nikkor 18-35/3.5-4.5 oder 16-35/4 VR an D610

Jetzt Mitglied werden

WörtherseeKnipser

Sehr aktives Mitglied
Auf der Suche nach einem Weitwinkel habe ich nun 2 zur näheren Auswahl:

1) Das günstigere 18-35/3.5-4.5
Neu so um die 650€, gebraucht auch doch fast beim Neupreis um die 550-600€ aber nicht in Ösiland, daher samt Versand aus D am Neupreis :)
Hanner_B hat es mir empfohlen, und bei Neukauf wäre es meine erste Wahl, da sonst alles über 1000€ liegt

2) Das 16-35/4 VR
zu bekommen um ca. 750€ derzeit am gebrauchtmarkt (neu bei guten 1000€)

Ken Rockwell lobt das 16-35/4 VR von der Schärfe für FX auch bei Offenblende , sowie den VR
Das 18-35 schneidet auch aber nicht so schlecht ab...
Für bewegte Motive im schlechten LIcht sehe ich beide geich gut
Ein "2.8" kommt aber Preismässig nicht in Frage

Beim VR sehe ich den Vorteil für statische Motive am Abend, die ich auch gelegentlich machen will (sollte man immer stativ dabei haben, hat "man" aber am Backpack nicht immer ... , das wären mir die ca. 100€ und "gebraucht-Status" wert, tendiere also derzeit dahin.

gibt es noch irgendwelche Aspekte, Erfahrungen ?
Danke !
 

schachspieler

Sehr aktives Mitglied
Für bewegte Motive im schlechten LIcht sehe ich beide geich gut
Ich würde eher sagen: gleich schlecht ... ;) Hast du dafür nicht ein 1,4/50?
Bei bewegten Motiven brauchst du entsprechend kurze Belichtungszeiten, und die Lichtstärke ist bei beiden vergleichbar. Gut wäre hier ein Lichtstarkes WW, was aber wieder kostet ...

Auch hier die typische Frage: wofür willst du es verwenden?
Als Schönwetterobjektiv abgeblendet reicht vermutlich das 18-35.

Brauchst du VR?
Mögliche Motive: Innenaufnahmen von Kirchen ohne Blitz, längere Verschlusszeiten für fließendes Wasser. Statische Motive am Abend - da ist ein Stativ eigentlich zwingend!

Ich habe selbst das 16-35. Offenblende ist für mich eher unwichtig, VR nutze ich eher selten, möchte dennoch nicht darauf verzichten.

Und wenn das Geld eher drückt: Mit dem 18-35 machst du wohl kaum etwas verkehrt.
 

WörtherseeKnipser

Sehr aktives Mitglied
Ich würde eher sagen: gleich schlecht ... ;) Hast du dafür nicht ein 1,4/50?
Bei bewegten Motiven brauchst du entsprechend kurze Belichtungszeiten, und die Lichtstärke ist bei beiden vergleichbar. Gut wäre hier ein Lichtstarkes WW, was aber wieder kostet ...

Auch hier die typische Frage: wofür willst du es verwenden?
Als Schönwetterobjektiv abgeblendet reicht vermutlich das 18-35.

Brauchst du VR?
Mögliche Motive: Innenaufnahmen von Kirchen ohne Blitz, längere Verschlusszeiten für fließendes Wasser. Statische Motive am Abend - da ist ein Stativ eigentlich zwingend!

Ich habe selbst das 16-35. Offenblende ist für mich eher unwichtig, VR nutze ich eher selten, möchte dennoch nicht darauf verzichten.

