Neues iPad Pro (Nov 2018) - jetzt fotografentauglich?


Metalhead

Sehr aktives Mitglied
Im DSLR Forum beschäftigt sich auch jemand mit dem Transfer von Dateien auf Smartgeräte, speziell dem iPad Pro. Da er da aber noch ein wenig Probleme hatte, probierte er es mal, wie es auf einem Android Tablet funktioniert, welches er sich extra zugelegt hat. Dabei haben erste Tests ergeben, dass er eine ca.1,8GB große Filmdatei innerhalb von 18 Sekunden aufs Tablet kopiert hat mittels Adapter von einer XQD Karte.

Das habe ich natürlich nicht auf mir sitzen lassen und dasselbe unter der aktuellsten beta von iOS 13 ebenfalls so probiert. Also eine AVI-Datei mit 1,86GB auf die XQD Karte kopiert, und das Ganze dann mittels XQD/SD auf USB-C Adapter aufs iPad kopiert. Und siehe da, ebenfalls innerhalb von 18-19 Sekunden handgestoppt war der Film auf einem von mir vorher gewählten Ordner des iPads kopiert. Finde ich ausreichend schnell und überhaupt klasse, dass sowas zukünftig überhaupt möglich sein wird unter iOS bzw. iPadOS. (y)
 
Sie können die Werbung durch ein Premium-Abonnement und ein Update Benutzergruppe ausschalten. Zudem unterstützt jedes Abonnement die Community. Jetzt Abonnement buchen.


Metalhead

Sehr aktives Mitglied
Erweiterter Hinweis für Interessierte von mir. Im Gegensatz zu besagtem User wollte mein Ipad Pro weder einen angeschlossenen USB Stick noch 2 vorhandene externe Festplatten erkennen in der Dateien-App des iPads. War schon fast am Verzweifeln. Dann kam mir aber der Gedanke, dass es vielleicht am Dateisystem liegen könnte. Alle meine Speicher sind nämlich inzwischen in NTFS formatiert. Habe dann als erstes den Stick genommen und ihn in exFAT formatiert. Und siehe da, nun wird er in der Dateien-App des iPads erkannt und ich kann z.B. Fotos und Videos vom iPad auf den Stick kopieren und selbstverständlich auch andersrum.

Nun habe ich noch eine Toshiba Canvio Aeromobile 128GB SSD mit eigener App, SD Kartenslot und WiFi Anbindung. Über WiFi und der dazugehörigen App "WirelessSSD" von Toshiba bekam ich auch Zugang dazu auf dem iPad. Aber eben nur über WiFi. Am PC per Kabel angeschlossen kann man die Platte allerdings auch als einfachen Wechseldatenträger nutzen. Nur auf dem iPad nicht. Dementsprechend habe ich heute nach 1 Woche Zögern und Zaudern wegen der Gefahr, dass sie danach tatsächlich nur noch als Wechseldatenträger zu nutzen sein könnte und alle anderen Funktionen verliert, ebenfalls formatiert in exFAT, da auch sie als Dateisystem bisher NTFS nutzte. Und was soll ich sagen, als erstes probierte ich die WiFi Verbindung zum iPad, und die App schuf dann automatisch wieder die regulären Ordner auf der durch die Formatierung leeren Platte und war auch regulär genauso zu nutzen wie zuvor. Das Beste aber ist, nun erkennt sie das iPad auch per Kabel angeschlossen in der Dateien-App und kann als Speicherlösung für Fotos auf diese etwas schnellere Art genutzt werden. Klasse. Das iPad wird damit immer mehr zum Notebook Ersatz und als Bildbetrachter ist es eh schon nahezu perfekt. Nun kann man die Bilder aber eben auch damit speichern über externe Lösungen falls der eigene Speicher nicht ausreicht (meins hat nämlich nur 64GB und davon sind ca. 25GB frei).
 

Wuxi

Sehr aktives Mitglied
ich freu mich schon auf iPadOS13 (y)(y)(y)
 

Dupk

Aktives und bekanntes NF-Mitglied
Moin!
Ich freue mich auch schon auf iPadOS13, werde aber nach der verbugten Ausgabe von iOS13 erst mal ein wenig mit der Installation abwarten.
Obwohl ich sau neugierig darauf bin!
Ein bisschen seltsam verhält sich allerdings mein iPhone XS seit 13.0 schon manchmal.
Das kannte ich so bisher nicht.
Denn früher hatte ich auch Beta´s installiert und die liefen eigentlich immer allesamt sehr ordentlich bei mir.
Ich wünsche euch allen einen guten Start in die Woche!
 

phlogiston

Nikon-Clubmitglied
(...) nach der verbugten Ausgabe von iOS13 erst mal ein wenig mit der Installation abwarten.
(...)
Ein bisschen seltsam verhält sich allerdings mein iPhone XS seit 13.0 schon manchmal.
(...)
Mein iPhone 8 lief mit iOS 13 und läuft nun mit 13.1 völlig problemlos. Wo ist das Problem? Was ist 'verbugt', was bedeutet 'seltsam'?

