Kann mich nicht entscheiden: D500 oder D750

Thread Status: Hallo In diesem Thread gab es keine Antwort mehr seit 30 Tagen.
Es kann lange dauern, bis Sie eine aktuelle Antwort erhalten oder Kontakt mit den relevanten Benutzern aufnehmen werden.

huckabuck

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Body neu kommt her, soviel steht fest. Der Sprung zu meiner jetzigen D7000 ist nun weit genug, dass ich das rechtfertigen kann.

Aber was mach ich nur, es ist zum verzweifeln?

Beide Kameras sind natürlich der Hammer. Meine Objektive sind sehr auf DX ausgelegt, aber der Wunsch nach Festbrennweiten ist eh da, also wird sich das mit der Zeit relativieren. Das Sigma 20mm 1.4 Art z.B. wird definitiv seinen Weg in meinen Rucksack finden.
Hauptsächlich mache ich Landschaftsfotografie mit Weitwinkel, aktuell mit dem Sigma 10-20mm und dem Sigma 18-35mm. Dann nutze ich ab und an noch das 16-85mm von Nikon. Tele eigentlich nie, selten mal das Tamron 90mm Makro oder das 50mm f1.8 von Nikon. Neue Interessen, jahreszeitlich bedingt etwas auf Eis gelegt sind die Milchstrasse und Gewitter. Ab und an etwas Architektur oder Industrie.
Und da liegt der Hase im Pfeffer, ich profitiere weder von einem schnellen AF der D500 noch von einer hohen Bildfrequenz bei Serienaufnahmen. Hingegen käme mir die bessere Lichtstärke der D750 mehr entgegen. Dazu kommt, sie ist aktuell billiger als die D500. Aber dann kommen Folgekosten dazu, da ich dann Objektivtechnisch umstellen muss. Wobei einige Anschaffungen ohnehin geplant sind, wie eine Telefestbrennweite und das 14-24 von Nikon. AUch die D500 verlangt nach teuren Objektiven. Aber da könnte ich mein heissgeliebtes 10-20mm weiter nutzen und das 18-35mm. Letzteres könnte ich evt. gegen das FX-Pedant 24-35mm tauschen, kostenneutral.

Also, kauf ich mir die D500 und nutze weiterhin die jetzigen Linsen oder die D750 und kauf mir dazu das Sigma 20mm, tausche nach und nach meine Linsen und fahre bis ich das erreicht habe, zweigleisig mit der D7000? Bzw würde ich mir erst die Objektive holen, dann die D750, wäre ja sonst Quatsch, aber dann keine D500.
 
Anzeigen

Awi

NF-F Premium Mitglied
Premium
Registriert
Hmh, als Entscheidungshilfe würde ich mir die Frage stelle: Was stört mich an der D7000 am meisten, dass ich upgraden will? Ist es in erster Linie die High Isofähigkeit, die du erwähnst?
Dann ist die D750 wahrscheinlich die Kamera für dich. Geht es überhaupt um Fragen FX DX? Ist dir die D7000 zu fummelig und die Bedienbarkeit der D500 besser? Geht hauptsächlich um den Wunsch das "Bessere" und Neure haben zu wollen. Bist du mit DX grundsätzlich zufrieden? Dann macht vieleicht die D500 mehr Sinn.
Was also soll die neue Kamera besser machen?
Gruß
Jörg
 
Kommentar

bl2002

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Deine Motivwünsche zeigen, daß es Dir um eine ruhige und qualitätsbezogene Veränderung/Verbesserung geht. Das klappt nur über den größeren Sensor; also D750.
Die Speedfähigkeiten scheinst Du gar nicht zu benötigen, die Vorteile bei der Telefotografie ebenfalls nicht. Aus meiner Sicht ist die Frage damit beantwortet. Die unpassenden Objektive sind der saure Apfel, in den Du nun beißen mußt, um eine Verbesserung mittels Sensor zu erzielen. Muß ja nicht gleich eine Komplettumstellung sein, geht auch Schritt für Schritt, je nach Liquidität.
 
