Wie groß ist der Unterschied zwischen der Fuji S2 zur S3? Erfahrungen?

Thread Status: Hallo In diesem Thread gab es keine Antwort mehr seit 30 Tagen.
Es kann lange dauern, bis Sie eine aktuelle Antwort erhalten oder Kontakt mit den relevanten Benutzern aufnehmen werden.

weinlamm

Unterstützendes Mitglied
Registriert
...Der könnte mir vielleicht verraten, ob ich mir die Haptik der S2 Pro ungefähr so vorstellen muss, wie bei meiner D70s mit Hähnel-Handgriff.

Genau so ( wenn du den Vergleich auch mit der Haptik einer D70 - ohne "s" zulässt :hehe: ). Der einzige Unterschied ist nur, dass die S2 etwas größer ist und der BG unten die Ausbuchtung nach vorne nicht hat. Ansonsten fühlt sich das ungefähr gleich an. Allerdings funktioniert der Auslöser am BG der S2... :D
 
Kommentar
Anzeigen

r0bb

Unterstützendes Mitglied
Registriert
BG mit Auslöser? Ich dachte da käme nur ein modifizierter MB-16 in Frage und der hat ja keinen Hochformatauslöser...
 
Kommentar

lvcc

Registrierte Benutzer_B
Marktplatz
Registriert
Wer ist eigentlich Miiiike, der D70s und S2 Pro Experte? Ist der auch hier? Der könnte mir vielleicht verraten, ob ich mir die Haptik der S2 Pro ungefähr so vorstellen muss, wie bei meiner D70s mit Hähnel-Handgriff

Bin ja schon da :D


Also, erst mal zum warmwerden - hab noch nicht alles oben gelesen...

Ich bin mit meiner D70s inklusive dem Hähnel sehr zufrieden. Sie macht gute Qualität und ist recht flott - mir reichts jedenfalls;) Die S2pro ist so ziemlich die erste Kamera, die mir auch ohne BG gut in der Hand liegt, sonst krieg ich immer nen Krampf im kkleinen Finger, weil der nie weiß, wohin. Gut, mag an meinen Patschehändchen liegen.

In der Haptik sind beide ok. Wenn ich ganz ehrlich bin, finde ich die S2 besser - und sie liegt mir auch besser in der Hand; sie ist kompakter als die D70s mit BG, aber immer noch hoch genug, um nirgends ins Leere zu greifen. Für mich (!) haben auch alle Ausbuchtungen im Griffbereich die ideale Form, sie passt einfach!


Ein kleines Problem hatte ich schon mit den 123er Batterien - da gilt: immer auf gute Kontakte achten, dann gehts. Mit den AAs gabs noch nie wirklich Probleme, die halten recht lange (bei mir Akkus, zum Teil auch Eneloops).

Übrigens: wenn dir die 123er wirklich mal zu Ende gehen, blockiert zwar die Kamera komplett - aber da gilt: ruhig Blut! :D
Ist nämlich kein Problem, solange du auf den internen Blitz verzichten kannst. Einfach die kleinen Biester entfernen und normal weiterarbeiten! Einziges Manko: die AA-Batterien (zumindest meine Akkus) sind erheblich schneller leergesogen - aber damit kann ich leben.


Generell gilt für mich: D70s + S2pro = das ideale Gespann!

Jetzt lese ich erst mal den Fred, dann sehen wir weiter...


Mike
 
Kommentar

lvcc

Registrierte Benutzer_B
Marktplatz
Registriert
Kommentar

weinlamm

Unterstützendes Mitglied
Registriert
BG mit Auslöser? Ich dachte da käme nur ein modifizierter MB-16 in Frage und der hat ja keinen Hochformatauslöser...

Verdammt... *schäm*:fahne:

Hab heute morgen auf die Schnelle die falsche Kamera erwischt... War ja noch ziemlich früh... Natürlich hat der BG der S2 keinen Auslöser... :rolleyes:
 
Kommentar

Awi

NF-F Premium Mitglied
Premium
Registriert
Ich hatte eine F80 und habe immer noch eine S3 sowie eine D70.
Von der Haptik gefiel mir die F80 mit Batterieteil besser als die D70. Das spräche also für eine S2. Die S3 ist für mein Empfinden in die Hand geschmeichelt. Vom Anfassen ist so so ziemlich der angenehmste Body den ich kenne. Die D70 will ich daher fast nicht mehr anfassen. Die Bedienung von S2/3 ist an die der F80 angelehnt und gefällt mit wesentlich besser als die der D70. Die wichtigsten Einstellung lassen sich halt am Body einstellen. Ein großes Plus der Fujis, zumindest der S3, ist der sehr leise und sanfte Spiegelschlag. Das wird bei der S2 nicht anders sein, da die F80 ja schon diesen Spiegelschlag aufwies. Der kleine Sucher aller drei Kameras lässt zumindest für Nichtbrillenträger mit dem DK21m duetlich verbessern.