Und wenn das Geld eher drückt: Mit dem 18-35 machst du wohl kaum etwas verkehrt.
"Schlecht" wollte ich nicht schreiben, da es so abwertend klingt ;-)

Anwendungsbereich ist eben auch manchmal am Abend oder mal Innenraum, wenn ich das Stativ nicht mit habe da eben nicht immer alles am Rad mit dem Rucksack mitgenommen wird ... Das wäre mir die ca.
100€ beim derzeitigen "Angebot" wert ...
Haubtanwendung aber Landschaften, Gebäude ...
 

rolse

Registrierte Benutzer_B
Hallo,

wenn's günstiger sein soll, dann schmeiß ich mal das "alte" Sigma 15-30 in die Runde. Ist aber nur noch gebraucht zu bekommen.
Ich habe es an der D700 und damit zufrieden.

viele Grüße aus Unterfranken
Roland
 

Rolf Jägers

Sehr aktives Mitglied
Ich würde ja das 18-35 nehmen. Deutlich leichter und kleiner als das 16-35 bei scheinbar besserer optischer Qualität (wenn man den Tests glauben darf). dazu noch billiger! VR ist zwar nett, aber bei diesem Brennweitenbereich doch am ehesten zu verkraften (ihn nicht zu haben...)
 

digital_eye

Unterstützendes Mitglied
Ich kenne das 14-24mm , das 4/16-35mm VR und das AF-S 18-35mm aus eigener Erfahrungen.
Zwar ist die Verarbeitung beim 16-35mm wertiger, das AF-S 18-35mm (nicht mit dem älteren AF-D 18-35mm verwechseln) ist aber optisch besser. Zumindest auf die Schärfeleistung bezogen.

Für mein Empfinden derzeit optisch die Nummer 2 der Weitwinkelzooms im Hause Nikon, nach dem 14-24mm.
 

|\|ikon

Unterstützendes Mitglied
Kriterien zum Kauf des 16-35/4 für mich waren die 9 anstelle der 7 Blendenlamellen und die bessere Abdichtung gegenüber dem 18-35. Auch ist die verwendete Brennweite aufgrund des längeren Weges des Zoomrings für mich exakter einzustellen.
Zum Thema "Gewicht": diese Kombi ist an meiner Kamera vom Gewicht her ausgewogener und erlaubt eine wesentlich ruhigere Haltung, dh. weniger Ausschuss.
Von der beschriebenen besseren Schärfe des 18-35er im Vergleich zum 16-35er habe ich bei den von mir verwendeten Objektiven im FineArt-Print (bis 100x120cm) nichts gesehen.
 

Latte

Auszeit
Es kommt immer darauf an, was man mit den Fotos macht. Herunterskaliert auf 3 Megapixel spielt eine Randunschärfe keine Rolle und die allermeisten Fotos werden wohl mit einer derart reduzierten Auflösung genutzt. Egal, ob am Monitor, Fernseher oder Ausdruck im DIN A3 Format. Wer schon 4K hat, nutzt zumindest 8 MP aber auch da wird man die Randunschärfen des 16-35 f4 wohl nicht feststellen. Zoomt man aber in die 100% Ansicht einer D800/D810 oder D3x, dann sind sie deutlich sichtbar. Es ist also die Frage, schaue ich so tief in das Foto? Denke ich heute schon an den 8K Fernseher von Übermorgen, dann ist das 16-36 vielleicht nicht meine erste Wahl. Das 18-35 ist billiger, leichter und an den Rändern etwas besser aber die 2mm mehr Brennweite sind auch eine Einbuße. Das 16-35er ist bei 18mm auch schon wieder etwas besser, als bei 16mm. Fairerweise müßte man es also bei 18mm Brennweite mit dem 18-35er vergleichen. Abblenden hilft auch etwas.
 

dembi64

NF-F Premium Mitglied
Hallo,

ich betreibe an meiner D600 das 18-35 G und bin sehr zufrieden damit. Im direkten Vergleich mit dem 16-35 eines Bekannten konnte ich keine nennenswerte Unterschiede feststellen. Beide Objektive haben hinsichtlich Randschärfe und Verzeichnung ihre "Schwächen". Positiv sind jedoch die 16mm. Die machen sich sehr wohl bemerkbar. Allerdings zum deutlich höherem Preis und vor allem Gewicht. Wer viel mit dem Rad oder dem Rucksack unterwegs ist wird den Gewichtsvorteil des 18-35er zu schätzen wissen. Der VR hat mir in diesem Brennweitenbereich noch nie wirklich gefehlt zumal die D600/610 genügend ISO-Reserven bietet um dies notfalls etwas auszugleichen.
 

