Von DX auf FX - die Wahrheit - die Kosten (lang)

Flat D

Sehr aktives Mitglied
Ich habe mir auch das 50er f1.8 G gekauft, für lediglich 173,-€. Und es ist definitiv besser, als mein altes 50 f1.8 D. Allein die gerundeten Lamellen lassen das Bokeh sehr viel gefälliger wirken. Die Schärfe ist ab Blende 2.4 sehr gut und gefällt mit einem sehr angenehmen Bildeindruck. Ich glaube, ich werde 50mm jetzt öfter benutzen. Mit 35mm hätte es mir noch besser gefallen aber das 35 f1.8 ist schon deutlich größer, leider.
 
Bild

gannet

Nikon-Clubmitglied
Vermutlich wirkt das so. Ich hab es neu im Laden gekauft, daher auch der Neupreis. Ich finde es nur im Vergleich zu den meisten anderen Nikkoren relativ günstig.
Das meinte ich gar nicht. Ich meine, du passt doch exakt in den Eingangsbeitrag von Stefan. Seit du von der D90 auf FX umgestiegen bist, hast du dir einen beachtlichen Objektivpark zugelegt. Kosten von mehreren Tausend Euro. Und dann antwortest du ausgerechnet auf einen Gegenbeitrag, in dem steht, dass FX gar nicht so teuer sein muss. Und zwar mit der Aussage, dass du dir auch ein billiges Objektiv gekauft hast. Ein Objektiv, das du in älterer Version bereits besitzt... Also wenn das nicht ironisch ist... :fahne:

:D

Viele Grüße,
Hanjo
 

Flat D

Sehr aktives Mitglied
Das meinte ich gar nicht. Ich meine, du passt doch exakt in den Eingangsbeitrag von Stefan. Seit du von der D90 auf FX umgestiegen bist, hast du dir einen beachtlichen Objektivpark zugelegt. Kosten von mehreren Tausend Euro. Und dann antwortest du ausgerechnet auf einen Gegenbeitrag, in dem steht, dass FX gar nicht so teuer sein muss. Und zwar mit der Aussage, dass du dir auch ein billiges Objektiv gekauft hast. Ein Objektiv, das du in älterer Version bereits besitzt... Also wenn das nicht ironisch ist... :fahne:

:D

Viele Grüße,
Hanjo
Hallo Hanjo, ich hab gar nicht damit gerechnet, daß jemand so tief einsteigt und sich das alles merkt. ;)

Du hast ja gerade das Gegenteil durch. Alle schönen und teuren Objektive verkauft und eine ganze Armada an (günstig, gebraucht) "alten" Ai-Objektiven zu deiner Df. Auch ein nicht alltäglicher Ansatz. :up:

Ich hab das billige 50er als G noch mal gekauft, weil mein altes D-Modell nicht mehr so gut funktioniert hat (Blende hakt, Blendenring ebenso, Staub auf den inneren Linsen und der AF knirscht).

Grüße, Florian
 

gannet

Nikon-Clubmitglied
Hallo Hanjo, ich hab gar nicht damit gerechnet, daß jemand so tief einsteigt und sich das alles merkt. ;)
Du hast ja das Forum an der einen oder anderen Objektiv-Entscheidung mitwirken lassen. Bei mir ist es hängen geblieben :D


Du hast ja gerade das Gegenteil durch. Alle schönen und teuren Objektive verkauft und eine ganze Armada an (günstig, gebraucht) "alten" Ai-Objektiven zu deiner Df. Auch ein nicht alltäglicher Ansatz. :up:
Da verwechselst du mich. Egal, da OT.

Beste Grüße
Hanjo
 

Flugd600

Unterstützendes Mitglied
Yep, steht alles unterm Carport und im Wohnzimmer .... man muss auch jönne könne.
Hier sollte es ja um die Sache gehen, was hat man davon nicht sachlich schreiben zu können? Das Leben ist zu kurz um sich mit Unsinn zu befassen.

Der Beitrag der Ursprüngliche ist prima. Genau das ist der Grund warum ich
eine D600 brauchte.

An einen DJI S800 evo angehangen und Landschaften oder Einzelgartenszenen von oben auf nehmen für die Analyse ist dies eine gute Wahl Der ISO Wert machts.
Der 3 Achsgimbal kann auch einiges ausbügeln aber nicht alles.
Also zu http://www.literaturforum.or.at/forum/viewtopic.php?t=8078 die Luftbildsequenzen von 1919 an, über bis dato durch die D600 realisieren.

