Frage Wieviele CALVENDO-Kalender 2015 habt ihr verkauft?


Wieviele Calvendo-Kalender 2015 habt ihr verkauft?

  • keinen

    Stimmen: 15 51,7%
  • 1-5

    Stimmen: 2 6,9%
  • 6-10

    Stimmen: 2 6,9%
  • 11-20

    Stimmen: 3 10,3%
  • 21-35

    Stimmen: 1 3,4%
  • 36-50

    Stimmen: 0 0,0%
  • 51-75

    Stimmen: 2 6,9%
  • 76-100

    Stimmen: 1 3,4%
  • mehr als 100

    Stimmen: 2 6,9%
  • Ich bin zufrieden mit den Verkaufszahlen

    Stimmen: 6 20,7%
  • Die Verkäufe entsprechen nicht meiner Erwartung

    Stimmen: 3 10,3%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    29
  • Umfrage geschlossen .

jazzmasterphoto

Erfahrenes Mitglied


Bitte beachten:
Diese Umfrage richtet sich ausschließlich an Calvendo-Autoren.


Mich interessiert, wieviele Kalender ihr für 2015 bislang verkauft habt.

Wer mehrere im Angebot hat, nennt bitte nur den erfolgreichsten!
Mehrere Sprachversionen können zusammengefaßt werden.


Es können exakt zwei Stimmen abgegeben werden:
• eine für die Zahl der Verkäufe
• eine für die Zufriedenheit


Selbstverständlich ist die Umfrage anonym, was aber niemanden
hindern soll, Kommentare hier abzugeben.


Danke fürs Mitmachen!



 

luckyshot

Sehr aktives Mitglied
AW: Wieviele CALVENDO-Kalender 2015 hat ihr verkauft?

Na Meister, wie viele Threads wollen wir denn noch eröffnen…? :D
Falls noch einer kommt: In der Headline fehlt ein "b" im "habt" und das mit der Umfrage hat auch nicht funktioniert… :fahne:

edit - die Umfrage ist jetzt sichtbar.
 
Kommentar

luckyshot

Sehr aktives Mitglied
Ich hab´ zwar nichts "erwartet" im Sinne von konkreten Zahlen, aber das was hinten bei rumkam war allenfalls eine Aufwandsentschädigung...
 
Kommentar

Betti Na

NF-F Premium Mitglied
Ich bin nicht so der große Promoter, aber ich würde trotzdem gerne mal die 30 Euro erreichen. Ist knapp davor, aber die sitzen auch seit Ende 2012 auf dem Geld. Diese Regelung ist fürn Eimer...
 
Kommentar

kaper

Unterstützendes Mitglied
Ich produziere meine Kalender in kleiner Auflage selber. Die werden allerdings nicht verkauft, sondern als Weihnachts-/Werbegeschenke unter´s Volk gebracht. Das bringt mir indirekt mehr, als sich zu bemühen, die Kalender zu verkaufen. Zu Kaufen gibt´s Kalender massenweise im 1-2€- Bereich - was soll man da verdienen.
 
Kommentar

assiliisoq

NF-F Premium Mitglied
Zufrieden - sagen wir mal so:
Ich habe den Papageitaucher-Kalender letztes Jahr für mich selbst gestaltet und als Weihnachtsgeschenk für meine Mutter.
Es war kein finanzieller oder arbeitsmäßiger Mehraufwand, den Kalender zum Verkauf freizugeben.
Im letzten Jahr habe ich so um die 35 Kalender verkauft. Damit hatte ich ungefähr beide Exemplare wieder raus.
Die Kalendarium-Umstellung auf 2015 lief automatisch, ich habe gar nichts machen müssen. Jetzt steuer ich wieder auf die 20 Verkäufe zu.

Warum sollte ich also unzufrieden sein? :)
Ich habe nichts erwartet, muss damit kein Geld verdienen und dafür ist das doch ganz nett.

Ich wünsche euch viel Erfolg!
Sylvia


Edit: Die Kalender werden nur über die üblichen Internet-Anbieter verkauft, ich verkaufe selbst nicht und gehe damit auch nicht in Geschäfte oder mache Werbung oder versuche sie anderweitig selbst zu verkaufen. Ich mache einfach gar nichts ...
 
Kommentar

rollertilly

Sehr aktives Mitglied
Bin gespannt auf das Ergebnis, ich hab meine Vespa-Kalender ohne Calvendo erstellt und vertrieben. Mal sehen, wie es ausgeht.
 
Kommentar

Klaus Harms

Administrator
Teammitglied
Das war jetzt aber nicht die Fragestellung dieses Threads, Stefan. Auch ich habe bisher keinen Kalender über Calvendo verkauft, was aber vermutlich daran liegt, dass ich dort keinen produziert habe. Lasst uns doch bitte topic bleiben! Danke.


Bin gespannt auf das Ergebnis, ich hab meine Vespa-Kalender ohne Calvendo erstellt und vertrieben. Mal sehen, wie es ausgeht.
 
Kommentar

rollertilly

Sehr aktives Mitglied
Wie meinen? Ich hab ja auch nicht abgestimmt....

Gesendet von meinem HTC One mit Tapatalk
 
Kommentar

2000volt

Unterstützendes Mitglied
Die Umfrage ist echt süss :). Keiner, der richtig viele verkauft, wird hier Zahlen nennen. Aber sagen wir es mal so. Ich habe 5 Jahre jedes Jahr einen Kalender nicht on demand drucken lassen, also von Druckerei per off-set. Verkauft hatten wir viele, aber ohne ein respektables Marketing (online, Magazine, Artikel etc) > kein Verkauf !
 
