Corona im Forum

Welche Kameras unterstützt Capture NX2


Pablito

Registrierte Benutzer_B
Ich habe jetzt einmal
1. ein NEF, das ich mit der D4s aufgenommen habe, in NX-D in ein TIFF konvertiert, dieses dann in CNX2 bearbeitet und als NEF abgespeichert. In meiner Katalogsoftware, im Graphic Converter und in Vorschau wird es nicht angezeigt.

2. das gleiche Prozedere dann mit einer Aufnahme der D800 durchgeführt, und das am Schluß erstellte NEF ist zu sehen.

Ich frage mich wirklich:
Werden in einem TIFF auch kameraspezifische Daten gespeichert? Meine bisherigen Informationen waren die, daß es ein universelles Dateiformat ist, das plattformunabhängig angezeigt und verwendet werden kann. Und daß unabhängig davon, mit welchem Programm es erstellt wurde. Scheint ja nicht zu stimmen. Sonst müßte ja ein NEF, das daraus erstellt wird, genauso angezeigt werden.
 

Pablito

Registrierte Benutzer_B
Mit "Datei speichern unter ..." kannst Du die temporären Tiff-Dateien von NX-D nach Bearbeitung in CNX-2 wieder als NEF-Dateien speichern. Alle Bearbeitungsschritte bleiben Dir reversibel erhalten und können später geändert, weiterbearbeitet oder gelöscht werden. Das gibt es m.E. bei keinem anderen Der aktuellen Raw-Konverter.
Ich komme noch einmal auf diesen Post zurück. Mich hatte der Begriff "temporäre TIFF-Datei" irritiert. Aber es ist tatsächlich so. Meine Vorgehensweise ist jetzt also:

Ich nehme in NEF (lossless) auf. Dann konvertiere ich das aus der Kamera stammende NEF mit NX-D in ein TIFF, öffne dieses dann in dem mir vertrauten CNX2, mache dort meine Bearbeitungen, und speichere ein neues NEF ab. Da sind dann alle meine Bearbeitungen drin, ohne wenn und aber!
Sie müssen kostenlos registriert oder eingeloggt sein, um Bilder sehen zu können. Eine Registrierung ist unverbindlich und in einigen Minuten abgeschlossen. Ausserdem unterstützen Sie mit einer Registrierung dieses wundervolle Projekt. Vielen Dank!
Einziger Nachteil (neben der Mehrarbeit des Konvertierens): Dieses NEF hat keine Vorschau, ist also in meiner Katalogsoftware ohne Bild. Ist aber auch lösbar: Wenn ich die gemachten Bearbeitungen sehen will, speichere ich das NEF als TIFF oder als JPG ab, je nachdem, ob ich es noch in PS weiterverarbeiten will oder nur ansehen will.
Das ist sicher kein Wörkfloh für Leute, die schnell viele Bilder bearbeiten müssen, Zeit spielt bei mir insofern aber keine große Rolle, weil meine eigentliche Bildarbeitung sehr viel mehr Zeit beansprucht.
 

Nicname

Sehr aktives Mitglied
... Einziger Nachteil (neben der Mehrarbeit des Konvertierens): Dieses NEF hat keine Vorschau, ist also in meiner Katalogsoftware ohne Bild. Ist aber auch lösbar: Wenn ich die gemachten Bearbeitungen sehen will, speichere ich das NEF als TIFF oder als JPG ab, je nachdem, ob ich es noch in PS weiterverarbeiten will oder nur ansehen will. ...
Die aus den NXD-Tiffs in CNX2 erzeugten NEFs können aber in der Index-Viewer oder Browser-Ansicht von NX-D, VNX-2 und sogar mit Vorschau im Windows-Explorer angezeigt werden. Dafür muss der Nikon-NEF Codec für Windows von der Nikon-Website heruntergeladen installiert werden.
 

Metalhead

Sehr aktives Mitglied
Ich habe das so ähnlich übrigens neulich auch mal probiert animiert durch diesen Thread. Weiß nicht mehr genau, mit welchem modernen Entwickler ich mein ca. 53 MB großes NEF meiner D850 in ein TIFF umgewandelt hatte. Aber ich war jedenfalls entsetzt, dass dieses TIFF über 250MB groß war. Dies dann in CNX2 eingelesen, ging problemlos, ein paar Regler hin- und her geschoben bis ich es stimmig fand, und am Schluss als NEF gespeichert. Das war dann ähnlich groß wie das TIFF file. Was sollen da großartig für neue Infos reingekommen sein für die ca. fünffache Datenmenge? Oder wurde lediglich die Kompression drastisch verringert o.ä.? Im Grunde indiskutabel. Habe ich was falsch gemacht oder wie ist das bei Euch?
 

