4k-Betrachter gesucht

Jetzt Mitglied werden

Camper

Nikon-Clubmitglied
Was heisst hier, LR unterstützt 4k nicht? Das ist wohl kaum korrekt so.

Hallo Falk,
natürlich unterstützt LR bei der Bearbeitung 4K, die Bildschirmausgabe läst sich für die LR-Diaschau jedoch nicht über HD steigern. Dies ist auch bei View-Nx so und wurde mir von Nikon so bestätigt. Darum ging es bei meiner ursprünglich gestellten Frage, nicht um die Bearbeitung. Dass diese funktioniert ist mir klar, das hat jedoch nichts mit dem unterstützten Format der Ausgabe als Diaschau zu tun
Ich habe von Nikon seither keine Nachricht erhalten und weis nicht ob das in einer neuen Version umgesetzt wird.
Für mich habe ich das Thema gelöst, indem ich die diaschau von aquasoft verwende.

@Frieder:
Sorry ich habe erst jetzt gesehen, dass du eine Frage an mich gerichtet hast.

Grüße,
Friedrich
 

Photonarr

NF Mitglied
Hallo,
der Thread hat zwar schon einiges an Moos angesetzt, ich versuche es aber trotzdem:
Ich möchte meine Bilder als .jpg (auf HDD) - nicht mit einem Video-Programm! - in möglichst hoher Auflösung auf den TV zu bringen. Dabei sollte als Overlay der IPTC/Metadaten Titel angezeigt werden.... Das alte Media Center konnte es, wird aber nicht mehr weiter entwickelt. IRFAN-View kann es auch, hat aber sene Stärken nicht gerade in der Diashow. Ich habe schon mal eine Anfrage gestellt in der Community, die Antworten haben mich aber nicht viel weitergebracht. Ich kann mir nicht vorstellen, dass niemand sonst auf eine solch "verwegene" Idee gekommen ist.
Ein Videoprogramm hat in der Regel nur HD, keine 4K-Auflösung, die Erstellung einer Timeline wäre sehr aufwendig..... Es handelt sich um etwa 60.000 Bilder von verscheidenen Reisen; natürlich sollen die nicht alle an einem Abend gezeigt werden.... ;-)
LG
Robert, Wien
 

BernhardJ

Sehr aktives Mitglied
Habe ich das richtig verstanden? Du willst die Bilder in 4K anschauen und gleichzeitig in das Bild Metadaten-Text einblenden?
Wozu? Persönlich gucke ich gute Bilder in hoher Auflösung am 4K-Fernseher (ohne jeglichen störenden Text) ODER schaue mir auf dem Rechner die Metadaten der Fotos an.

Grüße - Bernhard
 

Photonarr

NF Mitglied
Ich brauche natürlich nicht alle Metaddaten, sondern nur den "Titel", den ich in LR erstellt habe.. Ähnlich wie Untertitelin einem fremdsprachigen Film. Wir können uns nicht jeden Ortsnamen oder den Namen jedes Tempels merken...
 

Wuxi

Sehr aktives Mitglied
Ich möchte meine Bilder als .jpg (auf HDD) - nicht mit einem Video-Programm! - in möglichst hoher Auflösung auf den TV zu bringen.
Ich verstehe nicht ganz.
Soll das direkt geschehen (SSD an TV) oder willst Du ein Notebook anschließen und den TV zum Monitor machen?
 

Emc2

Aktives NF Mitglied
Ich brauche natürlich nicht alle Metaddaten, sondern nur den "Titel", den ich in LR erstellt habe.. Ähnlich wie Untertitelin einem fremdsprachigen Film. Wir können uns nicht jeden Ortsnamen oder den Namen jedes Tempels merken...
Hallo,
das beste preiswerte (mir ist es das Geld wert) Diashow-Programm, das ich kenne: ACDSee. Variabel in Bezug auf Aus-/Einblendtechniken und Präsentationszeiten; die Bildinformationen aus dem EXIF- / IPTC-Angebot können oben links, oben rechts, unten links oder unten rechts eingeblendet werden. Die EXIF- und IPTC-Informationen können nach Gutdünken und in gewünschter Reihenfolge ausgewählt werden. Etc, etc...
Die Software befindet sich auf dem Notebook, die Bilder auf einem separaten externen Laufwerk, Notebook und OLED-Luxus-TV sind per HDMI-Kabel miteinander verbunden. Alles funktioniert ganz wunderbar und begeistert
Gruß Emc2
 
Zuletzt bearbeitet:

Wuxi

Sehr aktives Mitglied
Ja, dann hätte die Frage ja wenig mit dem TV zu tun, sondern wäre für jeden Monitor dieselbe Antwort.




