Nikon 24-70 / 2.8 - Mein erstes Exemplar war leider fehlerhaft.

Thread Status: Hallo In diesem Thread gab es keine Antwort mehr seit 30 Tagen.
Es kann lange dauern, bis Sie eine aktuelle Antwort erhalten oder Kontakt mit den relevanten Benutzern aufnehmen werden.

pana_sonix

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Guten Tag,

ich habe mich vor einigen Wochen entschlossen, mir eine zeigemäße Nikon-Digialausrüstung zuzulegen, bestehend aus D3, 14-24 /2.8, 24-70 / 2.8 und 70-200 / 2.8, dazu noch den ab August lieferbaren SB-900. Der erste Schritt wurde heute getan, D3 und 24-70 / 2.8 wurden geliefert, der Rest soll im August kommen.

Ich hätte die Ausrüstung gern beim Händler gekauft, aufgrund des derzeit bestehenden Lieferangpasses war im Raum Berlin allerdings kein 24-70 verfügbar, jedenfalls nicht bei den von mir bevorzugten Händlern. Also lief die Bestellung über Amazon.

Ich habe das 24-70 etwa eine Stunde nach der Lieferung wieder zurückgeschickt. Unter der hinteren Linse am Bajonettanschluß befand sich deutlich sichtbar irgend ein Schmutzstück. :eek: :motz: Sowas hatte ich bei einem als professionell angepriesenen und entsprechend kostenintesiven Stück Glas nicht erwartet, um ehrlich zu sein, war ich ziemlich enttäuscht und hoffe nun, daß die Ersatzlieferung diesen Mangel nicht haben wird und auch sonst fehlerfrei ist.

Ist allgemein bekannt, daß es beim 24-70 / 2.8 zu solchen Problemen mit Dreck im Objektiv kommt, oder hatte ich heute einfach nur großes Pech?

EDIT: Im Titel soll es natürlich 24-70 heißen, nicht 24-40, vielleicht kann das jemand aus dem Adminteam anpassen. Vielen Dank...
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Anzeigen

Kuirrin

Unterstützendes Mitglied
Registriert
AW: Nikon 24-40 / 2.8 - Mein erstes Exemplar war leider fehlerhaft.

Sobald du das Objektiv benutzt kommt doch sowieso Staub und Dreck rein :nixweiss:

War der Partikel wirklich so extrem gross ? In meinem 14-24 war auch Dreck ab Werk unter der Frontlinse, stört mich aber nicht, ich weiss da kommt noch mehr :hallo:
 
Kommentar

pana_sonix

Unterstützendes Mitglied
Registriert
AW: Nikon 24-40 / 2.8 - Mein erstes Exemplar war leider fehlerhaft.

Sobald du das Objektiv benutzt kommt doch sowieso Staub und Dreck rein :nixweiss:

War der Partikel wirklich so extrem gross ? In meinem 14-24 war auch Dreck ab Werk unter der Frontlinse, stört mich aber nicht, ich weiss da kommt noch mehr :hallo:

1. Finde ich es bedenklich, wenn man es bei Objektiven dieser Güte und Preisklasse für normal hält, bei einem fabrikneuen Exemplar bereits Verschmutzungen hinter den Gläsern zu sehen.

2. Möchte ich jede Form der Diskussion der Art "X ist besser als Y" vermeiden, muß allerdings feststellen, daß mir so etwas beim FourThirds-Standard bisher nicht passiert ist. Gelesen habe ich davon auch nichts.

Ich finde so etwas also bedenklich und werde an dieser Einstellung nichts ändern, solange Nikon mir nicht schriftlich mitteilt, daß diese Fertigungstoleranzen und Qualitätsabweichungen das sind, was sie als "professionelle Ausrüstung" bezeichnen und verkaufen. :hehe:

PS: Hast du schon einmal einen Autohändler erlebt, der Dir einen Neuwagen mit kleinen Beulen und Dreck mit der Bemerkung verkauft: "Schmutzig wird er morgen sowieso sein, und Beulen kommen früher oder später vermutlich ohnehin dazu..."? :D
 
Kommentar

Kuirrin

Unterstützendes Mitglied
Registriert
AW: Nikon 24-40 / 2.8 - Mein erstes Exemplar war leider fehlerhaft.

