Nikon 1 V2 - Eindrücke


Sie können die Werbung durch ein Premium-Abonnement und ein Update Benutzergruppe ausschalten. Zudem unterstützt jedes Abonnement die Community. Jetzt Abonnement buchen.


AndyE

Sehr aktives Mitglied
Wir hatten heute Nacht Vollmond. Anbei ein paar Bilder die zwischen 2 Uhr und 3 Uhr morgens entstanden. Meistens ist die Belichtungszeit 30 Sekunden, zuweilen länger. Objektiv: Ich hatte nur das 18,5mm mit, somit war die Wahl einfach. Interessanterweise war der AF der V2 in der Nacht besser als der Phasen-AF und Live-AF der D5200 mit dre ich auch ein paar Bilder schoß. Da es unter -10 Grad hatte, waren die Batterien eher gefordert.

1920x1080


1920x1080


1920x1280


LG,
Andy
 

berlinerbaer

Unterstützendes Mitglied
im DSLR-forum lese ich, Du stehst früh um drei auf - und das im Urlaub, im Winter - im Dunkeln und bei Kälte :eek:

Was tut sich ein Nikonfan so alles an ???

viel zu kalt!
gruselts den Bären
 

Retriever

Nikon-Clubmitglied - NF-F "proofed"
Er geht in einer vollmondhellen Nacht mit dem Hund spazieren und nimmt einfach einen Fotoapparat mit ....
:)
Liebe Grüße,
Andy


.. und verleitet damit andere Leute - mich etwa - dank der schönen Aufnahmen sich wieder einmal um Nikons Bilanzen verdient zu machen.

Dank + Gruß
Jochen
 

AndyE

Sehr aktives Mitglied
Diesmal war es nicht ganz so spät. Mitternacht.

Mit dabei die Nikon V2, den FT-1 Adapter und das AFS 70-200mm/4 VR. Nachdem die V2 derzeit die Kamera mit dem kleinsten Pixelabstand ist, ist sie vermutlich für jedes Objektiv ein "Härtetest" betreff Auflösung. Erwartungsgemäß ist das neue 4er ein formidables Objektiv. Wie schon bei der V1 ist der Wegfall der Spiegelklapperei ein Vorteil wenn man nur ein kleines Stativ bei umgerechnet 540mm Brennweite verwendet.

Nikon V2, AFS 70-200mm/4 VR, 70mm, ISO 160, 120 Sek Belichtung, 1920x1080


Auch der Mond mußte herhalten.
Nikon V2, AFS 70-200mm/4 VR, 200mm, ISO 160, 1/100 Sek. , Bild nur verkleinert


100% Ausschnitt (als Hinweis, wie gut das Objektiv bei Blende 5.6 ist)



Wäre die V2 eine FX Kamera, wäre es ein 100 MP Bild. ;)


Liebe Grüße,
Andy
 

stephan3572

Sehr aktives Mitglied
Hallo Andy,
wie immer Tolle Bilder. :up:

Ist der Aufwand in der EBV eigentlich höher als
bei den Vollformat-SLRs? Oder erledigen das alles
die Routinen?
 

AndyE

Sehr aktives Mitglied
Hallo Andy,
wie immer Tolle Bilder. :up:

Ist der Aufwand in der EBV eigentlich höher als
bei den Vollformat-SLRs? Oder erledigen das alles
die Routinen?
Danke Stephan.

Die angewendete EBV Routine ist ident zu meinem sonstigen Workflow. Die V2 braucht im Prinzip keine speziellen Abläufe in CNX2. Einige Werte sind natürlich nicht so stark anpassbar wie bei einer D4 oder D600, aber das ganze läuft nach Gefühl. Wenn es zuviel ist, sieht man es eh.

Was ggü der V1 auf jeden Fall besser ist, ist die fehlende Zeitbeschränkung wenn der FT-1 Adapter in Verwendung ist. Wenn ich mich richtig entsinne, konnte die V1 mit dem FT-1 keine längeren Zeiten als 1 Sekunde belichten. Die System 1 Kameras hatten jedoch mit den System 1 Objektiven eine maximale Belichtungszeit von 120 Sekunden. Mit der V2 ist diese FT-1 Einschränkung scheinbar gefallen. 120 Sekunden sind jetzt auch hier möglich.

Ein anderer Punkt:
Laut Nikonrumors hat Nikon für den 8. Jänner eine Pressekonferenz anberaumt. Wenn nächste Woche die 3 im Herbst von Nikon angekündigkten Objektive tatsächlich erscheinen, dann wird die Vielseitigkeit des Systems 1 (für mich) deutlich erweitert. Sehr interessant wird das 18-35mm Weitwinkelzoom(KB Format), da es unterhalb von 27mm (KB) bis jetzt Schluß war.

Auf das zweite Objektiv bin ich ebenfalls gespannt. Das 85mm/1.2 (KB) Portraitobjektiv würde dem System 1 Kameras a la V2 eine sehr kompakte Portraitlösung erlauben.

