D2x & 6x6

Thread Status: Hallo In diesem Thread gab es keine Antwort mehr seit 30 Tagen.
Es kann lange dauern, bis Sie eine aktuelle Antwort erhalten oder Kontakt mit den relevanten Benutzern aufnehmen werden.

David_USA

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Hier ein Vergleich der D2x mit einem 6x6 Scan.

Mir ist klar das man Film und Digital nicht so einfach vergleichen kann, weil im ganzen Prozess viele Variablen sind und es sich um verschiedene Medien handelt, aber ganz unwissenschaftlich kann man schon sagen das die beiden sehr nah beinander sind.

www.marcomilani.com/download/d2x_vs_velvia_100_6x6.jpg

MODEDIT: Linkedit
 
Anzeigen

multicoated

Unterstützendes Mitglied
Registriert
IMHO sieht man im Bereich der Bäume deutlich einen Vorteil des Filmes (Details), während der Himmel digital besser aussieht, weil rauschfreier.
:)
 
Kommentar

Nobody

Auszeit
Registriert
aufloesung sollte weniger eine frage sein, aber dynamicrange inkl verwendetem scanner auf der analogen seite. unumstritten duerfte jedoch das mf-typische spiel mit schaerfe und unschaerfe sein. da kann keine crop-, aber auch keine ff-digi dran tippen

(der link funktioniert uebrigens nicht mehr)
 
Kommentar

David_USA

Unterstützendes Mitglied
Registriert
der link wird hier im forum immer zerhackt weil nach soundsoviel Zeichen ein Leerzeichen eingefügt wird. Man muss das ".jpg" noch selbst dazuschreiben.

Ja ein klein wenig mehr Detail ist im Film, allerdings täuscht der höhere Kontrast im Filmscan auch ein bischen mehr Detail vor.

Eins zeigt der Vergleich allerdings deutlich. Billig-Objektive haben an der D2x nichts verloren. :)

Die physikalischen Unterschiede in der Größe des Negativs sind natürlich ganz was anderes.
 
Kommentar

Schneider Klaus

NF Mitglied
Registriert
Interessanter Vergleich. Das analoge Bild ist überall besser wo hohe Ortsfrequenzen - wie bei den Bäumen - vorkommen. Wahrscheinlich eine Folge der Tiefpass Filterung in der Nikon Firmware (auch beim Raw Format).
Insgesamt wirk die digitale Aufnahme flacher als die Analoge - aber trotzdem beeindruckende Qualität.
Gruss
Klaus
 
Kommentar

Holmes

NF Mitglied
Registriert
mit einer Tonwertkorrektur dürften sich die Ergebnisse ziemlich nahe kommen.
 
Kommentar

Nobody

Auszeit
Registriert
muss man auch neidlos zugestehen, dass die optiken der mamiya echte perlen sind. konstruktionsbedingt koennen retrofokusoptiken kaum mitreden und variofokusdinger schon gar nicht
 
Kommentar

multicoated

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Ich finde, dass man sehr deutlich sieht, wie "matschig" die Bäume digital aussehen - m.E. nach dürfte das am Bayer-Prinzip liegen...
 
Kommentar

Awi

NF-F Premium Mitglied
Premium
Registriert
Ich würde Holmes recht geben. Die Bilder lassen sich erst wirklich vergleichen wenn eine Tonwertkorrektur vorgenommen wird. Ob die Bäume "digital" immer noch matschig aussähen, wenn sie den Tonwerten des Scans angasst würden?
Gruß
Jörg
 
Kommentar
J

johnnyw123

Guest
Selten so gelacht, vielen Dank, soll ja gesund sein. Bitte weitere Tests, wenn man bedenkt, dies ist erst der 3 millionste, oder sind wir schon bei 4 Millionen, digi versus analog und immer kriegt der Tester das Ergebnis was er will. Scheint ein Naturgesetz zu sein.
Schon bei unserem ehemaligen Herrn Schneider, da gab es nur 2millionem Pixel Kameras wurde gestestet, bis der Chip glühte und immer wieder dasselbe Ergebnis, nämlich das was der Tester wollte.

