Welche Kameras unterstützt Capture NX2


Nicname

Sehr aktives Mitglied
Es geht sehr gut und ansonsten wie beschrieben. Nur, dass es bei mir kein "zurück" nach CNX-D gibt. Diese Krüppel-Software reicht völlig zum Konvertieren ins Tiff-Fomat. Für alles andere ist sie nicht zu gebrauchen
 
Kommentar

Pablito

Registrierte Benutzer_B
Es geht sehr gut und ansonsten wie beschrieben. Nur, dass es bei mir kein "zurück" nach CNX-D gibt. Diese Krüppel-Software reicht völlig zum Konvertieren ins Tiff-Fomat. Für alles andere ist sie nicht zu gebrauchen
Wenn das wirklich so geht, brauchst Du ja auch gar nicht zurück. Ich bearbeite meine NEFs in CNX2 und erstelle dann TIFFs davon, die ich in PS weiterverwurste.
Also ich kann die TIFFs aus NX-D in CNX2 wieder in NEF-Dateien konvertieren, und alle Bearbeitungsschritte sind wieder da? Wie ist es, wenn ich das NEF in NX-D gar nicht bearbeite, sondern gleich nach CNX2 weiterschicke, um es dort als NEF zu bearbeiten: Sind die in der Aufnahme eingebetteten Rohdaten denn wirklich im TIFF enthalten? Kann ich mir nicht vorstellen.
 
Kommentar

Nicname

Sehr aktives Mitglied
Wenn das wirklich so geht, brauchst Du ja auch gar nicht zurück. Ich bearbeite meine NEFs in CNX2 und erstelle dann TIFFs davon, die ich in PS weiterverwurste.
...
Mache ich auch schon mal so. Neuerdings aber lieber mit Affinity Photo als mit PS.

Also ich kann die TIFFs aus NX-D in CNX2 wieder in NEF-Dateien konvertieren, und alle Bearbeitungsschritte sind wieder da? ...
Nein, im Fall der Fälle, bearbeite ich in CNX-D nichts, ausser evtl. Belichtung und Picture-Control Utility Einstellungen anzupassen. Alle weiteren Schritte nach diesem Export der D850 NEFs als 16 Bit Tiffs erfolgen in CNX-2. Die exportierten Tiffs enthalten in der Tat weder Bearbeitungsschritte aus CNX-D noch Rohdateninformation. Diese brauche ich an dieser Stelle ja auch nicht mehr. Das Ergebnis von CNX-2 wird in jedem Falle als NEF und je nach Bedarf z.B. wieder als 16 Bit Tiff für großformatige Prints oder JPEGs fürs Web gespeichert.
 
Kommentar

Pablito

Registrierte Benutzer_B
Mache ich auch schon mal so. Neuerdings aber lieber mit Affinity Photo als mit PS.


Nein, im Fall der Fälle, bearbeite ich in CNX-D nichts, ausser evtl. Belichtung und Picture-Control Utility Einstellungen anzupassen. Alle weiteren Schritte nach diesem Export der D850 NEFs als 16 Bit Tiffs erfolgen in CNX-2. Die exportierten Tiffs enthalten in der Tat weder Bearbeitungsschritte aus CNX-D noch Rohdateninformation. Diese brauche ich an dieser Stelle ja auch nicht mehr. Das Ergebnis von CNX-2 wird in jedem Falle als NEF und je nach Bedarf z.B. wieder als 16 Bit Tiff für großformatige Prints oder JPEGs fürs Web gespeichert.
 
Kommentar

Pablito

Registrierte Benutzer_B
Na, dann bestätigst Du ja doch, was ich die ganze Zeit sage: Ein TIFF enthält keine Rohdaten, weder von der Kamera, noch von der Bearbeitung eines RAW-Konverters. Im Prinzip könntest Du dann ja auch gleich TIFF aufnehmen. Nur sind diese Dateien eben viel größer als ein NEF. Du bearbeitest dann nur das TIFF und speicherst auch nur genau diese Schritte im neuen NEF ab.

Mal was Anderes:
Wie ich schon geschrieben habe, findet sich bei mir in NX-D die Funktion "Farbkontrollpunkte". Die soll es doch eigentlich gar nicht mehr geben! Oder versteht man unter "U-Point-Technologie noch etwas Anderes?
Sie müssen kostenlos registriert oder eingeloggt sein, um Bildanhänge sehen zu können. Eine Registrierung ist unverbindlich und in einigen Minuten abgeschlossen. Ausserdem unterstützen Sie mit einer Registrierung dieses wundervolle Projekt. Vielen Dank!
 