Wie gesagt, kleine Staubpartikel halte ich durchaus für tolerabel, die sind so oder so nach dem ersten Einsatz drinn :nixweiss:

Darum fragte ich ja wie gross der Partikel war. Die Sinnhaftigkeit des Autovergleichs erschliesst sich mir nicht.
 
Kommentar

Retina

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Moin,

also mein 24-70 war sauber. Bevor Du jetzt aber zu dem Schluss kommst, dass eine Verunreinigung von 50% der 24-70er immer noch ein zu hoher Wert ist würde ich Dir einfach vorschlagen Deine Objektive bei einem Händler zu kaufen, bei dem Du sie zuvor in Augenschein nehmen kannst.

Gruß,
Burkhard

PS: Sagt Dir der Begriff "viral marketing" etwas? :rolleyes:
 
Kommentar

pana_sonix

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Moin,

also mein 24-70 war sauber. Bevor Du jetzt aber zu dem Schluss kommst, dass eine Verunreinigung von 50% der 24-70er immer noch ein zu hoher Wert ist würde ich Dir einfach vorschlagen Deine Objektive bei einem Händler zu kaufen, bei dem Du sie zuvor in Augenschein nehmen kannst.

Wie ich weiter unten schrieb, waren mehrere Fachhändler im Raum Berlin nicht in der Lage, mir ein solches Objektiv zu verkaufen, da bei Nikon gerade ein Lieferengpaß besteht, was mir von Nikon auch zweimal per eMail bestätigt wurde. Ich hätte es mit Freuden bei Calumet Berlin gekauft, dort hätte ich es ansehen können und hätte etwa 120 Euro netto weniger bezahlt. :hehe:


PS: Sagt Dir der Begriff "viral marketing" etwas? :rolleyes:

Nein. Ich lese englische Bücher und sehe englische DVDs, muß mir aber nicht jeden neudeutschen Begriff in meinen Wortschatz ziehen. :)
 
Kommentar

nwa4911

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Hallo Pana-Sonix,

ich kenne Dich schon aus der FC und fand Deine Bilder , ich glaube
Thema Licht & Schatten - sehr schön !

Ich kann Deine Verärgerung voll und ganz nachvollziehen !
Von einem Objektiv dieser Preisklasse sollte man absolute Mängelfreiheit
erwarten dürfen ! Es kann einfach nicht sein, das der Verbraucher
die Endkontrolle übernimmt . Leider habe ich schon hin und wieder
über Probleme beim 24-70 lesen müssen !

Ich hatte früher mal eine E300 und dazu das 14-54 + 40-150
und muss sagen, die Objektive waren einfach nur klasse ; leider
fand ich die damaligen OLY-Gehäuse ( Sucher - Schnelligkeit usw)
dann doch ganz furchtbar .

Ich hoffe für Dich, das Dein Ersatzobjektiv dann aber
"State-of-the-Art" ist:up:
 
Kommentar

pana_sonix

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Hallo Pana-Sonix,

ich kenne Dich schon aus der FC und fand Deine Bilder , ich glaube
Thema Licht & Schatten - sehr schön!

Vielen Dank. Ja, dort war ich auch einmal. Momentan bin ich nur bei deviantART.


Ich kann Deine Verärgerung voll und ganz nachvollziehen !
Von einem Objektiv dieser Preisklasse sollte man absolute Mängelfreiheit
erwarten dürfen ! Es kann einfach nicht sein, das der Verbraucher
die Endkontrolle übernimmt . Leider habe ich schon hin und wieder
über Probleme beim 24-70 lesen müssen!