Johannes
:gruebel:
 
Kommentar

WolframO

Aktives NF Mitglied
Registriert
Hallo,
Johannes, da hast du einfach recht. Die Rahmenbedingungen sind in keiner Weise erwähnt - das bringt so nichts.
Ich teste - wenns Spaß macht - nur mein eigenes Equipment und da gehört die Mamiya6 dazu. Auflösung und Kontrast schlagen alles, was ich sonst hab, ob 6Mpix-digi oder RB67 (mit den älteren Optiken). Grund scheinen wirklich, neben dem Aufnahmeformat, die excellenten Objektive der M6 zu sein.
Gruß WolframO
 
Kommentar

David_USA

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Klar kann man über alles lachen und dem Tester, ohne ihn zu kennen, Eingenommenheit unterstellen. Und zig andere Tests erwähnen die mit dem hier nichts zu tun haben.

Der Tester ist kein Wissenschaftler, sondern hat sowohl eine MF als auch eine D2x und wollte für sich und seiner Arbeitsweise den Unterschied sehen. Ich finde das ganz und gar nicht lächerlich. Kann es sein, Johannes, das Dir das Ergebnis nicht gefällt und es daher lächerlich machen willst ohne irgend welche Hintergrundinfos zu haben? Das erscheint mich in dem Fall wahrscheinlicher.

Er hat ein MF Dia mit 5900x5900 Auflösung gescannt (das sind 34 mp!) und dabei einen Scanner verwendet wie er in der Praxis für MF Verarbeitung sehr häufig eingesetzt wird. Die D2x Datei hat er auf die gleiche Größe scaliert. Farben usw unangetastet. USM mit 1,5 pixel Radius auf beide.

Wie ich schon Anfangs geschrieben habe ist es durch die verschiedenen Medien schwer zu vergleichen. Aber das bedeutet nicht das jeder Vergleich lächerlich ist. Die Interpretation ist das, worüber man sich streiten kann.

Viele haben die geringeren Details der D2x in den Bäumen bemängelt. Ich hab ja schon drauf hingewiesen das dies durch den geringeren Kontrast so aussieht. Wenn man das D2x Bild von den Farben und Kontrast dem Scan des Dias anpasst sieht man das auch deutlich:
(es wurde Noise hinzugefügt um dem Film Look etwas näher zu kommen)

angepasstes Bild

Du kannst jetzt gerne weiterlachen, ich finde diese Testmethode sehr praxisnah, denn genau so stellt sich der reale Unterschied für einen Fotografen in der Paxis dar. Natürlich sind die Objektive und der Scanner weitere Variablen. Es geht doch auch überhaupt nicht darum einen Gewinner zu finden. Alle Variablen mitberechnet ist es trotzdem recht eindeutig wie nahe die D2x & MF zusammen sind.
 
Kommentar

WolframO

Aktives NF Mitglied
Registriert
Hallo David,
welcher Scanner ist es denn?
Wenn es nicht mindestens ein Nikon 8000 oder 9000 oder ein Trommelscanner ist, kann man den Vergleich vergessen.
Ich hab selbst einen Flachbettscanner, der nominell 3600x4800 ohne Interpolation auflösen soll, von denen er gerade mal 1400 dpi einlöst. Nicht so schlecht bei einem 6x6 Negativ, aber meilenweit von der tatsächlichen Auflösung des Films entfernt.
Gruß WolframO
 
Kommentar

WolframO

Aktives NF Mitglied
Registriert
Hallo,
zurückgerudert!
Es war ja ein ein Nikon 9000. Der löst allerdings ´nur´ 4000 dpi auf.
Gruß WolframO
 
Kommentar
J

johnnyw123

Guest
muß immer noch lachen wenn es tatsächlich stimmt:

.....Er hat ein MF Dia mit 5900x5900 Auflösung gescannt (das sind 34 mp!) und dabei einen Scanner verwendet ......

Mein Coolscan V macht aus meinem Kleinbild 66MB und der Coolscan 9000 aus 6x6 252 MB. Dann gebe es da noch den Trommelscanner....

