Welche Bearbeitungssoftware?

Thread Status: Hallo In diesem Thread gab es keine Antwort mehr seit 30 Tagen.
Es kann lange dauern, bis Sie eine aktuelle Antwort erhalten oder Kontakt mit den relevanten Benutzern aufnehmen werden.

R.Brinkmann

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Hallo an Alle!Da ich in der digitalfotografie blutiger Anfänger bin,möchte ich gern wissen mit welcher Software man am besten arbeitet.Es hat bei mir lange gedauert mich zu Digital durchzuringen aber ich möchte natürlich auch das beste für mich herausholen .Analog war das einfacher-was ich gestaltet hatte vor der Aufnahme wurde dann auf Film gebannt!Nun sind die möglichkeiten jedoch so groß geworden das ich dem Reiz nicht widerstehen kann dieses auch zu nutzen!Vielleicht klingt das für Euch Profis in diesem Bereich albern-aber ich muß mich ganz langsam herantasten.Zu meiner Frau sage ich immer:"Bisher nutze ich erst 2% dessen was machbar ist"!VG:Georg:hallo:
 
Anzeigen

foxmulder

Auszeit
Registriert
Ich würde mir an deiner Stelle Photoshop Elements ansehen. Adobe muß man nicht mögen, aber PSE bietet wirklich eine Menge fürs Geld, Bild- und RAW-Bearbeitung, und vor allem: Du findest dafür jede Menge 'Sekundärliteratur', auch im Web, auch für lau. Denn jede Bildbearbeitung ist nur so gut wie der Mann der sie bedient.
CNX2 ist natürlich für RAWs einen Blick wert, FixFoto ist preislich immer noch attraktiv - und die restlichen 300 Programme auf dem Markt haben auch alle irgendwo ihre Stärken....

Gruß
Dirk
 
Kommentar

Joe D300

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Mit ViewNX kannst Du schon Beschnitt und Ausrichten machen. Falls Du mit NEF/RAW Deine Bilder machst, hast Du mit View schon mehr Auswahl, besonder weil es von Nikon kostenlos zum download gibt. Bilder verändern oder stark Retuschieren geht immer noch am besten mit Photoshop.
 
Kommentar

R.Brinkmann

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Auch auf die Gefahr hin gesteinigt zu werden-aber vor 2jahren wußte ich noch niemals einen PC hochzufahren!Mit sicherheit dauert es bei mir länger etwas zu verstehen-aber ich verschließ mich nicht mehr!VG:Georg:)
 
Kommentar

Bördi

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Wie ich schon sagte,blutiger Anfänger...:dizzy:

Ich wollte damit ausdrücken, dass es DAS BESTE Programm nicht gibt, es gibt nur das FÜR DICH beste Programm und dazu kann man Dir nur Tipps geben, wenn man weiß, in welchem Umfang Du die Bilder bearbeiten willst und wieviel Zeit und Geld Du in Einarbeitung und EBV stecken willst.

Da Du das wahrscheinlich derzeit größtenteils selbst noch nicht weißt, würde ich an Deiner Stelle ganz langsam mit der EBV anfangen und zunächst mal auf kostenlose Möglichkeiten zurückgreifen (z.B. ViewNX, Piccasa etc.) und dann mal sehen, ob Dir dort Sachen fehlen oder nicht gefallen.

Bei den kommerziellen Programmen würde ich Photoshop Elements (PSE) empfehlen. Das bietet für relativ kleines Geld einen enormen Funktionsumfang und bietet eine gute Basis, falls man später einmal zur Profivariante Photoshop CS5 aufrüsten will. Letzteres ist allerdings sehr teuer und erfordert sehr viel Zeit zur Einarbeitung.

Was aber der wichtigste Grund für die Empfehlung der Adobe Photoshop Software ist, ist die enorme Menge an kostenlosen Tutorials, Videos, Foren etc., aber auch die Unterstützung im kommerziellen Bereich an Coachings, VHS-Kursen, Literatur und DVDs. Das ist im Prinzip unbezahlbar, wenn man ganz am Anfang der EBV steht und ein Alleinstellungsmerkmal der Adobe-Software!

