D700 - die Frage der Objektive


fermin

Unterstützendes Mitglied
Hallo zusammen

Da ich die beiden 12-24 und 18-200 DX Nikkore an der D700 nicht mehr ohne weiteres brauchen kann, stellen sich bei mir Überlegungen nach einem Ersatz an. Im Moment hab ich im Weitwinkel-Bereich noch nichts ersetzt und verwende ein Tokina 28-300 für die meisten Bilder. Dazu hab ich eine Nikkor 85 f/1.8 Festbrennweite (freu mich schon auf den Singapore Night Zoo) und für ganz weit weg das Sigma 150-500 f/5-6.3. Naja, jetzt mit FX nicht mehr ganz so weit weg, aber immer noch genug.

Die Traumkombi wär vermutlich die Nikkore 14-24, 24-70 und 70-200 (alle jeweils die f/2.8 Varianten), letzteres evtl. mit dem TC 1.7 oder 2.0 noch etwas in die Länge gestreckt.

Ich bin nicht unbedingt einer, der nun an seinen Porsche Holzräder montieren möchte, hab mir aber überlegt, in welchen Bereichen ich meistens unterwegs bin. Das ist schon eher im Normal(zoom) Bereich, nicht so sehr WW. Gibt bei mir schätzungsweise 50-100 Bilder pro Jahr im WW. Was ist vom 18-35 f/3.5-4.5 zu halten? Mr. Rockwell findet's scheinbar nicht mal so schlecht ( ), und mir ist ehrlich gesagt nicht so wohl beim Gedanken, vors 14-24 kein Filter schrauben zu können. Ich bin nicht unbedingt von Natur aus ungeschickt, aber eine relativ günstige Schicht Glas, welche mir im Falle eines Falles den Schaden auf CHF 80.- reduziert, schätz ich schon.

Hat jemand das 18-35 schon im Einsatz? Und wie schaut's mit den TCs am 70-200 aus, eher nicht so die gute Idee?

Gruss
Fermin
 

Nobody

Auszeit
Tja, gemäß dem D700-Prospekt dürften neben den beiden FX WW-Wunschzooms das 24er, 45er und 85er PC-E ebenso wie das 60er Micro wohl zur Pflicht werden. Bei den genannten PC-E Linsen dürfte es jedenfalls unverstellt keine Probleme mit Offenblendvignettierung geben und die Leistung des 60ers als quasi FX-Referenz ist leidlich bekannt. Offen wäre hingegen die Frage nach einem echt FX-tauglichen 70-200 VR Nachfolger und einer passenden Tasche, wo das alles zusammen reinpasst ... :D
 
Kommentar

fermin

Unterstützendes Mitglied
... offen auch die Frage der Finanzierung :nixweiss:

Inwiefern braucht das 70-200 einen FX-tauglichen Nachfolger, bzw. was sind seine offensichtlichen Schwächen an einer D700 oder D3?
 
Kommentar

Nobody

Auszeit
Ja, die Finanzierung wäre eins und die FX-Offenblendleistung des 70-200 VR ein anderes. Abgeblendet sind ja fast alle KB-Linsen gut, aber dann wäre der so oft zitierte FX-Vorteil dahin.
 
Kommentar

fermin

Unterstützendes Mitglied
Und die Photokina ist auch nächstens... und damit Weihnachten dieses Jahr evtl. wieder etwas früher, je nachdem, was dort angekündigt wird. Wobei ja zwischen Ankündigung und effektivem Erscheinen meist noch ein paar Wochen/Monate ins Land ziehen.

Also im Moment evtl. mal "nur" das 24-70 holen und für WW das 18-35, dann auf die PK schielen und zuschlagen. Bzw. morgen soll es ja auch eine Pressekonferenz geben von Nikon ( ). Oh je, was mach ich jetzt bloss :dizzy::dizzy::dizzy:
 
Kommentar

Nobody

Auszeit
Tja, solch eine Frage überlasse ich liebend gerne einem leidgeprüften FX-Dompteur oder auch auch mehreren... ;)
 
Kommentar

kschne3765

Unterstützendes Mitglied
Im WW Bereich ist das f2,8 20/35mm AF-D eine gute Alternative, allerdings nur gebraucht zu haben. (Besser als das 20mm AF-D)
Das f2,8 28/75mm Tamron liefert sehr gute Bilder, ich habe es mit dem 24/70mm Nikon verglichen, gut!

