Neu: Sigma 100-400 Contemporary


betalight

NF-F Premium Mitglied
Das neue Sigma 100-400 Contemporary:



Das würde ich mir mit SONY E-Mount für die A6000 wünschen!
Wird leider wohl ein Wunschtraum bleiben!
Aber da gäbe es nichts Vergleichbares!
Was es wohl kosten wird?
 
  • Like
Reaktionen: Kay

Beuteltier

Platin Mitglied - NF "proofed"
Hallo Bernd,

das wäre mein Traum an der Nikon D610 - leicht genug für unterwegs...
Aber wann es auch käuflich sein wird - sein Preis dürfte nur knapp unter 1000 € liegen...
 
Kommentar

936baby

Sehr aktives Mitglied
MC 11 dazu und schon passt es auch für Sonys E-Mount
 
Kommentar

Bonisto

Registrierte Benutzer_B
Schade! Die Schelle war bei Sigma früher sogar am 100-300 (feine Linse damals!). An der Crop-Kamera wird das dann wohl nicht so recht was. OS ersetzt das Stativ bei diesen Brennweiten nicht.
 
Kommentar

M.E.C.Hammer

Sehr aktives Mitglied
An der Crop-Kamera wird das dann wohl nicht so recht was. OS ersetzt das Stativ bei diesen Brennweiten nicht.
Oh doch, dass tut es, außer natürlich bei Langzeitbelichtungen, die habe ich jedoch noch nie mit einer Telebrennweite gemacht. Die neuen Bildstabilisatoren schaffen 4-5 Blendenstufen und somit kann der geübte Nutzer schon recht gut Zeiten von 1/15-1/30 sec. mit einer hohen Ausbeute freihand erreichen.
 
Kommentar

Bonisto

Registrierte Benutzer_B
Na, dann wünsche ich viele gute Fotos mit 400 mm freihändig an der Crop-Kamera mit 1/15 o. 1/30 s!
 
Kommentar

M.E.C.Hammer

Sehr aktives Mitglied
Na, dann wünsche ich viele gute Fotos mit 400 mm freihändig an der Crop-Kamera mit 1/15 o. 1/30 s!
Das wäre ein äquivalenter Bildwinkel von 600 mm an Vollformat und ich bin sehr viel mit 500-850 mm Freihändig unterwegs, daher habe ich das jetzt nicht aus der Luft gegriffen.
 
Kommentar

Kay

NF-F Platin Mitglied
Nun hatte ich mit dem Dealer meines Vertrauens gerade Gespräche geführt über die Inzahlungsnahme meines Tamron 150-600mm
und den Erwerb eines Nikon 200-500mm
und jetzt bringt Ihr mich mit einem leichten Sigma völlig durcheinander ... - 400mm an der D500 sollten reichen - Hugo weiß diesmal auch keinen Rat !
 
Kommentar

Herbert M.

Unterstützendes Mitglied
Na, dann wünsche ich viele gute Fotos mit 400 mm freihändig an der Crop-Kamera mit 1/15 o. 1/30 s!
Ich hätte daran nicht im Traum gedacht, dass das mal möglich wäre: 500mm vor einer Crop-Kamera mit 1/50 freihand.
Ich musste mich durch das 200-500VR eines besseren belehren lassen. ISO 5000, 5,6, 1/50 sind an meiner D7100 die Standard-Nachteinstellung, wenn ich das 200-500VR freihand führe.
Es sind mir bereits damit Aufnahmen in dem Bereich 1/20 -1/30 gelungen, abhängig von der augenblicklichen Verfassung nicht zuverlässig. Aber ab 1/50, 1/60 habe ich wenig Datenmüll!
Natürlich will ich hier nicht Zitronen mit Bananen vergleichen, denn das 200-500 ist alleine durch die größere Masse in sich selbst stabiler als das handlichere Sigma. Dennoch will ich -was die Bildstabilisierung anbetrifft - auf das 4/300 von Olympus (MFT) hinweisen (Bildwinkel wie 600mm an FX) . Mit dem seien brauchbare Bilder selbst bis zu 1/15 an einer E-M1 möglich.Freihand!!!

Viele Grüße
Herbert
 
Kommentar

pulsedriver

Unterstützendes Mitglied
Die Stativschelle würde ich da jetzt nicht unbedingt vermissen. Ohne SVA montiert man sogar sowieso besser an der Kamera, solange das Bajonett es noch tragen mag. Hab ich grade vor kurzem mit dem 100-300 probiert. Spiegelschlag 10 oder 15cm hinter dem Kugelkopf ist eine grosse Herausforderung für das Stativ!

Mich stört an dem Objektiv eher: Keine 70 oder 80mm unten, und zu wenig Licht unten rum. Ein 70-400/4-6.3, das bis ca. 200mm noch f/4 hat, bei 300mm dann vielleicht f/5, das wäre eine dicke Konkurrenz zu Nikons AF-S 80-400 geworden. Und hätte problemlos einen Strassenpreis von 1500 bringen können.
Dieses hier sehe ich deutlich billiger. Es ist aus meiner Sicht, um bei f/5.6 als Schlussblende zu bleiben, ein 90-350/4.5-5.6, wenn man den Aufwand vergleicht. Das ist in der Mitte zwischen einem 70-300 und einem 80-400. Und dann noch vom Dritthersteller, als tendenziell was günstiger. Zur UVP weiss ich nicht viel zu sagen, aber mehr als 700 würde ich für so ein Objektiv nicht effektiv bezahlen.
 
