Nikon 1 V2 - Eindrücke


AndyE

Well-known member
Konnte heute abends die V2 abholen.

Erste Eindrücke:
  1. Einen Schönheitspreis wird sie vermutlich nicht bekommen - vielleicht wird es eine Beziehung auf den zweiten Blick
  2. Nicht schon wieder eine neue Batterieform
  3. Das Ladegerät ist außerhalb der USA eine Zumutung. Wenn man sich den Sucher wegdenkt, hat das Ladegerät die gleichen Packmaße wie die Kamera und das Kitobjekitv. Das ist bereits das dritte (oder vierte) Ladegerät, daß diesen Ansatz mit dem aufzusteckenden Stecker hat, der nur mit Gewalt und hohem Zerstörungsrisiko des Ladegerätes abnehmbar ist. Wegen dem höheren Stromverbrauch der Systemkameras ist das Ladegerät auf Reisen Pflicht. Damit verdoppelt sich in etwa der Platzbedarf ggü der V1 (und Ladegerät). Sagte ich schon, daß ich diese Entscheidung der Entwicklungsabteilung nicht nachvollziehen kann?
  4. Sie trägt sich auf den Fingerspitzen wie eine richtige DSLR, kein Vergleich zur V1. Der Wulst schaut zwar von oben nicht schön aus, ist aber sehr ergonomisch - Form follows function.
  5. Die Sucher/Blitzkombination, macht aus der kleinen Kamera eine gefühlte DSLR. Schaut richtig erwachsen aus.
  6. Viel mehr Rädchen - auch gut
  7. Der Einschalter funktioniert ungewohnt. Da ist mir der Drehring der DSLRs lieber, da man nur durch tasten herausfinden kann, ob die Kamera eingeschalten ist oder nicht. Bei der V2 muß man die Augen mitbenutzen.
  8. Objektiv entriegeln, verriegeln schaltet die Kamera ein/aus - das ist gut.
  9. Man kann endlich die Bildschirmanzeige ausschalten - sollte bei schnellen Bildfolgen helfen
  10. Der Verschluß hat einen für die Kameragröße sehr satten und wertigen Klang. Vielleicht stand da eine Meßsucherkamera Pate ....
  11. Der AF geht im Dunkeln deutlich besser, als jener der V1
  12. Das ist mMn die erste Nikon Kamera, die bei der Dioptrieneinstellung bis +2 geht (sonst bis +1). Ich habe gewohnheitsmäßig das Rädchen an den Anschlag gedreht und war erstaunt, daß ich trotzdem nichts gesehen habe. Mußte den halben Weg wieder zurückdrehen.
Soviel mal was zum Anfang nach ein paar Minuten Beschäftigung mit der Kleinen.
Am Samstag habe ich hoffentlich etwas Zeit für die V2.

Liebe Grüße,
Andy
 
Sie können die Werbung durch ein Premium-Abonnement und ein Update Benutzergruppe ausschalten. Zudem unterstützt jedes Abonnement die Community. Jetzt Abonnement buchen.


dkochina

Auszeit
Konnte heute abends die V2 abholen.


[*]Nicht schon wieder eine neue Batterieform

Liebe Grüße,
Andy
Zubehörverkauf generiert Deckungsbeiträge von mehreren 100%, das läßt man sich nicht entgehen. Häufiges Wechseln der Akkuform hält Drittanbieter aus dem Markt und erlaubt auch weiterhin Phantasiepreise...... :heul:
 