Ansonsten f1,8 85mm AF, f2,8 80/200mm AF-S, f4 300mm AF-S, 105mm AF-D kann ich ohne Einschränkung empfehlen.

Der Kracher war das 60mm AF-S Nikkor, das hat an meiner D3 bis f5,6 dunkle Ränder verursacht, egal ob mit oder ohne V-Korrektur. Ab f8 war die Bildqualität dann gut (wie beim Tamron 28/75mm)

Gruß

Kay-Guido
 
Kommentar

Stefan M.

NF Team
Und die Photokina ist auch nächstens... und damit Weihnachten dieses Jahr evtl. wieder etwas früher, je nachdem, was dort angekündigt wird. Wobei ja zwischen Ankündigung und effektivem Erscheinen meist noch ein paar Wochen/Monate ins Land ziehen.

Also im Moment evtl. mal "nur" das 24-70 holen und für WW das 18-35, dann auf die PK schielen und zuschlagen. Bzw. morgen soll es ja auch eine Pressekonferenz geben von Nikon ( ). Oh je, was mach ich jetzt bloss :dizzy::dizzy::dizzy:

Wie wäre es, wenn Du Deine Ratlosigkeit mit dem Erwerb von Festbrennweiten a `la 24/2,8 - 35/2 - 50/1,8 bekämpfst? Damit machst Du zumindest qualitativ nichts falsch, preislich sind alle im Rahmen und Du kannst in Ruhe alle Neuerungen dieser Welt abwarten und trotzdem FOTOGRAFIEREN...
 
Kommentar

UweFlammer

NF-F Premium Mitglied
Tja, gemäß dem D700-Prospekt dürften neben den beiden FX WW-Wunschzooms das 24er, 45er und 85er PC-E ebenso wie das 60er Micro wohl zur Pflicht werden.
Ein typischer Nobody ....

Die PC-E-Objektive mögen optisch so gut sein wie sie wollen, aber sie sind so ziemlich das Letzte, was Otto Normalfotograf an seiner Kamera gebrauchen kann. Der Tipp mit dem 60er Micro ist da schon besser, weil praxisgerechter.

Fermin: ein Objektiv hast Du schon, das ganz hervorragend mit der D700 harmoniert, und dies ist das AF-Nikkor 1.8/85. Diese Optik kannst Du auf jeden Fall auf Dauer übernehmen.

Ansonsten: pack erstmal Deine vorhandenen Objektive an die D700 und nimm die Bilder, die Du mit dem 1.8/85 aufgenommen hast, als Referenz für Bildqualität, dann siehst Du schnell, wo Du mit Deinen Optiken stehst.

Das Normalzoom für die D700 heißt AF-Zoom-Nikkor 2.8/24-70 mm S G (ja, leider G, lässt sich aber wohl nicht ändern). Wenn Du das Geld dafür hast und das sehr lange und auch recht schwere Objektiv als Standardobjektiv benutzen magst, dann kauf Dir erstmal das.

Bis Du Dich mit der D700 vertraut gemacht und Deine vorhandenen Objektive durchprobiert hast, kann ich hoffentlich Testbilder für die AF-Nikkore 2.8/24 mm, 2.8/28mm D und 1.4/50 mm D abliefern. Mit dem 1.4/50 habe ich bisher nur ein Bild aufgenommen, und dieses eignet sich nicht für eine abschließende Bewertung. Ein aussagekräftiges Testbild für mein AF-Nikkor 2/35 findest Du im Thread D700 mit AF-D35mm 2.0.

Gruß
Uwe
 
Kommentar

Nobody

Auszeit
Ein typischer Nobody ....

Die PC-E-Objektive mögen optisch so gut sein wie sie wollen, aber sie sind so ziemlich das Letzte, was Otto Normalfotograf an seiner Kamera gebrauchen kann.
Ungeachtet dessen, dass ich lediglich das D700-Prospekt zwischen den Zeilen interpretiert habe, wundert es mich dennoch, dass ausgerechnet ein MF-Verfechter sowas sagt, zumal der größere PC-E Bildkreis garantiert FX-freundlich sein sollte, oder?
 