Latte

Auszeit
ich betreibe .... D600 ... und bin sehr zufrieden damit.
Geht doch gar nicht! Die D600 ist doch verbrannte Erde. Damit kann man doch gar nicht fotografieren. :fahne: :hehe:

Ich finde es gut, wenn man den Ar... in der Hose hat und diese Kamera nicht umtauscht, sondern einfach benutzt. Bei jeder Kamera (digitalen) muß man den Sensor von Zeit zu Zeit reinigen. Das ist doch normal. Ich hab echt schon drüber nachgedacht, mir eine günstige D600 als Zweitkamera zu holen. Als Statement so zu sagen.
 

Fotogreenhorn

Unterstützendes Mitglied
Ich habe das 16-35mm auch an der D600 und das passt wunderbar.

Man kann das 18-35mm doch nur bedingt mit dem 16-35mm vergleichen, denn die 2mm am unteren Bereich machen doch gerade den UWW Bereich aus! Das 14-24 wäre natürlich perfekt...

Auch hilft der VR auch mir öfters mal aus der Stativ freien Zone :D
Das ist ein Faktor den man schnell unterschätzt.
soweit ich weiß haben die Roten jetzt auch ein 16-36mm f4 mit VR raus gebracht.

Also ich würde mal bei den gebrauchten schauen, da kommt immer mal was rein und meins habe ich auch auf diese weiße erworben und habe viel Spaß damit.

VG Thomas
 

Latte

Auszeit
Bravo! Und das solltest du der Welt auch kundtun. Vielleicht hilft es ja, die Probleme der Welt zu lösen. ;)
Das vielleicht nicht aber das Gejammere einiger Käufer, wenn mal irgend etwas nicht ganz 100%ig perfekt ist, finde ich meist reichlich übertrieben. Früher war auch nicht alles perfekt (im Gegenteil), da waren bestimmte Einschränkungen oder Fehler einfach eine Produkteigenschaft. Der Kunde hat ja die Wahl, nicht zu kaufen. Ich erinnere nur an die Pendelachse bei Mercedes.
 

G_Albrecht

Sehr aktives Mitglied
Das vielleicht nicht aber das Gejammere einiger Käufer, wenn mal irgend etwas nicht ganz 100%ig perfekt ist, finde ich meist reichlich übertrieben. Früher war auch nicht alles perfekt (im Gegenteil), da waren bestimmte Einschränkungen oder Fehler einfach eine Produkteigenschaft. Der Kunde hat ja die Wahl, nicht zu kaufen. Ich erinnere nur an die Pendelachse bei Mercedes.
Und was hat das jetzt mit dem Thema zu tun? :fahne:
 

WörtherseeKnipser

Sehr aktives Mitglied
"Jetzt steh ich hier, ich armer Tor,
und bin so klug als wie zuvor ..."
:lachen:

Nein, so ganz ist es nichtm aber euren Post zu folgen gibt es das "Perfekte" Objektiv einfach nicht.
ist es wietwinkeliger, verzerrt es mehr, hat es keinen VR -ja dann hat man eh immer ein Stativ etc ..

Ich werde jetzt zB mal testen ob ich mit 16mm Brennweite das Auslangen finde, denn ich hab ja ein 8-16er DX, das bei den 16mm vollformattauglich ist (Quali whraschienlich shclechter als das 16er)
wenn 16mm reichen ist 14 - ... nicht unbedingt notwendig...
(hir käme soweiso nur das Sigma vom preis her in Frage, dessen äquivalent ich eben für das DX bereits besitze und die Quali ca. kenne)

Wie gesagt, gewicht ertrage ich - bin oft meere Stunden mit Rad, zu Fuss und Rucksack mit
70.-200, 8-16er DX 50er und D610 sowie der D3100 unterwegs ...
Ode 150-500 und 70-200 und 8-16
Noch kein Problem sogar mit kaputten Bandscheiben keine Beschwerden.
(aber keine Klettertour :)

Sicher aber werden mir aber eure Erfahrungen beim Kauf behilfliech sein
und einfließen - vielen Dank !
 

WörtherseeKnipser

Sehr aktives Mitglied
Geh einfach mal in einen gut sortierten Fotoladen und probiere verschiedene Objektive an der D610 aus. Solche Entscheidungen fällt man nicht am grünen Tisch.
Sowas haben hier wir leider nicht !
Nichtmal der Majdic - der teure Nobelkrämer - bietet das ...