Gruß, Phlogiston
 

Dupk

Aktives und bekanntes NF-Mitglied
Mein iPhone 8 lief mit iOS 13 und läuft nun mit 13.1 völlig problemlos. Wo ist das Problem? Was ist 'verbugt', was bedeutet 'seltsam'?

Gruß, Phlogiston
Nach der Installation von iOS13.0 war plötzlich die Telefonverbindung weg, keine SIM-Karte erkannt.
Nach Neustart, den ich sowieso immer nach einem Update mache, war das Netz wieder da.
Die Karte wieder erkannt (ohne herausnehmen).
Das hatte ich noch nie nach einem Update oder einer Beta.

Das nächste Problem waren nicht reproduzierbare wahllose Abstürze bei Weiterleitung aus einer App heraus.
Zum Beispiel aus der Foto-App von Foto´s an Nachrichten/WhatsApp.
Oder aus einer anderen App an den Drucker.

Bei Google-Maps (aus der App, nicht via Browser) wurde bei Eingabe von Orten in der Suche keine Internetverbindung erkannt.
Auch nicht immer, aber immer genau dann, wenn man mal schnell den Weg finden wollte.

Bei 13.1 sind bisher keinerlei Probleme aufgetaucht.

Ich habe früher Beta´s getestet, meistens lief alles sogar schon in denen glatt.
VG
 

Metalhead

Sehr aktives Mitglied

Metalhead

Sehr aktives Mitglied
Habe mir das Teil geholt und ein wenig rumgespielt damit. Ist übrigens ziemlich klein (nur etwas größer als ein neuer Perso aber viel kleiner als ein Reisepass ;) ). Habe dann ein bißchen rumgespielt für ein eventuelles Szenario für den nächsten Urlaub. Habe einen Hub mit 2x USB 3 und HDMI Anschluß sowie einen USB-C Stromanschluß. Und der ist auch wichtig. Die Festplatte, von Haus aus überraschenderweise schon in exFAT formatiert, wird direkt vom iPad erkannt. Vorher darauf abgelegte NEFs und Filme verschiedener Formate kann man über das iPad betrachten (die Fotos) ohne kopieren zu müssen auf iDevice. Die Filme (avi, mkv und mp4) kann man über die installierte VLC Player-App betrachten. MP4 geht zwar auch direkt abzuspielen ohne Umweg über separate App, aber in der iPadOS eigenen Video-App (oder was auch immer versucht diesen Film abzuspielen) ist es doch sehr ruckelig.

Nun habe ich ein Szenario durchgespielt, meine NEFs direkt von Kamera oder über extra Kartenleser für XQD Karten auf USB-C auf die erwähnte Festplatte mittels Dateien-App vom iPad zu übertragen. Die Festplatte wird wie erwähnt erkannt, die Kamera mit eingelegter XQD Karte leider nicht. Auch dann nicht, wenn ich dem Hub über den USB-C Anschluß Strom verpasse. Wäre ja auch zu schon gewesen. Schließe ich nun meinen Card-Reader mit eingelegter XQD-Karte an diesen USB-C Slot des Hubs, passiert gar nix. Er ist tatsächlich nur zur Stromaufnahme des Hubs (läd aber damit auch das iPad). Schließe ich den Card-Reader mittels USB-C auf USB3 Adapter an den Hub an, wird das Ganze nur erkannt, wenn ich nicht auch noch die Festplatte dran habe. Beides zusammen geht erstmal nicht. Bringe ich aber Strom dazu, dann wird beides erkannt und ich kann die auf der XQD Karte enthaltenen NEFs auf die Festplatte kopieren und das geht auch relativ fix. Sieht halt nur etwas komisch auch das ganze Gebilde mit den ganzen Kabeln etc.. Dennoch ein gewaltiger Fortschritt im Universum von Apple.
 

