Information Ringblitz Kaufempfehlung gesucht


Bernd.S

NF Mitglied
Hallo,
ich suche für meine D7000 in Kombination mit dem Sigma 105mm 1:2.8 DG Macro einen geeigneten Ringblitz für Pflanzenaufnahmen im Freien. Bisher hab ich neben Gold und Silberfolie und/oder den SB26 angesteuert durch den eingebauten Blitz frei Hand benutzt. Kann gerne auch älteres Modell (Gebrauchtmarkt) sein.
Danke!
Bernd
 

peterkdos

Sehr aktives Mitglied
...wenn ich jetzt den R1C1 ins Spiel bringe, wird es zu teuer?

Sonst einfach googeln.

Gruß

Peter
 
Kommentar

Emc2

Aktives und bekanntes NF-Mitglied
Hallo Bernd,
ich kenne Dein Objektiv nicht. Aber: Hat es keine Innenfocussierung, kannst Du mit dem Ringblitz Probleme bekommen, da es das Focussiersystem mechanisch belastet. Ansonsten: Ich arbeite mit dem Metz Mecablitz 15 MS-1 digital. Ganz wunderbar. Hat Deine Camera einen integrierten Blitz, kann dieser Blitz mit aufgesetztem, zum Zubehör des Blitzes gehörenden, IR-Filter ausgelöst werden. Wenn nicht, ist SU-800 zwar eine etwas teure, aber luxuriöse Alternative.
Gruß
Emc2
 
Kommentar

Bernd.S

NF Mitglied
Der Metz Mecablitz wär schon was.... :) R1C1 und SU-800 sprengen leider mein Budget :-(
Danke euch !
Hier technische Infos zum Macro:
 
Kommentar

Emc2

Aktives und bekanntes NF-Mitglied
Hall
Hallo,
ich suche für meine D7000 in Kombination mit dem Sigma 105mm 1:2.8 DG Macro einen geeigneten Ringblitz für Pflanzenaufnahmen im Freien. Bisher hab ich neben Gold und Silberfolie und/oder den SB26 angesteuert durch den eingebauten Blitz frei Hand benutzt. Kann gerne auch älteres Modell (Gebrauchtmarkt) sein.
Danke!
Bernd
Hallo Bernd,
ich vergaß zu erwähnen: Als Alternative zum Blitz Focus Stacking mit Helicon FB-Tube. Eine Aufnahmenserie besteht in der Regel mit bis zu 10 Aufnahmen; natürlich mehr, wenn der Schärfentiefenbereich noch größer sein soll. Der Blickwinkel bleibt konstant, es wird nur die Focusebene kontinuierlich verändert. Die Verrechnung erfolgt am PC mit der entsprechenden Software von Helicon; hier kannst Du noch im Nachhinein den gewünschten Bereich der Bildschärfe definieren. Meine Erfahrungen: Ein wesentlich größerer Schärfenetiefebereich als beim Einsatz mit Blitz. Keine blitzspezifischen Schattenbildungen und Lichtreflexe. Kleinere Tierchen sind auch schöne Objekte; es reicht, wenn sie sich für 2 bis 3 Sekunden nicht bewegen. Die Bilder wirken natürlicher. Daher nutze ich den Blitz nur noch bei unzureichenden Lichtverhältnissen.
Viele Grüße
Emc2
 
Kommentar

VisualPursuit

Sehr aktives Mitglied
Ein Ringblitz produziert eher flaches Licht, das zwar zur Aufhellung gut geeignet
ist, weil es meist keinen sichtbaren Eigenschatten produziert, als alleiniges Licht
ist es jedoch ziemlich scheusslich.

Pflanzen haben den Vorteil nicht erschreckt zu werden und wegzulaufen,
das erlaubt andere Möglichkeiten als für Insekten.

Ich würde einen Godox Ving 860-II N mit einem Aurora Speedbounce 40
verwenden und nötigenfalls mit einem kleinen Galgenstativ platzieren.
Auslösen mit einem Godox Xpro-N. Zusammen knapp über 200 Euro ohne
das Stativ.

Der Speedbounce macht auf kurze Distanz für kleine Objekte wie Pflanzen
ein weiches Licht. Du kannst durch die Positionierung alles von Oberlicht
bis Gegenlicht bauen.
 
