Kaufberatung: D2x oder doch D3?


NF Adventskalender 2019

arno_nyhm

Unterstützendes Mitglied
Hallo Forenti,

ich bin als Amateur unterwegs und verfüge schon über einiges an analogem Nikon-Zeug. auch eine S5Pro und eine D1 sind in meinem Fuhrpark. Seit Sommer bin ich meist mit einer M8 unterwegs, mit der ich sehr zufrieden bin. Nur wenn es um mich rum ein bisschen schneller, hektischer oder ruppiger wird, mag ich die Diva mit dem roten Punkt nicht bei mir haben. ausserdem kann man mit ihr sowieso die Kinder nur ganz schlecht beim Fussballspielen fotografieren.

Für solche Gelegenheiten verwende ich derzeit meine olle D1, die ich vor ein paar Jahren mal mit ner geschätzten halben Million Auslösungen billig geschossen habe. dranflanschen tu ich die AF-D Objektive, die ich noch so aus analogen Zeiten hier rumstehen habe: 24/2,8, 50/1,8 oder 70-210/4. und um mein MF-Altglas von 17/3,5 bis 180/2,8 besser benutzen zu können, habe ich der alten Dame zusätzlich eine schnittbildscheibe aus einer F301 angepasst.

mit den Bildern der D1 bin ich zufrieden. nur ein einziges Mal habe ich mich geärgert, weil ein Bild sich aus den vorhandenen 2,5MP partout nicht auf 2x3m vergrößern ließ. aber das Bild hatte sowieso mein sechsjähriger Sohn gemacht und eine teurere oder weniger robuste Kamera als die D1 hätte dem Rabauken sowieso nie in die Hand gegeben. und meine Bilder werden eh nie so gut...

nun stört mich an der D1 aber kollossal, dass sie weder eine vernünftige Bildkontrolle auf Schärfe ermöglicht (weil die Zugriffszeiten bei .nef einfach unterirdisch sind), noch eine anständige Benutzeroberfläche für Anpassungen vorhanden ist. ohne BDA steht man im Regen und kann nichtmal von der voreingestellten Histogramm-Ansicht zu einer Vollbildansicht mit Zoommöglichkeit wechseln.

Deshalb liebäugle ich derzeit immer mal wieder mit einer D2H (weil sie so schön kleine .nef produziert und ihre 4 Megapixels bestimmt ausreichen und sie sehr günstig zu bekommen ist) oder einer D2x. etwas anderes als eine Einstellige kommt für den geplanten Einsatz nicht in Frage: groß muss es sein, schwer muss es sein und schnell muss es sein. denn langsam mit hübschen Farben ooc kann die S5Pro ja schon längst.

nun konnte ich mich bislang aber nie zum Kauf einer D2H durchringen, weil ich das bekannte Verschlussproblem fürchte. Eine D2x war mir bis jetzt nicht das Geld wert, das für sie aufgerufen wurde- wobei wir bei 400 eur schon langsam die Schwelle des Schmerzes erreichen und eine D2x mir rational erklärbarer wird.

allerdings gibt es da ja auch noch die D3. sie hat sich längst unter die 1000-Euro-Marke vorgearbeitet und wird zunehmends interessanter für mich. Und immerhin hat sie Vollformat- damit erweitert sich mein fotografischer Horizont vor allem bei den vorhandenen MF-Optiken um den cropfaktor 1,5 in Richtung Weitwinkel.

Nur: kommt die D3 mit den vorhandenen AF-D Linsen aus, oder werden da flugs weitere Investitionen in AF-S 50/1,4 und 28/1,8 fällig und brauch ich auch gleich noch ein neues Tele?

und wie ist das mit dem Rauschen? ich mein jetzt nichtmal die hohen ISOs ab 3200, die ich eh nicht brauche. (klar nervt das, dass die D1 nur 200 oder höchstens 400 kann, aber mehr als 1600 brauche ich normalerweise wirklich nicht.) wie ist das untenrum? hat der Sensor der D3 da einen eigenen Charakter, der irgendwie unangenehm werden kann (so wie der Sensor der 1J1 zB eine absolute CMOS-Katastrophe ist) oder kann man das irgendwie beherrschen wie bei der M8? oder wäre ich mit der in dieser Hinsicht beschränkteren D2x oder D2H eher glücklich, weil sie im Korn etwas mehr analog-like nach Art eines CCD daherkommt? oder ist es gerade andersrum?

und wenn es dann doch eine D2x oder D2H wird: ist die Bildvorschau da dann wenigstens so flink wie bei der M8 oder genau so lahm wie bei der D1? und ist die D3 da besser?

