Reisefotografie


Georgie1956

NF-F Premium Mitglied
Bisher hatte ich auf Reisen immer meine aktuelle DSLR-Kamera mit eingen Objektiven dabei. Zuletzt war die typische Urlaubsausrüstung
D800E
24-120/4
16-35/4
20/1,8
16/2,8 (Fischauge)
plus den üblichen Kleinkram.
Das gab schon Probleme mit dem Flug-Handgepäck.
Ständig bei Wanderungen oder ausgiebigen City-Trips so knapp 2kg vorm Bauch oder seitlich und zusätzlich eine Fototasche oder Fotorucksack auf dem Rücken hängen zu haben, ist in meinem Alter kein Spass mehr.
Und nach dem letzten Urlaub kam ich mit ziemlich Rücken nach Hause.....
Daraufhin habe ich entschieden, die Schwergewichte nur noch zu Hause oder auf Autotouren zu verwenden und mir speziell für Reisen was neues zuzulegen.
Dazu hätte ich gerne eure Meinungen/Erfahrungen gehört, womit geht ihr auf Reisen?
Meine Eckpunkte:
Kamera:
DSLR oder Systemkamera, Sensor nicht kleiner als APS-C, spritzwassergeschützt, max. 500 Gramm (nur Gehäuse), kein Menügefummel, alle wichtigen Einstellungen von außen erreichbar, um die 20MP sollten schon sein.
Objektiv (evtl. KIT)
etwa äquivalent zu 24-120KB
Lichtstärke mind. f4
Gesamtgewicht max. 800 Gramm
Budget: max. 2k€
ggf. noch eine kürzere Festbrennweite
Tele ist eher verzichtbar, zur Not mache ich Ausschnitte.

Bei meinen Forschungen bin auf die XT-2 gekommen.

Habt ihr andere Ideen/Erfahrungen? Querdenken erlaubt.
 

juergen63

Sehr aktives Mitglied
Hallo,
Auf Reisen gehe ich normalerweise mit der D750, dem AF-S Nikkor 28mm 1,8 und dem AF-S 50mm 1,8. Das reicht für mich, über 95% meiner Bilder entstehen genau mit dieser Kombination.
Trotzdem plane ich zusätzlich den Kauf einer Fuji X100F, wegen der Größe und weil ich das Bedienkonzept sehr mag. Wetterfes ist die leider nicht, aber bei so einer kleinen Kamera wird sich das lösen lassen.
Ich finde es einfach angenehmer mit leichtem Gepäck unterwegs zu sein, ein Komplettumstieg steht für mich allerdings nicht zur Debatte.

grüße,
Jürgen
 
Kommentar

Danulon

Sehr aktives Mitglied
Es klingt so, als ob du dich schon auf Fuji eingeschossen hättest.

U.U. käme für dich aber auch eine DX-Kamera in Frage? --> Objektive ließen sich weiter verwenden + ähnliche Bedienung der Kamera.

Gunther Wegner verwendet neben seinen D750 mW eine D5x00 als Immer-dabei-Kamera.
Edit: Siehe seine Kameraempfehlungen.
 
Kommentar

936baby

Sehr aktives Mitglied
Mein Vorschlag;
Sony A6300 404gr
Sony-Zeiss Vario-Tessar T* E 4/16-70 ZA 308gr

als Kit bei Foto-Kxxx für 1789,-

habe/hatte ich selbst
 
Kommentar

Lichtschachtsucher

Nikon-Clubmitglied
Meine Erfahrung von der letzten Reise:
FX blieb zu Hause, mit dabei war die D5500, AF-P 18-55 VR, 18-200 II OS HSM, DX 35 1.8
Fast alle Bilder wurden mit dem 18-55 gemacht, Kameragewicht mit Objektiv keine 700g.
Es war herrlich, man muss sich nur darauf einlassen.
Auf der nächsten Reise sind dabei D5500, AF-P 18-55 VR, AF-P 10-20 VR und sonst nichts.
Für meine Fotobücher ist die Qualität mehr als ausreichend und die D5500+ 18-55 ist für mich das Ideal im Urlaub, genügt mir für fast alles.
 
Kommentar

schachspieler

Sehr aktives Mitglied
Ich war dieses Jahr "leicht" :hehe: auf Sylt:

D4 (!), AF-S 70-300, AF-S 1.8/28, Voigtländer 3,5/20. Macht 2617 gr.

Alternative:
Df, AF-S 4/70-200 (Qualität), AF-S 1.8/28, Voigtländer 3,5/20. Macht 2147 gr.
Mit dem o.g. 70-300 wären noch 105 gr zu sparen.