AndyE

Well-known member
Ein paar weitere Eindrücke:
  • Der Klang des Verschlusses erzeugt einfach ein gutes Gefühl - sound enginneering at its best. Lockert richtiggehend den Zeigefinger für die nächste Auslösung vor lauter Vorfreude...
  • Bei 15 B/sec klingt der Verschluß ganz anders, keine Ahnung ab er da anders abläuft als bei Einzelbildern.
  • Die Belichtungsautomatik ist tradionell eine Stärke der Nikon 1 Kameras. Die V2 ist hier keine Ausnahme. Würde mich freuen, wenn die DSLR Schiene von Nikon das übernehmen würde.
  • Die Griffmulde auf der linken Seite ist toll. Gleicher Tragekomfort wie mit einer DSLR (die natürlich größer ist). Man lasst die Kamera einfach auf den Fingerspitzen baumeln und ist sofort bereit.
  • Die beiden Räder auf der Oberseite erleichtern die Bedienung. Der Daumen kann im Einhandbetrieb das rechte Rad bedienen (sonst wäre das mühsam). Die Kamera ist groß genug, daß auch vorne ein Rädchen unter dem Auslöser passen würde. Auch dieses Rädchen könnte man Einhand mit dem Zeigefinger bedienen. Wäre super gewesen. Na kommt vielleicht mit der V3.
  • Die Kamera schaltet schneller als die V1 zwischen Monitor und Sucher um.
  • Es gibt "bulb" auch mit dem FT-1 Adapter - Freude :) Das 1 Sekundenlimit der V1 war störend in der Nacht.
  • Das neue 18.5mm Objektiv ist bei Offenblende an der V2 sehr CA anfällig - Ohne Softwarekorrektur (die an und für sich sehr effizient ist) stört es deutlich. Manchmal bleiben auch nach der Korrektur sichtbare Artefakte. Zwar ohne Farbe, aber sichtbar, daß da mal etwas an der Kante im Bild war. Bei kleineren Blenden ist mir noch nichts aufgefallen.
  • Das 18.5 hat kräftige Reflektionen bei Gegenlicht
  • Das PD Objektiv scheint mit der Auflösung der V2 zuweilen an seine Grenze zu kommen. Schaue ich mir noch genauer an.
  • Das PD Objektiv ist auch der V2 ein vglsw. großes mächtiges Objektiv. Wenn man das zusammen mit der V2 auf den Tisch legt, "kippt" das ganze nach hinten (die optische Achse zeigt dann etwas nach oben)
  • Das Kitobjektiv ist ok
  • Zurück zur Kamera: Über Design kann man lange philosophieren. Die Anordnung der Bedienungselemente ggü der V1 ist erheblich besser. Es geht alles viel zügiger.
  • Die Abrundungen der Ecken am Suchergehäuse, der linken oberen Rahmenecke, der wulstige Griff und die Abrundungen am Boden machen aus der V2 fast schon einen Jackentaschenflutscher. Geht leicht rein und kommt auch genauso leicht wieder raus.
  • Die SD Karte habe ich sicherlich die Hälfte aller Versuche verkehrt herum reinstecken wollen. Ist irgendwie nicht offensichtlich, selbsterklärend oder logisch (oder ich bin einfach zu dumm dazu). Da ich noch ein paar andere Kameras habe, sind solchen kleinen Dinge für mich oft hilfreich.
Mein "personal Favorite" von heute: Der Klang des Verschlusses ;)
(Wer braucht schon eine Motivklingel, bzw. wer braucht überhaupt ein Motiv? Es geht ja nur um das Klangerlebnis eines Audiophilen .....)

Liebe Grüße,
Andy
 

Mark64

New member
Hallo Andy,

vielen Dank für die sehr informative Berichterstattung.

Da ich aktuell am überlegen bin, ob die V2 eine Alternative/Ergänzung (in bestimmten Situationen) für eine D3s und Sportfotografie (speziell Tennis) sein kann, wäre ich dankbar, wenn Du vllt. ja mal Zeit und Lust hast und auch mal einen Test in der Sportfotografie machen könntest.

Und die Ergebnisse der Zeitlupenvideos würden mich noch mehr intessieren.

Im Voraus vielen Dank und Grüsse
 

AndyE

Well-known member
Herzeigbare Bilder dauern noch etwas.

Ich muß zuvor auch noch von dem D600 "Trip" herunterkommen und mich mental von den damit gemachten Bildern verabschieden. Es wäre sonst ggü. der kleinen V2 unfair.

Wenn die Anforderung ist, bei gutem Licht nicht mehr als A3 auszudrucken, bzw 2560x1700 als finale Auflösung zu wollen, bzw. bei weniger optimalen Umständen A4 und 1920x1280, dann ist die V2 mit ihrem "Oversamplingsensor" in ihrem Metier. 100% Ansichten gehören nicht dazu....