Fragen über Fragen. aber ihr kennt die Antworten, oder?
 
Sie können die Werbung durch ein Premium-Abonnement und ein Update Benutzergruppe ausschalten. Zudem unterstützt jedes Abonnement die Community. Jetzt Abonnement buchen.


m-hermann

NF-F Platin Mitglied
der sprung von d2x auf d3 ist gewaltig. ...
Kann ich voll bestätigen, hab zwar keine D3, aber die D700 und die ist in der BQ gut vergleichbar als D3-Kannibale.
Ich setze auch eine D2H und D2x noch ein, aber nur wenn genug Licht da ist und keine bes. Dynamik gefordert ist. Gegenüber der D2x ist selbst die D300 ein nicht unwesentlicher Fortschritt.
Übrigens habe ich auch noch eine D1X für Fälle mit hohen Risiko an die Technik. Aber ich ärgere :motz:mich immer wieder über die NiMH-Akkus wg der hohen Selbstentladung. Und dies auch bei den moderneren 3 und 4 Ah Akkus, nur das die schon etwas länger halten als die originalen Pflaumen, aber wenn man Lion gewöhnt ist ... .

Ich würde auch nicht mehr in D2*-Technik investieren, dann lieber ne D300 oder D700 jeweils mit Griff MB-D10 (kann ich sehr empfehlen!) - oder eben dann die D3. Dann liegste aber z.Zt. wohl immer noch deutlich über 1K€, während die anderen Diven schon für deutlich darunter zu haben sind.
Mit Deinen Gläsern kommen jedenfalls alle klar.
 

Hanner B.

Administrator
Teammitglied
Du meinst also, ich sollte an die D2x keine weiteren Gedanken verschwenden?
eher würde ich mir gedanken machen, ob d3 oder d3s. aber wenn du keine low-light aufnahmen machst, brauchst du darüber nicht nachzudenken. die d2x würde ich mir jedenfalls nicht mehr anschaffen (höchstens zur vervollständigung der vitrinensammlung).
 

arno_nyhm

Unterstützendes Mitglied
ich fürchte, eine D3s passt dann doch nicht mehr ins Budget.

was gibt es eigentlich für Erfahrungen mit der Charakteristik des Sensors bei 200-800 ISO? ist da die D3 sauberer als die D2x?
 

fipsi

Unterstützendes Mitglied
eher würde ich mir gedanken machen, ob d3 oder d3s. aber wenn du keine low-light aufnahmen machst, brauchst du darüber nicht nachzudenken. die d2x würde ich mir jedenfalls nicht mehr anschaffen (höchstens zur vervollständigung der vitrinensammlung).
Hallo Arno,

diesem Satz ist eigentlich Nichts mehr hinzuzufügen.
Ich bin auf langen "Um- und Irrwegen" endlich "angekommen", D3s :up:

Ich verwende auch viele der alten manuellen Schätzchen. Einfach ein Genuss :) Man könnte sich jetzt auch fragen, warum eine "D3-Sportskanone" mit 9 fps und dann manuell fokussieren ? Weil es Spaß macht. Ich kann es nicht genau beschreiben, ist einfach genial.
 

digital_eye

Unterstützendes Mitglied
was gibt es eigentlich für Erfahrungen mit der Charakteristik des Sensors bei 200-800 ISO? ist da die D3 sauberer als die D2x?
Die Unterschiede zwischen d3s und D3 werden erst jenseits von ISO 1600-2000 deutlich.

Den Unterschied zwischen D2x und D3 siehst Du hingegen spätestens ab ISO 320, eher früher. Und dabei spielt nicht nur das Rauschen eine Rolle, sondern auch die Dynamik, die an der D2x schneller einbricht, was sich zum Beispeil im Aufressen des Blaukanals und leichtem Farbkippen ins Grünlich beim Himmel zeigen kann.

Als Akkus passt in beide Kameras hingegen der gleiche.

Der Monitor war bei der D2x noch etwas farbstichig (ins Kühle), wurde bei der D2xs besser, kommt aber in beiden Fällen nicht an die D3 heran.

