Nikon Z50 - Einsteigerkamera


martin1739

Aktives NF Mitglied
. Dann muss entweder die Kamera als Ganze ausreichend tief sein.
Man muss aj nicht unbedingt nach vorne bauen. Ich habe mich ehrlich gesagt schon gefragt, ob es technologisch nicht irgendie möglich gewesen wäre die “Filmebene“ also den Sensor etwas weiter hinten im Gehäuse zu platzieren. Die ist nämlich wirklich sehr weit vorne. Dadurch werden auch die Objektive und Adapter länger. Ich vermute, dass falls keine optischen Gründe ein unverhätnissmässiger Aufwand oder Einschränkungen im Hinblick auf künftige Modelle/Technologieentwicklungen der Grund sein könnten.
Für mich wäre der Gebrauchswert der Kamera enorm viel grösser, wenn der Adapter beispielsweise halb so breit wäre.
Gruss Martin
 
Sie können die Werbung durch ein Premium-Abonnement und ein Update Benutzergruppe ausschalten. Zudem unterstützt jedes Abonnement die Community. Jetzt Abonnement buchen.


Christoph Blümer

NF-F Premium Mitglied
Es geht nicht darum, dass Nikon das tun sollte. Sondern, dass es möglich ist das Auflagenmaß eines F-Bajonett an eine DSLM zu bauen ohne dass die gesamte Kamera deswegen ein Ungetüm wird.
Technisch möglich ist vieles, aber aus welchen kaufmännischen Überlegungen heraus sollte Nikon das tun? Sie haben jetzt den Systembruch vollzogen, den andere vor 30-35 Jahren schon vollzogennhaben, aber Nikon-typisch ist es kein brutaler Schnitt, weil der Adapter technisch sehr ausgereift ist. Das ändert nichts daran, dass die mittelfristige Zukunft "Z-Bajonett" heissen wird.
 

Christoph Blümer

NF-F Premium Mitglied
Man muss aj nicht unbedingt nach vorne bauen. Ich habe mich ehrlich gesagt schon gefragt, ob es technologisch nicht irgendie möglich gewesen wäre die “Filmebene“ also den Sensor etwas weiter hinten im Gehäuse zu platzieren. Die ist nämlich wirklich sehr weit vorne.
Das liegt daran, dass der Sensor nicht so dünn wie ein Filmstreifen ist, schon mal daran gedacht?

Für mich wäre der Gebrauchswert der Kamera enorm viel grösser, wenn der Adapter beispielsweise halb so breit wäre.
Dann ist es aber nicht mehr das Auflagemaß des F-Bajonetts, sondern was drittes neben F und Z.
 

frier

Aktives NF Mitglied
Es geht nicht darum, dass Nikon das tun sollte. Sondern, dass es möglich ist das Auflagenmaß eines F-Bajonett an eine DSLM zu bauen ohne dass die gesamte Kamera deswegen ein Ungetüm wird.
Das kommt mir irgendwie bekannt vor. Ich sehe das genau so.

Eine gute Überlegung wäre sicherlich, eine Art Hybridkamera zu bauen, sprich eine DSLR mit der MÖGLICHKEIT auf elektronischem Sucher umzuschalten. Kunden dafür dürfte es genügend geben. Für eine solche Kamera bräuchte man nach bisherigen Überlegenungen auf jeden Fall wieder das F-Auflagemaß.

Der größte Nachteil des Z-Bajonetts ist für mich, dass man Z-Objektive nicht an F-Bajonett-Kameras verwenden kann. Das ist für mich neben anderen derzeitigen "Nikon-Z-Systemnachteilen" der Grund, warum ich mir akutell keine Nikon-Z kaufe, sondern auf die nächste DSLR mit z. B. wirklich gravierend höherer Auflösungen als meine aktuelle D800 und soweiter warte. Und wenn die nicht kommt, dann überlege ich mir wie ich mich "grundsätzlich" weiterhin positioniere.
 

schachspieler

Sehr aktives Mitglied
Man muss aj nicht unbedingt nach vorne bauen. Ich habe mich ehrlich gesagt schon gefragt, ob es technologisch nicht irgendie möglich gewesen wäre die “Filmebene“ also den Sensor etwas weiter hinten im Gehäuse zu platzieren. Die ist nämlich wirklich sehr weit vorne.
Hm - wenn man den Sensor nach hinten verlegt, wird das Kameragehäuse nicht tiefer?
Interessanter Gedanke ...
 

Tom.S

Sehr aktives Mitglied
Hm - wenn man den Sensor nach hinten verlegt, wird das Kameragehäuse nicht tiefer?
Interessanter Gedanke ...
Nicht zwingend. Wenn man sich das Bild ansieht dann ist hinter Sensorebene noch rd. 2/3 der Gehäusetiefe Platz. Wenn man da nach hinten rücken könnte, wäre auch der Adapter entsprechend schmäler und es würde beim F Bajonett passen. Aber das Z hätte dann wieder mehr Auflagenmaß, was ja der Grundidee dieser Bajonettform widersprechen würde.
Ich denke die Grundidee zum Designkonzept, so wie es jetzt ist, ist schon stringent und kaufmännisch nachvollziehbar. Es wären nur anderen Lösungen technisch machbar, ohne dass das Gehäuse monströse Ausmaße hätte.
 

HaDiDi

Aktives und bekanntes NF-Mitglied
Ich vermute mal, dass Nikon keinem Produkt-Designer den Auftrag gegeben hat, eine optisch und haptisch ansprechende Kamera für einen spiegellosen APS-C Sensoransatz mit F-Mount zu gestalten.

