AF-S NIKKOR 300mm f/4E PF ED VR


Lilien

Unterstützendes Mitglied
Nikon stellt heute das lang erwartete AF-S NIKKOR 300mm f/4E PF ED VR vor!

PF bezieht sich auf Phase Fresnel und bezeichnet Nikons Ausführung eines Diffraktiveines optischen Elements (DOE), bei Canon als DO bezeichnet.
Auf den Nikon Mikroskopie-Seiten (engl.), gibt es bereits eine kurze Erklärung zur Funktionsweise: http://www.nikon.com/news/2012/0925_cfi60_2_01.htm

Übrigens hat Canon Objektive mit DO Elementen schon etwas länger am Markt und veröffentlichte gerade deutlich leistungsfähigere Updates dieser Objektive (nun mit "gapless dual-layered diffractive optical (DO) elements").
Wollen wir hoffen, dass Nikon gleich auf diesem Level einsteigt.

Die technischen Daten (u.a. 148 mm Baulänge und nur 755 g Gewicht, 16 Elemente in 10 Gruppen) und die Nikon Presseerklärung findet ihr aktuell bei DPReview:
http://www.dpreview.com/articles/7991174313/nikon-introduces-lightweight-fx-300mm-f-4-and-updated-dx-55-200mm-f-4-5-5-6-ed-zoom

Nikon Presseerklärung schrieb:
Smaller, Lighter, Faster Telephoto
Nikon has also introduced the AF-S NIKKOR 300mm f/4E PF ED VR, the world’s lightest 300mm full-frame fixed focal length AF lens2, which is nearly 30% shorter and 1.5 lbs. lighter than its predecessor. Extremely easy to handle and built to suit the needs of serious photographers in the field, the new 300mm f/4 lens utilizes Phase Fresnel optical technology to help correct chromatic aberration and reduce the overall size and weight of the lens, making it easy to pack for any assignment. Capable of producing tack-sharp images and beautiful background blur at a distance, Nikon’s newest FX-format lens also features four and a half stops of VR image stabilization3, a VR Sport mode, VR tripod detection as well as several of the latest NIKKOR optical technologies including electromagnetic aperture control, a Silent Wave Motor for quiet AF operation, ED glass for further controlling chromatic aberrations and Nano Crystal Coat for superior image quality.
Der Preis wurde mit $1999.95 scharf kalkuliert. :rolleyes:
EDIT: In D: 2049 €

Die Verfügbarkeit soll Anfang Februar gegeben sein.

MfG Jürgen
 
Bild

everlast

Aktives NF Mitglied
..... Bildzitat aus oben genanntem Beitrag von Nasim Mansurov...
Sieht doch richtig schnuggelig aus, um die Grösse einordnen zu können, kann man sich das 70-300/4.5-5.6 anschauen: Länge 70-300 143,5 vs 147,5mm beim 300/4VR, Gewicht 745g vs 755g.... Gegenüber dem alten 300/4 also eine Gewichtshalbierung und eine um 30% kleinere Baulänge.

Jetzt muss nur noch die BQ stimmen, die VR so funktionieren, wie angekündigt und der Fokus schnell und exakt arbeiten. Sollte bei dem aufgerufenen Preis an sich ja machbar sein....

Aber dazu warte ich zuerst mal die ersten Tests und das Feedback der Schnellbesitzer ab....
 

Lilien

Unterstützendes Mitglied
Hallo,
]Aufgrund der langen Entwicklungszeit gehe ich persönlich davon aus, dass sich die PF Linse auf einem ähnlichen technischen Niveau befindet wie die DO II Linse von Canon.
das kann man hoffen, aber mir gibt es schon etwas zu denken, dass sie diese Technik erstmalig bei einer relativ preisgünstigen (hust) Semi-Profilinse (jetzt bitte darüber keine Diskussion) einsetzen.

Wenn sich aus dem PF-Element eine uneingeschränkte Überlegenheit ergibt, dann wäre das kürzlich erneuerte AF-S 400 f/2.8 ein noch dankbarerer Kandidat gewesen, aber dort haben sie auf Fluorite gesetzt.

Es kann gut sein, dass so ein PF Element in dieser Preisklasse den besten optischen Kompromiss ermöglicht, aber m.E. wird irgendwo ein (hoffentlich kleiner) Haken sein.