#Motivklingel#

Sehr aktives Mitglied
CNX2 kann weder Tif packten beim schreiben , noch gepackte Tif lesen , drum so groß.
CNX2 kann auch Nef beim Speichern nicht packen.
Das ist eben so .
 

Pablito

Registrierte Benutzer_B
.... mein ca. 53 MB großes NEF meiner D850 in ein TIFF umgewandelt hatte. Aber ich war jedenfalls entsetzt, dass dieses TIFF über 250MB groß war. Dies dann in CNX2 eingelesen, ging problemlos, ein paar Regler hin- und her geschoben bis ich es stimmig fand, und am Schluss als NEF gespeichert. Das war dann ähnlich groß wie das TIFF file. Was sollen da großartig für neue Infos reingekommen sein für die ca. fünffache Datenmenge? .... wie ist das bei Euch?
Mmhhh... gute Frage. Das sind Fragen, die wir hier vielleicht nicht lösen können. Da braucht es sehr spezielles Fachwissen, das ich auch nicht habe.

Ich habe mal die Probe gemacht:
Die D4s produziert mit ihrem 16 MP großen Sensor natürlich viel kleinere Dateien. Und das Motiv war nicht sehr detailreich.
Kamera NEF: 17,8 MB
daraus in NX-D erstelltes TIFF: 92,6 MB
daraus erstelltes neues NEF: 102,4 MP (leicht bearbeitet)
daraus erstelltes TIFF: 92,7 MB

Auch mit Blick auf die Bearbeitung habe ich mich für die D4s entschieden. In einem großen Teil der Fälle sind 16 MP nämlich ausreichend. Der Fluch der Pixelmonster ist, daß sie zwar auch kleinere NEFs erstellen können, die aber nur eine vergleichsweise geringe Farbtiefe aufweisen. Also keine so prickelnde Option. Da finde ich es besser, eine zweite Kamera vorzuhalten für Landschaftsfotos und Stilleben. Das ist bei mir derzeit die D800.
 

Pablito

Registrierte Benutzer_B
Die aus den NXD-Tiffs in CNX2 erzeugten NEFs können aber in der Index-Viewer oder Browser-Ansicht von NX-D, VNX-2 und sogar mit Vorschau im Windows-Explorer angezeigt werden. Dafür muss der Nikon-NEF Codec für Windows von der Nikon-Website heruntergeladen installiert werden.
Ich bin nicht mit Windows, sondern einem Mac unterwegs. Die Katalogsoftware ist uralt aber trotzdem genial: Media Pro 2. In früheren Zeiten konnte man da sogar die Bearbeitungen der NEF sehen. Das löse ich jetzt so, daß ich einfach noch ein JPG zum Anschauen dazupacke.
 

Pablito

Registrierte Benutzer_B
CNX2 kann weder Tif packten beim schreiben , noch gepackte Tif lesen , drum so groß.
CNX2 kann auch Nef beim Speichern nicht packen.
Das ist eben so .
Mit "Packen" meinst Du wohl komprimieren, richtig? Weder TIFF noch NEF sind komprimiert. NIE!
Was Metalhead verwundert hat, war die Tatsache, daß das in CNX2 erstellte neue NEF so viel größer ist als das in der Kamera erstellte. Das zeigt, daß es da einen großen Unterschied bei der Erstellung gibt. Mehr weiß ich leider nicht darüber.
 

#Motivklingel#

Sehr aktives Mitglied
Jedes NEF liegt als Bild immer kompremiert vor .
Sonst hätte jedes Foto der D850 : 14 Bit * 3 * 45441024 = 238.565.376 Byte = ca 238 MByte als Nef
 

Pablito

Registrierte Benutzer_B
Jedes NEF liegt als Bild immer kompremiert vor .
...
Eine NEF ist kein "Bild", sondern ein unbearbeitetes digitales Negativ, eine Datei, aus der man ein Bild entwickeln kann. Das, was wir sehen, ist immer nur eine Vorschau, die von der Kamera erstellt wird und in das NEF eingebettet ist. Diese Vorschau ist natürlich komprimiert.
 

Nicname

Sehr aktives Mitglied
Leute, es gibt sowohl Tiffs als auch NEFs in komprimierter und unkomprimierter Form. Und natürlich sind unkomprimierte NEFs der D850 riesengroß, ebenso Tiffs. Für bestimmte Zielformate der Bearbeitung (z.B. großformatige Fine-Art Prints) in 14 oder 16 Bit Farbtiefe sollte das im Zeitalter bezahlbarer Terrabyte Festplatten doch kein Thema mehr sein ....
 

