welche Objektive für D300

Thread Status
Hello, There was no answer in this thread for more than 30 days.
It can take a long time to get an up-to-date response or contact with relevant users.

Wühlmaus

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Hi zusammen,

hier mal wieder eine von diesen eigentlich unbeantwortbaren Fragen. Nach drei Jahrzehnten analoger Spiegelreflex und dann langer Abstinenz habe ich seit drei Jahren eine digitale Kompaktkamera (mußte mal ein paar Lufthansa-Meilen verjubeln). Seitdem wächst die Sehnsucht, endlich mal wieder eine "richtige" Kamera in der Hand zu halten. Und da das Budget jetzt auch etwas anders aussieht als damals zu Studentenzeiten, bin ich dabei, mich gedanklich auf eine D300 einzuschießen.

Themenmäßig würde ich sagen: derzeit noch unspezifisch (Urlaub, Landschaften, Architektur, Hund, Katze, Maus). Sport eher nicht, aber warum sollte ich das ausschließen.

Wo ich im Moment total am Rad drehe, ist die Frage nach der richtigen Strategie bezüglich Objektive. Ein Zoom konnte ich mir damals nicht leisten, insofern habe ich keine eigenen Erfahrungen. Außer daß mir das ständige Wechseln der Festbrennweiten ziemlich lästig war, und jetzt wegen der Staubproblematik noch fragwürdiger erscheint. Insofern klingt das AF-S DX 18-200 VR absolut verlockend. Das dürfte etwa der Brennweitenbereich sein, den ich insgesamt bräuchte - evtl. nach oben weniger, aber nach unten keinesfalls mehr. Nun liest man aber, daß es mit der Abbildungsqualität nicht so arg weit her ist. Klar, 10 fach Zoom in Profiqualität geht einfach nicht. Also zwei bis drei spezialisiertere Zooms ? Oder tatsächlich mit dem 18-200 als Immerdrauf und dann mal gucken wo die Defizite sind ?

Vielleicht versuch ich's mal so: Was wäre eine Objektivausstattung für den o.g. Brennweitenbereich, die im Vergleich zur gehobenen Gehäusequalität einigermaßen ausgewogen bzw. angemessen wäre ?

Gibt es eine Fausregel, welchen Anteil des Gesamtbudgets man in die Optik versenken sollte, damit am Ende nicht ein Porsche Carrera mit 40 PS-Sparmotor herauskommt ?:kopfkratz:
 
Anzeigen

Stephanie78

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Du magst keine Festbrennweiten - OK.

Da du scheinbar (fast) nichts an Sujets ausschließen möchtest,
würde ich an deiner Stelle folgende drei Zoom-Objektive nehmen,
die recht lichtstark (aber auch leider etwas teurer) sind und die
zusammen eine Brennweite von 14mm bis 200mm abdecken.

1. AF-S Zoom-NIKKOR 14-24 mm 1:2,8G ED
2. AF-S Zoom-NIKKOR 24-70 mm 1:2,8G ED
3. AF-S VR Zoom-NIKKOR 70-200 mm 1:2,8G IF-ED

Wie gesagt, ist teuer, wird der D300 aber mehr gerecht als das
AF-S DX VR Zoom-NIKKOR 18-200 mm 1:3,5-5,6G IF-ED.

Ist aber noch günstiger als ein Porsche Carrera mit 40 PS-Sparmotor ... :fahne: :)
 
Kommentar

michis0806

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Hallo _HIERVORNAMEEINSETZEN_,

entgegen Stephanies "exklusivem" Geschmacks ;) würd ich dir derzeit raten, die D300 im Kit mit dem 16-85VR zu nehmen und dann durch das 70-300VR zu ergänzen. Damit hast du (erstmal) für alle Standard-Situationen die richtige Kombi... Wenn du dann deine Vorlieben gefunden hast, kannst du dir immer noch hochwertigere Linsen zulegen...

Michael
 
Kommentar

Wühlmaus

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Hallo Stephanie,

erst mal vielen Dank für die schnelle Antwort zu später Stunde.

Oh ooooh, ich hab's geahnt - 25% des Budgets für's Gehäuse und 3x so viel für die Glasscheiben. Das kann ich vielleicht im Bundestag durchwinken, aber im Bundesrat kommt dann wohl das finale Veto...

Na gut, dann will ich mal gleich damit anfangen, meine Vorlieben zu managen. Ob ich nun ständig zwischen drei Zooms hin- und her-jongliere oder ob ein oder zwei davon Festbrennweiten sind, macht vom Handling eigentlich keinen Unterschied.

Wichtig wäre mir auf jeden Fall ein gutes Zoom im mittleren Bereich. Kann man das AF-S Zoom-NIKKOR 24-70 mm 1:2,8G ED im Brennweitenbereich wenigstens voll ausnutzen, oder gibt's dann Verzeichnungen ?
 