Ähnlich wie bei der V1 verstellte ich bei der V2 einige Grundeinstellungen, damit der von mir als angenehmster empfundener Bildeindruck erhalten bleibt

Dazu zählen:
  • Rauschunterdrückung auf AUS (Die V2 hat ja auch den schnellen Prozessor für das feine "Korn"). Der Standardwert in der Kamera lässt viel zu viel Details verschwinden. Die V1 hatte für mich bei höheren ISO Settings immer den Eindruck erweckt, ich betrachte ein digitalisiertes Filmbild. Anders als bei den DSLRs.
  • ADL auf AUS. Ich hab schon wieder dieses Setting vergessen, als ich die Kamera auspackte. Ich verwende ADL nicht - es verhunzt mehr Bilder als es verbessert. Bei Bedarf nehme ich lieber DL in CNX2
  • Picture Control (Sharpening sollte eigentlich auf 0 gesetzt werden). Das Sharpening in der Kamera ist ggü. jenem im CNX2 viel gröber (gilt für alle Nikons). Andererseits schauen die OOC JPEGs dann gar nicht gut aus. Also lass ich es lieber und setze die picture controls in CNX2 auf 0, bevor ich dann zum eigentlichen Nachschärfen gehe.
Bevor das wieder als "Bug" beschrieben wird.
Der Monitor erzeugt bei wenig Licht ein rotes grieseln quer über die Monitorfläche. Dies ist nur im Livebild während der Bildgestaltung sichtbar. Im fertigen Bild natürlich nicht. Es ist aus meiner Sicht die Konsequenz, daß ein paar Dinge nicht beliebig variabel sind, eine für mich gute Lösung.

Was ist da los?
Die Kamera versucht bei sehr wenig Licht, im Livemodus während der Bildgestaltung möglichst viel Licht auf den Sensor zu lassen. Aus zwei Gründen: 1) Das der Fotograf nicht nur einen schwarzen Fleck sieht und 2), daß der Kontrast AF recht lange mitspielt.
Da aber das Videosignal eine gewisse Wiederholfrequenz hat, die die längste "Belichtung" des Sensors für diese Folge von Einzelbildern festlegt, bleibt nur mehr die letzte Möglichkeit die ISO ganz (und vermutlich noch etwas mehr) raufzudrehen, damit diese beiden Dinge vor dem Auslösen möglichst lange funktionieren. Das rote grieseln dürfte die Konsequenz dieser Designentscheidung sein. Die V2 dunkelt auch nicht das Monitorbild ab, wenn man in der manuellen Belichtungseinstellung von der Offenblende weg eine kleinere Blende (größere Zahl) wählt.

Betreff HighISO bin ich mir derzeit nicht sicher, wo der Fortschritt der V2 ggü der V1 liegt. Ich habe in einem hochwissenschaftlichen Feldversuch (eigentlich war es mehr ein Küchenversuch), ein im dunklen liegendes Tischbein aufgenommen. Gleicher Bildausschnitt, gleiche ISO (3200), gleiche Belichtungszeit, gleiche Nachbearbeitung, gleiche Ausgabegröße.

Sogar bei 900x600 des gesamten Bildes kommt das V1 Bild für mich angenehmer rüber. Dieser Sache werde ich noch auf den Grund gehen. Dachte ich doch, daß der neue Sensor in diesem Bereich etwas besser wäre. Er hat auch eine um eine ISO Stufe höher einstellbare Empfindlichkeit (die er derzeit in meinem Küchenexperiment nicht zu seinem Vorteil nutzen konnte).

Hmm, wäre nett gewesen, da etwas näher an die DSLRs heranzukommen. Zum Glück habe ich die D600 nicht mit ;)

Das Kunststoffgehäuse wird den Kältefanatikern eher liegen als das Metallgehäuse der V1. Während die V2 sich bei kühleren Temperaturen noch angenehm anfühlt, greift sich die V1 bereits kalt an.

Wenn man von oben die beiden Kameras direkt nebeneinander betrachtet, merkt man erst, wie zierlich die V2 im Hauptteil ist. Der neue Monitor und der Sensor müssen signifikant dünner geworden sein, sonst würde sich das mit dem Auflagenmaß nicht mehr ausgehen. Dieser dünne Hauptteil scheint der Hauptverantwortliche für die DSLR-artige Formgebung zu sein, die die V2 hat. Die V1 schaut dagegen wie der sprichwörtliche Ziegel aus.

Das wär es wieder einmal. Bis zum nächsten Post.

Liebe Grüße,
Andy
 

Plumpaquatsch

New member
Hallo Andy,

erst mal vielen Dank für Deine ausführlichen Erläuterungen :)

Mich würde brennend interessieren, ob die bei der V1 bereits bei ISO 100 auftretende Körnigkeit der Bilder bei der V1 immer noch vorhanden ist.

Viele Grüße

Andreas
 

AndyE

Well-known member
Hallo Andy,
erst mal vielen Dank für Deine ausführlichen Erläuterungen :)
Mich würde brennend interessieren, ob die bei der V1 bereits bei ISO 100 auftretende Körnigkeit der Bilder bei der V1 immer noch vorhanden ist.
Gern geschehen.
Diesmal halt mehr Text und keine Bilder. Die kommen später.