Aus diesem Grund würde ich keinem Anfänger zu Programmen wie Fixfoto oder GraphicConverter raten. Das sind sicherlich sehr gute Programme, aber die Einarbeitung ist für einen Anfänger schwierig, weil es eben so gut wie keine Lernunterstützung im Netz (kommerziell sowieso nicht) gibt.

Zum Schluss noch eine Empfehlung aus dem Adobe-Programm: Lightroom 3. Ein relativ leicht zu erlernendes Programm (ebenfalls gute Unterstützung im Netz und kommerziell), relativ preiswert, mit dem sich der gesamte Workflow von Archivierung über Entwicklung bis hin zur Präsentation erledigen lässt und das für die allermeisten Anwender in 99,99 % aller Fälle ausreicht.
 
Kommentar

Stefan 24

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Bei den kommerziellen Programmen würde ich Photoshop Elements (PSE) empfehlen. Das bietet für relativ kleines Geld einen enormen Funktionsumfang und bietet eine gute Basis, falls man später einmal zur Profivariante Photoshop CS5 aufrüsten will. Letzteres ist allerdings sehr teuer und erfordert sehr viel Zeit zur Einarbeitung.

...nur so am Rande: upgrade von PSE 6;7;8 auf CS5 kostet zur Zeit 772,31Euro


@ R. Brinkmann - Mein Tipp: Das Programm deiner Wahl zum Testen herunterladen.
 
Kommentar

frankolas

NF-F Premium Mitglied
Premium
Registriert
Zum Schluss noch eine Empfehlung aus dem Adobe-Programm: Lightroom 3. Ein relativ leicht zu erlernendes Programm (ebenfalls gute Unterstützung im Netz und kommerziell), relativ preiswert, mit dem sich der gesamte Workflow von Archivierung über Entwicklung bis hin zur Präsentation erledigen lässt und das für die allermeisten Anwender in 99,99 % aller Fälle ausreicht.

Also wenn Du noch nicht so wirklich viel mit Computern zu tun hattest,
dann ist dieser Tipp für Dich wohl der brauchbarste.
Testen kannst Du Lightroom 3 hier:
http://www.adobe.com/de/products/ph...wcid=TC|22773|lightroom demo||S|b|12913196636
 
Kommentar

BerWil

NF-F Premium Mitglied
Premium
Registriert
Also wenn Du noch nicht so wirklich viel mit Computern zu tun hattest,
dann ist dieser Tipp für Dich wohl der brauchbarste.
Testen kannst Du Lightroom 3 hier:
http://www.adobe.com/de/products/ph...wcid=TC|22773|lightroom demo||S|b|12913196636

Ich halte da Photoshop Elements für zielführender, oder gar PaintShop-Pro. http://www.corel.com/corel/product/...018&segid=5600067&storeKey=de&languageCode=de
Lightroom ist immer noch mehr Workflow-Software und RaW-Konverter als Bildbearbeitungsprogramm.


Ich weiß ja nicht, obs hier im Forum so was schon gibt, aber eine Übersicht über Software die hier in der Praxis genutzt wird, wäre doch mal ein Hit.

Im Grunde ist es schwierig, eine eindeutige Empfehlung zu geben. Und gerade Bildbearbeitungssoftware ist oftmals nicht so einsteigerfreundlich, da verschiedene Bereiche dort für einen Newbie doch sehr kryptisch und kompliziert wirken können.

Was hast du denn für einen PC zur Verfügung? Lightroom z:b. Ist recht ressourcenhungrig und im Detail grottenlangsam.
 
Kommentar

scw2wi

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Bevor du anfängst, dir zig verschiedene Programme anzusehen, solltest du dir überlegen, was du eigentlich alles machen möchtest.