Kommentar

Wühlmaus

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Hallo Michael,

entgegen Stephanies "exklusivem" Geschmacks ;) würd ich dir derzeit raten, die D300 im Kit mit dem 16-85VR zu nehmen und dann durch das 70-300VR zu ergänzen. Damit hast du (erstmal) für alle Standard-Situationen die richtige Kombi... Wenn du dann deine Vorlieben gefunden hast, kannst du dir immer noch hochwertigere Linsen zulegen...

Rein von der Brennweite her würde mir das 16-85 VR besser zusagen, weil das den Alltagsbereich gut abdeckt. Da kann ein zusätzliches Weitwinkel erst mal warten. Mit 24-70 hingegen eckt man unten leicht mal an; ich hatte mal 'ne Kleinbild-Kompaktkamera, die statt der üblichen 35-105mm bis auf 28mm runterging (entspricht hier 18 mm). Die war einfach genial - bis sie mir geklaut wurde...

Wie steht's um die Bildqualität des 16-85 VR (vor allem auch an den Bereichsgrenzen) ? Besser als das 18-200 ? Für € 600,- kann man wohl bei beiden nicht so arg viel erwarten ?

Gibt's in dem Bereich gute Fremdfabrikate für Nikon ? Oder ist das hier das falsche Forum für solche ketzerischen Fragen ? :fahne:
 
Kommentar

michis0806

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Hallo Christoph,

das 16-85VR ist ausgewogener als das 18-200VR, was z.B. die Randschärfe angeht, und hat untenrum eben die 2mm mehr, die es zu einem Quasi-24er machen.

In dem Bereich gibt's von Sigma das 17-70 2.8-4.5 oder eben dann Linsen wie das 17-50 2.8 von Tamron oder das 18-50 2.8 von Sigma. Das 17-70 ist recht ordentlich, ist halt im gesamten Brennweitenbereich offener (Blende), ihm fehlen aber unten und oben noch was . Das 17-50 2.8 von Tamron ist optisch hervorragend, allerdings meiner Meinung nach nur in der alten Version ohne eingebauten Motor wirklich brauchbar (der AF mit eingebautem Motor ist grauenhaft). Das Sigma 18-50 hatte ich mal kurz zum testen. Mein Exemplar hatte aber deutliche Probleme beim Fokussieren an den äußeren Fokusfeldern der D300...

Zu allen Objektiven findest du aber sicherlich dutzend Threads hier im Forum ;)

Michael
 
Kommentar
S

SuperA

Guest
Mein Vorschlag (ohne echte Alternative) das 2,8/24-70 mit dem Du wahrscheinlich den grössten Teil der Bilder machen würdest (da umgerechnet auf KB 36-105mm).

Als Ergänzung untenrum das 12-24 (von Nikon oder Tokina) beide (vor allem gebraucht) recht günstig zu haben.

Obenrum würde sich das 70-300 anbieten, welches ebenfalls bezahlbar ist.

Sollte Dein Schwerpunkt im Telebereich liegen, wäre evtl. auch das 70-200VR eine Alternative. Im Gegenzug könntest Du anstelle des 24-70 ein gebrauchtes 28-200, oder aber 2/35 & 1,4/50 wählen.

Sollte der Schwerpunkt im WW Bereich liegen, solltest Du Dir das 14-24 mal anschauen.
 
Kommentar

frenzypic

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
ich kann mich Michaels Empfehlung aus eigener sehr guter Erfahrung anschliessen, ich habe seit März das 16-85 und bin damit höchst zufrieden. Damit mache ich zur Zeit 90% aller Bilder, die anderen 10% mit dem 70-300 VR.

Beide Objektive zeichnen an den D300 sehr scharf, bei Abblenden um 2 Stufen erreicht man auch an den Bildrändern extrem gute Kontraste und Schärfen. Fehlende Lichtstärke ggnüber den Profi-Linsen, die ja alle 2.8 haben, machst Du mE mit dem VR sowie damit wett, dass Du ohne Probleme die ISO auch 400/800 hochstellen kannst.

Ich hätte anfangs gedacht, dass ich das 70-300 VR mehr gebrauchen werde, habe aber festgestellt, dass es mich mehr nach "unten zieht", also steht bei mir noch evtl. das Tokina 11-16/12-24 oder das Nikkor 12-24 auf der Wunschliste.

Mit diesen 3 Objektiven bist Du wirklich TOP ausgerüstet. Es bleibt nur eine kleine (wie ich finde zu verschmerzende) Sache: fürs freistellen wären ab und zu die 2.8 Lichtstärken fein. Dafür schleppst Du aber dann auch mehr als das doppelte an Gewicht herum und zahlst mehr als das 3fache ...