Ich hatte bisher nur von gebrochenen Schrauben am Anschluß gelesen. Deshalb dachte ich, daß Staub möglicherweise auch bekannt sei.


Ich hatte früher mal eine E300 und dazu das 14-54 + 40-150
und muss sagen, die Objektive waren einfach nur klasse ; leider
fand ich die damaligen OLY-Gehäuse ( Sucher - Schnelligkeit usw)
dann doch ganz furchtbar .

Ich habe auch eine FourThirds-Ausrüstung. Wie Du schon sagst, sind die Sucher nicht optimal, wobei die neue E-3 sich sehr verbessert haben soll, die E-520 auch. FourThirds hat zwar den Vorteil des geringen Gewcihts, letztendlich ist - bedingt durch die geringe Sensorgröße - das Rauschverhalten bei ISO-Werten jenseits der 400 nicht das, was ich brauche, wenn ich die Ausrüstung beruflich einsetze. Privat werde ich FourThirds sicherlich weiterhin nutzen.


Ich hoffe für Dich, das Dein Ersatzobjektiv dann aber
"State-of-the-Art" ist:up:

Wir werden sehen.
 
Kommentar

jflachmann

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Mein AF-S 2.8/ 24-70 mm war sauber, als es geliefert wurde. Neue Objektive mit Staubteilchen im Inneren sind so selten aber nicht. Ist mir z. B. auch bei Leica schon passiert. Übrigens sind viele der scheinbar riesengroßen Partikel, die man durch die Front- oder Hinterlinse evtl. sehen kann tatsächlich sehr klein. Die Linsen im Objektiv wirken wie die Gläser einer Lupe. Um jedes kleine Krümelchen mache ich kein Aufheben, hängt natürlich davon ab, wo der Staub liegt (an den Rändern ist er in jedem Fall unbedeutend) und wie groß er mir erscheint. Egal wie groß das Staubkörnchen nun war und wo es lag, kann ich deine Entscheidung aber nachvollziehen. Auf Dauer mit ungutem Gefühl unterwegs zu sein macht einfach keinen Spass.
 
Kommentar

Krusty

Unterstützendes Mitglied
Registriert
AW: Nikon 24-40 / 2.8 - Mein erstes Exemplar war leider fehlerhaft.

Moin,

ich finde es ja langsam erheiternd, wie sehr hier im Forum mit zweierlei Maß gmessen wird: Zeigt beispielsweise ein Sigmaobjektiv einen Mangel, ist der Grundtenor ganz schnell "was für ein Schrott, nie wieder Sigma" und bei Nikon heißt es - trotz des (in diesem Fall) mehr als dreimal (!) so hohen Preises, mit kleineren Mängeln muß man leben? Das 24-70/2,8 von Sigma gibts für 400 Tacken btw.
An seiner Stelle hätte ich das Objektiv auch sofort reklamiert, anstatt mit einem unguten Gefühl unterwegs sein zu wollen.
Von einem "Nobelhersteller" wie Nikon darf man meiner Meinung nach auch erwarten, halbwegs staubfreie Objektive zu bekommen.

Gruß,

Krust y

P.S.: Ich selbst kann aber zu Mängeln nichts beitragen, bei mir war bis jetzt alles von Nikon als auch von Sigma fehlerfrei ... *aufHolzklopf*
 
Kommentar

Kuirrin

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Bei Sigma wäre mir Staubkörnchen in der Grösse derer die ich in meinem 14-24 hatte auch egal. Sigma kommt aus anderen Gründen nicht in Frage :D

Manchmal Frage ich mich, ob manche das Zeug überhaupt benutzen :nixweiss:
 
Kommentar

monoduo

Auszeit
Registriert
Wenn ich jetzt das schreiben würde was ich denke würde ich aus dem Forum fliegen :rolleyes:
ein wenig OT:
und damit befändest du dich heute durchaus in guter gesellschaft.