Kommentar

Klaus Harms

Administrator
Teammitglied
Kommentar

Telewatt

Nikon-Community VIP Member
Die Umfrage ist echt süss :). Keiner, der richtig viele verkauft, wird hier Zahlen nennen. Aber sagen wir es mal so. Ich habe 5 Jahre jedes Jahr einen Kalender nicht on demand drucken lassen, also von Druckerei per off-set. Verkauft hatten wir viele, aber ohne ein respektables Marketing (online, Magazine, Artikel etc) > kein Verkauf !
Das "Marketing" ist in jedem Fall wichtig....da ich nicht in Facebook bin, verliert man sicherlich schon etwas an "Werbung"...

...aber!...jeder, der selber mal einen Kalender "vertrieben" hat, kennt das Problem der "Vermarktung"...da ist mir Calvendo doch eine Plattform, die mir vom Arbeitsaufwand und Ergebnis der bessere Weg ist....
Eine ISBN Nummer kostet dich im freien Handel knappe 100 EUR....und ohne braucht du einen sehr guten Verteiler!...:rolleyes:

...und wenn du Glück hast und für einen Kalender "Gold" bekommst, bist du ja auch nicht nur in den "online Vertrieben" sondern auch in der Eigenwerbung von Calvendo dabei...

Grüße,
Jan
 
Kommentar

jazzmasterphoto

Erfahrenes Mitglied
Das "Marketing" ist in jedem Fall wichtig...

Kann ich nur unterstreichen, denn Calvendo tut nullkommanix.
Was man, muß man fairerweise sagen, vorher weiß.

Das große Problem ist, daß sie selbst Händlern, die Mengen
abnehmen wollen, kein Remissionsrecht einräumen, weshalb
die dann logischer- und konsquenterweise garnichts nehmen.

Ist mir leider so passiert … :heul:

Außerdem drücken sie nicht einmal die Superseller in den
Handel – alles reines Online-Endverbraucher-Business.



 
Kommentar

Telewatt

Nikon-Community VIP Member



Kann ich nur unterstreichen, denn Calvendo tut nullkommanix.
Was man, muß man fairerweise sagen, vorher weiß.

Das große Problem ist, daß sie selbst Händlern, die Mengen
abnehmen wollen, kein Remissionsrecht einräumen, weshalb
die dann logischer- und konsquenterweise garnichts nehmen.

Ist mir leider so passiert … :heul:

Außerdem drücken sie nicht einmal die Superseller in den
Handel – alles reines Online-Endverbraucher-Business.



Sven, Calvendo ist eine junge Firma, die sich Stück für Stück entwickelt.....ich war ja Anfangs mal zu einer Besprechung eingeladen, wie und was man in der Zukunft verbessern könnte..
mir ging es auch etwas zu langsam, da ich in Japan meinen Jazzkalender auch in einem "Paket" mit 100 Stück hätte verkaufen können....(englische Version gab es damals aber noch nicht im Angebot von Calvendo!)
Aber das sehe ich etwas gelassen...der Kalender bleibt ja jedes Jahr "Neu", zumindest in den Ländern, die ihn noch nicht kennen...;)

Grüße,
Jan
 
Kommentar

Telewatt

Nikon-Community VIP Member



Kann ich nur unterstreichen, denn Calvendo tut nullkommanix.
Was man, muß man fairerweise sagen, vorher weiß.

Was sollen sie auch machen?...:nixweiss:...außer eine Auswahl mit "Gold" zu prämieren und da die Werbetrommel zu rühren!...da werden doch eine unglaubliche Menge an Kalender auf den Markt gesetzt..
..Sven, aber das kennst wir doch auch aus der Musikbranche, oder?....:fahne: :D

Grüße,
Jan
 
Kommentar

2000volt

Unterstützendes Mitglied
Das "Marketing" ist in jedem Fall wichtig....da ich nicht in Facebook bin, verliert man sicherlich schon etwas an "Werbung"...

...aber!...jeder, der selber mal einen Kalender "vertrieben" hat, kennt das Problem der "Vermarktung"...da ist mir Calvendo doch eine Plattform, die mir vom Arbeitsaufwand und Ergebnis der bessere Weg ist....
Eine ISBN Nummer kostet dich im freien Handel knappe 100 EUR....und ohne braucht du einen sehr guten Verteiler!...:rolleyes:

...und wenn du Glück hast und für einen Kalender "Gold" bekommst, bist du ja auch nicht nur in den "online Vertrieben" sondern auch in der Eigenwerbung von Calvendo dabei...

Grüße,
Jan
Stimmt, den Vertrieb hatte ich vergessen zu erwähnen. Wir hatten zu den online Plattformen noch Händler, die unterschiedlich viele abnahmen, von 10 Stk bis x, aber dann war natürlich Rabatt das Thema. Da die "Produktionskosten" (also nur Druckkosten) auf hochwertigem Karton hoch sind und Händler, die 100er packs verkauften, ihr Risiko durch einen hohen Rabatt reduzieren wollten und dabei auch paar Euro verdienen wollten, ist auch klar. Da blieb dann über Händler verkaufte wenig Gewinn, hatte aber gut funktioniert.
Ein Problem jetzt könnte sein, dass Mitte Dezember das Geschäft für 2015 gelaufen ist, was Kalender betrifft.
 
Kommentar
Oben Unten
LiveZilla Live Chat Software