Ich habe gerade gecheckt: Captureonepro kann Bilder in beliebigen Formaten ausgeben (also auch HDTV) und dabei auch flexibel den Dateinamen (oder andere EXIF-Daten) ins Bild einblenden.

Dann hat man JPG-Dateien bit Bildtitel und kann die von HDD oder USB-Stick auf dem TV abspielen.
 

Photonarr

NF Mitglied
Hallo,
das beste preiswerte (mir ist es das Geld wert) Diashow-Programm, das ich kenne: ACDSee. Variabel in Bezug auf Aus-/Einblendtechniken und Präsentationszeiten; die Bildinformationen aus dem EXIF- / IPTC-Angebot können oben links, oben rechts, unten links oder unten rechts eingeblendet werden. Die EXIF- und IPTC-Informationen können nach Gutdünken und in gewünschter Reihenfolge ausgewählt werden. Etc, etc...
Die Software befindet sich auf dem Notebook, die Bilder auf einem separaten externen Laufwerk, Notebook und OLED-Luxus-TV sind per HDMI-Kabel miteinander verbunden. Alles funktioniert ganz wunderbar und begeistert
Gruß Emc2
Genau das ist die Anordnung , die ich mir vorstelle, auch weil der Hauptrechner 12m/2 Zimmer vom TV entfernt steht. Das ist das, was ich suchen würde! Bleiben die Bilder .jpgs oder wird es wieder ein Video Programm? Als Video kann möglicherweise auch der Movie Maker die Titel anzeigen. Mein TV kann noch kein 4K, aber es wird einmal einer werden und da möchte ich nicht wieder neu damit anfangen....
Ich wüsste nicht, wo ich markenübergreifende Infos zu TVs bekommen könnte. Im Sony-Forum äußern sich die User auch nicht so glücklich über solche Features...
Beim Laptop wirds mehr auf die Grafikkarte ankommen, nicht so auf die Auflösung des Displays, hat mir jemand gesagt. Stimmt das? Da muss ich den Thread noch genauer studieren...
Vielen Dank für euere Mühe!
Robert
 

Emc2

Aktives NF Mitglied
Hallo Robert,
es bleibt bei der Präsentation von *.jpg-Bildern, wie Du es aus einer Diashow kennst. Ein Bild wird ausgeblendet, das andere eingeblendet. Welchen Standard der TV hat (HDTV, 4k. 8k) , ist davon völlig unberührt. Ich habe ein ganz normales Notebook, ohne besondere Ansprüche - ich erwarb es, weil ich auf der Terrasse die Bilder um IPTC-Informationen anreichern wollte. Da es sich um keine Videos, sondern um normale *.jpg-Bilder handelt, gibt es hier keine Probleme. Die Auflösung des Displays des Notebooks spielt wirklich keine Rolle - Dein TV ist um Potenzen besser. Die TV-Hersteller sagen nur, dass der TV auch *.jpg-Bilder darstellt. Und diese Aussage stimmt. Wenn der TV 12 m vom TV entfernt steht, hast Du 3 Optionen:
- Du kannst zwischen dem PC und dem TV eine WLAN-Verbindung herstellen bzw.
- Du kannst dir ein 15-m-langes HDMI-Kabel kaufen und hast jeweils eine Funkverbindung zu Deinem PC, um ACDSee zu steuern oder
- Notebook mit HDMI-Verbindung zum TV und externes Laufwerk mit den Bildern.
Meine Lösung: Ich habe das Notebook mit dem externen Laufwerk mit den Bildern, dieses ist per HDMI-Kabel mit dem TV verbunden, mit einem per Funk mit dem Notebook verbundenen Trackball steuere ich ACDSee.
Viele Grüße Emc2
 

Photonarr

NF Mitglied
Nochmals danke für deine Nachricht. ACDSee hat gerade geantwortet, dass ihre Programme auch nur Videos erstellen; sie haben kein Programm, dass .jpgs zeigen kann... In anderen Programmen, die ich angeschaut habe, kann man die Titel schreiben, aber nicht auslesen.....Dass das für die Firmen so schwierig ist? LG Robert
 