GRINS, allerdings sehr traurig.

zum T zurück, um nicht dasselbe schicksal zu erleiden:

bisher hatte ich derartige probleme weder mit gebrauchten "profi"optiken unseres "nobel"herstellers, noch mit dem neuen eines Fremdherstellers, noch mit dem neuen 50/1.4 von nikon.

gruesse
ralf
 
Kommentar

Kuirrin

Unterstützendes Mitglied
Registriert
bisher hatte ich derartige probleme weder mit gebrauchten "profi"optiken unseres "nobel"herstellers, noch mit dem neuen eines Fremdherstellers, noch mit dem neuen 50/1.4 von nikon.

gruesse
ralf


In gebrauchten Optiken findet sich doch eigentlich immer etwas Dreck? Es sei denn sie wurden frisch gereinigt.

Meine Eingangsfrage war ja, wie gross der Partikel war, leider ist die Antwort irgendwie nicht gekommen :nixweiss:

Nur um das klarzustellen, einen wirklich dicken Klumpen würde ich auch reklamieren.
 
Kommentar

pana_sonix

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Manchmal Frage ich mich, ob manche das Zeug überhaupt benutzen :nixweiss:

Selbstverständlich nutze ich "das Zeug". Nun ist es so, daß meine Kameras auch nach Jahren der intensiven Nutzung technisch und optisch absolut in Ordnung sind.

Wir reden hier von einem Objektiv für 1.800 Euro. Daß ich nur den Nettopreis zahle, tut nichts zur Sache, denn manch ein Mitbürger muß für sowas zwei Monate lang hart arbeiten. Es wird vom Hersteller als "professionell" beworben und verkauft. Die Meßlatte liegt hier sehr weit oben, sowohl Hersteller als auch Händler werden nicht müde, dies immer wieder zu betonen, und müssen sich letztendlich daran messen. Wir alle sollten solche Dinge nicht zu lasch beurteilen, sonst verschärft sich die Situation noch.

Findet Ihr das, was Canon mit der neuen/aktuellen 1D III passiert ist, akzeptabel für eine Kamera in diesem Preissegment?


Wenn ich jetzt das schreiben würde was ich denke würde ich aus dem Forum fliegen :rolleyes:

Schreib es mir als PN. :)


ein wenig OT:
und damit befändest du dich heute durchaus in guter gesellschaft.

GRINS, allerdings sehr traurig.

zum T zurück, um nicht dasselbe schicksal zu erleiden:

bisher hatte ich derartige probleme weder mit gebrauchten "profi"optiken unseres "nobel"herstellers, noch mit dem neuen eines Fremdherstellers, noch mit dem neuen 50/1.4 von nikon.

Das läßt mich hoffen. :hehe:

Warum setzt Du "Profi" und "Nobel" in Anführungsstriche? Was ist eine professionelle Kamera von Nikon wenn nicht die D3, was ein professionelles Objektiv in diesem Zoombereich wenn nicht das 24-70 / 2.8?
 
Kommentar

pana_sonix

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Meine Eingangsfrage war ja, wie gross der Partikel war, leider ist die Antwort irgendwie nicht gekommen :nixweiss:

Nur um das klarzustellen, einen wirklich dicken Klumpen würde ich auch reklamieren.

Ich tippe auf etwa 2 mm x 1 mm, vielleicht etwas mehr. In jedem Fall war es so, daß ich es sofort nach dem Abschrauben des Schutzdeckels gesehen habe. Erst habe ich ein Wattestäbchen geholt, weil ich davon ausgegangen war, daß dieses Stück außerhalb auf dem Glas liegt... :) Es war kein Fussel, sondern irgend ein "stabiles" Stück.
 
Kommentar

Hans-Peter R.