Was die Bildqualität betrifft, liegt der Vorteil der Fuji vor allem im großen Dynamikumfang begründet. Ich bin immer wieder erstaunt was da selbst bei jpg geht. Übrigens fotografiere ich nur noch in jpg, was zur Folge hat, dass ich nur noch in Photoshop nachbearbeite. Allerdings bildet die D70 kontrastreicher ab. Der Schärfeeindruck ist an der Nikon damit erst einmal höher. Die Qualität der Bilder unterscheidet sich auch nicht so sehr voneinander, wenn man eben von der unterschiedlichen Dynamik absieht. Allerdings ist die S3 deutlich rauschärmer. Für avaibellight Situationen ist die S3 merklich besser geeignet als die D70. Wie das bei der S2 aussieht? Ich kann es nicht vergleichen, aber ich glaube mich zu erinnern, dass dies eine der Verbesserungen an der S3 war. Blitztechnisch schließe ich mich meinen Vorrednern an. Wenn ich wählen könnte, wünschte ich mir eine S3 mit dem Blitzsystem der F80, ja und einem Feature der S5, der Belichtungsmessung mit manuellen Objektiven.

Rein subjektiv betrachtet, habe ich seit ich mit der S3 arbeite nicht den Drang mich mit der gerade neuesten Kamerageneration auseinanderzusetzen. Ich bin sehr zufrieden mit dem Body und der Bildqualität. Die könnte zwar auch verbessert werden, aber dann nur mit einem Chip, der ähnliche Dynamikwerte vorweisen kann.
So genug geschwafelt. Ich denke eine S2 ist keine schlechte Wahl, die S3 ist die ausgereiftere Kamera.
Gruß Jörg
 
Kommentar

lvcc

Registrierte Benutzer_B
Marktplatz
Registriert
Gut. Jetzt bin ich durch.:dizzy:

Gerade weil die S2 den ganzen neumodischen Sch... Blitzkram nicht kann, ziehe ich sie der S3 vor. Und ja, sie kann den Sigma auslösen. Ich selbst habe einen Soligor DG-420z, das klappt 1a.

Ansonsten nutze ich sie gern und relativ häufig in Verbindung mit einigen alten Metz- Stabblitzen der Sorte 402, oft auch zusätzlich mit 2 oder 3 45ern und kurzzeitig (bis zu seinem Ableben) nem 60er. Ein preiswerteres mobiles Blitzstudio - das aber auch im fixen Fotostudio einwandfreie Dienste leistet! - gibts kaum, aber das nur nebenbei.

TTL klappt bei mir eigentlich ganz gut, du solltest nur darauf achten, nicht über 400 ASA zu gehen, dann hakts - zumindest im Studio kein Thema, denke ich. Andererseits nutze ich da eh meist die manuellen Modi :rolleyes:

NB: Ich gehöre zu den Leuten, die auch einen dieser preiswerten Funkauslöser haben, bin mit meinem aber sehr zufrieden! Meiner ist allerdings von SambesiGroup - auch ein befreundeter Profifotograf hier hat ihn sich für sein kleines Laden-Studio mal ausgeliehen, dann selbst gekauft und ist immer noch sehr zufrieden!

Im Studio - dafür hab ich sie ursprünglich vor allem gekauft - ist sie erste Sahne und die Geschwindigkeit meist auch kein Thema, obwohl ich fast ausschliesslich RAW nutze. Sagen wir mal so: schneller speichern könnte nicht schaden, das darf man nicht verhehlen. Aber ich komme damit zurecht.

Wenn es wirklich mal nicht reicht, ist die D70s aber schnell zur Hand; das ist jedoch nur selten nötig. Einziger echter Vorteil der D70s, den ich aber nur seeehr sehr selten brauche (eigentlich, wenn ich so überlege, erst ein oder zwei mal), ist ihre Fähigkeit der ultrakurzen Synchronzeit.

