Lohnt das Upgrade auf Photoshop Elements 2018?

Thread Status
Hello, There was no answer in this thread for more than 30 days.
It can take a long time to get an up-to-date response or contact with relevant users.

Juliusson

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Hallo liebe Mitstreiter: Ich habe aktuell PSE 13 auf dem Rechner laufen und bin eigentlich zufrieden mit der Software. Nun ist nach 14 und 15 die Version 2018 erschienen und ich überlege, ob ich upgraden soll. Hat jemand schon Erfahrungen mit dem Umstieg auf, bzw. mit der neuen Elements-Version gemacht?
Wäre sehr an Ratschlägen interessiert, ob sich das lohnt!
 
Anzeigen

Klaus Harms

Administrator
Teammitglied
Administrator
Grüß Dich! Die Frage wirst Du Dir letztlich nur selber beantworten können, ob die Änderungen oder Neuerungen der Updates für Dich wichtig oder nutzenswert sind.

Bitte auch zu beachten, dass es Updates gegeben hat, die ziemlich grottig ausgefallen sind.
 
Kommentar

Juliusson

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Es gibt doch bestimmt ein Trial. Runterladen und 4 Wochen selbst probieren.
Und dann? Krieg ich das "Zeugs" wieder rückstandsfrei los, ohne den vorherigen Bestand zu beschädigen? Wäre schade drum:rolleyes:
 
Kommentar

Juliusson

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Nachtrag zur Ergänzung: Habe mir mittlerweile Lightroom 6 gekauft. Zögere noch, es zu nutzen, weil mir die Handhabung doch noch zu fremd/kompliziert ist. Brauche ich denn Elements 2018 überhaupt noch zusätzlich, oder ist in LR alles drin, was PSE 2018 bietet (Hintergrund tauschen etc.)?
 
Kommentar
G

Gelöschtes Mitglied 24311

Guest
Hej,

ohne Input worauf es Dir ankommt und wo Deine Arbeitsbereiche liegenkann man das nicht beantworten.
LR ist ein mächtiges Werkzeug und deckt heute für ca. 95% die Dinge ab, die man früher mit PS etc. gemacht hat. Ich würde Dir raten je nach Vorlieben, entweder eine DVD Video-Kurs zu LR oder ein gescheites Buch zu holen. Das sind ca. 40,-- die gut investiert sind und helfen von vorn herein das Programm sinnvoll einzusetzen und seine Arbeitsweise zu strukturieren.
Oft gibt es die Bücher oder DVDs auch preiswert gebraucht.
 
Kommentar

Juliusson

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Hej,

ohne Input worauf es Dir ankommt und wo Deine Arbeitsbereiche liegenkann man das nicht beantworten.
LR ist ein mächtiges Werkzeug und deckt heute für ca. 95% die Dinge ab, die man früher mit PS etc. gemacht hat. Ich würde Dir raten je nach Vorlieben, entweder eine DVD Video-Kurs zu LR oder ein gescheites Buch zu holen. Das sind ca. 40,-- die gut investiert sind und helfen von vorn herein das Programm sinnvoll einzusetzen und seine Arbeitsweise zu strukturieren.
Oft gibt es die Bücher oder DVDs auch preiswert gebraucht.
Danke für den Tipp, habe mir das Buch "Photoshop Lightroom 6 und CC" von Maike Jarsetz gekauft (Rheinwerk) und hoffe weiterzukommen!
Meine Grundsatzfrage sehe ich aber noch nicht beantwortet:rolleyes:
 
Kommentar

Klaus Harms

Administrator
Teammitglied
Administrator
Kommentar

Bonisto

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Nachtrag zur Ergänzung: Habe mir mittlerweile Lightroom 6 gekauft. Zögere noch, es zu nutzen, weil mir die Handhabung doch noch zu fremd/kompliziert ist. Brauche ich denn Elements 2018 überhaupt noch zusätzlich, oder ist in LR alles drin, was PSE 2018 bietet (Hintergrund tauschen etc.)?

LR kann keine Ebenen. Das ist ein Argument, PSE zusätzlich zu nutzen.
Ich hatte auch mal LR, die Bildbearbeitung hat mir schon gefallen. Aber das gesamte Handling war mir zu aufwendig zumal ich nur jpgs fotografiere. Trotzdem konnte ich den Konverter zur Bearbeitung dieser Bilder gebrauchen.
Kurzum: Ich habe LR wieder deinstalliert und benutze nur noch PSE. Das kann auch eine simple Bildbearbeitung als RAW und hat sonst alles was ich brauche.
 