Administrator
Platin
Registriert
Hallo,

Wir alle sollten solche Dinge nicht zu lasch beurteilen, sonst verschärft sich die Situation noch.
wir verstehen Deine Verärgerung, trotzdem sollte man die Kirche im Dorf lassen. Das ein so großer Fremdkörper in einem neuen Objektiv ist, ist nicht okay. Ich bin aber sicher, dass der Mangel zu Deiner vollen Zufriedenheit behoben werden wird. Es sollte nicht vorkommen, aber es kommt nunmal vor. Womöglich arbeiten sogar bei Nikon nur Menschen. Und heute hat es eben mal Dich getroffen. Der Thread hat bis jetzt 16 Postings und sicher werden es 50 oder 100 Postings werden ... wegen einem einzelnen Fussel. Schlimm wen es trifft, aber die allermeisten trifft es nicht. Nicht nur das 24-70er von jflachmann war einwandfrei, sondern meines auch. In der Regel liefert Nikon Objektive der allerbesten Qualität aus. Anders kenne ich es zumindest nicht.

Viele Grüße
HaPe
 
Kommentar

Kuirrin

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Selbstverständlich nutze ich "das Zeug". Nun ist es so, daß meine Kameras auch nach Jahren der intensiven Nutzung technisch und optisch absolut in Ordnung sind.?

Wie schaffst du es das kein Dreck in die Objektive kommt? Mein 14-24 sieht beim durchleuchten nach 2 Monaten schon aus wie ein Streuselkuchen. Die Dicken Brocken sind auch gut ohne Lampe zu sehen. In meine älteren Objektive gug ich lieber garnicht erst rein.

Wir reden hier von einem Objektiv für 1.800 Euro. Daß ich nur den Nettopreis zahle, tut nichts zur Sache

Stimmt.

Es wird vom Hersteller als "professionell" beworben und verkauft. Die Meßlatte liegt hier sehr weit oben, sowohl Hersteller als auch Händler werden nicht müde, dies immer wieder zu betonen, und müssen sich letztendlich daran messen.

Was hat Staubfreiheit mit "professionell" zu tun? Du hast ja leider immer noch nicht gesagt wie dick das Korn war. Ein grosses hat weder in einem sogenannten "professionellen" Objektiv noch in der kleinsten Kitlusche was zu suchen, kleine sind für mich bei beiden akzeptabel.


-Edit-

Das wäre mir auch zu gross, da ist die Reklamation berechtigt, keine Frage.
 
Zuletzt bearbeitet:
Kommentar

pana_sonix

Unterstützendes Mitglied
Registriert
wir verstehen Deine Verärgerung, trotzdem sollte man die Kirche im Dorf lassen.

Ich habe nicht die Absicht, sie fortzutragen. :hehe:


Das ein so großer Fremdkörper in einem neuen Objektiv ist, ist nicht okay. Ich bin aber sicher, dass der Mangel zu Deiner vollen Zufriedenheit behoben werden wird. Es sollte nicht vorkommen, aber es kommt nunmal vor. Womöglich arbeiten sogar bei Nikon nur Menschen.

Ich schiebe das Problem eher auf die Maschinen. :)


Und heute hat es eben mal Dich getroffen. Der Thread hat bis jetzt 16 Postings und sicher werden es 50 oder 100 Postings werden ... wegen einem einzelnen Fussel. Schlimm wen es trifft, aber die allermeisten trifft es nicht. Nicht nur das 24-70er von jflachmann war einwandfrei, sondern meines auch. In der Regel liefert Nikon Objektive der allerbesten Qualität aus. Anders kenne ich es zumindest nicht.

Ihr sollt wissen, daß ich hier nicht unbedingt Frust ablassen möchte, sondern erfahren wollte, ob dies womöglich bei diesem Objektiv öfter vorkommt.

Ansonsten seht mir bitte die leichte Verärgerung nach. Sowas hatte ich bisher bei Fotoausrüstung in dieser Preisklasse noch nicht, kenne es allerdings von meinen Hemdtaschenknipsen und Bridgekameras.

