Neuerwerb einer gebrauchten D200

Sterbenswoertchen

Sehr aktives Mitglied
Schön, dass es noch welche gibt, die auch gleich antworten.

Die D200 hat keine automatische Sensorreinigung wie z.B. die D700. Um wie viel anfälliger ist die D200 bezüglich Staub als die D700?
Ich hatte sie seinerzeit blitzsauber von meinem Vorgänger übernommen und lediglich alle Jubeljahre mal den Blasebalg verwendet. Sie hat nie eine Nassreinigung erlebt... Irgendwie ist sie flusophob...
 
Bild

dolittle

Unterstützendes Mitglied
…oder den Batteriegriff hinzuschrauben. Der dürfte mittlerweile auch günstig zu haben sein und ist für schwerere/größere Objektive ideal. Zudem möchte ich den Hochformatauslöser nicht mehr missen.

d.
 

Sans Ear

Nikon-Clubmitglied

cjbffm

Registrierte Benutzer_B
Etwas überraschend ist der hohe Stromverbrauch. ... Muss man halt immer einen Reserveakku bereit haben.:)
Die Akkus sind aber wirklich schnell geladen. Während des Essens, oder so.
 

powerbauer

Sehr aktives Mitglied
Ich sehe also, dass die D200 immer noch nicht zum alten Eisen zählt :cool:
Doch das tut sie. Ich habe meine D200 damals durch eine D300 ersetzt und wollte die D200 als Zweitkamera behalten. 6 Monate später habe ich sie dann verkauft, weil ich kein einziges Foto mehr mit ihr gemacht habe. Heute gehts mir so mit der D300, seit einem Jahr steht sie in der Vitrine und langweilt sich.

Gruß
Thomas
 

Kurt Raabe

NF Team
Doch das tut sie. Ich habe meine D200 damals durch eine D300 ersetzt und wollte die D200 als Zweitkamera behalten. 6 Monate später habe ich sie dann verkauft, weil ich kein einziges Foto mehr mit ihr gemacht habe. Heute gehts mir so mit der D300, seit einem Jahr steht sie in der Vitrine und langweilt sich.

Gruß
Thomas
Moin Thomas
stimmt und stimmt nicht:)
kauft man sich durch die Kameramodelle nach "oben" werden sehr schnell die
Vorgänger zu Vitrinenstücke/Briefbeschwerer/Alteisen....

kauft man aber zum vorhandenen "Gerödel" bewusst ein altes Modell wird es zumindest für die erste Zeit genutzt, da diese Kamera auch wenn sie alt ist, die "Neue" ist.:)
 
Doch das tut sie. Ich habe meine D200 damals durch eine D300 ersetzt und wollte die D200 als Zweitkamera behalten. 6 Monate später habe ich sie dann verkauft, weil ich kein einziges Foto mehr mit ihr gemacht habe. Heute gehts mir so mit der D300, seit einem Jahr steht sie in der Vitrine und langweilt sich.

Gruß
Thomas
:hehe:
und meine Sinar, die Linhof und die Hasselblad stehen bei mir neben der D300 + D200 (manchmal noch die D3) auch im Schrank.:dizzy:
 

Willi!

Unterstützendes Mitglied
Doch das tut sie. ... seit einem Jahr steht sie in der Vitrine und langweilt sich.
Habe neben der "neuen" D200 die D60, D300s und D700. Eigentlich benütze ich immer alle, weil ich wenig Objektive wechsle (Staub). Und bei Tageslicht sind die alten immer noch völlig ausreichend. Fast am wenigsten nütze ich die D300s, weil ich das meist angeflanschte 4,5-5,6/70-300mm oder auch das Sigma 2,8/150 Macro weniger nütze. Die ältere D60 geht aber häufig mit, wenn ich wenig Gewicht will.
 
Zuletzt bearbeitet:

Nikjon

Unterstützendes Mitglied
Hallo zusammen

Auch meine d200 führe ich gerade bei Städtetouren gerne mit. Kompiniert mit dem 18-135 und diversen Kampfspuren ist sie ein treuer und geliebter Begleiter. Ich staune oft, wieviele D200 ich noch an der einen oder anderen Schulter hängen sehe...gab in meiner Heimatstadt schon schöne Gespräche mit anderen Amateuren über die Vorzüge der Grande Dame de la Halbformat:up:

Ich liebe das Handling und das wertige Gefühl, und die Haptik, die das Gerät einfach zum Handschmeichler machen.