:cool:
 
Kommentar

powerbauer

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Ich würde dir die bezahlbare
2er Kombi aus Tamron 17-50/2.8 und Sigma 50-150/2.8
oder
3er Kombi aus Tokina 12-24/4, Tamron 28-75/2.8 und Sigma 70-200/2.8
empfehlen.

Gruß
Thomas
 
Kommentar

dieter.reuter

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Hallo Christoph,

ich hatte bisher auch das 18-200VR an der D300 (und vorher an der D80). Ist schon ein rießiger Brennweitenbereich den man abdeckt, aber halt auch mit einigen Nachteilen in der Abbildungsqualität und Schärfe behaftet, vor allem bei weniger Licht. Ich denke heute, daß ich das 18-200VR als Allround-Reiseobjektiv sicher behalten werde.

Mittlerweile habe ich es als Immerdrauf ersetzt, durch das 16-85VR. Ist deutlich schärfer (auch offen) und hat weniger Verzeichnungen, CAs sind ebenso geringer. Die 2mm unten spürt man sehr positiv. Und für den Telebereich würde ich ebenso das 70-300VR empfehlen. Ist richtig scharf und deutlich besser als das 18-200.

Also meine Empfehlung (so hab ichs für mich entschieden):
- für die Reise (klein und leicht): 18-200 als Universallinse
- für immerdabei: 16-85 und 70-300, evtl. noch 12-24
- für Portraits zum Freistellen und bei wenig Licht: ein 50/1.4
- wenn Geld und Gewicht egal: die 2.8er Serie 14-24, 24-70, 70-200

Aber es hängt natürlich sehr an Deinen Vorlieben. Wenn Du Dir nicht sicher bist, würde ich eben mit der günstigen/leichten Varianten anfangen und später nach und nach aufrüsten. Dann weißt Du auch, in welchen Bereichen Dir z.B. die 2.8er Optiken und lichtstarke Festbrennweiten als Ergänzung wichtig sind.
 
Kommentar

Rudi

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Hi,

gleiche Frage hatte ich auch vor ein paar Monaten:

habe das:

16-85 DX

sowie das:

80 bis 400 VR für die D300.

Bin am überlegen ob ein 70-200 VR plus TC20E nicht besser geeignet ist.

Dazu möchte ich eigentlich noch ein 105mm VR Makro, oder das 200mm VR Makro so denn ein Update kommt.
 
Kommentar

tafkap

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Beide Objektive zeichnen an den D300 sehr scharf, bei Abblenden um 2 Stufen erreicht man auch an den Bildrändern extrem gute Kontraste und Schärfen. Fehlende Lichtstärke ggnüber den Profi-Linsen, die ja alle 2.8 haben, machst Du mE mit dem VR sowie damit wett, dass Du ohne Probleme die ISO auch 400/800 hochstellen kannst.

Was ist denn Blende 5,6 zwei Stufen abgeblendet? Blende 11, oder? Tritt da nicht schon wieder Beugungsunschärfe ein? :D
 
Kommentar

frenzypic

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Zitat:
Zitat von frenzypic
Beide Objektive zeichnen an den D300 sehr scharf, bei Abblenden um 2 Stufen erreicht man auch an den Bildrändern extrem gute Kontraste und Schärfen. Fehlende Lichtstärke ggnüber den Profi-Linsen, die ja alle 2.8 haben, machst Du mE mit dem VR sowie damit wett, dass Du ohne Probleme die ISO auch 400/800 hochstellen kannst.

Was ist denn Blende 5,6 zwei Stufen abgeblendet? Blende 11, oder? Tritt da nicht schon wieder Beugungsunschärfe ein?

###########################

Sorry, macht ihr auch Fotos oder seid ihr eher Theoretiker ??? - Natürlich tritt ab Blende 11 Beugungsunschärfe auf, aber selbst Fotos mit Blende 16 ergeben super Bildergebnisse; jedenfalls bei mir und nach meiner praktischen Erfahrung. Abgeblendet auf 32 würde ich eher Bedenken haben ...
 
Kommentar

Ralf S.

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Mittlerweile habe ich es als Immerdrauf ersetzt, durch das 16-85VR. Ist deutlich schärfer (auch offen) und hat weniger Verzeichnungen, CAs sind ebenso geringer. Die 2mm unten spürt man sehr positiv.

Wenn ich diese Aussage und auch andere Erfahrungen hier im Forum mal werten darf, so stelle ich in den Raum, dass nach den Profilinsen 17-55/2.8; 24-70/2.8 und 28-70/2.8 für diesen interessanten Brennweitenbereich ein 16-85VR die nächstbeste Lösung (Zoom) hinsichtlich der Bildqualität (D300!) darstellt...?

Grß
Ralf
 
Kommentar

Wühlmaus

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Hallo und erstmal herzlichen Dank an alle !