Los ging es im Jahr 2003 mit der Konica KD-500Z, einer der besten zu diesem Zeitpunkt erhältlichen Knipskameras und mit einem empfohlenen Verkaufspreis von mehr als 700 Euro. Als ich das Gerät der Verpackung entnahm, stellte ich fest, daß die Beschriftung vorn am Objektiv im 180 Grad gedreht war. Bei der zweiten Kamera stimmte dann alles, abgesehen von einigen Pixelfehlern auf dem LCD und diversen, immer wiederkehrenden Hotpixeln...

2005 gab es Probleme mit der Panasonic LC1, mit 1.500 Euro eine der besten und teuersten Kompakt- bzw. Bridgekameras aller Zeiten. Bei dem ziemlich genialen Bedienkonzept und den hochwertigen Materialen durfte man auch eine vorbildliche Verarbeitung erwarten. Mit dem großen Staubfussel unter dem LCD - ein bekanntes Problem bei dieser Kamera, wie sich später herausstellte - wollte ich nicht leben. Beim zweiten Gerät stimmte dann alles.

Weiter ging es 2005 mit der Panasonic FX8 Hemdtaschenknipse, die auch für ihre Klasse eher teuer war und durch ihr Metallgehäuse eine gute Verarbeitungsqualität hatte. Wo andere Hersteller noch auf Gummistöpsel setzten, gab es bei der FX8 zu dieser Zeit eine solide Klappe mit Federscharnier. Dumm nur, daß bei meiner FX8 diese kleine Klappe immer etwas locker saß und klapperte in geschlossenem Zustand... Beim Gerät meines Nachbarn war das nicht der Fall.

Im Juni 2008 kaufte ich die Panasonic FX500 Hemdtaschenknipse, laut TIPA "Best D-camera 2008" und mit einem Preis von etwa 400 Euro nicht gerade billig für solch eine Kamera. Meine erste FX500 tauschte ich einen Tag nach dem Kauf im Saturn um. Beim Drücken einer bestimmten Taste auf der Rückseite knackte das gesamte Gehäuse, weil die Frontplatte sich zusammendrücken ließ. Meine zweite FX500 hatte diesen Effekt in den ersten Tagen nicht, dann ging es dort auch los. Das Ansetzen einer überdimensional großen Klemme (mit Stoffschutz) brachte Abhilfe, das Gehäuse wurde dauerhaft ordentlich "zurechtgedrückt"...

Mich stört sowas einfach, mit Meckerei über Nikon hat das nicht viel zu tun. Es ist allgemein so, daß Qualitätsunterschiede oder "Serienstreuungen" offenbar vorhanden sind, mehr als mir persönlich lieb sein kann.
 
Kommentar

pana_sonix

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Wie schaffst du es das kein Dreck in die Objektive kommt? Mein 14-24 sieht beim durchleuchten nach 2 Monaten schon aus wie ein Streuselkuchen. Die Dicken Brocken sind auch gut ohne Lampe zu sehen. In meine älteren Objektive gug ich lieber garnicht erst rein.

Selten wechseln und wenn, dann unter sauberen Bedingungen. Den Zoom in dreckiger Umgebung nicht wie ein Irrer reißen, sondern laaaaaaaaangsam drehen. :) Ansonsten möglichst nicht so viele Objektive einsetzen bzw. haben, für die D3 werde ich drei Stück kaufen, die die Brennweiten von 14 bis 200 mm abdecken, und es dann dabei belassen. Ich gehe davon aus, daß ich deutlich mehr als 50 Prozent meiner Aufnahmen mit dem 24-70 machen werde, dann kommt das 14-24 und hin und wieder auch das 70-200.


Was hat Staubfreiheit mit "professionell" zu tun?

Ich sehe ein Objektiv - zumal in dieser Klasse - als optisches Präzisionsgerät. :dizzy:


Das wäre mir auch zu gross, da ist die Reklamation berechtigt, keine Frage.

Danke. :)
 
Kommentar
Oben Unten