Kommentar

fermin

Unterstützendes Mitglied
Wie wäre es, wenn Du Deine Ratlosigkeit mit dem Erwerb von Festbrennweiten a `la 24/2,8 - 35/2 - 50/1,8 bekämpfst? Damit machst Du zumindest qualitativ nichts falsch, preislich sind alle im Rahmen und Du kannst in Ruhe alle Neuerungen dieser Welt abwarten und trotzdem FOTOGRAFIEREN...
Auch ein guter Ratschlag, danke. Ich hab ja schon das Nikkor 85 f/1.8, damit bin ich sehr zufrieden. Kann also damit und mit dem Tamron 28-300 "notfallmässig" schon einigermassen fotografieren :D
 
Kommentar

UweFlammer

NF-F Premium Mitglied
Ungeachtet dessen, dass ich lediglich das D700-Prospekt zwischen den Zeilen interpretiert habe, wundert es mich dennoch, dass ausgerechnet ein MF-Verfechter sowas sagt, zumal der größere PC-E Bildkreis garantiert FX-freundlich sein sollte, oder?
Ich fotografiere nicht zwischen den Zeilen, sondern mit der Kamera in der Hand, und da sind diese Klötze so ziemlich das Letzte, was ich vorne dran haben möchte. Und wer die Tilt-Fähigkeiten tatsächlich nutzen möchte, wird sich mit der Einstellscheibe der D700 schwer tun.

Grüßle
Uwe
 
Kommentar

Nobody

Auszeit
Ich fotografiere nicht zwischen den Zeilen, sondern mit der Kamera in der Hand, und da sind diese Klötze so ziemlich das Letzte, was ich vorne dran haben möchte. Und wer die Tilt-Fähigkeiten tatsächlich nutzen möchte, wird sich mit der Einstellscheibe der D700 schwer tun.

Grüßle
Uwe
:eek:, so schlecht soll der D700 Sucher sein? Hoffentlich kommt das nicht in die Geschichtsbücher.

Egal, mit Fuji S2 und S3 haben mir diverse (APO) Rodagone am Zörk MFS selbst freihand bei max. Tilt noch nie sonderliche Probleme bereitet und mit der D2H gehts noch einen Tick besser. :up:
 
Kommentar

Stefan L.

NF-F Premium Mitglied
Egal, mit Fuji S2 und S3 haben mir diverse (APO) Rodagone am Zörk MFS selbst freihand bei max. Tilt noch nie sonderliche Probleme bereitet und mit der D2H gehts noch einen Tick besser. :up:
Du mußt echt ein Wunderkind sein. :rolleyes:

Mir gelang mit dem Sucher der D200 nicht ein geplantes Tilt-Foto, bei der D2X samt DK-17 sind ein paar wenige Glückstreffer dabei und erst seit der D300 mit LV kann ich so tilten, das ich bereits beim Auslösen genau weiß, wie die Bilder hinterher aussehen werden.
 
Kommentar

Nobody

Auszeit
Du mußt echt ein Wunderkind sein. :rolleyes:

Reine Übungssache. Nach ein paar Testaufnahmen war das Thema vom Tisch. Ich fokussiere nach Möglichkeit auf Spitzlichter, was bei besagten Fujis hervorragend geht, und der Rest ergibt sich aus obligatorischen Wiederholungen, bei denen ich MF-typisch stets nachfokussiere.
 
Kommentar

michis0806

Sehr aktives Mitglied
Ich will hier mal einen Budget und Spaßtipp loswerden. Schaut euch mal das 28-80 3.3-5.6G an. Nachdem ich bei Ken und wo anders (fällt mir gerade nicht ein) den Tipp gelesen hab, hab mir das die Woche für knapp 30,- EUR plus Versand aus der Bucht gefischt.

Was soll ich sagen: Für normale Anwendungen ist's echt nicht schlecht. Vignettiert zwar bei 28mm ordentlich und hatt da bei 3.3 auch ne ziemliche Portion Randunschärfe, aber das Zentrum ist knackscharf. Ich würd sagen der Unschärfebereich geht bei etwa 3/4 der Sensorfläche los, also ungefähr bei der Hälfte zwischen DX-Markierung und Rand...

Als "leichte" Linse für mich absolut ausreichend. Sobald Apple endlich die RAW-Unterstützung für Mac OS/Aperture nachliefert werd ich mal ein Paar Bilder einstellen. Zudem werd ich auf jeden Fall auch noch einen Blick auf das 28-200G werfen. Dass soll ähnlich ordentliche Ergebnisse erzielen...

Michael
 
Kommentar

fermin

Unterstützendes Mitglied
Hallo nochmals

Ich hab noch rund 1 Woche Zeit, fliege am 06. Sept von Bali nach Singapur, wo ich dann möglicherweise zuschlagen könnte.

Das Nikkor 24-70 f/2.8 hab ich für rund 2300 S$ angeboten gekriegt, fürs 14-24 ca 2200 S$.