Einmal war ich mit der D3100 dort und wollte man ein Sigma 30mm 1.4 testen.

"Aber das ist ja noch originalverpackt, nein, zum testen packen wir keines aus" hab zwar dort auch das Tamron gekauft, mit dem ich 2 Jahre zufrieden war, aber die wollten eben nix mehr verkaufen
Wegen "Reichtum rühre wir ned extra einen Finger" (Chef ist mehrfacher Millionär)


Und noch:
Da ich mir das 16-35 neu definitiv nicht mehr leisten kann (>1000€), max. das 18-35 würde ich genau das tun , was alle bemängeln - im fahhandel testen und dann wo anders kaufen. Mache ich daher nicht ....
hab mich bei der D610 schon etwas viel übernommen .... aber das geht grad noch so
 

Latte

Auszeit
Sowas haben hier wir leider nicht !
Nichtmal der Majdic - der teure Nobelkrämer - bietet das ...
Falscher Wohnort, würde ich sagen. Wörthersee ist ja auch eher für peinliche VW-Fans bekannt. :fahne:

Und noch:
Da ich mir das 16-35 neu definitiv nicht mehr leisten kann (>1000€), max. das 18-35 würde ich genau das tun , was alle bemängeln - im fahhandel testen und dann wo anders kaufen. Mache ich daher nicht ....
hab mich bei der D610 schon etwas viel übernommen .... aber das geht grad noch so
Eine gute Kamera macht nur mit guten Objektiven sinn. Mit dem 50 1.4G hast Du ja schon mal einen guten Anfang. Damit würde ich erst mal losziehen und Fotos machen. Menschen auf der Straße, Portraits von Familienangehörigen und "Stillleben", dafür ist das Ding super. Ein wenig abgeblendet auf 2.8 ist es auch schön scharf.
Verabschiede Dich von der Idee, für jede erdenkliche Situation das passende Objektiv besitzen zu müssen. Das ist ein teurer Weg und führt nicht unbedingt zu besseren Fotos. Such Dir ein oder max. zwei wichtige Objektive raus und probiere so lange, bis Du gute Resultate erreichst. Jede Optik hat ihre schwachen Seiten, die es zu kennen und umgehen gilt. Mal muß man abblenden, mal bestimmte Brennweiten bei Zooms eher meiden, Vignettierung nachträglich reduzieren oder Verzeichnungen korrigieren. Das erfordert Beschäftigung mit dem Objektiv. Es sei denn, Du willst tatsächlich nur knipsen, was auch OK ist aber dann reicht auch das 24-85 G VR, das dafür recht gut zu gebrauchen ist (in der Mitte sehr scharf, an den Rändern läßt es natürlich nach, die Verzeichnung ist "nur" bei 24mm so deutlich, bei den anderen Brennweiten geht es und Farbsäume und Vignettierung sind dank automatischer Korrektur bei JPEGs kein Thema). Und mit 450,-€ neu (gebraucht um 300,-€) auch nicht die Welt kostet.
 

WörtherseeKnipser

Sehr aktives Mitglied
... das mit dem 50er mach ich derzeit auch, ich habs ja auch schon an der D3100 benutzt, die ich noch mein eigen nenne...
Ebenso das 70-200 2.8, wobei hier der Umstiegsgrund für Lowlight bestand.

Für WW helfe ich mir derzeit mit dem dem 8-16DX(Sigma) bei 16mm aus (da gehts genau auf Follformat)

es eilt also nicht, und irgendwann wird der Gebrauchtmarkt schon was haben.

Alternative wär auch das Sigma 12-24 zu niedrigem Preis (scheint gleich wie das 8-16DX ) zu sein
und manchmal mache ich gern so extreme perpektifische Aufnahmen mit dem 8 im Fischeyebereich... da ist aber die D3100 schient gut genug
 

Um antworten zu können musst du eingeloggt sein.

Hast du dein Passwort vergessen?
Du hast noch kein Benutzerprofil? Jetzt registrieren
Oben