Draussen ziehe ich die D70s der S2 dann schon öfter vor, vor allem in der Sportfotografie. Bei normalen Reportagen und meiner geliebten Streetphotography hat sich mittlerweile aber unerwarteterweise dank ihrer Dynamik sowie den gut nutzbaren und relativ zur D70s rauscharmen High-ISO die S2pro durchgesetzt!

Daher ist die S2pro - zumal sie mir wirklich auch ohne BG perfekt in der Hand liegt und deshalb wesentlich besser mitzunehmen ist im Alltag - mittlerweile zu meiner Immer-Dabei geworden. Das ist übrigens durchaus wörtlich zu nehmen, ich gehe nur sehr selten ohne aus dem Haus. Obendrein macht sie auch eindeutig den robusteren Eindruck.

Was hab ich vergessen? Hmm, keine Ahnung. Frag halt.

Übrigens liegt mir die S2 auch besser in der Hand als die S5 :hehe:, das kleine Display hat mich bisher auch noch nicht wirklich gestört und der Sucher - soo schlimm ist der gar nicht. Ich bin übrigens Brillenträger, das geht mit der S2 auch eher besser als mit der D70 (na ja, nicht weltbewegend, aber immerhin).



Mike
 
Kommentar

lvcc

Registrierte Benutzer_B
Marktplatz
Registriert
Achja: Anzahl der Auslösungen kann die Service-Software von Fuji auslesen.

Sicher?
Ich meine: bist du dir immer noch sicher, daß der Wert,den die auslesen, korrekt ist und nicht nur dem rücksetzbaren Zähler entspricht, der auch als Bildnummerierung genutzt wird?


Mike
 
Kommentar

Meddi

Registrierte Benutzer_B - NF-F "proofed"
Registriert
750 € für die S5 ist wohl eigentlich der "normale" Preis. GM in Frankfurt biette wohl (noch) diesen Preis. Andere auch. Ich habe bei der Blödia Markt Aktion 599 € bezahlt.

Leg das bißchen drauf und nimm die S5 und keine S2 oder S3! Die sind gebraucht nicht weit genug vom einer S5 weg. Dafür hast du ne neue Kamera und Garantie.

Meddi
 
Kommentar

gromit

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Sicher?
Ich meine: bist du dir immer noch sicher, daß der Wert,den die auslesen, korrekt ist und nicht nur dem rücksetzbaren Zähler entspricht, der auch als Bildnummerierung genutzt wird?

Ja, sicher, weil diese Information vom Kamerateil (F80) kommt und man da nichts rücksetzen kann. Da werden wirklich die Auslösevorgänge gezählt, nicht die gemachten Bilder des Digitalteils.
 
Kommentar

r0bb

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Wenn es wirklich mal nicht reicht, ist die D70s aber schnell zur Hand; das ist jedoch nur selten nötig. Einziger echter Vorteil der D70s, den ich aber nur seeehr sehr selten brauche (eigentlich, wenn ich so überlege, erst ein oder zwei mal), ist ihre Fähigkeit der ultrakurzen Synchronzeit.

Dazu habe ich direkt eine Frage. Diesmal aber zur S3. Was ist denn dort die kürzeste Verschlusszeit, wenn der interne Blitz aufgeklappt ist?

Bei der D70s ist das 1/500 die ich auch wirklich brauche, wenn ich mich nicht irre. Können das S3 und S auch?

Grüße
Robb
 
Kommentar

r0bb

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Also ohne Blitzauslöser kann ich meine Slaves wohl kaum auslösen bei unter 1/180 Sekunde? :(

Son Mist :(

EDIT: Ok, Frage an die Strobist udn Studioexperten-> meine jetzigen "Studio-Aufnahmen" entstehen bei F-8 und 1/500. Der Blitz wird auf 1/8 seiner Leistung heruntergeregelt. Damit bekomme ich auch bei Bedarf einen dunklen Hintergrund schwarz. Wenn ich nun maximal 1/180 habe, dann werde ich die Blende auf 4 öffnen und somit einen Ausgleich finden. Soweit richtig? OK, aber was ist mit dem Hintergrund? Wird der nicht nun mehr vom Blitz, bzw. leichtem Umgebungslicht erhellt und ist somit nicht mehr schwarz? Oder kann ich das umgehen, in dem ich den Blitz noch weiter beschneide? Das mit der 1/500 find ich bei der D70s so geil, habe ich wohl nun an der S2/S3 nicht mehr :(
 
Kommentar

kriechstrom

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Was die Bildqualität betrifft, liegt der Vorteil der Fuji vor allem im großen Rein subjektiv betrachtet, habe ich seit ich mit der S3 arbeite nicht den Drang mich mit der gerade neuesten Kamerageneration auseinanderzusetzen.