Zu Deiner Frage:
Ja, sieht danach aus, daß die V2 auch diese Körnigkeit hat. Es klingt vielleicht seltsam, aber gerade diese Körnigkeit gefällt mir bei der V1 so gut (Deshalb drehe ich auch NR ab). Es gibt den Bildern so einen "filmartigen" Eindruck.

Ob die Körnigkeit direkt von der Basissensortechnologie kommt, oder das Ergebnis einer Software basierenden Designentscheidung der Nikon Ingenieure im späteren Verarbeitungsprozess ist, weiß ich nicht. Die V1 hatte ja einen Sensor der von Aptina kam, man wird vermutlich bald sehen, wer jenen der V2 baut und ob dann daraus irgendwelche Gemeinsamkeiten abzuleiten sind.

Irgendwie erinnert mich die Größe (nicht die Form), die Handhabung und die Bedienung der V2 an die früheren Meßsucherkameras die Nikon im Programm hatte (Die S Serie). Natürlich schauen die Nikon 1 Dinger ganz anders aus, aber vom Einsatzzweck, der Größe der Objektive, schaut es für mich danach aus, wie wenn diese "Linie" 60 Jahre später wieder fortgeführt wird.

Je öfter ich die V2 in die Hand nehme, um so gefälliger ist das grundsätzliche haptische Gefühl, daß es "passt". Der so groß wirkende Griffwulst ist definitiv eine funktionale Verbesserung. Die vielen 45 Grad Kanten scheinen ebenfalls eine funktionale Grundlage zu haben. Putzig finde ich die Form, Größe und Funktion des Okulars mit eingebautem Blitz. Es passt einfach.

Ich könnte mir vorstellen, daß die V2 hier unter Umständen eine neue ergonomische Basis in die System 1 Linie einführt, die über die nächsten Generationen zwar weiter verfeinert werden wird, aber in ihrer Grundkonzeption ein großer Schritt in die richtige Richtung ist. Vergleichbar der bahnbrechenden ergonomischen Entwicklung die die F5 als Urahn aller einstelligen D Modelle darstellte.

Die Form erlaubt weitere Erweiterungen, wie zum Beispiel ein zweites Steuerrad vorne, das hintere könnte ähnlich wie bei DSLRs ein griffigeres werden. Das Modusrad könnte etwas in der Höhe wachsen und damit schneller bedienbar sein. Das Okularbauteil ist groß genug, daß in Zukunft ein normaler Blitzsschuh draufpassen würde.

Das Bajonett der Nikon 1 Serie ist groß genug, daß ein größerer Sensor reinpassen würde, somit kann ähnlich wie bei den DSLRs die die DX/FX Ko-Existenz haben, eine Nikon 1 Koexistenz zwischen CX und EX(?) aufgebaut werden. Aber wie gesagt, daß sind nur persönliche Überlegungen und was dann wirklich kommt, werden wir ja sowieso sehen.


Liebe Grüße,
Andy
 

Plumpaquatsch

New member
Ja, sieht danach aus, daß die V2 auch diese Körnigkeit hat. Es klingt vielleicht seltsam, aber gerade diese Körnigkeit gefällt mir bei der V1 so gut (Deshalb drehe ich auch NR ab). Es gibt den Bildern so einen "filmartigen" Eindruck.
ich nutze die V1 als immerdabei-Kamera, falls mir die Motivlage als nicht lohnend für die Große erscheint. Wenn sich dann doch noch ein schönes Landschaftsbild vor der V1-Linse auftut, stört mich (wie gesagt, bei Landschaften) die Körnigkeit, oder sprechen wir's doch mal aus: Das Rauschen ;), doch schon ein wenig.
 

AndyE

Well-known member
Wenn sich dann doch noch ein schönes Landschaftsbild vor der V1-Linse auftut, stört mich (wie gesagt, bei Landschaften) die Körnigkeit, oder sprechen wir's doch mal aus: Das Rauschen ;), doch schon ein wenig.
Dann fangen wir mal mit einem Landschaftsbild an. Ob man das Rauschen sieht, hängt von der Ausgabeauflösung ab

1920x1280
2560x1700
Volle Auflösung


Liebe Grüße,
Andy
 

nikcook

Nikon-Clubmitglied
AW: Nikon 1 V2 - Eindrücke - hier Rauschen

Hallo Andy,

vielleicht hilft ja die Rauschreduzierung "Hohe Qualität2012 " auch bei ISO 100 (falls jemanden das Rauschen stört). Denke, das Nachtbild (3200 ISO) war nicht bearbeitet ?