Emc2

Aktives NF Mitglied
.... ACDSee hat gerade geantwortet, dass ihre Programme auch nur Videos erstellen; sie haben kein Programm, dass .jpgs zeigen kann... I
Hallo Robert,
dann hast Du wohl die falsche Frage gestellt. Hier die WebSite
scrollst Du nach unten bis
Müheloses Digital-Asset-Management
erkennst Du die Option "Slideshow Ctrl+S" / Configure Sliteshow"
Das ist das, was Dich interessiert. Es gibt bestimmte eine 30-Tage Testversion.
Viele Grüße Emc2
 

Capt. Forty

Sehr aktives Mitglied
XnView bzw. das aktuellere XnView MP kann das auch problemlos, lässt sich gut konfigurieren, versteht alle gängigen Formate und kostet für Privatanwender nix.
 

falconeye

Sehr aktives Mitglied
Also ... ich stelle meine Bilder per DLNA Server (Software, z.B. Serviio auf dem Mac) ins Heimnetz. Das kann dann eigentlich jeder 4k Fernseher wunderbar als Diashow anzeigen. Ich habe nen LG OLED.
Alles andere (Festplatte anstöpseln, Rechner per HDMI etc.) erscheint mir unzeitgemäß - deshalb stellt wohl auch niemand sonst die Frage ;)

Hinweis ... wenn man zu hoch aufgelöste Bilder anzeigen lässt (also weit jenseits 4k), werden die ggfs. auf unter 4k skaliert. Denn DLNA unterstützt wohl Transcoding.
 

Emc2

Aktives NF Mitglied
Also ... ich stelle meine Bilder per DLNA Server (Software, z.B. Serviio auf dem Mac) ins Heimnetz. Das kann dann eigentlich jeder 4k Fernseher wunderbar als Diashow anzeigen. Ich habe nen LG OLED.
Alles andere (Festplatte anstöpseln, Rechner per HDMI etc.) erscheint mir unzeitgemäß - deshalb stellt wohl auch niemand sonst die Frage ;)

Hinweis ... wenn man zu hoch aufgelöste Bilder anzeigen lässt (also weit jenseits 4k), werden die ggfs. auf unter 4k skaliert. Denn DLNA unterstützt wohl Transcoding.
Hallo Falk,
welche zeitgemäße Lösung schlägst Du mir vor? Meine Situation: In der ersten Etage befindet sich mein PC, an welchem ich meine Bilder verwalte und bearbeite. Im Erdgeschoss befindet sich im Wohnzimmer der TV. Die Bilder sind bearbeitet und wollen am TV genossen werden. Vom Wohnzimmer aus muss das Diaprogramm gesteuert werden. Was wäre die billigste und auch stromsparende Lösung, ohne aus dem Wohnzimmer dauerhaft einen EDV-Platz zu machen? Die Anzahl der EDV-Geräte soll möglichst klein bleiben. Für größere Geräte ist in meinen kleinen Arbeitszimmer auch kein Platz mehr - es ist halt nur ein Zimmerchen.
Danke für den Tipp
Emc2
 
Zuletzt bearbeitet:

Emc2

Aktives NF Mitglied
XnView bzw. das aktuellere XnView MP kann das auch problemlos, lässt sich gut konfigurieren, versteht alle gängigen Formate und kostet für Privatanwender nix.
Stimmt. Aber es gibt erhebliche Unterschiede bzgl. der "Durchführungsverordnungen". In XnView muss eine Diashow erst mit einigem Aufwand erstellt werden. Jede Diashow scheint ein eigenes Projekt zu sein. In ACDSee werden Bilder eines gewählten Ordners entweder insgesamt sofort per Befehl als Diashow präsentiert. Oder man wählt auf Grundlage der drei Filter (a) mit der Maus auswählen / markieren, (b) mit Sternen bewerten oder (c) mit Farbmarkern "beschreiben" die Bilder aus und ab geht die Post.
Gruß Emc2
 

jazzmasterphoto

Erfahrenes Mitglied
Meine Situation: In der ersten Etage befindet sich mein PC, an welchem ich meine Bilder verwalte und bearbeite. Im Erdgeschoss befindet sich im Wohnzimmer der TV. Die Bilder sind bearbeitet und wollen am TV genossen werden. Vom Wohnzimmer aus muss das Diaprogramm gesteuert werden. Was wäre die billigste und auch stromsparende Lösung, ohne aus dem Wohnzimmer dauerhaft einen EDV-Platz zu machen?