MfG Jürgen
 
Zuletzt bearbeitet:

cantorice

Aktives NF Mitglied
Das Zitat stammt von mir.
[MENTION=33431]Lilien[/MENTION]: Die erstmalige Verwendung beim 300/4 wundert mich in keinster Weise.

1. Es wird eine gewisse Einschränkung der Qualität durch die PF Linse geben. Ob sie sichtbar ist, wird sich noch zeigen.
2. Für das 400/2.8 ist das Beste gerade gut genug.
3. Ein 300/4 kauft sich jemand, der a. nicht genügend Geld für ein 300/2.8 hat oder dem b. das 300/2.8 zu schwer ist. Für beide Fälle ist die PF Linse ideal, da sie a. (vermutlich) eine kaum schlechtere Bildqualität erzeugt und b. deutlich leichter ist.

Für die Zukunft könnte es wie folgt aussehen:

Die professionellen Tele-Linsen bekommen ein FL Glas, um das Gewicht etwas zu reduzieren, und trotzdem optimale Qualität zu erreichen.

Die semi-professionellen Tele-Linsen erhalten ein PF Glas, um das Gewicht deutlich zu reduzieren bei minimal (?) schlechterer Bildqualität.

Mögliche Kandidaten für FL:
200/2, 500/4, 600/4, 200-400/4

Mögliche Kandidaten für PF:
180/2.8, 400/4.5
 

metalorange

Unterstützendes Mitglied
Die kurze Baulänge und das geringe Gewicht gefällt mir. Bleibt abzuwarten wie die Bildqualität sein wird. Ich warte schon länger darauf, das dieses Objektiv angekündigt wird da ich überlege mir ein 300er für die Fotografie scheuer Insekten zuzulegen.
Leider fokussiert das neue Objektiv zwar etwas näher aber der Abbildungsmaßstab ist mit 1:4,2 schlechter als bei der alten Version (1: 3,7). Hört sich erst einmal wenig an ist aber ziemlich viel im Nahbereich. Außerdem kann man keine Zwischenringe mehr einsetzen um den Abbildungsmaßstab zu verkleinern. Da bleibt nur einen Konverter einzusetzen. Und das funktioniert auch nur mit den neusten Konvertern von Nikon die man sich noch zusätzlich kaufen muß. Außerdem schade, das die Stativschelle nicht dabei ist.
 

gugu

Sehr aktives Mitglied
Das ist wirklich überhaupt nicht schade, weil die Stativschelle von Nikon ziemlich schlecht und damit nutzlos ist und man sich sowieso besser eine von Kirk oder RRS (jeweils gleich mit Schwalbenschwanzklemmung) besorgt.
Was wollt ihr denn bei der Größe mit einer Stativschelle? Meine Kamera mit Handgriff ist schwerer als die Optik...

VG
 

Christian B.

NF-F Premium Mitglied
Was wollt ihr denn bei der Größe mit einer Stativschelle? Meine Kamera mit Handgriff ist schwerer als die Optik...
Wenn man vom Stativ arbeitet - und das ist manchmal notwendig, z.B. um fließende Bewegungen von Wasser oder Wolken darzustellen, ist eine - stabile (!) - Stativschelle sehr von Nutzen, weil man dann sehr bequem zwischen Hoch- und Querformat hin- und herstellen kann und die Kombination außerdem besser im Schwerpunkt gelagert ist.

Es geht wirklich wenig über eine wirklich gute Stativschelle auf einem wirklich guten Kugelkopf und einem wirklich guten Stativ. Das weiss man vielleicht erst zu schätzen, wenn man früher mit einer nicht so guten Stativschelle mit einem nachsackenden Kugelkopf und einem wackeligen Dreibein sich geplagt hat.

Für Freihand - was ja auch in vielen Situationen seine Berechtigung hat und mit diesem Objektiv sicher viel Spaß macht - braucht man natürlich keine Stativschelle.
 

gugu

Sehr aktives Mitglied
Ok. Hängt vielleicht davon ab, wie man arbeitet. Bei meinen Bildern weiß ich vorher, ob ich Hoch- oder Querformate mache und in den meisten Fällen arbeite ich eh freihand.

VG
 

Um antworten zu können musst du eingeloggt sein.

Hast du dein Passwort vergessen?
Du hast noch kein Benutzerprofil? Jetzt registrieren
Oben