Dieser Denkansatz stand sicherlich nicht zur weiteren Untersuchung an. Man will komplett auf Z-Mount umsteuern und APS-C ist nur ein Vehicle, um die Nikonkunden mittelfristig auf "VF mirrorless" umzuswitchen. APS-C mirrorless als eigenständiges Marktsegment ist anscheinend nicht geplant.

Wie gesagt, sterben in den nächsten 5 Jahren mFT und APS-C Formate aus und es gibt dann nur noch Fotohandys und VF mirrorless, dann hat sich Nikon strategisch richtig aufgestellt.
 

schachspieler

Sehr aktives Mitglied
Wenn man sich das Bild ansieht dann ist hinter Sensorebene noch rd. 2/3 der Gehäusetiefe Platz.
Und dort ist Luft, nichts als Luft ... :rolleyes:

Ich würde mich freuen, wenn die Diskutanten mal wieder zum Thema - der Z50 - zurückkehren könnten.
Gut - aber nach 20 Seiten ist zur Z50 eigentlich doch schon alles gesagt ... nur noch nicht von jedem ...
Einsteigerkamera? Nö, eher zwischen D5600 und D7500 angesiedelt.
Öde Kit-Objektive? Nö, so wie Kit-Objektive sein sollten: klein, leicht und offensichtlich gut.
Zugegeben: Nikon hat mit der Z50 kein komplettes Z-DX-Objektivprogramm von 7 bis 600mm, einschließlich 20 Zooms, lichtstarker FB, Fisheye, Tilt-Shift, Macro ... vorgestellt.
Natürlich kann man Z(S)-FX-Objektive dranmachen, aber das ist doch blöd wenig sinnvoll: FX-Objektive an DX? Das macht doch auch bei den DSLR keine*r ...
 

Gianni33

NF-F Premium Mitglied
Gut - aber nach 20 Seiten ist zur Z50 eigentlich doch schon alles gesagt ... nur noch nicht von jedem ...
Wie kann zur Z50 alles gesagt sein, wenn keiner von denen, die sich bislang zu Wort gemeldet haben, die Kamera besitzt (außer meine Wenigkeit seit gestern Mittag)?

Und wenn man schon keine praktische Erfahrung mit der Kamera hat, aber dennoch den Drang hat, etwas zu schreiben, dann könnte man z.B. Fragen stellen.

Gruß
Hans
 

Lichtschachtsucher

Nikon-Clubmitglied
Wie kann zur Z50 alles gesagt sein, wenn keiner von denen, die sich bislang zu Wort gemeldet haben, die Kamera besitzt (außer meine Wenigkeit seit gestern Mittag)?

Und wenn man schon keine praktische Erfahrung mit der Kamera hat, aber dennoch den Drang hat, etwas zu schreiben, dann könnte man z.B. Fragen stellen.

Gruß
Hans
Ich hätte eine Frage, hast du den FTZ Adapter? Mich würde interessieren wie die Leistung von DX AF-P und AF-S Objektiven an der Z50 ist.
 

Christoph Blümer

NF-F Premium Mitglied
Zuletzt bearbeitet:

VisualPursuit

Sehr aktives Mitglied
APS-C wird ganz sicher nicht sterben, immerhin ist der Sensor das teuerste
Teil an einer Kamera und bietet die Möglichkeit die Herstellungskosten so
zu drücken, daß ein höherer Deckungsbeitrag erwirtschaftet werden kann.
Und weil der Spiegel wegfällt, kann man DX-Objektive auch an Vollformatkameras
weiterverwenden. Dann natürlich nicht mit voller Sensorauflösung, aber man
muss nicht sofort alle Objektive tauschen, und man hat mit OVF immer noch
ein volles Sucherbild.
 

Gianni33

NF-F Premium Mitglied
Ich denke auch nicht, dass APS-C "sterben" wird - im Gegenteil, die Nachfrage nach kleineren und zugleich leistungsfähigen Kameras wird eher noch ansteigen!

Aber bleiben wir doch bei der neuen Nikon Z50.

Ich sage ihr einen großen Erfolg voraus, nicht nur wegen der tollen Bildqualität, die sie liefert.

Ich habe ja auch die - gewiss auch sehr gute - Sony Alpha 6500.
Aber wenn ich die Sony neben die Z50 stelle, dann gewinnt vom Styling her eindeutig die Z50.
Und das Aussehen einer Kamera ist für viele auch wichtig - hat man sie als "Begleiterin" doch immer dabei.

"She is so beautiful…"

Und nicht zuletzt spielt auch der Preis eine Rolle: Ich habe für die Z50 mit den Objektiven 16-50 VR und 50-250 VR beim Fachhändler insgesamt nur 1189 Euro bezahlt, nachdem der Sofortrabatt von 150 Euro, wie der Name sagt, sofort vom Kaufpreis abgezogen wurde.

Gruß
Hans
 
Zuletzt bearbeitet:

Tom.S

Sehr aktives Mitglied
Ich habe für die Z50 mit den Objektiven 16-50 VR und 50-250 VR beim Fachhändler insgesamt nur 1189 Euro bezahlt.
Das ist für Hobbyfotografen ein sehr attraktives Angebot und der Straßenpreis wird auch ohne cash-back bald dort angelangt sein bzw drunter nachdem die early-adaptor abgeschöpft sind. Ob es langfristig ein Erfolg wird, hängt davon ab ob Nikon die Serie konsequent weiterentwickelt.
 
Oben