Mmh, TV ins Netzwerk einbinden, PC mit Diashow abgreifen
und diese per Tablet oder Handy fernsteuern – denke ich.


.
 

Wuxi

Sehr aktives Mitglied
Die Bilder sind bearbeitet und wollen am TV genossen werden
(Hab ich's schon mal geschrieben?)

Bildgenuß am TV habe ich nur wenn ich die Bilder exakt auf HV oder 4K Format ausgebe. (Wobei HD völlig reicht.)
Dann sind die auch nicht groß.
Dabei kann man dann - wenn man das braucht - auch den Dateinamen einbelichten.
Und das muss man IMO auch nicht mit 50000 Bildern machen weil 50000 wird man sich, kann man niemandem antun.
Sondern 10 mal 50 für die schönsten der letzten 10 Jahre.
Also spiele ich die 500 Bilder auf einen USB-Datenträger der Wahl und lasse den TV das anzeigen.
 

falconeye

Sehr aktives Mitglied
Hallo Falk,
welche zeitgemäße Lösung schlägst Du mir vor?
Das hatte ich doch oben schon alles geschrieben. Die Details hängen davon ab, was dein TV kann. Aber da 4k, wird er die Diashow von einer DLNA Quelle im Netz wohl unterstützen, sogar mit Musik etc. ;) Zur Not via Tablet und Bildschirm-Sync, wobei dann nicht immer 4k rauskommen werden, je nach Lösung. Auf dem PC installierst Du die passende Serversoftware, z.B. Serviio (Mac und PC, unterstützt sogar NEF ...). Man sollte Serviio nicht die ganze Bildersammlung streamen lassen, bzw. die Thumbnails ausschalten - jenseits der 10000 Bilder wird der Scan sonst dauern ... Es gibt neben Serviio viele Alternativen für DLNA. Oder Du nutzt einen SMB Filemanager, falls dein TV oder eine Settop-Box das störungsfrei können (eher selten ...). Für das Netz reicht WLan locker (DLNA Clients cachen vor), für 4k Filmgenuss kann es eng werden.

P.S. Für TV Diashows exportiere ich per LR Preset alles in 3840x2160 in einen Serviio-Unterordner, dann sieht es auch gut aus, selbst wenn Köpfe abgeschnitten werden müssen :) Ich hab aber noch ein Programm, das macht Rahmen und Passepartout um die Bilder auch bei verschiedenen Seitenverhältnissen - für Idle-Mode Slideshows im Hintergrund, die ich auf der SSD des TV speichere :)

Welche Marke und Baujahr ist dein TV?

Serviio kann man nutzen mit (die offizielle Liste):
  • Samsung TVs and Bluray players (supports additional features, e.g. subtitles)
  • Sony TVs and Bluray players
  • Panasonic TVs
  • Playstation 3, Playstation 4
  • Xbox 360, Xbox One
  • LG TVs and Bluray players
  • Toshiba TVs
  • Sharp TVs
  • Philips TVs
  • WDTV Live (supports subtitles)
  • Oppo BDP-83
  • MusicPal
  • DirecTV DVR
  • Pure Flow devices
  • ROKU
  • Android phones, iOS phones
  • ... and many more
Ich nutze Serviio, da mir viele andere Lösungen zuviel unnötigen Mist drumherum machen, statt in der Kernfunktion gut zu sein. Allerdings musste ich dem Programm mehr Speicher erlauben, per Anpassung des Startbefehls (es musste aber auch 100+ MP grosse Bilder verdauen).
 
Zuletzt bearbeitet:

Photonarr

NF Mitglied
Musik? Da wird wohl wieder eine Video-Datei draus.... Welches Format?
(Ich möchte lieber .jpegs vorführen, dafür mit IPTC-Titel als Overlay ;-))
 

Um antworten zu können musst du eingeloggt sein.

Hast du dein Passwort vergessen?
Du hast noch kein Benutzerprofil? Jetzt registrieren
Oben