Hmja, 14-24 werd ich vermutlich nicht nehmen - zu teuer für die wenigen WW Bilder, die ich vermutlich machen werde, zu schwer und nicht filter tauglich (bei meinem "Glück" hätte ich schon am ersten Tag einen Kratzer, wobei ich auf meinen Filtern bisher noch nie was hatte...).

Bei der Suche nach möglichen anderen WW Kandidaten hab ich mal über den Zaun geguckt und bei Sigma das gefunden:

12-24 f/4.5-5.6 ES DG ASP HSM IF, notabene hat's im ganzen Kürzel-Salat kein "DC". Also keine "digital correction" auf DX-Sensoren.

Ferner haben sie noch das:

24-70 f/2.8 F2,8 EX DG Asp. Makro, auch hier seh ich kein "DC".

Die Preise auf der offiziellen Sigma-Homapage sind mit 949€ fürs 12-24 und 599€ fürs 24-70 im Vergleich zu Nikon sogar einigermassen erträglich.

Bei so Preisunterschieden kommt man schon ansatzweise in Versuchung. Mein Eindruck ist, dass sich Nikon sagt "Wer das Geld für eine D3 (oder D700) hat, kann sich auch heftigere Objektiv-Preise leisten" ... :heul::heul:

Speziell beim WW bin ich jetzt schwer am Überlegen. Ich brauch's entweder für Landschaften, was bekanntlich unter freiem Himmel bei Tageslicht stattfindet, oder allenfalls auf dem Stativ des Nachts - bei ersterem Anwendungsfall hab ich entweder genug Licht oder dank D3/D700 Sensor genügend ISO-Reserven, und beim zweiten Fall auf dem Stativ wird eh etwas länger belichtet. Von daher glaube ich jetzt mal, dass ich ohne durchgängige f/2.8 leben kann.

Interessant wäre für mich der direkte Vergleich Nikkor 24-70 f/2.8 vs. Sigma 24-70 f/2.8.
 
Kommentar

michis0806

Sehr aktives Mitglied
Fermin,

mit dem 12-24 liebäugel ich auch schon länger. Letztens hat mir einer eins bei eBay vor der Nase weggeschnappt. Neu ist's mir derzeit zu teuer (Meine Kasse ist gerade leer ;) ).
Das 24-70 von Sigma hatte ich mal kurz für meine D200 in Erwägung gezogen. Das von mir getestete Exemplar war aber derart matschig (Bis ca. 5.6, vor allem im Bereich <35), dass ich gleich abgewunken hab. Ich hab mir dann das 24-85 2.8-4 gekauft und war (bis auf den geringen WW) damit sehr glücklich.

Das 24-70 hab ich jetzt eine Woche und bin optisch sehr glücklich damit. Knackscharf von Anfang an und ab 4 auch keine Randunschärfe mehr. Hätt ich aber nicht zufällig meine Steuer rausbekommen, hätt ich aber auch wieder ein 24-85 2.8-4 besorgt...

Ich sehe dass du das 150-500 von Sigma in deiner Signatur stehen hast. Wie schlägt sich das denn an der D700? Hast du da zufällig ein paar Testbilder?

Michael
 
Kommentar

fermin

Unterstützendes Mitglied
Ja, die liebe Kasse ... hab leider auch keinen Gelddruckautomaten. Vom 12-24er Sigma gibt's an der D3 bei pixelpeeper.de ein paar recht beeindruckende Aufnahmen, von daher wohl keine schlechte Linse.

Wie ist's mit dem Gewicht des Nikkor 24-70, geht das einigermassen an der D700? Ein Argument am Rande fürs Sigma wäre wohl auch das etwas geringere Gewicht. Wobei ich weiss ja schon - hochwertiges Glas scheint schwerer zu sein.

Ich hab das grosse Sigma erst ein paar Mal an der D700 gehabt, war nicht schlecht. Ich schau mal, ob ich morgen ein paar Aufnahmen machen kann. Ich dürfte damit hier im Hotel sicher für einiges Aufsehen sorgen :eek::D:eek:

EDIT: Hab aber kein Stativ dabei, da mein altes fürs Gewicht der neuen Ausrüstung eh nicht taugt und ich mir in Singapur ein Manfrotto 055 XDB mit 488RC2 Kopf kaufen wollte... mal schau'n wie die Bilder trotzdem werden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Kommentar
Oben Unten
LiveZilla Live Chat Software