Eindeutiges Dito, ich würde nicht einmal gegen die S5 tauschen.

Robb, Deine Berechnungen sind fast korrekt, bei 1/180 müsstest Du f4.8 benutzen um auf das gleiche Ergebnis zu kommen. Der Hintergrund kommt entsprechend 1,5 Blenden heller rüber. Zum Aufhellblitzen sind die D40/50/70 bis dato ungeschlagen. Wenn Du das gleiche Ergebnis wie 1/500 f8 mit einer S3 möchtest, brauchst Du das 2,5-fache der ursprünglichen Leitzahl und kannst dann bei 1/180 f8 blitzen.

Mein Tip: kauf' dir die S3 und behalt die D70s, ich ärger mich heute noch dass ich die D50 verkauft habe.

Gut Licht
benjamin
 
Kommentar

r0bb

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Danke Benjamin,

gut zu wissen! Einziger Nachteil ist, dass der Blitz wohl schneller leer ist. Aber vielleicht versuch ich nochmal den billig Funkfernauslöser zu reparieren.

D70s würde ich auch gerne behalten, nur leider bin ich wohl zu sehr auf das Geld angewiesen, als das ich beide behalten kann.

Ich bin mal gespannt, ob die S3 meine D70s den Rang ablaufen kann. Immerhin hat sie nun 24000 Auslösungen und knippst noch wie am ersten Tag, ganz große Klasse Nikon!

Eindeutiges Dito, ich würde nicht einmal gegen die S5 tauschen.

Robb, Deine Berechnungen sind fast korrekt, bei 1/180 müsstest Du f4.8 benutzen um auf das gleiche Ergebnis zu kommen. Der Hintergrund kommt entsprechend 1,5 Blenden heller rüber. Zum Aufhellblitzen sind die D40/50/70 bis dato ungeschlagen. Wenn Du das gleiche Ergebnis wie 1/500 f8 mit einer S3 möchtest, brauchst Du das 2,5-fache der ursprünglichen Leitzahl und kannst dann bei 1/180 f8 blitzen.

Mein Tip: kauf' dir die S3 und behalt die D70s, ich ärger mich heute noch dass ich die D50 verkauft habe.

Gut Licht
benjamin
 
Kommentar
P

PeterSKO

Guest
... meine jetzigen "Studio-Aufnahmen" entstehen bei F-8 und 1/500. Der Blitz wird auf 1/8 seiner Leistung heruntergeregelt. Damit bekomme ich auch bei Bedarf einen dunklen Hintergrund schwarz. Wenn ich nun maximal 1/180 habe, dann werde ich die Blende auf 4 öffnen und somit einen Ausgleich finden. Soweit richtig? ...

Nein. Wenn Du blitzt, und das eben im Studio/Innenraum, wird die korrekte Belichtung des Hauptmotivs NUR durch die Blende in Kombination mit Blitzleistung/Blitzabstand bei irgendeiner Verschlusszeit erreicht, sie muss nur länger oder gleich der kürzestmöglichen Synchronzeit liegen.
Dem dunklen Studiohintergrund ist es egal, ob er mit 1/250 Sek oder 1/60 Sek belichtet wird, das Licht des Blitzgerätes darf ihm nur nicht zu nahe treten.
Wenn Du in Deinem Beispiel bleibst und mit F8 bei 1/500 sek eine korrekte Belichtung DES HAUPTMOTIVES bekommst, ändert sich das NICHT, wenn Du bei gleichbleibender Blende 8 auf die 1/180 oder auch 1/60 Sek stellst.
Solltest Du nun bei der 1/180 Sek auf Blende 4 gehen, hast Du eine Überbelichtung des Hauptmotivs um 2 Blenden! Und dem Hintergrund ists, wie gesagt, egal. Probiers aus, Du hast doch digitale Technik und siehst es sofort.