Kommentar

Nicname

Sehr aktives Mitglied
Tiff Dateien direkt mit der Kamera aufzunehmen, das geht bei Nikon nur in 8 Bit Farbtiefe. Das ist für komplexe Bearbeitungen wegen der Gefahr von Tonwertabrissen unbrauchbar. Ich habe auch nicht gesagt, dass ich Rohdaten exportiere, sondern ein 16 Bit Tiff. Das Nikon-eigene Picture Control als Utility ist uns in CNX-D dafür ja erhalten geblieben.

Wenn ich das exportierte Tiff aber in CNX-2 als NEF abspeichere, so sehe ich auch in 3 Jahren noch, welche Bearbeitungsschritte reversibel zum gewünschten Ergebnis geführt haben und was ich ggf. ändern möchte. Einem Tiff sehe ich das dann nicht mehr an.

Nur ein Beispiel: Die Einstellungen für Ausgabeschärfung sind bei mir z.B. andere, je nach dem, ob ich großformatige FineArt Prints machen lasse oder JPEGs zum Weitergeben per E-Mail etc. etc. etc.

Im Sinne einer Einladung, es selbst auszuprobieren, gebe ich hier nur meine Erfahrungen weiter. Jeder kann, niemand muss ...

Und abschliessend: Ich würde liebend gerne D850 NEFs direkt mit CNX-2 öffnen und bearbeiten können. Dieser Weg ist uns aber nun einmal verschlossen worden. Und mit DxO PL3 und anderen Fremdkonverten geht vieles, aber eben nicht alles.
 
Kommentar

Pablito

Registrierte Benutzer_B
Noch mal meine Frage:
Wer kann denn hier etwas zu den Farbkontrollpunkten in NX-D sagen (siehe mein Screenshot weiter oben? Gibt es einen Unterschied zu der "U-Point-Technologie"?
 
Kommentar

Beuteltier

Platin Mitglied - NF "proofed"
Wie ich schon geschrieben habe, findet sich bei mir in NX-D die Funktion "Farbkontrollpunkte". Die soll es doch eigentlich gar nicht mehr geben!
Die in CNX_2 enthaltene Upoint-Technologie war mit CNX_2 zusammen gestorben.
Seit einiger Zeit enthält aber CNX-D (nach vielfachen Beschwerden der Nutzer) eben diese Farbkontrollpunkte, die (so weit ich das verstehe - ich habe in CNX_2 die U-Point-Technologie kaum genutzt, und nutze sie in CNX_D auch so gut wie nicht) das gleiche können.
Der einzige Vorteil solcher Kontrollpunkte (die ich in Corel PaintShop Pro 2020 auch, nur noch vielfältiger, habe und darin auch oft nutze) in CNX-D ist, dass sie bereits auf das NEF angewendet werden.
 
Kommentar

Pablito

Registrierte Benutzer_B
....
Seit einiger Zeit enthält aber CNX-D (nach vielfachen Beschwerden der Nutzer) eben diese Farbkontrollpunkte, die (so weit ich das verstehe ...das gleiche können.
Ja, ich habe ja oben einen Screenshot reingestellt, der sie zeigt. Die Frage war, ob es noch andere Funktionen der Technologie gegeben hat, die jetzt nicht mehr dabei sind.

Wenn der Umfang identisch ist, muß ich ja nur noch lernen, mit dem neuen Programm zu arbeiten. Z.B. kann ich nicht sehen, wo die Einstellungen geblieben sind, die es auf der rechten Seite gab ( Schnellanpassung, Anpassen etc). Davon kann ich in NX-D überhaupt nichts sehen.

Sie müssen kostenlos registriert oder eingeloggt sein, um Bildanhänge sehen zu können. Eine Registrierung ist unverbindlich und in einigen Minuten abgeschlossen. Ausserdem unterstützen Sie mit einer Registrierung dieses wundervolle Projekt. Vielen Dank!
 
Kommentar

Nicname

Sehr aktives Mitglied
Noch mal meine Frage:
Wer kann denn hier etwas zu den Farbkontrollpunkten in NX-D sagen (siehe mein Screenshot weiter oben? Gibt es einen Unterschied zu der "U-Point-Technologie"?
Weil ich Dir nicht empfehlen möchte, diese Punkte in CNX-D zu nutzen, nur in aller Kürze: Deren Möglichkeiten bleiben weit hinter denen von CNX-2 zurück. Die Umsetzung der Control-Points auf der Basis der geschützten Nik-Software Lizenzen ist in DxO PL3 schon weitaus besser gelungen.
 
Kommentar

Pablito

Registrierte Benutzer_B
Liegt es nur an der ungewohnten /für mich noch unverständlichen Bedienung, oder was ist an NX-D wirklich schlechter als CNX 2?
 