Ninelly

Aktives NF Mitglied
Steve Jobs wird nur noch im Grab rotieren, wenn er “erlebt“ wie sein Erbe verwaltet wird.
Halbfertige Software, auch nach neuestem Update, wäre bei ihm sicher nicht unter das Volk gekommen.
Bei ihm hätte sicher auch nichts komisch ausgesehen.
Steve Jobs war für mich immer das Synonym für Warenästhetik,
auch wenn ich mich nie zu seinen Jüngern gezählt habe.
 

audiomac

Aktives NF Mitglied
Steve Jobs wird nur noch im Grab rotieren, wenn er “erlebt“ wie sein Erbe verwaltet wird.
Interessante Formulierung...

auch wenn ich mich nie zu seinen Jüngern gezählt habe.
Erhalten denn auch "NICHTJÜNGER" Informationen aus dem jenseits?

Nach der Installation von iOS13.0 war plötzlich die Telefonverbindung weg, keine SIM-Karte erkannt.
Nach Neustart, den ich sowieso immer nach einem Update mache, war das Netz wieder da.
Die Karte wieder erkannt (ohne herausnehmen).
Das hatte ich noch nie nach einem Update oder einer Beta.
...
Bei 13.1 sind bisher keinerlei Probleme aufgetaucht.
Halbfertige Software, auch nach neuestem Update, wäre bei ihm sicher nicht unter das Volk gekommen.
@Ninelly - was willst du genau mitteilen. Welche konkreten Probleme hattest du?
Beziehst du dich auf das Post von Dupk, der über ein Betasystem das Update drüberzog - ob er alle Schritte richtig durchgeführt hat - wissen wir nicht und er schreibt

Ich habe noch nie einen Betatest auf einem produktiven System durchführen lassen - das ist nicht professionell.
Eins Testsystem wird nach Abschluss der Tests neu aufgesetzt.

Nun zu meinen privat genutzten iPhones und iPads. Der Update-Prozess verlief bei allen problemlos und Vers 13.1 läuft stabil.
Wahrscheinlich bin ich nun ein FanBoy... kann damit leben.

Zurück zum Thema: Um eine Harddisk die man am iPad nutzte, nicht einfach im Vollbetrieb vom iPad zu trennen... reicht es das iPad über den Ein/Aus Schalter am Gerät in den Standby Modus zu versetzen. Dann kann man eine Harddisk trennen.
 

Dupk

Aktives und bekanntes NF-Mitglied
Moin! Bin gerade im Urlaub und hatte kurz zuvor das neue iPadOS 13.xx installiert.
Leider funktioniert der Import von JPEG Dateien via USB Adapter non meiner D800 nicht mehr zuverlässig.
Andere berichten auch von Problemen und das es manchmal funktioniert mit viel Geduld.
Heute vormittags klappte es nach dem geschätzten 5. Versuch.
Jetzt gerade bin im aber wieder am verzweifeln.
Wenn ihr das unbedingt nutzen müsst, dann installiert das neue 13.xxx noch nicht!
Wartet besser ab.

Gruß
 

Dupk

Aktives und bekanntes NF-Mitglied
Nachtrag!

Anscheinend hilft es, das iPad komplett neu zu starten!
Danach wurde bei mir meistens der Kartenleser mit SD-Karte erkannt und der angebotene Import sogar erfolgreich abgeschlossen.
Den Tipp mit dem lange Zeit warten, kann ich so leider nicht bestätigen.
Das funktionierte bei mir leider nicht!
Mit dem Neustart des Gerätes jedoch schon.

VG
 

Ninelly

Aktives NF Mitglied
Ich starte das iPad Pro auch immer neu, wenn es hakt. Es hakt oft irgendwo. Im Hintergrund meine ich oft dumpf „ freeze, drop your pants“ zu hören. Vielleicht ist es Steve Jobs. Ein Neustart ist nicht immer von Erfolg gekrönt. Allerdings hakt es m.E. nicht wesentlich mehr, als bei den zuvor erworbenen zwei neuen MacBook Pro, die ich beide u.a. wegen permanent blinkender Tastatur zurücksandte. Es scheint, als hätte ich zwei angebissene faule Äpfel und eine faule Banane in kurzer Abfolge erwischt. Das früher über ein Zeitungsabonnement erworbene iPad Air 2 (Amateur?) hat dagegen zunächst bei mir und jetzt bei einer Freundin klaglos jeden zugewiesenen Dienst erfüllt. Wofür steht eigenlich das Pro in beiden Fällen? Pro forma Pro?
 
Oben