Kommentar
G

Gelöschtes Mitglied 24311

Guest
Wenn man schon LR hat kann man auch durchaus zusätzlich PSE anschaffen. Man kann sie auch gut ergänzend einsetzen... Und es kostet ja nicht die Welt.
Und ich würde jedem zu RAW raten. Die "Modifizierungen" in LR werden ja nur hinterlegt und man holt ggf. mehr aus den Daten raus. Und sie sind jederzeit wieder rückgängig zu machen und man kann aus LR stapelweise für jeden Zweck mit oder ohne den "Verbesserungen" exportieren...
Wofür man wiklich Ebenen benötigt muss halt jeder selber entscheiden. Dies ist m.M. eher im Composing notwendig.
Bei LR ist das im Prinzip ähnlich und hier kann auch jeder Eingriff zwiebelschichtig wieder angegangen werden ;) nur nicht direkt als Ebene aber ich denke das wird bald möglich werden.
Ich würde dazu raten, auch mal die Filmchen z.B. Pavel Kaplun und seinen Blog

https://www.youtube.com/watch?v=Jgg4Kxf1Czk

zum Appetitmachen...
 
Kommentar

Juliusson

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Wenn man schon LR hat kann man auch durchaus zusätzlich PSE anschaffen. Man kann sie auch gut ergänzend einsetzen... Und es kostet ja nicht die Welt.
Und ich würde jedem zu RAW raten. Die "Modifizierungen" in LR werden ja nur hinterlegt und man holt ggf. mehr aus den Daten raus. Und sie sind jederzeit wieder rückgängig zu machen und man kann aus LR stapelweise für jeden Zweck mit oder ohne den "Verbesserungen" exportieren...
Wofür man wiklich Ebenen benötigt muss halt jeder selber entscheiden. Dies ist m.M. eher im Composing notwendig.
Bei LR ist das im Prinzip ähnlich und hier kann auch jeder Eingriff zwiebelschichtig wieder angegangen werden ;) nur nicht direkt als Ebene aber ich denke das wird bald möglich werden.
Ich würde dazu raten, auch mal die Filmchen z.B. Pavel Kaplun und seinen Blog

https://www.youtube.com/watch?v=Jgg4Kxf1Czk

zum Appetitmachen...

Vielen Dank Zorro! Habe den ersten Beitrag angesehen und entdeckt, dass es eine ganze Reihe von Pavel K. dazu gibt. Werde sie mir nach und nach zu Gemüte führen:D
Wie Du oben sicher schon gelesen hast, habe ich PSE 13 und Lightroom 6 schon auf dem Rechner. Nun bleibt nur noch die Frage offen, ob ich auf PSE 2018 aufsteigen soll?
 
Kommentar

mhensche

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Hallo liebe Mitstreiter: Ich habe aktuell PSE 13 auf dem Rechner laufen und bin eigentlich zufrieden mit der Software.

Brauche ich denn Elements 2018 überhaupt noch zusätzlich, oder ist in LR alles drin, was PSE 2018 bietet (Hintergrund tauschen etc.)?

Hi,

leider kann ich deine Eingangsfrage nicht beantworten, aber wenn du zufrieden bist ... wozu tauschen?
Zur Frage "Hintergrund tauschen", das geht mit LR nicht und ist wahrscheinlich bei den wohlmeinenden Antworten mit "kann keine Ebenen" gemeint. Wobei "Hintergrund tauschen" sicher nur eine Teilmenge der Ebenen ist.

Kurz: mit LR kannst du alles machen, um dein Bild zu "entwickeln", und das in einem eleganten Workflow. Mit PS kannst du "malen" in jeder Form, also das Bild inhaltlich verändern.
 
Kommentar

of51

NF-F Premium Mitglied
Premium
Registriert
Vielen Dank Zorro! Habe den ersten Beitrag angesehen und entdeckt, dass es eine ganze Reihe von Pavel K. dazu gibt. Werde sie mir nach und nach zu Gemüte führen:D
Wie Du oben sicher schon gelesen hast, habe ich PSE 13 und Lightroom 6 schon auf dem Rechner. Nun bleibt nur noch die Frage offen, ob ich auf PSE 2018 aufsteigen soll?