Pablito

Registrierte Benutzer_B
Leute, es gibt sowohl Tiffs als auch NEFs in komprimierter und unkomprimierter Form. Und natürlich sind unkomprimierte NEFs der D850 riesengroß, ebenso Tiffs. Für bestimmte Zielformate der Bearbeitung (z.B. großformatige Fine-Art Prints) in 14 oder 16 Bit Farbtiefe sollte das im Zeitalter bezahlbarer Terrabyte Festplatten doch kein Thema mehr sein ....
Ok, man kann es in der Kamera einstellen. Und Du hast Recht: Die Dateien sind dann wirklich gigantisch! Doch der begrenzende Faktor ist nicht die Größe Deines Speichermediums, sondern die Rechenleistung Deines Computers.
 

Metalhead

Sehr aktives Mitglied
Leute, es gibt sowohl Tiffs als auch NEFs in komprimierter und unkomprimierter Form. Und natürlich sind unkomprimierte NEFs der D850 riesengroß, ebenso Tiffs. Für bestimmte Zielformate der Bearbeitung (z.B. großformatige Fine-Art Prints) in 14 oder 16 Bit Farbtiefe sollte das im Zeitalter bezahlbarer Terrabyte Festplatten doch kein Thema mehr sein ....
Da magst Du recht haben. Aber für ein Foto (und selbst die zugrundeliegende Datei dazu ist nix anderes) aus der D850 über 250MB? Also nur ca. 4 Fotos kosten 1GB Speicherplatz? Mein erster Rechner 1997 hatte eine 3,2 GB Festplatte. Macht Roundabout höchstens 13 unkomprimierte Fotodateien. Dafür fehlt mir dann doch das Verständnis. Natürlich kann man heute prinzipiell nicht so rechnen. Aber waren damalige richtige Fotos oder selbst deren RAW Dateien so viel schlechter als heutige? Es ist halt das Problem der fehlenden Komprimierung bestimmter Programme oder Apps. Denn die komprimierten Dateien kann man genauso bearbeiten wie die unkomprimierten, oder? Und was @Pablito schreibt bezüglich der Arbeitsgeschwindigkeit solch großer Dateien ist ebenso korrekt.
 

tengris

Sehr aktives Mitglied
Aber für ein Foto ... aus der D850 über 250MB?
Ich habe noch eine "Canon SD Memory Card SDC-32M" mit 32 MB. Muss morgen einmal juxhalber testen, ob die D850 diese Karte formatiert. Oder besser die D800. Dort haben unkomprimierte NEFs mehr als 32 MB.

Denn die komprimierten Dateien kann man genauso bearbeiten wie die unkomprimierten, oder?
Oder auch nicht. Manche Programme bieten eine ganze Reihe von Kompressionsalgorithmen für TIFF an. Und andere Programme unterstützen diese Algorithmen. Oder sie tun es nicht. Ich verwende nur den LZW Algorithmus, das ist jener, den auch GIF verwendet. Den sollten so gut wie alle können.

P.S.:
Auch die Nikon Scanner bieten ein NEF Format an. Das scheint bei Nikon so eine Universalbezeichung für alle möglichen Formate zu sein. Wahrscheinlich sind die eigentlichen Pixeldaten irgend ein komprimiertes TIFF mit noch einigen zusätzlichen Daten drumrum, welche für den RAW Entwickler bestimmt sind.

Ah ja, und in Sachen riesige Bilddateien: Scan von 6x7 Film mit 4000 dpi in doppelter Farbtiefe ergibt ein TIFF, welches gerade auf eine CD-R passt. Eines.
 

Nicname

Sehr aktives Mitglied
In meinem Workflow lagen von mir erstellte Panoramen schon mit Erscheinen der D800 bei über 500 MB bis 1,2 GB als unkomprimierte 16 Bit Tiffs. Inzwischen ist das 8 Jahre her und wir haben die Zwanziger Jahre. Niemand muss das so machen, jeder findet seinen eigenen Weg.

Manchmal, wenn auch immer seltener, gibt es Anregungen in Foren, die der Eine für sich umsetzt und der Andere eben nicht ...
 

Um antworten zu können musst du eingeloggt sein.

Hast du dein Passwort vergessen?
Du hast noch kein Benutzerprofil? Jetzt registrieren
Oben
LiveZilla Live Chat Software