Gruß

Flugd600
 

dembi64

NF-F Premium Mitglied
Hier sollte es ja um die Sache gehen, was hat man davon nicht sachlich schreiben zu können? Das Leben ist zu kurz um sich mit Unsinn zu befassen.

grundsätzlich richtig. Aber der Beitrag ist uralt :D


Ach ja, und willkommen hier in der Runde ;)
 

hottaflex

Sehr aktives Mitglied
FX DX DX FX HA HA LA LA

Bin in der glücklichen Lage beides zu haben und in der traurigen beides wenig zu nutzen.
Begann Analog kam über D70 80 90 zur 700 und dann alle FX Modelle durch ausser 600er Serie ich merkte nämlich das es FAST vollkommen egal ist welche Camera ich nehme wenn das Foto Motiv ein Hit war.
Sicher mit der besten passenden ist es immer besser das wissen wir alle.
Ich habe fast alle nutze sie aber nicht zu oft.
Lernen musste ich das manche Makro Bilder mit DX besser wurden wenn es auf Schärfe in die Tiefe ankommt...
Ich lernte es nach dem D700er Kauf und Makro Linsen aller Art inc. Zwischenringe.
Warum ich mir einbildete das FX es besser kann ??? Tja dachte mehr Auflösung bessere Details..... Interessant wenn man dann mit ner DX und ner FX Datei zum Printer fahrt und das 30x40 ist bei beiden GLEICH schlecht oder gut in der Qual. kein Unterschied
Nur das man bei DX mit der Schärfe tiefer kommt...
Ich blendete bei FX schon bis 32 ab und feuerte mit Gewalt Blitzen auf das Objekt...
Ziel Beugungs Unschärfe..... ich lernte Makros mit DX.....Konzerte mit FX sowie auch Portrait. Reportage geht DX Sport auch....
Sicher es geht alles mit allem.... Bilder macht auch mein Telefon und nicht mal schlecht..
Ebay Bilder mit FX machen ???? DU hast ZEIT das mach ich mit Telefon und sende es sofort an Bucht Qual super scharf lichtstark ausreichend....
Im Studio würde ich nachdenken was besser zum Thema passt wie groß die Daten werden sollen ob ich viel oder wenig auslöse usw....
Ich bin ein Pixelpeeper von 5000 Aufnahmen hab ich erst knapp 20 geprintet ich habe gute Eizo Monitore das reicht mir Crop 800 bis ins Auge das macht Spaß....

Ja am besten man hat Beides und ein Wissen wofür man es nutzt......
 

Klausentreiben

Aktives NF Mitglied
Ursprungsproblem. All die Werbung suggeriert, uns doch immer wieder dass ein Wechsel notwendig wäre. Hat man es einmal vollständig vollzogen, merkt man, dass es doch nicht so durchdacht und notwendig oder rational war. Ein Trend ersetzt den anderen, und vielleicht landet man irgendwann wieder bei der alten Mode.

Ich danke dem Themenstarter, dass er das so offen darlegt, doch ich glaube nicht dass es nur ums Geld geht, sondern auch ums haben wollen.

Ich hatte ein kleines dx System aufgebaut schön gebraucht zugekauft, body fuji s5, 18-55, 60er macro, 85er Portrait, 35mm zum Freistellen, und ein 2,8/180mm. Was braucht man mehr. Es wurde mir aber zu schwer und ich monierte, dass es für dx keine smarte weitwinkel festbrennweiten gibt. Die Auflösung und das Rauschen bei hohem Iso war abgesehen davon bald Steinzeit.

Bin dann auf eine System Kamera im gleichem Format APS-C umgestiegen, wieder alles gebraucht besorgt und das nikon System wieder veräußert.
Fuji X-T1, 18-55, 60er macro, 14er ww, bei den objektiven bis dato ein nullsummenspiel.
Bei dem body wegen des technischen sprungs um min. 2 generationen natürlich draufgezahlt.

Die Marke tut hier eigentlich nichts zur Sache, weckte aber neue Möglichkeiten. Inzwischen adaptiere ich mf objektive: Zuletzt: nikkor ais 2,5/105 und canon 1,4/50mm, 2,0/135mm. Einmalig tolle objektive! Gebraucht so günstig- suchtpotential. Wer aufmerksam mit recherchiert hat, merkt, dass ich jetzt, abgesehen vom WW, bei den gleichen Möglichkeiten bin. Würde, wenn ich alles dabei hätte, knapp die gleiche Masse mitschleppen und mache keine besseren Bilder:eek:. Preistreiber war hier nicht das Format. Zumal dies nur am Monitor, TV oder in Fotobüchern angeschaut werden. Habe aber, wenn ich vereinzelt mir nur ein Objektiv vornehme, viel Freude am fotografieren.

Ich kann Shovelhead zu seiner FX Entscheidung, die nicht falsch war, auf Reisen nur noch eine kleine edle Sucher Kamera empfehlen. Billiger wirds nicht, so ist das nun mal in der Marktwirtschaft. :p
 

Um antworten zu können musst du eingeloggt sein.

Hast du dein Passwort vergessen?
Du hast noch kein Benutzerprofil? Jetzt registrieren
Oben