Fuji X-T20 mit Handgriff, Fuji 3,5-4,8/55-200, Zeiss Touit 12mm, Fuji 2/18. Macht 1489 gr.
Ohne Handgriff spart man noch 140 gr.
Wobei das 18er und das Telezoom nur bedingt vergleichbar sind wg. Lichtstärke, das Touit
ist dafür etwas weiter.
Was mir bei Fuji fehlt: eine Alternative zum 4/70-200 und ein längeres Makro (das jetzt oben nicht in der Tasche ist, mir aber sonst fehlen würde).

Fuji würde dabei heißen: komplettes Zweitsystem bzw. Umstieg.
 
Kommentar

4peterse

Sehr aktives Mitglied
Vorschlag 1: behalte deine Kamera und nimm für leichtes Gepäck nur ein 50mm oder 35mm Objektiv mit. Das Nikon 35mm1.8 ist schön leicht.

Vorschlag 2: neben meiner Nikon habe ich eine Panasonic GM1 mit ein paar Objektiven, z.B. dem 12-32, 35-100 usw. Diese Kombinationen haben natürlich weniger Freistellungspotential, sind aber für Reisen mit leichtem Gepäck unschlagbar hinsichtlich Größe und Gewicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Kommentar
G

Gelöschtes Mitglied 24311

Guest
Leider bin ich meist nicht so ganz zufrieden mit einem Gehäuse was weniger kann.

Da ich aber nur zB. ohne BG arbeite wiegt die D810 nicht so viel mehr als ein D5500.
Daher ist meine immerdabei Kombi D810, 18mm Zeiss und das alte AF-60mm micro weil (preiswert) und dies keine SB benötigt und ich bis 1:1 komme bei einer super Qualität.
Teles habe ich mir abgewöhnt weil ich kein ausgesprocherer Tier/etc... -fotograf bin. So bleibt das 70-200 meist im Auto.
Ja leider mag ich die Auflösung von FX und das mit den Augen darin spazieren gehen. Und die paar Gramm, die das Gehäuse mehr hat, macht die Qualitätsfreude locker wieder wett. Außerdem sitzt hier jeder Handgriff im Schlaf.
Und die beiden Objektive sind ohne Frage super.
Und bei DX hätte ich ja wieder weniger WW.... zumal es meine Lieblingsbrennweite ist bei Landschaft. Einen Vorteil sehe ich noch darin in zwei "Brennweiten" zu denken und zu konzipieren.


Mit der obigen Auswahl komme ich zu 98% problemlos zurecht und bin doch recht "leicht" unterwegs.
 
Kommentar

fx33

Nikon-Clubmitglied
Mein "Wandergepäck" besteht aus der D500 mit dem Nikon 16-80/2,8-4 und dem Sigma 10-20/4-5,6. Beim letzten Urlaub noch nicht dabei, aber wegen des geringen Gewichts bei der nächsten Stadtbesichtigung im Rucksack ist das PCS Arsat 35mm Shift-Objektiv.
Im Urlaub mit dabei (Reise per Auto) sind noch die D700, das Sigma 70-200/2,8 (ohne VR), der zweifach-TC von Sigma, der SB900, Ersatzakkus, Ladegerät, und zu guter letzt noch ein Arsat 80mm (PentaconSic) und ein Mir 45mm (Pentacon Sic-Adapter) mit einem Tilt-Adapter auf Nikon F für besondere Spielereien. Beim letzten Urlaub noch nicht dabei, aber wegen des geringen Gewichts bei der nächsten Stadtbesichtigung im Rucksack ist das PCS Arsat 35mm Shift-Objektiv.
 
Kommentar

Bworld

Nikon-Clubmitglied
Meine Reiseausrüstung ist in der Regel die D800, 3,5-4,5/18-35, 4,0/24-120, 4,0/70-200, manchmal noch etwas lichtstarkes wie 1,8/20 oder 1,8/50 und ein SB800. Das ganze dann meistens in einem Mindshift Rotation 180° Rucksack verpackt.

Oft würde ich gerne das 80-400 anstelle des 70-200 mitnehmen, das scheitert in der Regel aber trotz aller Tricks am Gewicht des Handgepäcks. Im Urlaub bin ich dann bis auf ein paar Situationen auch ganz glücklich es zuhause gelassen zu haben, weil das Gewicht häufig schon ganz schön auf den Schultern lastet. Interessant wird es, wenn ich hoffentlich bald mal wieder nach Afrika komme, dann müssen größere Lichtstarke Tele mit, wofür habe ich die denn sonst.