Bildbearbeitung, das ist schon mal klar.

destruktiv oder non-destruktiv ist schon mal eine wichtige Frage (ich hoffe, du kennst den Unterschied, wenn nicht, einfach nachfragen)

Bildverwaltung:
Möchtest du deine Bilder auch beschriften, wenn ja, wie (proprietär oder über IPTC-Felder)

Tendierst du zum RAW-Workflow oder möchtest du dir diesen Pfad zumindest nicht verbauen.

Nach Beantwortung der Frage "Was möchte ich eigentlich machen", ist die Antwort auf "Was ist für mich das beste" schon mal wesentlich einfacher.

Ich kann ja auch nicht behaupten, dass ein VW-Bus besser ist als ein Golf, nur weil er größer und teurer ist.

Walter
 
Kommentar

Mercy11

NF Mitglied
Registriert
Hi,

sofern wer einen Mac besitzt ...

Aperture wäre meine Empfehlung nicht nur zum Verwalten auch zum Beschneiden, Korrigieren usw.

Gruß Mercy
 
Kommentar
P

PeterKn

Guest
Letzten Endes empfiehlt jeder das, was er auf dem Rechner hat. Geholfen ist Dir damit wenig. Wie schon angedeutet, was willst Du machen? Fotografierst Du überwiegend in RAW oder out of the cam in jpg.? Danach richtet sich auch ein wenig die benötigte Software.
Ich beispielsweise fotografiere praktisch nur in RAW (Nikon nennt es Nev.), das Du mit dem kostenlosen View NX bearbeiten kannst. Ein Schritt weiter gibt es von Nikon das Capture NX2, was ich bevorzuge. Zusätzlich habe ich auf dem Rechner Adobe Photoshop Elements 10, das ich aber nur benötige, wenn ich zB stürzende Linien korrigieren möchte, das kann das Nikon-Programm leider nicht.
Lade Dir Testversionen der Dich interessierenden Programme herunter und probiere sie aus.

Herzliche Grüße
Peter :hallo:
 
Kommentar

D90-Dirk

Nikon-Clubmitglied
NF Club
Registriert
Hallo Georg,

ich benutze zwei Programme. Eines für die "Entwicklung" meiner RAW/NEF-Dateien und eines für die darüber hinaus gehende Bildbearbeitung.

Für RAW ist es DxO und für die Bildbearbeitung Corel PaintShop Pro X4 geworden.

Ich hatte mir die diversen Testkandidaten als Testversion aller heruntergeladen und ausprobiert. Da war alles mögliche dabei. Letztlich zeigt aber nur der Test am eigenen Rechner, zu welchem Programm man schneller Zugang bekommt.

Downloaden, testen und ausprobieren. Dann entscheiden.

Gruß
Dirk
 
Kommentar

Terminus

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Hi,

ich denke, dass man als Einsteiger mit CNX die schnellsten Erfolge verzeichnen kann. So lange man nicht mit Ebenen arbeiten muss, halte ich CS5 für oversized.
Ich habe sowohl CNX als auch CS5 auf dem Rechner drauf; arbeiten tue ich in der Regel mit CNX. Ich komme mit CNX leichter klar und möchte mich nicht unbedingt als Computer-DAU bezeichnen -> MSSQL-Admin läßt grüßen :p
 
Kommentar
P

PeterKn

Guest
Einige Leute werden mich womöglich steinigen wollen, das große Photoshop (CS5) ist für den Hobbyfotografen absolut nicht nötig. Die nahezu einzigen Mehrleistungen von CS5 gegenüber Elements sind das Arbeiten mit Gradationskurven und mit den einzelnen Kanälen und das Farbprofil CMYK für die Druckerei. Für den Hobbyfotografen bietet Photoshop Elements alles, was er braucht. Auch dort kann man mit Ebenen arbeiten.

Herzliche Grüße
Peter :hallo:
 
Kommentar
-Anzeige-
Oben Unten