AF-S NIKKOR 200–500 mm 1:5,6E ED VR .

Herbert M.

Unterstützendes Mitglied

Zum Wackeldackel,
da will ich noch "etwas Butter bei die Fische" tun



D7100, ISO10159(!), Brennweite 340mm, Blende 5,6, 1/50 freihand
Kunstlicht ;-) :1 Straßenlaterne, PKW-Scheinwerfer, Taschenlampe
Die "besseren" Bilder lasse ich dann mal weg.​

Viele Grüße
Herbert
 
Bild

Kay

NF-F Platin Mitglied
Naja, als "Tattergreis" habe ich mir doch ein Gimbal dazu gegönnt, "beruhigt" mich doch noch mehr;) ...
Bin ja auch Tattergreis, aber :

Zu Fuß schleppe ich nur noch selten ein Stativ,
eine Kinderkarre vom Flohmarkt für € 5.- habe ich noch, einen Eckla 1.Serie auch noch -
seit Jahren unbenutzt.

Meist " jage " ich vom Auto aus, bei Sicht das Fenster auf, ein " Sicherheitsschuß " ,
dann den Motor aus und los geht´s

Will ich ein Stativ aufbauen, sind bis dahin alle Viecher weg.

Ein Tarnzelt habe ich auch - seit Jahren ... aus Angst, es nicht wieder verpackt zu bekommen,
habe ich es noch nie aufgebaut ...

... irgendwann ...

( Träume vom Tatter Knips-Kay )

Mein Kauf von D500 und 200-500mm waren die besten Anschaffungen !
 

fwolf15

NF-F Premium Mitglied
Du weißt, dass die D500 den gleichen Pixelpitch hat wie die D850? Warum muss man also mit der D850 soviel kürzer belichten?
Vielleicht ist es einfach mein subjektiver Eindruck dass ich bei der D750/D500 "schärfere" Bilder bei einer längeren Verschlusszeit mache als mit der D850. Und das bezieht sich jetzt nicht auf Langzeitbelichtungen oder so, sondern bei der normalen Nutzung. Erst dachte ich auch dass eben die Objektive es nicht mehr hergeben die Auflösung der D850 oder aber die interne Aufbereitung der Daten ( da ich bis jetzt meistens nur JPG zur Betrachtung heranziehe) liegt, aber sobald ich eben die Verschlusszeit kürzer mache finde ich dass es wieder passt bzw für mich ok ist (und/aber ich bin bei weitem kein Pixelpeeper).

Vielleicht liegt es auch wirklich am Spiegelschlag wie Brummels geschrieben hat.

Gruß
Wolfgang
 

Jottel

Sehr aktives Mitglied
Moin,

ich hatte gerade dieses Bild in einem Mond-Thread eingestellt. Möchte es aber auch hier einmal gern zeigen, um die Leistungsfähigkeit des 200-500 darzulegen:

habe mein Nikkor 200-500 an meiner D800 mal auf "Mondfinsternistauglichkeit" getestet. Das Ganze "quick and dirty" aus der Hand. Mit VR natürlich. Heute abend selbstverständlich ohne VR und stattdessen mit Stativ. Hier ein Crop. Und ich muss sagen, dass 200-500 überrascht immer wieder. Man redet immer viel von Serienstreuung bei diesem Objektiv; ich bin ganz froh, habe wohl ein überaus gutes Teil erwischt.

 

eric

Sehr aktives Mitglied
Hab mir neue TC`s gegönnt.. funzen gleich ganz gut... eigentlich für das 500/4e

die ersten beiden, ganzes bild und crop 2x TC III Blende 11 offen 1000mm

die zweiten beiden, ganzes bild und crop 1,7TC II Blende 9,5 offen, 850mm


was soll ich sagen.. das ganze an der D850, ach komm ich sag es ja immer wieder.. ein gutes 200-500 hat quasi Festbrenner Nivea ;)

beide aber vom stativ... lensprofil und verkleinert, dabei lr standard schärfung fürs forum jpg aus dem raw direkt sonst nix, exif sind drin (klick auf flickr)

1000mm offen





850


 

Juliusson

Sehr aktives Mitglied
Hallo Eric: Super Aufnahmen!!! Habe auch das 200-500 mm, aber Vergleichbares habe ich bisher noch nicht herausgeholt. War vor allem bisher von den TC´s eher enttäuscht. Werde nun weiter üben!:)
Welchen TC findest Du besser: 1,7 oder 2,0?
Gruß Juliusson
 

eric

Sehr aktives Mitglied
Hallo Eric:
Welchen TC findest Du besser: 1,7 oder 2,0.?
Gruß Juliusson
Danke,
Bislang war ich nur vom 1.4 TC III überzeugt, egal an welcher linse.
Daher auch der Neukaufversuch. Diese beiden neuen TC sind gleichwertig. Und sehr gut.
Lichtmässig liegt der 1.7 vorne. Zudem
Zudem funktioniert damit auch noch einigermassen der AF. Beim 2.0 TC ist normaler AF fast unmöglich. Viel pumpen halt. Liveview geht aber. Mit der d500 ist es noch schlimmer als mit der D850. Das bezieht sich jetzt auf das 200-500, mit dem 500/4 geht es natuerlich leichter. :)


Am 200-500 macht im normalen gebrauch
auch nur der 1.4 sinn.