Für Kurzreisen oder Wandern in den Bergen habe ich mir dann irgendwann einmal die X-T1 mit 18-55 und 55-200 gekauft. Mit der Zeit kamen dann bei Gelegenheiten auch ein 10-24, 1,4/23, 27er und ein Macro hinzu.
Wenn man sich beschränkt, ist die X-T1 mit zwei Objektiven kompakt und auch recht leicht, wenn ich aber den ganzen Brennweitenbereich abdecken will und auch etwas lichtstarkes mitnehmen möchte, kommt auch ganz schön was zusammen.

So gesehen relativiert sich der Gewichtsvorteil der Fuji schon recht stark, zumal das ganze Zubehör auch nicht leichter ist. Wenn man auf Lichtstärke Wert legt, ist der Gewichts- und häufig der Abmessungsvorteil der spiegellosen gegenüber einer Nikon DX auch sehr schnell aufgebraucht. Deshalb schaue Dir vorher mal die Gewichte der Lichtstarken Brennweiten bei Fuji und vor allem die 2,8er Zooms an. Alternativ vielleicht auch mal, wie schon angesprochen, nach einer kleinen Nikon DX und leichten Nikon Objektiven Ausschau halten, wie z.B. dem 18-140.

Soweit ich in Erinnerung habe, haben die Fuji-Objektive wie das 18-55 und 55-200 selbst auch eine recht große Vignettierung, die in der Kamera korrigiert wird (u.a. deshalb sind sie auch recht kompakt).

Grüße
Bernd
 
Kommentar

jazzmasterphoto

Erfahrenes Mitglied
Kommentar

Gianni33

NF-F Premium Mitglied
Bei meiner letzten Reise im Juni nach Südfrankreich hatte ich nur die Nikon Coolpix A dabei.

Dazu ein kleines Tischstativ und ein Grauverlaufsfilter.

Diese kleine, leichte Kamera macht erstaunlich gute Aufnahmen, finde ich.

Gruß
Hans
 
Kommentar

Bworld

Nikon-Clubmitglied



Mmh, wenn ich urlaubsmäßig reise, dann nehme
ich nie was Große mit, sonst wäre es kein Urlaub. :cool:
...

So unterschiedlich sind die Vorlieben:

Bei mir ist Fotografieren im Urlaub ein Teil der Erholung. Da kann ich dann vom Berufsalltag abschalten und mich nur auf Fotografieren konzentrieren. Dafür bin ich dann auch bereit das ganze (oder eher einen Teil) Geraffel zu schleppen Das sehe ich auch ein bißchen als sportliche Betätigung, was sonst zu kurz kommt.
Wenn ich meine Ausrüstung nicht mit den Urlaub nehmen würde, dann könnte ich auch alles verkaufen, denn 90% meiner Bilder entstehen im Urlaub. Das liegt jetzt aber nicht daran, daß ich so viel im Urlaub bin.

Im Gegensatz zu Dir, nehme ich bei Konzerten keine Kamera mit, da genieße ich dann lieber die Musik.

Grüße
Bernd
 
Kommentar

Bworld

Nikon-Clubmitglied
Dx bleibt Zuhause.

2x Nikon 1V1 ( 1x Reserve) Nikkor 6,7-13 und Nikkor 10-100. Reserve Akkus SB-N5 Blitz und GP-N100 GPS.
Die hatte ich mir auch mal mit den gleichen Objektiven vor der Fuji als "kleine Reisekamera" für Städtetrips oder Geschäftsreisen gekauft, Der Spaßfaktor hat sich damit aber nie eingestellt, ich habe halt ein paar Bilder gemacht. Mich nervt vor allem die Bedienung und das sich ständig verstellende Modus-Wählrad.
 
Kommentar

Anton57

Aktives NF Mitglied
Die hatte ich mir auch mal mit den gleichen Objektiven vor der Fuji als "kleine Reisekamera" für Städtetrips oder Geschäftsreisen gekauft, Der Spaßfaktor hat sich damit aber nie eingestellt, ich habe halt ein paar Bilder gemacht. Mich nervt vor allem die Bedienung und das sich ständig verstellende Modus-Wählrad.
Die Bedienung ist wirklich gewöhnungsbedürftig.
Da ich nur im NEF Format fotografiere und nachbearbeite sind die Ergebnisse aber bei gutem Licht in Ordnung.
 
Kommentar

gugu

Sehr aktives Mitglied
Wenn ich leicht Reisen möchte nehme ich auch die D800 (ohne BG) mit zwei, oder drei, Festbrennweiten. Meist 1,4/24 - 1,4/50 - 1,4/85. Auf die lange Brennweite (85er oder 105er) kann ich dabei am ehesten verzichten. Das passt in eine kleine Messenger Umhängetasche, wiegt nicht viel und kann ich bequem den ganzen Tag tragen.