Danke und

Grüße

Armin
 

AndyE

Well-known member
AW: Nikon 1 V2 - Eindrücke - hier Rauschen

Hallo Andy,
vielleicht hilft ja die Rauschreduzierung "Hohe Qualität2012 " auch bei ISO 100 (falls jemanden das Rauschen stört). Denke, das Nachtbild (3200 ISO) war nicht bearbeitet ?
Armin,
ich würde in das eine Nachtbild nicht zu viel hineininterpretieren. Es war nur ein Schnappschuss am Straßenrand. Das Bild ist bereits mit HQ2012 bearbeitet, aber ohne gutes Wissen, welche Werte bei der V2 am besten ankommen.

Betreff Basis ISO (Die V2 hat übrigens ISO 160 als Basis),
ist NR bei NR Setting = Normal bereits aktiv (Sieht man in den Metadaten)


Wie ich schon oben schrieb, ich bin derzeit von der D600 verwöhnt, die gleich beim ersten Bild ein AHA erzeugt hat. Dieser AHA oder WOW Effekt ist bei der V2 nicht zu erwarten gewesen und auch nicht eingetreten. Die Feinheiten des Sensors zu ergründen dauert noch etwas, wie er sich in den unterschiedlichsten Umgebungen macht.

Liebe Grüße,
Andy
 

Dauerknipser

New member
Verstehe ich das richtig, der neue 14MP Sensor, der in der V2 verbaut ist, rauscht noch stärker als der alte 10MPler? Sollte das wirklich so sein, fände ich das mehr als enttäuschend.

Wie hat es Sony geschafft, dass der 20MP 1" so wenig rauscht?
 

AndyE

Well-known member
Verstehe ich das richtig, der neue 14MP Sensor, der in der V2 verbaut ist, rauscht noch stärker als der alte 10MPler?
Sollte das wirklich so sein, fände ich das mehr als enttäuschend.
Wie hat es Sony geschafft, dass der 20MP 1" so wenig rauscht?
Ich weiß nicht worauf du dich genau beziehst, aber von meiner Seite her betrachtet ist es noch zu früh, diese Feststellung in dieser Allgemeinheit treffen zu können. Ich habe schlichtweg zu wenig "bewußt" mit der V2 fotografiert - leider keine Zeit für mehr.

Sony hat eine sehr gute Basistechnologie, die sie auch in den Sensoren der D800 und D600 verbauen. Könnte sein, daß die auch beim 1" Sensor verwendet wurde. Ich hatte mal Gelegenheit mit NEX Kameras zu fotografieren. Was mir dort auf gefallen ist, daß Sony bei der Raushunterdrückung im Allgemeinen viel aggressiver vorgeht als Nikon. Daß heißt, die Bilder sind rauschfreier aber auch wesentlich detailärmer, da vieles glattgebügelt wurde.

LG,
Andy
 

m-hermann

NF-F Platin Mitglied
ich nutze die V1 als immerdabei-Kamera, falls mir die Motivlage als nicht lohnend für die Große erscheint. Wenn sich dann doch noch ein schönes Landschaftsbild vor der V1-Linse auftut, stört mich (wie gesagt, bei Landschaften) die Körnigkeit, oder sprechen wir's doch mal aus: Das Rauschen ;), doch schon ein wenig.
Hallo Plumpaquatsch,
genau für diesen Zweck habe ich mir jetzt auch die V1 angeschafft!
Quasi so ähnlich wie viele Maler und sonstige Künstler ihren Skizzenblock immer dabei haben, wenn mal lohnenswerte Motive auftauchen, die für eine spätere intensivere Beschäftigung mit dem Thema geeignet erscheinen.
Und diesen Zweck erfüllt die N1-Serie auf jeden Fall für einen DSLR-Besitzer zur vollsten Zufriedenheit. Nur ein Ersatz für die Großen (MFT, DX, FX) kann und soll sie auch nicht sein.
Dasselbe gilt m.E. auch für die V2, obwohl dort schon Ansätze in Richtung DSLR-Features und -Fähigkeiten gemacht werden, wie Andy schon weiter vorne gemutmasst hatte.
Über einen größeren Sensor würde ich mich auch freuen, über den dann höheren Abgabe-Preis natürlich nicht.