Johannes :abgelehn:
 
Kommentar
J

johnnyw123

Guest
.......USM mit 1,5 pixel Radius auf beide.......
Das Scannen ist kein einfacher Vorgang und erzeugt eine leichte Unschärfe. Dies muß durch nachschärfen korrigiert werden. Wobei es unterschiedliche Methoden gibt, die von PS noch nicht einmal die beste ist.
Ferner wähle ich je nach Bild den Schärfungsgrad, ich kann also leicht überschärfen, oder auch zu wenig.
Desweiteren ist es von entscheidender Bedeutung mit welcher Software ich ein Bild scanne, da gibt es erhebliche Qualitätsunterschiede.
Ist der Scanner kalibriert?
Ist eine Tonwertanpassung erfolgt?
Usw. Usf. Ein Bild perfekt zu scannen und eine professionelle Nachbearbeitung, welche zwingend ist, bringt erst das optimale Ergebnis.
Einfach somal 1.5 pixel Radius dran und fertig? Wieviel Prozent Stärke, wie hoch war der Schwellenwert.
Man sieht, wer unbewußt ein Produkt vorzieht, kann hier unendlich viele Fehler einbauen und das nicht mal aus Absicht.

Johannes :abgelehn:
 
Kommentar
J

johnnyw123

Guest
Es gibt noch einen Kritikpunkt an diesem Amateurtest, so sagt es selbst David USA von seinem Test:
Hier wurde im Grunde nicht die Leistungsfähigkeit der D2X mit der Mamya verglichen, sondern D2X 4700.-€ mit Coolscan 9000 2700.-€, also eine Highend-Kamera mit einem Mittelklasse-Scanner. Hier wäre es zumindest der Sportlichkeit wegen angebracht gewesen, auch einen Highend-Scanner zu nehmen.
Diesen oben aufgeführten Test kann man grundsätzlich in Frage stellen, da sie nur dazu dienen, die angebliche Leistungsfähigkeit der neuen Lieblingskamera zu demonstrieren und es wird auf Deibel komm raus eh nur Scanner und Digi verglichen.

Johannes :abgelehn:
 
Kommentar

David_USA

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Was ist dein Punkt Johannes? Worauf willst du hinaus? Alle Deine Argumente und Punkte gingen in die Richtung das MF-Dia zu verteidigen. Sag Du mir wie man das deuten soll :)

Natürlich könnte man durch aufwendige Nachbearbeitung den Filmscan verbessern. Gleichermassen könnte man allerdings auch das D2x Ergebnis deutlich verbessern wenn man die Rohdaten aufwendig bearbeitet.

Der gute Mann hat eine MF Ausrüstung und einen Coolscan 9000. Das ist seine Ausgangsbasis. Vielleicht kann man auch davon ausgehen das er ein bischen Ahnugn von dem hat was er da verwendet. Natürlich verwendet er das was er hat als Vergleichsbasis.

Mehr als 4000 dpi sind in keinem normal käuflichen Diafilm drin. Die immer wieder erwähnten Trommelscanner sind von den aktuellen Scannern keineswegs mehr so weit entfernt. Im Gegenteil, sehr viele Bildagenturen verweden längt keine Trommelscanner mehr weil der geringe Qualitätsunterschied die enormen Kosten und Zeitaufwand nicht rechtfertigen. Mehr Auflösung bringt rein gar nichts außer man möchte das Filmkorn genauer auflösen.

Das ist auch genau der Punkt. Wenn der enorme Zeit- und Kostenaufwand Mittelformat zu verwenden, zu scannen, und es Motif-/Filmbedingt eine aufwendige Nachbearbeitung erfordert, dann muss man sich fragen ob dieser Aufwand gerechtfertigt ist wenn man eine sehr ähnliche Qualität für deutlich weniger Geld bekommt die in der Verarbeitung extrem viel schneller ist. Dies ist keine Glaubensfrage sondern im professionellen Bereich eine ganz sachliche und vor allem ökonimische Frage.
 
Kommentar

Arne M.

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Re: RE: D2x & 6x6

WolframO";p="19731 schrieb:
Ich teste - wenns Spaß macht - nur mein eigenes Equipment und da gehört die Mamiya6 dazu.
Gruß WolframO

Ich denke, genau dies hat der Tester wohl auch gemacht.
Wo ist also daß Problem? Daß er die Bildergebnisse ins Internet gestellt hat? Soll doch jeder seine eigenen Schlüsse daraus ziehen und damit fotografieren, worauf er Bock hat.

Beste Grüße, arne
 
Kommentar
Oben Unten