Wir werden sehen.


Ein paar weitere Erfahrungen im Umgang mit der V2:
Ich nähere mich der 1000er Marke an Bildern und meine anfängliche Reserviertheit ggü der V2 ist mehr oder weniger verflogen. Zu Beginn war mein 18.5mm/1.8 defekt und nach dem Tausch ist diese Kombination mittlerweile eine sehr häufige Kombination, da die Bildqualität dieses Winzlings mit der V2 sehr gut ist. Wenn dies ein Indiz ist, dann freue ich mich auf das neue 85mm sehr.

Der haptische Unterschied den die rechte Griffmulde ggü der V1 ermöglicht ist deutlicher als ursprünglich angenommen. Sie ist wie eine kleine DSLR.

Der Drehring beim Auslöseknopf zum Einschalten der Kamera ist definitiv leichter zu bedienen als der Druckknopf der V1/J1. Da er sehr leichtgängig ist, kann es passieren, daß beim reinstecken in die Jackentasche dieser Drehring unabsichtlich gedreht wird.

Der AF geht bei wenig Licht besser als bei der V1. Ich war neben der V2 auch mit der D5200 öfters in der Nacht unterwegs und der AF der V2 steht der D5200 eigentlich in nichts nach - teilweise war das Fokussieren sogar leichter.

Liebe Grüße,
Andy
 

berlinerbaer

Unterstützendes Mitglied
Für mich das Blöde an der Sache - ich kann noch immer keine NEFs aus der V2 richtig bearbeiten (Linux) :heul:
Corel läßt sich ziemlich viel Zeit - die letzte Akutalisierung von ASP brachte es auch nicht.
Muß halt Geduld zeigen und warten ...
 

fotokurt

Unterstützendes Mitglied
Was mich am allermeisten ärgert, ist die Tatsache, dass sowohl die V2 als auch die J2 nur im Set mit den bekanneten Zooms verkauft werden. Ich habe mir allerdings die V1 als Doppelzoom-Set gekauft. Jatzt müsste ich ein Objektiv, dass ich ohnedies schon habe nochmals kaufen! Diesen Ärger habe ich auch gegenüber Nikon Österreich Luft gemacht, aber mehr oder weniger nur Schulterzucken geerntet. So lange dies so ist, werde ich mir weder eine V2, noch eine J2 kaufen! :down::down::down:

LG Kurt
 

Alter_Schwede

Unterstützendes Mitglied
Die RAWs lassen sich jetzt endlich mit Lightroom bearbeiten.
BTW holt Lightroom mehr aus zu heftigen Lichtern und Schatten der Nikon RAWs heraus.

Ich hatte seinerzeit meine V1 mit samt dem Kit-Objektiv verkauft.
So habe ich jetzt keine doppelten Objektive.
 

klaush

Aktives NF Mitglied
Hallo Kurt
Was mich am allermeisten ärgert, ist die Tatsache, dass sowohl die V2 als auch die J2 nur im Set mit den bekanneten Zooms verkauft werden.
Das ist ärgerlich ja.
Aber meine V2 habe ich im Fachgeschäft anstatt des Zooms mit dem 10mm bekommen, auch als Gehäuse alleine hätte ich sie bekommen.
Zuvor hatte ich im großen roten Elektronikmarkt angefragt, Kauf als Gehäuse wäre auch dort möglich gewesen.
 

berlinerbaer

Unterstützendes Mitglied
ich würde auch sagen, dass die Händler hier bei Expert einzelne Gehäuse an Leute, die vorher ( irgendwo in Expertmärkten) schon Nikon 1-Sets kauften, gegen Vorlage der ersten Kaufrechnung verkauft haben.
Auf jeden Fall können die Händler, wenn sie nur wollen Einzelgehäuse von Nikon beziehen.
Das liegt unterm Strich nicht an Nikon.

Gruss
vom Bären
 

Dackelfranz

Unterstützendes Mitglied
Hatte ursprünglich vor, noch ein wenig zu warten mit dem Kauf der Nikon1 V2, bis der Preis etwas fällt. Gestern beim Saturn noch mal in die Hand genommen und kurz entschlossen zugeschlagen. Heute die ersten Fotos gemacht.
Natürlich gleich den FT1 Adapter dran und mit dem Nikkor 70-200mm VRI los gezogen.

Hier zwei Beispiel Fotos, bei denen nachschärfen und etwas entrauschen nötig war.
Der Sperber musste Notlanden, weil die erbeutete Amsel heftige Gegenwehr lieferte und wohl ein wenig zu schwer war. Ist ihm auch glatt entwischt und etwas genervt hat er sich dann fotografieren lassen.