Da schau ich fast etwas auf die moderneren Kunststoffkisten herab...:winkgrin:
Ich hatte aber auch schon Probleme mit dem Gerät (Akkuanzeige), aber der ideelle Wert liess mich auch eine happige Reparatur (Daumenradblockade, Belederung und Service) problemlos verkraften.:up:
 

Sonar

Unterstützendes Mitglied
Ich sehe also, dass die D200 immer noch nicht zum alten Eisen zählt :cool:
Dem kann ich nur zustimmen. Habe mir zu der neuen , nun 2jährigen D7000 noch einen D200-Body zugelegt, mein SIGMA 18-250mm 1:3.5-6.3 "angeflanscht" und bin sehr zufrieden. Bei 187 Euro, knapp 8000 Auslösungen in TOP Zustand, was will man mehr... aber erst der Klang des Spiegelschlages ...GRANDIOS ;) .

Die D7000 benutze ich meist mit dem AF-S Nikkor DX 16-85mm, ein scharfes Objektiv in jeder Hinsicht. Ergo: Die D200 ist ein gutes Schätzchen, pure Qualität ! Gruß Schorsch
 

Willi!

Unterstützendes Mitglied
Die alte Dame habe ich nun schon einige Zeit in Verwendung. Nach einigem hin und her (nachzulesen in einem anderen Thread) mit dem 3,5-5,6/16-95 DX VR als Immerdrauf.
Was mir auffällt: schöne Farben bei genügend Licht. Als unproblematische Wander-, Schnee- und Bergkamera hat sie meine D60 (über die sich jetzt die Tochter freut) ersetzt.

Einige der Bilder sind hier, obwohl die Foren-Regel mit < 1024 Px und < 250 kB der Qualität nicht immer zutreäglich sind ;)

http://www.nikon-fotografie.de/vbulletin/album.php?albumid=28128

Thx 4 all :)
 

Aloha

Unterstützendes Mitglied
Hallo,

ich habe auch die D200, seit es sie gibt.
Welche starke Argumente gibt es eigentlich, sie zu wechseln (manche Leute scheinen auf eine D750 umzusteigen) da sie doch Superfotos macht, und, falls nicht, hängt es wahrscheinlich am Fotografen oder einem schlechten Objektiv.
Macht eine Kamera der neuen Generation bessere Fotos oder was sind ihre Vorteile?
MfG
Aloha
 

Hanner B.

Administrator
Teammitglied
ja, sicher! es wäre ja geradezu erschütternd, wenn sich da in zehn jahren rein gar nichts getan hätte.

dass man je nach persönlichen fähigkeiten mit einer jeden kamera gute und schlechte bilder machen kann und dies auch noch subjektiv unterschiedlich beurteilt werden kann, ist wohl so trivial, dass es keiner weiteren erörterung bedarf.
 

Aloha

Unterstützendes Mitglied
welche konkrete neue bahnbrechende Möglichkeiten gibt es denn in den neueren Kameras, die die D200 nicht hat?
 

Engagi

Sehr aktives Mitglied
In der Theorie:
Geh doch einfach mal auf die HP von Nikon und vergleiche die Angaben einer D7200, D750 oder D810 mit den Spezifikationen Deiner D200.

In der Praxis:
Geh mal mit Deiner D200 im Schummerlicht nach draußen, um bewegte Tiere aufzunehmen.
Wiederhole das Prozedere mit einer der oben genannten Kameras.
 

luckyshot

Sehr aktives Mitglied
welche konkrete neue bahnbrechende Möglichkeiten gibt es denn in den neueren Kameras, die die D200 nicht hat?
Die Bandbreite der Einsatzgebiete hat sich deutlich erweitert, aber fotografieren kann man sicher immer noch damit...
Siehe auch :

http://www.nikon-fotografie.de/vbulletin/nf-f-bilderforum/187315-eine-rentnerin-ausschnitte-des-lebenswerks.html

und:

http://www.nikon-fotografie.de/vbulletin/nf-f-bilderforum/256325-nikon-d200-eine-ode-an-eine-alte-gefaehrtin.html

und:

http://www.nikon-fotografie.de/vbulletin/nf-f-bilderforum/206525-d200-blick-zurueck.html

und viele weitere... :D


PS - meine wird von den Töchtern benutzt und hat jetzt über 150.000 Klicks auf dem Zähler. Ohne eine einzige Reparatur ;)
 

häuschen

NF-F "proofed"
Die wichtigsten Verbesserungen seit der D200:

1. ein höherer Dynamikumfang: Mit der D200 konnte man nur Schattenrisse vor untergehender Sonne produzieren, mit einer D7200 kriegt man Zeichnung ins knutschende Päärchen am Strand und die HDR-Technik wird eigentlich entbehrlich.

2. besseres Rauschverhalten: ISO3200 bei einer D7200 sehen aus, wie ISO640 bei der D200 (so ungefähr)
 

Um antworten zu können musst du eingeloggt sein.

Hast du dein Passwort vergessen?
Du hast noch kein Benutzerprofil? Jetzt registrieren
Oben