Anders ist es beim Aufhellblitzen bei Tag: Angenommen, man benötigt für eine Szene Blende 8 und 1/250 Sek. Nun kann man den Blitz (manuell) auf die Leistung stellen, die man für den passenden Abstand bei Blende 8 brauchen würde. Nun hat meine S2 nur die 1/125 Sek Synchronzeit, daher wähle ich Blende 11 und stell mir den Blitz eben auf Blende 11 mit passender Entfernung und Leistung ein - fertig! Wenn ich natürlich bei passenden Motiven mit sehr kurzer Verschlusszeit (immer noch draußen!) blitzen will, komme ich an die Grenzen. Im Studio ist die Synchronzeit völlig zweitrangig, bedenke, dass selbst Studioblitze am besten mit 1/60 Sek funktionieren.


Es gibt übrigens bei strobist jede Menge Beispiele/Erklärungen/Mitmachangebote, kämpf Dich dort durch, es lohnt sich.
Mir schwebt gerade ein ganz bestimmtes Beispiel von dort vor, finde es jedoch nicht auf ANhieb. Ich habe mir diese ganze Strobisterei mal an einem regnerischen Samstag früh runtergeladen und ausgedruckt, dort finde ich es selbst beim schnellen Durchblättern sofort. Ich werde den Link dann mal hier posten.

Edit: Habs schon: Hier sieht man ganz prima, wie sich das Hauptmotiv und der Hintergrund verhält, wenn Entfernung Blitz - Motiv - Hintergrund sowie Empfindlichkeit und vor allem die Blende GLEICH gleiben, es änderte sich nur die Verschlusszeit. Sieh doch mal bei den kurzen Zeiten (kürzer als die dort genannte 1/40 (!) Sek), wie sich der Hintergrund ändert - fast gar nicht.
 
Kommentar

Alexander Kunz

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Ich habe mir gedacht die S2 oder S3 (S2 eher wegen des Geldes :( ) zuzulegen, um dann zu schaun, ob sie meine D70s ablösen kann.
Mal so'n grundsätzlicher Gedanke... wenn Du jetzt nach all den "Trockenübungen" hier feststellst, dass Du die D70s doch nicht ablösen kannst hast Du vielleicht nichts gewonnen und nichts verloren, aber auf jeden Fall nicht das erreicht, was Du Dir vorstellst. Und da würde ich mir an Deiner Stelle doch nochmal die ganze Sache mit dem Geld durch den Kopf gehen lassen, am Wochenende bei ein paar Nachbarn das Auto waschen (whatever) und ernsthaft über die S5pro nachdenken...

(was mich daran erinnert, dass ich die olle D70s endlich verticken sollte bevor sie gar nichts mehr wert ist:D - die Blitzsynchronzeit interessiert mich wirklich gar nicht...)
 
Kommentar

r0bb

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Hey Leute,

ich habe euch nicht vergessen :) Eine Entscheidung ist gefallen, es ist die S3 geworden :) Ein wirklich feines Ding, muss ich sagen.

Was mich bisher erfreut:
- Tolle Haptik
- Hochformatauslöser
- Unglaubliche Farben, teilweise schon zuviel des Guten :)
- Alle wichtigen Funktionen direkt an der Kamera

Was mich stört:
- Wow ist die Langsam beim speicher der dicken RAWs, unglaublich ;)
- Ich meine der AF ist ungenau, habe bei 40% meiner Bilder einen Backfokus gehabt. Dann mal nen Testchart geschossen und hier passt alles. Muss ich mir nochmal genauer ansehen.
- AF ist auch relativ langsam

Ihr S3 Erfahrenen, gibt es bei der Kamera etwas besonderes zu beachten, was ich vielleicht noch nicht von meiner D70s kenne. Bestimmte Einstellungen (z.b. ist Dynamikbereich 2 der bessere?) vielleicht?

Grüße
Robin
 
Kommentar

Nobody

Auszeit
Registriert
Gratulation zur S3.

Schnellstes Medium zur S3 ist übrigens eine xD-Card H-Typ. Der Unterschied zu CF egal welcher Couleur beträgt rund Faktor 3. Ein 25.8 MB RAW benötigt dann etwa 5 Sekunden und ohne die zusätzlichen R-Pixel entsprechend die Hälfte.
 
Kommentar
Oben Unten