La Isla Mínima


NF Adventskalender 2019

frbr

Nikon-Clubmitglied
"La Isla Mínima" ist ein spanischer Kino-Thriller aus dem Jahr 2014 (deutscher Titel: "La Isla Mínima - Mörderland"). In dem vielfach ausgezeichneten Film, der im Jahr 1980 spielt, wird der Mord an zwei jungen Frauen aus einem Dorf der gleichnamigen Region aufgeklärt. Während ihrer Untersuchung enthüllen die beiden Kommissare aus Madrid in einer ihnen meist feindselig gesinnten Atmosphäre ein komplexes Netzwerk aus Schweigen und Vertuschungen.

Ich kenne die Gegend La Isla Mínima sehr gut, wo der Film spielt und auch gedreht wurde: Im Marschland des Unterlaufs des Río Guadalquivir, etwa 35 Straßenkilometer südwestlich von Sevilla. In diesem Gebiet liegt das Dorf Poblado Alfonso XIII mit ca. 430 Einwohnern. Es ist umgeben von riesigen Reisfeldern, der Haupteinnahmequelle der Region. Staubig, wenn die ausgetrockneten Felder für die Reisaussaat vorbereitet werden, nach der Flutung der Flächen fast unerträglich durch Myriaden von Mücken.

Ich habe versucht, etwas von der sehr speziellen, fast schon hostilen Atmosphäre des Films in den Bildern aus diesem Dorf wiederzugeben.

Ich werde die Bilder - entgegen meiner Gewohnheit - nicht mit Text versehen.

"Die Zeit" sagt zu dem Film: KLICK
 
Sie können die Werbung durch ein Premium-Abonnement und ein Update Benutzergruppe ausschalten. Zudem unterstützt jedes Abonnement die Community. Jetzt Abonnement buchen.


Kay

NF-F Platin Mitglied
... Ich werde die Bilder - entgegen meiner Gewohnheit - nicht mit Text versehen. ...
Das finde ich schade.

Bei Deinem letzten Bild sieht man beispielsweise eine Mauer und zwei Plastikstühle mit einem Klapptisch ohne Dekoration.

Ich weiß nicht, ob jemand, der den Süden wenig kennt, damit viel anfangen kann.
Wer den Süden kennt, dem erzählt dieses Bild eine ganze Geschichte - schade ...
 

Kurt Raabe

NF Team
Moin klar ist es immer schön, wenn man erfährt wo die Aufnahmen gemacht wurden. Aber die Aufnahmen von Frank wirken auf mich jedenfalls auch ohne großen Kommentar oder Ortsbeschreibung. Vielleicht auch weil Frank ein paar einführende Worte dazu geschrieben hat und ich den Film "La Isla Mínima - Mörderland" kenne
 

Kay

NF-F Platin Mitglied
Wer kennt denn schon den Süden nicht? ...
Mir geht es um : Die älteren Menschen - oft sind es Männer - die an solchen Stellen sitzen, findet man nicht unter einem Sonnenschirm, wo die Touristen sitzen, sondern immer dort, wo es echten Schatten gibt.
Wer im Süden Pauschalurlaub im Clubhotel macht, kennt ... - egal !
Die zwei Stühle ...

Das sind nicht nur Fotos - das ist der Süden ! (sorry)
 

häuschen

NF-F "proofed"
Mir geht es um : Die älteren Menschen - oft sind es Männer - die an solchen Stellen sitzen, findet man nicht unter einem Sonnenschirm, wo die Touristen sitzen, sondern immer dort, wo es echten Schatten gibt.
Wer im Süden Pauschalurlaub im Clubhotel macht, kennt ... - egal !
Die zwei Stühle ...

Das sind nicht nur Fotos - das ist der Süden ! (sorry)
Genau, Kay ... die sind ja auch nicht blöd und braten mittags am Strand. Die sitzen da im Schatten und fegen ab und zu mal den Weg. Auch hofft man doch immer, dass in Fotoforen nicht allzu viele Pauschaltouristen unterwegs sind ;)

Wenn ich das aber richtig verstanden habe, ist dieser hier beschriebene Ort doch schon manchmal besonders.
 

häuschen

NF-F "proofed"
Der dustere Himmel verwirrt mich an den Stellen, an denen er hell wird, also im unteren Bereich. Da ist das Bild aus #13 schon etwas stimmiger. Aber auch dort bin ich nicht 100% überzeugt. Genauer kann ich es leider nicht beschreiben, dafür müsste ich selbst am RAW herumbasteln.

Wie entsteht er eigentlich? Rein per EBV?
 

frbr

Nikon-Clubmitglied
Der dustere Himmel verwirrt mich an den Stellen, an denen er hell wird, also im unteren Bereich. Da ist das Bild aus #13 schon etwas stimmiger. Aber auch dort bin ich nicht 100% überzeugt. Genauer kann ich es leider nicht beschreiben, dafür müsste ich selbst am RAW herumbasteln.

Wie entsteht er eigentlich? Rein per EBV?
Der dunkle Himmelsbereich ist in Natura der blaue Bereich, klar. Durch starke Abdunklung der Blautöne in der EBV bekommt man diesen Effekt. Früher in der s/w Analogfotografie hat man Rot- oder Orangefilter vor dem Objektiv dafür verwendet. Im unteren Himmelsbereich war es auf einigen Bildern dunstig/bewölkt, daher die Aufhellung dort.

Die Bilder direkt aus der Kamera sind zwar s/w und quadratisch, geben mir aber erstmal nur eine Idee, wie das Foto später in etwa aussehen könnte. Ich habe in der Kamera nicht die Möglichkeiten der nachfolgenden EBV. Ich kann im Picture Control der Kamera zwar schon einen Orange- oder Rotfilter setzen, habe aber keinen Einfluss auf die Filterstärke. Dadurch, dass im RAW-File die Farbinformationen vorhanden sind, kann ich dann in Lightroom die verschiedenen Farben abdunkeln oder aufhellen oder ein Preset nutzen, dass meiner Vorstellung schon nahe kommt.
 

häuschen

NF-F "proofed"
Ok. Das Blau nur abzudunkeln ist meist bei Weitem problematischer, als ein Filter vor ner Schwarzweiß-Kamera. Ich persönlich bevorzuge da die Variante von Beginn an unterzubelichten, natürlich nur dann, wenn der Plan mit dem dunklen Himmel schon feststeht.
 
Oben