Pavel zeigt in seinen Videos was so alles möglich ist und das bringt er verständlich rüber.
Aber er dreht an den Reglern auch tüchtig rum, für meinen Geschmack zu tüchtig.

Frage PSE. Ich empfehle dir arbeite dich erst mal in Ruhe in LR ein und erst dann entscheide. Vielleicht magst du dann kein PSE mehr;)
 
Kommentar

olynik

Nikon-Clubmitglied
NF Club
Registriert
Hallo liebe Mitstreiter: Ich habe aktuell PSE 13 auf dem Rechner laufen und bin eigentlich zufrieden mit der Software. Nun ist nach 14 und 15 die Version 2018 erschienen und ich überlege, ob ich upgraden soll. Hat jemand schon Erfahrungen mit dem Umstieg auf, bzw. mit der neuen Elements-Version gemacht?
Wäre sehr an Ratschlägen interessiert, ob sich das lohnt!
Nun, ich habe aktuell PSE 14 auf dem Rechner und war, mit Ausnahme des grottenschlechten Customerservice von Adobe, mit der Sofware für .jpg-Nachbearbeitung bisher zufrieden. Mein Workflow bisher war: .nef unter CNX2 zu .jpg dann PSE14 = fertig.
Jetzt habe ich aber das November-2017-Gratisangebot von DxO 11 Optics Pro Essential angenommen und seitdem spielt PSE, egal in welcher Version, für mich keine Rolle mehr: Nikon D800 - .nef unter DxO 11 Optics Pro = .jpg = fertig. Eine weiterführende .jpg-Nachbearbeitung führt für mich zu keinem weiter entscheidend verbesserten Ergebnis.
Für das November-2017-Gratisangebot siehe auch hier: https://www.nikon-fotografie.de/vbulletin/allgemeine-bildbearbeitung/284877-dxo-optics-pro-11-a.html
Vorschlag: statt Geld für ein Update in die Hand zu nehmen, wie wäre es mit einem Umstieg auf .nef mit kostenfreiem .raw-Konverter?
...und da wären dann natürlich noch RawTherapee und andere, alle mMn um Längen bessere .raw-Konverter als das Camera Raw von PSE14.
 
Kommentar

Nicname

Sehr aktives Mitglied
Registriert
In den ersten Jahren meiner digitalfotografischen Karriere ab ca.2003 hatte ich PSE in verschiedenen Versionen, z. T. auch als Zugabe zu Scannern oder Kameras, später dann auch als Kaufversionen.

Zumeist waren die Verbesserungen zwischen den Versionsnummern doch eher sehr kleinschrittig.

Beim späteren Umstieg von Digi-Knipsen auf DSLR und RAW habe ich mehr und mehr davon Abstand genommen, weil PSE bei den wichtigen Werkzeugen nur 8 Bit Farbtiefe hat, jedoch keine Verarbeitung in 16 Bit Farbtiefe zulässt.

Aus der Zeit ist mir irgendein ein Tool in Erinnerung geblieben, mit dem man diese Beschränkung knacken und PSE zu einem leicht abgespeckten PS aufbohren kann.

Soweit die Beschränkung auf 8 Bit Farbtiefe heute noch fortdauert, wäre das für mich ein Ausschlusskriterium.

Herzliche Grüße Nic
 
Kommentar

Juliusson

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Hallo olynik und Nic, vielen Dank für Euere Tipps! Werde sie mir zu Gemüte führen und auf jeden Fall DxO ausprobieren:)
 
Kommentar

Juliusson

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Zwischen-/Nachmeldung: Habe jetzt DxO installiert: Deutsche Menü-Führung, integriert in Lightroom> Super!!!
 
Kommentar

Metalhead

Nikon-Clubmitglied
NF Club
Registriert
Zum einen gibts div. Anleitungen im Netz incl. Youtube Videos, wie man die 8-bit Beschränkung von Elements zumindest in vielen Fällen umgeht. Und für deutlich mehr Funktionen um nicht zu sagen, eine Aufstockung von Elements fast hin zu einem vollwertigen Photoshop gibts auch div. Plug-ins wie z.B. Elements XXL, womit es auch 16-bit Verarbeitung gibt, und das recht günstige Elements+.
 
Kommentar
-Anzeige-
Oben Unten