Kommentar

Bernd.S

NF Mitglied
Was haltet Ihr von dem Nikon Macro Speedlite SB-21 Ringblitz + AS14 auf der D700 und dem Sigma 105mm ?
 
Zuletzt bearbeitet:
Kommentar

Bernd.S

NF Mitglied
@VisualPursuit ..... hmmm.... klingt logisch. Gibt mir zu Denken! Gibt es irgendwo, vielleicht heir im Forum ein Beispiefoto, z.B. von einer Blütenaufnahme?
LG
Bernd
 
Kommentar

Bernd.S

NF Mitglied
hmmmm (@VisualPursuit ) bis jetzt nutze ich nur den eingebauten Blitz + den SB 26 "frei Hand" über IR Steuerung. Bin am Überlegen, ob vielleicht HDR Aufnahmen (ohne Blitz) was bringen? (Stativ ist obligatorisch)
 
Kommentar

VisualPursuit

Sehr aktives Mitglied
Ich würde eher zu einer Flashdisc oder einem Aurora Speedbounce raten,
und den Blitz mit einer mobilen Halterung platzieren, dazu per Funk auslösen.

HDR dürfte wegen der Bewegung durch Wind praktisch unmöglich werden.
Oder zumindest enorme Mengen Ausschuss liefern.
 
Kommentar

Stefan_N

Sehr aktives Mitglied
Der SB-21 ist schlimmer als der R1C1. Letzterer ist, wegen der grösseren Radiuses der Einheit eher als Zangenblitz zu betrachten und erlaubt teilweise eine brauchbare Lichtsteuereung. Der SB21 ist schon sehr nah am der optischen Achse und gibt wirklich äusserst flaches Licht.
Von Novoflex gab es mal ein Blitzhalterungssystem das recht felxibel die Montage unterschiedlicher Blitze erlaubte. Such mal in Ebay nach Artikel 193317941014 .
 
Kommentar

Furby

Nikon-Clubmitglied
Wie @VisualPursuit schon zu Ringblitzen sagte, werden die meisten Macros damit grausam, ebenso wie mit einem auf der Kamera sitzenden Einzelblitz. Besonders, wenn die Gegenstände, die Du fotografierst, eine reflektierende Oberfläche haben, wie Insekten, Schmuck und ähnliches. Hier benötigst Du sehr diffuses, weiches Licht, um diese Reflexe klein zu halten. Richtig gut werden die Makros erst, wenn Du mit zwei bis drei entfesselten Blitzen mit entsprechenden Lichtformern oder bei Sonnenschein auch mit Reflektoren arbeitest, um dem Ganzen Tiefe und Struktur zu geben. Weiteres Problem ist, dass Du relativ viel Licht brauchst, weil Du wegen der geringen Schärfentiefe stark abblenden musst, aber starkes Licht gibt auch starke Reflexe. Wenn die Fotos richtig klasse werden sollen, musst Du erst einmal üben, üben, üben. Vielleicht auch ein gutes Buch über Makro- oder Portraitfotografie durcharbeiten. Portrait ist zwar insofern anders, dass Du mit relativ offener Blende arbeiten kannst, jedoch die Reflexe auf der Haut sind auch hier oft ein Problem und die Gegenmaßnahmen sind ähnlich wie bei Makro. Tendenziell musst Du mit einem sehr weichen Führungslicht von oben, seitlich von der Kamera arbeiten, von der anderen Seite mit einem etwas schwächerem Licht von unten, um die Schatten, die vom Führungslicht geworfen werden, etwas aufzuhellen und dann noch mit einem Gegenlicht von hinten das nur ein wenig modellieren soll und dem Foto den gewissen Schliff gibt. Die besten Bilder sehen dabei so aus, als hättest Du überhaupt nicht geblitzt. Von diesem Grundaufbau kannst Du dann verschiedene Abweichungen treffen, wenn Du weißt, was Du damit erreichen willst. Ringblitze werden manchmal auch für Portraits empfohlen. Dabei musst Du wissen, dass die Portraitierten dann Kringelreflexe in den Augen haben. Das kann mal ein sehr netter Effekt sein, läuft sich aber wie alle "special Effects" ganz schnell tot.
 
Kommentar
Oben Unten
LiveZilla Live Chat Software