 

Dackelfranz

Unterstützendes Mitglied
Heute bei durchgehend bedeckten Himmel und gelegentlichen Regen ein paar neue Aufnahmen gemacht. Wieder mit FT1 Adapter, Nikkor 70-200mm f2.8
In RAW fotografiert und ein wenig nachbearbeitet, nicht entrauscht. Auf Foren Größe gebracht ist die Qualität gut, auch in der Auflösung 1280x800 ist das Rauschen zu sehen, aber akzeptabel. Für Ausdrucke ab A4 ist meinem Geschmack nach ein Entrauschen nötig. Für so einen kleinen Sensor und 14 Millionen Pixel ist das Rauschverhalten in Ordnung, zumindest bis ISO 800. Die ISO 1600 Fotos waren bei den heutigen Lichtbedingungen für die Tonne.





 

AndyE

Sehr aktives Mitglied
Ich habe übrigens gestern den SB-N7 Blitz erhalten. Mit ISO 400 ist die Reichweite 4-5 Meter. Bei ISO 160 muß das Sujet näher sein.

LG,
Andy
 

Dackelfranz

Unterstützendes Mitglied
Da ich wegen Krankheit momentan das Haus nicht verlassen kann, musste ich mich anderweitig beschäftigen.
Das Opfer natürlich die Nikon1V2 mit Sigma 150mm Makro, was einen Bildausschnitt von einer Brennweite mit 405mm entspricht. 405mm Makro:D

Kein Bild wurde bearbeitet, ausser auf die obligatorische Foren Grösse gebracht.



Und hier wieder mit dem 70-200mm VRI in Verbindung mit 1,4x Konverter.
Was dem Bildausschnitt eines 756mm Objektiv entspricht bei Blende 4.




Die kleine Nikon ist schon ein nettes Spielzeug, das mich sehr erfreut.
 

PeterTV

Unterstützendes Mitglied
Hallo,
Dem durchaus nicht unkompetenten Verkäufer habe ich gesagt, was für eine Ausrüstung ich bereits habe u. was ich mit der Systemkamera machen will.

Der Verkäufer: Wenn es nicht unbedingt Nikon sein soll, dann haben wir hier im abgeschlossenen Schrank noch was Besseres.

Nehme aber doch die Sonys die NEX-6 u. NEX-7 mal in die Hand.

Große Überraschung: Die Sonys gefallen mir auf Anhieb in allen Belangen wesentlich besser als die Nikon 1V2.
1Ernie
Ja dann mal viel Spaß mit der NEX.

Ich war auch Sensorgröße-Fan bin aber nun von der NEX-5n auf die Nikon V1 umgestiegen. Diese ist jetzt meine Dritt-Kamera neben der D7000 und der D800. NEX-5 Modelle besitze ich seit ca. 2 Jahren. Erst die Nex-5 später die NEX-5n. Die mögliche BQ der NEX-5n ist durchaus mit der D7000 vergleichbar! Aaaaaber, die NEXe sind lahm, richtig lahm. Eine vergleichbare Auslösungsverzögerung hatte ich bisher nur bei meiner ersten Digitalkamera mit 5MP vom Aldi. Ich habe im Dezember versucht bei Kunstlicht einen "Zauberer" während eines Vereinsfestes zu fotografieren. Die Kamera löste regelmäßig zwischen 1-2 Sekunden nach dem gewünschten Augenblick aus. Ich habe nicht ein brauchbares Foto bei mehr als 20 Versuchen bekommen. Die hohe BQ bei hoher ISO ist für bewegte Objekte nicht nutzbar, weil unter diesen Bedingungen der AF versagt.
Die NEX-7 hat darüber hinaus den alten Blitzschuh, der im gesamten Sony System ausgetauscht wurde. Der Hybrid AF der NEX-6 funktioniert nicht mit allen Sony NEX Objektiven. Das Sony SEL 18-200 LE funktioniert schlicht auf der NEX-6 nicht.
Darüberhinaus hat mich die Modell-Politik bei Sony immer verwundert. Es werden in Abständen von 6 Monaten neue NEX-Modelle auf den Markt geworfen. Bei den Objektiven ist das anders. Entweder man bekommt mäßige Objektive für einen überhöhten Preis oder man legt richtig Geld auf den Tisch >1000 Euro und bekommt Zeiss gelabelte Cosina Objektive mit akzeptablen Abbildungsleistungen - die aber auf der Sony NEX-7 an den Rändern auch nicht funktionieren.
Dann solltest du die Größe der Objektive vergleichen. Das 30-110 ist etwas über 60mm lang, das vergleichbare 55-200 bei Sony mehr als 100mm. Auch die NEX-5n (als kleinstes Modell) passt mit dem 18-55 in keine Jackentasche. Das neue 16-50 Pancake liegt von der Abbildungsleistung deutlich hinter dem 18-55 und kann bei weitem nicht das Potential eines 16 oder sogar 24MP Sensor nutzen.

Fazit: Als kompakte Ergänzung zu einer vorhanden DSLR-Ausrüstung taugt die NEX-Serie meine Meinung nach schlicht nicht. Für hohe BQ ist die DSLR die erste Wahl, für kompakt und Unterwegs immer dabei ist die 1er Serie von Nikon wegen des wesentlich schnelleren System und der kompakteren Abmessungen klar überlegen.
 
Oben