Für mich gibt es einen Bereich, in dem ich überlegen würde, ob ich eine D2x(s) einer D3 vorziehe, und das ist im Studio. Da kann ich die Kontraste und damit die Dynamik selbst über die Beleuchtung steuern und bin mitunter über echte ISO 100 froh. Die nämlich sind bei der D2x gut und durch den nur sehr schwachen AA Filter auch prima scharf.
 

arno_nyhm

Unterstützendes Mitglied
warum eine "D3-Sportskanone" mit 9 fps und dann manuell fokussieren ? Weil es Spaß macht.
einerseits muss nicht bei jedem Motiv die Schärfe nachgezogen werden und andererseits muss man ja für langsamere Motive ncht zwingend auch eine langsamere Kamera nehmen sondern kann einfach den Transportmodus "S" für Einzelbilder wählen. geht beim AK47 ja auch...

Für mich gibt es einen Bereich, in dem ich überlegen würde, ob ich eine D2x(s) einer D3 vorziehe, und das ist im Studio. Da kann ich die Kontraste und damit die Dynamik selbst über die Beleuchtung steuern und bin mitunter über echte ISO 100 froh. Die nämlich sind bei der D2x gut und durch den nur sehr schwachen AA Filter auch prima scharf.
nun sind 100 ASA sicher manchmal nützlich und ich kann die auch gelegentlich brauchen. dann allerdings zumeist bei Motiven und in Situationen, die ich ohnehin eher mit der M8 machen würde. (Studio kommt bei mir nicht vor). Wenn die D2X ab 320 ISO schon schwächelt, kommt sie für den geplanten Einsatzbereich inklusive Sportfotos aus der E-Jugend wohl eher nicht in Frage- die meisten Spiele sind Samstagsmorgens im Herbst auf Plätzen irgendwo im Wald und nur die wenigsten finden bei praller Sonne statt (die da dann wieder Dynamikprobleme machen würde).

gilt das gleichermassen für die D2H, oder kommen die größeren Pixel der D2H mit dynamik und höheren ISO-Zahlen besser zurande?
 

Awi

NF-F Premium Mitglied
Zur zeit nutze ich D3, D300 und und S2, Ich habe lange mit der S5 fotografiert und für eine gewisse Zeit die D1x als auch eine D2Hs benutzt.

Die D2Hs habe ich nur wegen der 4Mpx abgegeben. Sie ist fast so rauscharm wie die D3 und bot für meinen Geschmack die besten Farben aller mir bekannten Nikons. Sie kam der S5 die ich damls parallel benutzte am nächsten. Auch empfinde ich das Design der D2Hs schöner als das meiner D3. Wenn dir 4Mpx wirklich reichen sollten ist die D2Hs eine absollut empfelenswerte Kamera.
Hier mal ein Bild mit 3200 ISO. und dazu ein 100% Crop. Die Bilder sind unbearbeitete RAWs-




Also mit waren halt die 4 Megapixell zu wenig. Sonst hatte ich nichts an der Cam auszusetzen. In gewisser Weise weine ich ihr eine kleine Träne nach.

Die D3 war trotzdem ein gewaltiger Schritt nach vorn. Sie rauscht noch mal weniger. Im Crop-Modus hat sie noch mehr Pixel als die D2Hs. Und der FX-Sucher ist eine Klasse besser.
Für besondere Teleaufnahmen habe ich mir eine D300 dazu genommen. Ich habe mir auch überlegt statt dessen eine D2x zuzulegen. Aber die D300 ist dann für mich in fast allen Belangen die bessere Option gewesen. Allerdings hat sie auch mit angesetztem Batteriegriff niht die Haptik einer D2.

Zur D2x kann ich nichts sagen. Allerdings ist es die letzte Einstellige als Dx Kamera und ihr Gebrauchtpreis ist dafür verdammt günstig geworden.
Das reizt mich immer wieder mal sie doch noch mal zu probieren. Aber das werde ich wöhl lieber lassen und in Glas investieren.
Gruß
Jörg
 

arno_nyhm

Unterstützendes Mitglied
das nenn ich mal hilfreiche Hinweise zur D2H. wie kamst du mit den Menues der D2h zu recht? hat man die gleichen Qualen zu erwarten wie bei der D1 mit kryptischen Individualfunktionsnummern oder gibt es richtige Menues?

und wie ist die Bildvorschau? kann man da Schärfe und Belichtung gleichzeitig überprüfen oder hat man ewige Ladezeiten zu befürchten, so dass man lieber einzwei Schüsse mehr macht und hofft, dass einer gut war?
 