WENN man unterwegs ist, geht er gut. Für den 2x converter ist Stativ fast Pflicht und eben liveview sowie gute Kontraste . Wenn überhsupt einen anderen als den 1.4 dann eher den 17 tc hier , finde ich.
 

Alpenvogel

Unterstützendes Mitglied
Hallo zusammen,
habe eine Frage/Meinung an die erfahrenen Fotografen hier zur Bildschärfe beim 200-500 mm.
Kurz zum Hintergrund: Habe über zehn Jahre mit D90 und Tamron 300 mm fotografiert und mir nun eine D500 mit NIKKOR 200–500 mm 1:5,6E ED VR zugelegt. Schwerpunkt Tier- und Vogelfotografie.
Nachfolgend habe ich ein paar Aufnahmen der ersten Touren und festgestellt, dass die Bildschärfe selbst bei fast statischen Objekten nicht an Eure Aufnahmen rankommt.
Nun wäre ich sehr gespannt auf Eure Meinungen. Kann es an Kamera oder Objektiv liegen (Neukauf, aber gibt ja wohl einige schlecht verarbeitete), liegt es an meinen Einstellungen (AF, ...), fotografischen Fähigkeiten oder wären die Fotos nach Bearbeitung doch "normal"?

Alle Aufnahmen mit D500 und Stativ: AF-C, Dynamic Area 25 points
Exifs liegen den Fotos bei.
Vielen Dank,
Florian



Crop:




Crop:





Crop:


weitere Crops:



 

dembi64

NF-F Premium Mitglied
@Alpenvogel

Sind die Bilder nachgeschärft? Welche Picture Control Einstellungen wurden verwendet? RAW oder JPG?
Du zeigst hier extrem starke Crops. Was erwartest Du da?
 

Alpenvogel

Unterstützendes Mitglied
Danke für die Antwort !
RAW
Picture Control: Neutral
keine Nachbearbeitung, direkt aus der Kamera

bzgl Crops: habe schon überlegt gleich noch den TC 14 III nachzulegen.
 

Neokt

NF-F Premium Mitglied
Solltest Du LR nutzen, versuch mal mit Klarheit und Struktur!
Ein wenig schärfen. Sehr wenig, sonst rauscht es sehr schnell.
Ich benutze in der Kamera Picture Control "Brilliant" AutoISO max 640. Reicht in den meisten Fällen, bei den aktuell schlechten Lichtverhältnissen sind BIF Aufnahmen eh äußerst problematisch und dann auch noch der graue Himmel.
Bei Vogelportrais benutze ich fast immer Spot Messung!
Bei einem Foto von Dir habe ich ISO 900 gesehen. Bei meiner D850 würde ich dann schon entrauschen müssen!
Und nicht zu vergessen Stativ! Bei 750 mm sieht man im Foto jeden Microverwackler!
Mit dem Telekonverter wird es schnell dunkel!
 
Zuletzt bearbeitet:

Wuxi

Sehr aktives Mitglied
Ich finde die Crops wirklich nicht toll.
Die Frage ist allerdings wie sie hergestellt wurden.
ISO Werte etl. auch hoch? (Kann ich hier nicht anzeigen)
 

Alpenvogel

Unterstützendes Mitglied
Die ISO Werte liegen zwischen 200 und 900.
Die Crops sind in LR entstanden. RAW Aufnahmen aus der Kamera -> dng -> crop, ohne weitere Bearbeitung - jpg export
 

Christoph Blümer

NF-F Premium Mitglied
Die Crops sind in LR entstanden. RAW Aufnahmen aus der Kamera -> dng -> crop, ohne weitere Bearbeitung - jpg export
Beim besten Willen, aber Crops, die so 2-5 der originalen Bildfläche ausmachen (z.B. der Gelbgefiederte am Vogelhäuschen), können bei einer 20 MPix-Kamera einfach nicht besser aussehen. Da sind die Erwartungen erheblich zu hoch. Du siehst da optische Auflösungsgrenzen - das Objektiv ist völlig in Ordnung.
 

cjbffm

Registrierte Benutzer_B
Ich glaube, Du setzt falsch an. Anstatt Vögel aus der Entfernung aufzunehmen und hinterher auszuschneiden,
müßtest Du versuchen, viel näher heran zu kommen.
Probiere es doch vielleicht mal mit Tieren im Zoo; die sind an Menschen gewöhnt und man kommt häufig recht
nahe an sie heran. Oder Enten im Park. Die kommen sogar - erst einmal - nah heran, weil sie Futter erwarten.

Wenn dann deine Fotos immer noch nicht scharf sein sollten, kannst Du weitersehen.

Grüße, Christian
 

Um antworten zu können musst du eingeloggt sein.

Hast du dein Passwort vergessen?
Du hast noch kein Benutzerprofil? Jetzt registrieren
Oben