Ob das N1-System jemals auch Profi-DSLR's ersetzen können wird, bleibt abzuwarten. Aber ich will hier nicht in die Spiegellos-vs-Reflex-Debatte abdriften.
 

Günther

Well-known member
@ m-hermann


.....Ob das N1-System jemals auch Profi-DSLR's ersetzen können wird, bleibt abzuwarten......


Da bin ich doch der Meinung, dass die ganzen Erkenntnisse, gewonnen mit dem 1er System direkt in spiegellose (oder teildurchlässige Spiegel ala Sony A99) Profi-Systemkameras einfließen werden.

Fazit: Einfache, günstige, leichte Chassis, da keinen Blendenmotor samt Getriebe im Chassis, Blendenmotoren in den Objektiven, wie bereits im 1er System sehr erfolgreich realisiert.

Das kann man nur nicht von heute auf morgen realisieren, denn das benötigt ein klein wenig "Übergangszeit", technisch aber überhaupt kein Problem mehr denke ich, event. auch schon fertig entwickelt.
 

m-hermann

NF-F Platin Mitglied
Hallo Günther,
meinst Du, dass die das mit dem 1er Bajonett bis zum FX-Format hinkriegen?
DX müsste noch passen, aber FX geht m.E. auf keinen Fall.

Jedenfalls müssen da dann noch bessere und ergonomischere Bodys her, um mit den Pro's gleichzuziehen. Eine V2 ist da nur ein kümmerlicher Ansatz. Ich vermute eher, dass Nikon mit dem 1er System im Kompaktsystemkamera-Sektor bleiben wird, evtl. mit DX-Sensoren. Aber das alles ist wohl mehr ein Thema für "Rumors" :)

@ m-hermann
.....Ob das N1-System jemals auch Profi-DSLR's ersetzen können wird, bleibt abzuwarten......

Da bin ich doch der Meinung, dass die ganzen Erkenntnisse, gewonnen mit dem 1er System direkt in spiegellose (oder teildurchlässige Spiegel ala Sony A99) Profi-Systemkameras einfließen werden.
 

Günther

Well-known member
Hallo Günther,
meinst Du, dass die das mit dem 1er Bajonett bis zum FX-Format hinkriegen?
DX müsste noch passen, aber FX geht m.E. auf keinen Fall.

Jedenfalls müssen da dann noch bessere und ergonomischere Bodys her, um mit den Pro's gleichzuziehen. Eine V2 ist da nur ein kümmerlicher Ansatz. Ich vermute eher, dass Nikon mit dem 1er System im Kompaktsystemkamera-Sektor bleiben wird, evtl. mit DX-Sensoren. Aber das alles ist wohl mehr ein Thema für "Rumors" :)
Mani,
ich denke, dass für FX-Format, oder eher noch größer, bereits die Mock-up und Ingenieur-Samples in den Labors rumgeistern.
Was dann wann in den Markt geschoben werden soll, ist dann ganz was anderes.

DX-Format könnte ich mir in der 1er Line gerade noch vorstellen, aber warum in der 1er, könnte doch auch ne 2er folgen und ne 3er.

Nikon hat das ganz geschickt angefangen mit der 1er Baureihe und den
Varianten dazu, gibt 'nen Super Baukasten :up:

N1: J1, JX, V1, V2, VX usw.

N2: V1, V2, VX usw

N..:

Beliebig erweiterbar :~)
 

m-hermann

NF-F Platin Mitglied
Hallo Günther,
... und spätestens bei N3 sind dann die DSLR's so was von out, dass sie keiner mehr geschenkt haben möchte - oder siehst Du für die Zukunft noch eine Chance für Reflexkameras?
 

Günther

Well-known member
Hallo Günther,
... und spätestens bei N3 sind dann die DSLR's so was von out, dass sie keiner mehr geschenkt haben möchte - oder siehst Du für die Zukunft noch eine Chance für Reflexkameras?
Hallo Mani,

das geht jetzt ins Glaskugel lesen über.

Weil, solange mit dem heutigen Reflex-Zeugs Geld zu verdienen ist, wärs ja recht ungeschickt, diese Kuh zu schlachten.

Aber dass da was kommt, was keinen mech. Spiegel mehr antreibt und keinen Blendenhebel mehr via Getriebe rauf und runter schiebt, da bin ich mir recht sicher.Alles viel zu aufwändig.

N 1 hat das schon mal recht unmissverständlich klargestellt wo's hingeht.
 
Oben