Ist aber natürlich davon abhängig, was man macht. Ich bin dann meist reportage-mäßig unterwegs. Wenn ich mehr Architektur/Interieur fotografieren wollte, würde ich stattdessen was kürzeres mitnehmen, wenn ich mehr Menschen und Portraits fotografieren wollte, eher was längeres.

Ich habe auch eine Fuji X-E2s. Die Ausrüstung wiegt zwar weniger als die Hälfte, hat aber auch nur die 'halbe' Leistung (nicht nur bezügich der Auflösung, sondern auch im Low-Light Bereich). Da geht es mir wie Zorro, die D800 kommt eigentlich immer mit. Die Fuji nutze ich nur, wenn ich einen elektronischen Verschluß benötige.

VG
 
Kommentar

Georgie1956

NF-F Premium Mitglied
Ich will euch im Antworteifer keineswegs behindern, aber möchte zwischendurch schon mal danke sagen, weil ich mit diesem Echo nicht gerechnet habe. :up:
Die Ansichten liegen weit auseinander, aber das ist auch gut so. Auf der einen Seite der (vermutliche) Hobbyfotograf (wie ich), der einen großen Teil seines Equipments mitschleppt, auf der anderen Seite der Berufsfotograf, der mit ner Taschenknipse zufrieden ist, weils ja sonst kein Urlaub wäre....
Ich verstehe beide Seiten und suche was in der Mitte davon. Ersteres ist mir zu schwer (Rücken.....), zweiteres ist mir zu wenig, weil ich gerne ein bisschen rumfummel (an der Kamera :rolleyes:).
Zur Klarstellung: es wird keim Umstieg, mein bisheriges Geraffel behalte ich natürlich, sondern eine Ergänzung für Reisen. Da ich am 01.01.2018 mehr Zeit dafür haben werde, lohnt sich m.E. auch die Anschaffung einer zweiten Linie. Aber eben nicht mit dem vollen Linsenumfang, sondern eben nur mit dem, was ich fur Reisen brauche. Und da reichen, wie im Eröffnungspost geschrieben, vermutlich zwei Linsen.
Ich warte also gerne noch auf weitere Meinungen....
 
Kommentar

Crossi

Nikon-Clubmitglied
Hallo Georgie,
Hatte ähnliche Gedanken und mir vor einigen Wochen eine günstige Fuji XT 1 sowie ein gebrauchtes 23-er 1,4 und das 60-er 2,4 zugelegt. Bei diesen Objektiven, mit denen ich sehr zufrieden bin, bleibt es auch. Um ggfs. noch das ein oder andere Nikon Objektiv nutzen zu können kam noch ein Novoflexadapter dazu. Aktuell bin ich mit der D750 und dem 24-70 sowie mit der XT1 mit angesetzten Adapter und dem Sigma 10-20 in Schottland auf einer Wandertour. Sollte sich der Regen morgen früh hier auf der Insel Mull verziehen, versuche ich mal ein paar Vergleichfotos. Die ersten groben Eindrücke sind positiv.
VG
Uli
 
Kommentar

Kay

NF-F Platin Mitglied
.....
Daraufhin habe ich entschieden, die Schwergewichte nur noch zu Hause oder auf Autotouren zu verwenden und mir speziell für Reisen was neues zuzulegen.
Dazu hätte ich gerne eure Meinungen/Erfahrungen gehört, womit geht ihr auf Reisen?
...
Habt ihr andere Ideen/Erfahrungen? Querdenken erlaubt.
Da geht es doch schon los - womit gehe ich auf Reisen ?

Mit dabei ist bei mir immer(!) die Nikon CP AW130, auch zu Hause, links in der Westentasche; in der rechten Westentasche ist das Handy.
Ohne Weste gibt es mich selten. Die Westen variieren nur nach dem Wetter.

Will ich viel fotografieren, nehme ich mehr mit, als ich auf einmal tragen kann/will.
Also brauche ich im Urlaub ein Auto, oder ich bin im Flieger, oder auf dem Schiff.

Zu Fuß gehe ich nicht auf Reisen - das ist mir auch ohne Kamera zu anstrengend.
Sollte es Ausnahmen geben, kommt die D500 mit, je nachdem mit Weitwinkel-, bzw. Telezoom (200-500mm), oder es bleibt bei der Taschenknipse.

Für Tier-Beobachtungs-Kurz-"Wanderungen" habe ich noch vom Flohmarkt eine Kinderkarre für Stativ, Sitzhocker; Regenschirm und dergl.
 
Kommentar
Oben Unten
LiveZilla Live Chat Software