Awi

NF-F Premium Mitglied
Hallo Arno,
ich spreche bewusst von der DHs. Auch wenn das in diversen Tests nicht so rüberkommt gibt es Unterschiede zur D2h. Dazu müssten eigentlich auch ein paar Threads in diesem Forum zu finden sein. Die Farbgebung der Cams ist leicht unterschiedlich und die High ISO soll etwas besser sein.
Im Vergleich zur D1 empfand ich die D2Hs als einnen riesigen Fortschritt. Der Weissabgleich passte, der Autofokus ist deutlich besser, die Bildframe sowieso.
Die Menüs kann ich nur aus dunkler Erinnerung beschreiben. Bei der D2 hatte ich eigentlich nichts, was ich als cryptisch empfand. Die D1 war dagegen in allen Dingen eher Diva. Die D2 produzierte bei mir weniger Ausschuss als die D1. Der Monitor ist natürlich besser. Histogramm und Bild konnten glaube ich gleichzeitig dargestellt werden. Bin mir aber nicht mehr sicher, weil das meist nicht meinere Arbeitsweise entspricht. Und ob Bildausschnitte gleichzeitig mit dem Histogramm möglich sind weiß ich gar nicht mehr.
Auf jeden Fall habe ich die D1x praktisch nicht mehr in Hand genommen als die D2 da war. Die D2 löste in mir ein richtiges Wohlfühlgefühl aus, dass ich mit der D1 nie hatte.
Gruß
Jörg
 

arno_nyhm

Unterstützendes Mitglied
hm. das wirft natürlich Probleme auf. die D2H ist hierzulande ohnehin nur spärlich gesäht, aber D2Hs habe ich bislang erst recht ganz selten gesehen.

gibts da heiße Tipps, wo man fündig werden kann?
 

m-hermann

NF-F Platin Mitglied
Habe im Archiv ein paar Bilder samt Exifs mit der D2H und D2X gefunden:


D2H


D2X
 

digital_eye

Unterstützendes Mitglied
Bevor Du dich für eine D2Hs entscheidest, würde ich die AF Module noch mal vergleichen (hast ja von Sportaufnahmen gesprochen). Das kannst Du auch anhand der D2x machen, die das gleiche Modul wie die D2H(s) besitzt.

Und dann mit einer D3 vergleichen. Ich kenne die D2x, deren AF Modul und die Verteilung der Kreuzsensoren mir gefallen hat, die aber größere "Lücken" zwischen den einzelnen AF Sensoren hat. Die D3 hat mit dem 51 Feld Modul dort auch einen deutlichen Schritt nach vorne getan.
 

arno_nyhm

Unterstützendes Mitglied
Habe im Archiv ein paar Bilder samt Exifs mit der D2H und D2X gefunden
prima. danke. kannst Du vielleciht 100%-crops von detaillosen oder detailarmen Flächen einstellen? mir geht es ja um das Rauschverhalten.

(hast ja von Sportaufnahmen gesprochen)
was das angeht, reden wir hier von Fussbal in der E-Jugend auf dem Fussballplatz und nicht von Bundesliga-Handball in der Halle. der AF der D1 war da bislang immer ausreichend und 5 Kreuzsensoren alles, was ich an Luxus brauchte.

Die D3 hat doch das gleiche AF-Modul wie die D700, oder? bei der D700 hat mich -als ich sie mal in der Hand hatte- irritiert, dass die AF-Felder sich in der Mitte knubbeln und am Rand überhaupt keine verfügbar sind. kann das darabn liegen, dass dieses AF-Modul eigentlich noch für eine Cropkamera wie die D300 designt wurde?
 
S

SuperA

Guest
Der Hauptunterschied ist ja das Sensorformat. Sollte Dir DX mehr liegen, wärest Du mit einer D300s in fast allen Belangen besser bedient, als mit einer D2* und wahrscheinlich gilt das auch für die D7100.
 

Don Quijote

Registrierte Benutzer_B - NF-F "proofed"
D300 mit oder ohne "s" wäre ebenfalls mein Tipp gewesen. Wenn Dein Kurzer jetzt schon E-Jugend spielt, wird auch bald das Feld größer. Da bringt Dir eine Vollformat-Kamera Nachteile in der Telereichweite.

Grüße
Oliver
 

arno_nyhm

Unterstützendes Mitglied
nein. weder eine D300 noch eine D7100 kommen in Frage.

nicht etwa, weil sie für meine Zwecke ungeeignet wären. einfach nur, weil es eine Einstellige werden soll. und es ist ja bezahlbar.

Was den Crop angeht, habe ich noch zweidrei Jahre Zeit, bis das Feld für das 70-210 am FX-Sensor zu groß würde. bis dahin werde ich sowieso den Wunsch nach technischem Nachschub hegen, so dass ich mir da noch keine Gedanken drüber mache. allerdings hat die D2H bei mir gedanklich gerade deutlich die Nase vorne.
 
Oben