Kommentar

Nicname

Sehr aktives Mitglied
CNX-D wird bei bei vielen lokalen Anpassungen über Steuerungspunkte seeeeeehr langsam bis überhaupt nicht mehr lauffähig. Das habe ich bei CNX-2 so noch nicht erlebt.

Ausserdem kann man in CNX-2 die Deckkraft der Steuerungspunkte und deren Mischmodus als quasi "Einstellungsmaske" mit den unterschiedlichsten Parametern (Aufhellen, Überlagern ... etc.) einstellen. Für dieses Untermenu bitte mal das kleine Dreieck bei "Deckkraft" durch anklicken öffnen. Hier können alle Anpassungen für Luminanz u. Chrominanz bzw. RGB-Werte getrennt eingestellt werden. Das geht weder bei NX-D noch bei DxO PL3. Diese Möglichkeiten alleine sind für mich schon goldwert, zumal das bei grundsätzlich allen Anpassungen so eingestellt werden kann.

Schliesslich erlebe ich es immer wieder, dass die Auswahlbereiche lokaler Korrekturen durch die Steuerungspunkte bei CNX-2 genauer erfasst und lokal abgegrenzt werden.

Beispiel: Setze ich einen Steuerungspunkt auf den Himmel, um diesen als Gegenlicht etwas abzudunkeln, wird nur dieser Bereich von der Auswahl präziser erfasst, nicht aber das z.B. vorhandene Laub von Bäumen, wenn sich diese gegen den Himmel abzeichnen. Das gilt nicht nur im Vergleich zu CNX-D, sondern auch im Vergleich mit DxO PL3.

Bitte probiere meine Tipps und Hinweise selbst einmal aus. Erklären kann man vieles, aber Übung macht den ... :)
 
Kommentar

Pablito

Registrierte Benutzer_B
CNX-D wird bei bei vielen lokalen Anpassungen über Steuerungspunkte seeeeeehr langsam bis überhaupt nicht mehr lauffähig. Das habe ich bei CNX-2 so noch nicht erlebt.
Also wenn ich einen Kontrollpunkt setze und die Regler verschiebe, kann ich da keinen Unterschied zu CNX 2 erkennen. Ob das bei einem anderen Rechner anders ist? Ich habe einen MacMini late 2012 mit Mac OS10.12.6 (Sierra), 16 GB RAM und 2,6 GHz. Also kein High-End-Rechner.

Ausserdem kann man in CNX-2 die Deckkraft der Steuerungspunkte und deren Mischmodus als quasi "Einstellungsmaske" mit den unterschiedlichsten Parametern (Aufhellen, Überlagern ... etc.) einstellen. Für dieses Untermenu bitte mal das kleine Dreieck bei "Deckkraft" durch anklicken öffnen. Hier können alle Anpassungen für Luminanz u. Chrominanz bzw. RGB-Werte getrennt eingestellt werden. Das geht weder bei NX-D noch bei DxO PL3. Diese Möglichkeiten alleine sind für mich schon goldwert, zumal das bei grundsätzlich allen Anpassungen so eingestellt werden kann.
Damit kenne ich mich leider gar nicht aus. Ich kann die Software wie auch PS nur sehr rudimentär nutzen, weil mir das nötige Fachwissen fehlt.

Schliesslich erlebe ich es immer wieder, dass die Auswahlbereiche lokaler Korrekturen durch die Steuerungspunkte bei CNX-2 genauer erfasst und lokal abgegrenzt werden.
Beispiel: Setze ich einen Steuerungspunkt auf den Himmel, um diesen als Gegenlicht etwas abzudunkeln, wird nur dieser Bereich von der Auswahl präziser erfasst, nicht aber das z.B. vorhandene Laub von Bäumen, wenn sich diese gegen den Himmel abzeichnen. Das gilt nicht nur im Vergleich zu CNX-D, sondern auch im Vergleich mit DxO PL3.
Bei CNX2 erlebe ich immer, daß ein zweiter Kontrollpunkt in der Nähe des ersten, dessen Wirkung entweder teilweise aufhebt oder verändert. Ich helfe mir dann so, daß ich dazwischen eine andere Aktion ausführe, und danach passiert das nicht mehr. Ganz sicher keine professionelle Handlungsweise.
Ich mache es meist so, daß ich nach dem Setzen eines Punktes mir den Wirkungsbereich anzeigen lasse, und bewege dann den Punkt, um den besten Platz und die beste Wirkung zu finden. Bei NX-D habe ich das noch nicht ausprobiert, wird aber vermutlich auch so funktionieren. Was mir zuallererst fehlt, sind die Grundeinstellungen auf der rechten Seite, die es in CNX2 gibt (Belichtung, Kontrast, Schatten, Lichter, Sättigung). Wo kann ich die aufrufen? Ich finde da nichts.
Die Bedienung stellt mich vor große Probleme. Das ist auch der Grund, warum ich mich nicht an neue Plattformen heranwage. Wenn ich in HH wohnen würde, gäbe es sicher Möglichkeiten, das zu lernen. Aber hier?
 