Anscheinend stehe ich ja schon gleich zu Beginn am grundsätzlichen Scheideweg:
  • entweder erstmal nur das AF-S DX 16-85 VR als ordentlichen Allrounder (evtl. je nach Interessenlage später noch moderat ergänzt)
  • oder sofort in die Profiliga: jede Menge Glasklötze für jede Menge k€.
Wenn die Entscheidung aber finanziell so fundamental ist, kann dann die D300 überhaupt eine fest gesetzte Größe sein ? Wenn ich z.B. mit dem DX16-85 VR einsteige, macht es dann nicht auch Sinn, auch erstmal nur ein einfacheres Gehäuse zu nehmen, welches diesem Objektiv angemessen ist ?

Wenn ich umgegekehrt tatsächlich in die Profiliga einsteigen sollte (Stephanie's Vorschlag kommt ja immerhin auf über €4.500 allein für die Objektive), gehört dann nicht auch ein Gehäuse mit Vollbildsensor dazu ? Gerade habe ich die Ankündigung der D700 gelesen. Die wird in einem Jahr sicher unter € 2.000,- liegen. Frage also: sieht man diesen Schritt DX => FX beim Gehäuse genauso deutlich wie bei den Objektiven ? Oder sehen das dann nur noch die Profis (wenn man ihnen vorher sagt, welches die teurere Kamera war) ?

Mann, war das damals noch einfach, als ich sagenhafte DM 400,- zum Ausgeben hatte...
 
Kommentar

Ralf S.

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Hallo Christoph,

wenn Du Dir unsicher bist, ob DX oder FX, so warte mal 2-3 Monate ab. Dann werden hier genug Erfahrungen vorliegen, um Dir ein besseres Urteil gerade hinsichtlich FX im Semiprofibereich bilden zu können.

Gruß
Ralf
 
Kommentar

Wühlmaus

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
wenn Du Dir unsicher bist, ob DX oder FX, so warte mal 2-3 Monate ab. Dann werden hier genug Erfahrungen vorliegen, um Dir ein besseres Urteil gerade hinsichtlich FX im Semiprofibereich bilden zu können.

Hallo Ralf,

sagst Du das speziell hinsichtlich D700, oder tut sich noch was an anderen Fronten ? Wenn ja, wann/wo/was/wer/wie ...

Aber ein Spontankauf steht sowieso nicht an - nicht bei diesen Preisregionen und nicht bei der Komplexität dieses Themas.
 
Kommentar

Ralf S.

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Hallo Ralf,

sagst Du das speziell hinsichtlich D700, oder tut sich noch was an anderen Fronten ? Wenn ja, wann/wo/was/wer/wie ...

Aber ein Spontankauf steht sowieso nicht an - nicht bei diesen Preisregionen und nicht bei der Komplexität dieses Themas.

Ja Christoph, damit meinte ich die D700. Über weitere Entwicklungen weiß ich leider nichts. Kleine Anmerkung am Rande: bin mehr als zufrieden mit meiner D300 und werde erst wieder "zuschlagen", wenn die 2.Generation der Semiprofibodys, also der Nachfolger der D700 auf dem Markt ist. Aber das nur nebenbei.

Gruß
Ralf
 
Kommentar

6o4o

NF Mitglied
Registriert
Ich bin da bisschen Ken Rockwell's Meinung... oft habe ich die Kamera einfach dabei.. da hab ich 0 Bock 100 Objektive mit mir rumzuschleppen und oft sehe ich etwas extrem spontanes und da habe ich nicht mal paar Sekunden um abzudrücken! Und das ist 50% >100mm, 50% der Zeit <100mm... Objektivwechsel kommt für mich da nicht in Frage!

Wer von euch braucht an den Rändern Schärfe? Fast immer ist das fokusierte Objekt ja in der Mitte bis zu den goldenen Dritteln zu finden.. wenn's am Rand etwas unscharf ist finde ich nicht so schlimm.

Also nichts gegen die Vorschläge da oben, finde ich ok, aber je nach Person & Applikation ist es verschieden. Für mich käme das in 80% der Fälle nicht in die Tütte soviel Glas mit mir herumzuschleppen. Als Reise/Wanderobjektiv ist das 18-200 VR für mich einfach ungeschlagen... habe das 10.5 DX noch dabei (brauche das auch sehr oft) und habe mir kürzlich ein 50 1.4 gekauft, falls ich wirklich mal ein scharfes Bild will oder tiefenunschärfe. Beides sehr kleine und handliche Objektive.

Frage mich, wieso es keine Hersteller gibt, die ein 16-300 2.8-5.6 oder sowas rausbringen... ist das technisch nicht möglich? So hätte man unten rum ein Porträtobjektiv und oben ein normales Tele wie's halt so gibt... dieses ewige Linsenwechseln ist mühsam, kostet viel und ist schwer...

my 0.2 cents...
 
Kommentar
-Anzeige-
Oben Unten