Kommentar

schachspieler

Sehr aktives Mitglied
Mich stört an dem Objektiv eher: Keine 70 oder 80mm unten, und zu wenig Licht unten rum. Ein 70-400/4-6.3, das bis ca. 200mm noch f/4 hat, bei 300mm dann vielleicht f/5, das wäre eine dicke Konkurrenz zu Nikons AF-S 80-400 geworden. Und hätte problemlos einen Strassenpreis von 1500 bringen können.
Dieses hier sehe ich deutlich billiger.
Genau das dürfte der Grund sein: deutlich billiger als das hauseigene 150-600 Contemporary. Und da der Trend zu FX zu gehen scheint auch sinnvoller als ein 70-300.

btw: Mir baut ja auch keiner, was ich mir wünsche. Z.B. ein kompaktes 2,8/135 für die Reise ... ;)
 
Kommentar

pulsedriver

Unterstützendes Mitglied
Es macht ja auch Sinn, ein günstiges Teil bis 400mm im Programm zu haben, das im Gegensatz zu den günstigen Angeboten aus der Analogzeit auch an einer D800 bei 400mm richtig Spass macht. Es schliesst ja im übrigen auch nicht aus, dass irgendwann noch eine Konkurrenz zum 80-400 AF-S kommt.
 
Kommentar

Malepartus

Registrierte Benutzer_B - NF-F "proofed"
Nun hatte ich mit dem Dealer meines Vertrauens gerade Gespräche geführt über die Inzahlungsnahme meines Tamron 150-600mm
und den Erwerb eines Nikon 200-500mm
und jetzt bringt Ihr mich mit einem leichten Sigma völlig durcheinander ... - 400mm an der D500 sollten reichen - Hugo weiß diesmal auch keinen Rat !
Hallo Kay,

nachdem ich mir das 200-500er geliehen habe, bin ich ganz weit weg vom Erwerb des Objektivs. Für mich war das desillusionierend. Sogar der Vorteil des schnell zupackenden AF der D500/D5 war dahin.
Danach habe ich von meinem Freund das Sigma Sport ausprobiert. Das Handling war zwar beim Nikon besser aber für mich liegen (kleine) Welten dazwischen.
Also nehme ich mein 300/2.8 mit Konverter an der D500 und bin restlos zufrieden. (Ich stelle gleich mal meine erste Rohrdommelserie damit ein.)

HaWe
 
Kommentar

airbender

Unterstützendes Mitglied
Mit dem Objektiv zeigt Sigma, dass es keine Pläne für ein neues 70-300mm gibt. Ich bin der Meinung, dass es ein kluger Schritt ist, seitdem 100-400mm etwas universeller im Telebereich für FX und DX ist. Viele nutzen die Kit-Objektive im Bereich bis 100-140mm: bei FX - 24-120mm f/4, bei DX - 18-140mm. Außerdem wäre das Objektiv (wie schon gesagt) sehr attraktiv für diejenigen, die nicht besonders viel ausgeben wollen. Der Mangel an Stativschelle wundert mich auch, ich hätte 1,2KG eher ungern am Bajonett, obwohl ich keine Ahnung habe, wie viel es ertragen kann.
 
Kommentar

936baby

Sehr aktives Mitglied
ich glaube die Schelle fehlt weil das Objektiv sehr günstig sein wird. Eine Schelle gibt es dann als Zubehör für extra Geld.
 
Kommentar

pulsedriver

Unterstützendes Mitglied
Ich hatte schon mein 50-300/4.5 ED an der D3200 und D3300 genutzt, wenn es mir an der D700 lang genug war. Mein Umgreifen zwischen Zoom- und Fokusring hält man das zwangsläufig nur am Body. Ist 25cm lang, 95mm Frontlinse, 2.2kg.
Sicher, irgendwie hochreissen sollte man das dann so nicht mehr. Aber einfach halten war OK. Bei diesem halb so schweren und deutlich kleineren Objektiv würde ich mir keine Gedanken über das Bjaonett machen.

Ich hab mich beim Immerdrauf halt vom 24-70 oder 24-120 verabschiedet, und darum ist 100mm unten rum beim Tele schwierig. Ich nutze das 24-35 unten rum, und da muss eigentlich bei 70mm dann das nächste kommen. Ich bin eigentlich schon seit längerem auf der Suche nach etwas, was dann aber bei f/8 auch mit einem 70-200/2.8 VR gleichziehen sollte in der Bildqualität. All die billigen 70-300 schaffen das natürlich nicht, kann man auch nicht erwarten. Aktuell gibt es da wohl nur das 70-300 L bei Canon und das 80-400 AF-S bei Nikon.

Nur in der "grossen" tasche ist neben dem 24-35 und dem 70-200 noch ein 28-70/2.8 dabei.
 
Kommentar

Um antworten zu können musst du eingeloggt sein.

Hast du dein Passwort vergessen?
Du hast noch kein Benutzerprofil? Jetzt registrieren
Oben
LiveZilla Live Chat Software