Kommentar

nikcook

Registrierte Benutzer_B
Die Bedienung stellt mich vor große Probleme. Das ist auch der Grund, warum ich mich nicht an neue Plattformen heranwage. Wenn ich in HH wohnen würde, gäbe es sicher Möglichkeiten, das zu lernen. Aber hier?

Ich empfehle Dir, vor der Bestellung ins Buch zu klicken. Sollte Dir die Leseprobe nicht zusagen, sind auch 15€ rausgeschmissenes Geld.
 
Kommentar

Nicname

Sehr aktives Mitglied
Also wenn ich einen Kontrollpunkt setze und die Regler verschiebe, kann ich da keinen Unterschied zu CNX 2 erkennen. ...

... Ich mache es meist so, daß ich nach dem Setzen eines Punktes mir den Wirkungsbereich anzeigen lasse, und bewege dann den Punkt, um den besten Platz und die beste Wirkung zu finden. ...
So mache ich es auch. Bei CNX-2 kommt noch die geniale Auswahlpipette mittels Farbkreis für die Zielfarbe im Auswahlbereich des Steuerungspunktes als Pluspunkt hinzu.

Bei den anderen beiden Progammen ist die Wirkung des Steuerungspunktes nach meinen Erfahrungen nicht so genau auf den ausgewählten Bereich begrenzt, wie bei CNX-2. In meinem Beispiel mit den Baumkronen im Gegenlicht des Himmels führt das bei den anderen Programmen schon einmal zu Halos (Überstrahlungen an Objektkanten), die für FineArt Prints nicht zu akzeptieren sind.
 
Kommentar

Pablito

Registrierte Benutzer_B
Hallo,
ich habe gerade mal ein in der D4s erstelltes NEF in NX-D geöffnet und versucht, es über den Punkt "öffnen in" in CNX2 zu öffnen. Da kommt die Meldung:

Sie müssen kostenlos registriert oder eingeloggt sein, um Bildanhänge sehen zu können. Eine Registrierung ist unverbindlich und in einigen Minuten abgeschlossen. Ausserdem unterstützen Sie mit einer Registrierung dieses wundervolle Projekt. Vielen Dank!


Dann habe ich das NEF über den Punkt "konvertieren" in ein TIFF umgewandelt. Das ist dann im gleichen Ordner abgelegt worden. Dann habe ich das TIFF aus diesem Ordner heraus in CNX2 geöffnet, bearbeitet und dann ein NEF davon gemacht. Dieses NEF allerdings läßt sich weder in der Vorschau, noch vom Graphic Converter, noch in meiner Katalogsoftware anzeigen. Nur in CNX2 ist es sichtbar. Wie kann das sein? Ist ein TIFF nicht ein universell lesbares Format?

So eine aufwendige Aktion kann man mit einzelnen Dateien veranstalten. Aber wenn es mehrere /viele sein sollen, ist das unpraktikabel.
 
Kommentar

Nicname

Sehr aktives Mitglied
... Dann habe ich das TIFF aus diesem Ordner heraus in CNX2 geöffnet, bearbeitet und dann ein NEF davon gemacht. Dieses NEF allerdings läßt sich weder in der Vorschau, noch vom Graphic Converter, noch in meiner Katalogsoftware anzeigen. Nur in CNX2 ist es sichtbar. Wie kann das sein? Ist ein TIFF nicht ein universell lesbares Format? ...
Wenn Du ein Tiff in CNX-2 öffnest, dort bearbeitest und dann als NEF speicherst, ist es doch kein Tiff mehr. Die so erzeugten NEFs lassen sich aber mit allen Nikon-Viewern und Programmen von V-NX2, C-NX2, CNX-D bis V-NXi anzeigen.
 
Kommentar

Pablito

Registrierte Benutzer_B
Wenn Du ein Tiff in CNX-2 öffnest, dort bearbeitest und dann als NEF speicherst, ist es doch kein Tiff mehr.....
Sorry... habe mich falsch ausgedrückt.
Warum kann ich denn eine Vorschau und die Exif-Daten eines NEF sehen, das in der Kamera erstellt wurde, aber ein NEF, das der nikoneigene RAW-Converter erstellt, nicht?
 
Kommentar

Um antworten zu können musst du eingeloggt sein.

Hast du dein Passwort vergessen?
Du hast noch kein Benutzerprofil? Jetzt registrieren
Oben
LiveZilla Live Chat Software