Kommentar

huckabuck

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Hmh, als Entscheidungshilfe würde ich mir die Frage stelle: Was stört mich an der D7000 am meisten, dass ich upgraden will? Ist es in erster Linie die High Isofähigkeit, die du erwähnst?
Dann ist die D750 wahrscheinlich die Kamera für dich. Geht es überhaupt um Fragen FX DX? Ist dir die D7000 zu fummelig und die Bedienbarkeit der D500 besser? Geht hauptsächlich um den Wunsch das "Bessere" und Neure haben zu wollen. Bist du mit DX grundsätzlich zufrieden? Dann macht vieleicht die D500 mehr Sinn.
Was also soll die neue Kamera besser machen?
Gruß
Jörg

Ob FX oder DX ist mir im Grunde egal. Die D7000 ist ne gute Kamera. Aber sie hat jetzt einiges runter und wie Du sagst, die high Iso - Fähigkeit der neueren Modelle ist inzwischen besser. Für die Lost Places, die ich früher gemacht habe, war das egal, da hab ich eh tonemapping betrieben, aber jetzt hab ich mein Gebiet gefunden. Ich möchte qualitativ auch einen Sprung machen. Das ist wohl der Hauptgrund. Auch in Bezug auf Dynamikumfang. Dann kommt hinzu, dass ich gerne einen größeren Sucher hätte und ein Klappdisplay, weil ich oft sehr bodennah arbeite und der Live View der D7000 ist nicht so toll, finde ich. Das haben wiederum beide Modelle.
 
Kommentar

mhensche

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Hi,

Ich bin nicht objektiv, habe mich nach D7000 für D500 entschieden. Ich wollte gerne wie gewohnt mit meinen Brennweiten arbeiten und sehe den geringen ISO Vorteil der D750 nicht als wichtig. Zumal du deine Motive sowieso mit Stativ machen kannst.
Wegen deiner Vorliebe für Weitwinkel hätte ich jetzt spontan FX empfohlen, weil du halt ohne Cropfaktor auskommst.
Aaaber ... wenn deine benötigten Brennweiten, die du ja ohnehin neu kaufen willst, für DX vorhanden sind, könnte dir auch die Nutzung Deiner bisherigen Objektive und vor allem auch die Gewohnheit zum Vorteil gereichen.
Und bezüglich der nicht benötigten Features der D500: haben ist besser als brauchen :D
 
Kommentar

martin1739

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Auf neue Modelle warten kann man immer aber wenn die neuen Features der D500 wichtig sind könntest du auch noch warten bis die D750/810 vermutlich bald abgelöst werden. Die Nachfolger der beiden werden diese abgesehen von der Serienbildgeschwindigkeit bestimmt auch haben und vielleicht den einen oder anderen zusätzlichen Vorteil. Die Verteilung der AF-Sensoren wird nicht über den ganzen Sucher sein, da die Sensorfläche bei FX viel grösser ist.
 
Kommentar

bl2002

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Seltsame Thesen hier:

wenn ich eine D7000 habe und vornehmlich (langsame) Motive im Bereich Landschaft und Architekur fotografien möchte, brauche ich keine D500 mir neu zu kaufen. Was soll das an siginifikant besserer Bildqualität bringen? Für diese Motive ist auch eine D610 völlig in Ordnung, da gleiche Bildqualität wie eine D750. Da geht es dann im wesentlichen um Funktionsunterschiede. 36 Mpx wäre die eigentlich richtige Antwort. Die Diskussion macht sowieso nur Sinn, wenn wir auch von großen Formaten bei den Abzügen/Ausdrucken sprechen. Es geht hier um Details, und nochmal Details und nicht um Speed oder subjektiv empfundene Ergonomie. Es geht auch um den Preis und da scheint die D810 nicht mehr zu passen
 
Kommentar

Tom.S

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Ich würde auch die D750 empfehlen, weil sie für das was du vorhast den besseren Sucher hat, nämlich den größeren und in den ISO, was dir wichtig zu sein scheint, auch besser ist.
Für das, was du machst, sehe ich FX (aufgrund des Budget 24MP) und das 14-24/2,8 als Zielformulierung. Dann bist du wohl angekommen. Mit einer D500 erhältst du Vorteile, die du nicht brauchst und darüber wird dich dein Sigma 10-20 auch nicht lange hinwegtrösten.
 
Kommentar

huckabuck

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Die D750 hat aber das Klappdisplay und auf das lege ich großen Wert. Die 36Mp sind natürlich schon sehr interessant.

Hab vorhin den Deal klargemacht, das Sigma 18-35mm gegen das 24-35mm (beide Art-Serie) zu tauschen, insofern wäre das kein Problem mehr.
 
Kommentar

Bremenfrosch

NF-F Premium Mitglied
Premium
Registriert
Moin,

ich stand für mein Upgrade von der D90 vor der selben Mauer. Ich hatte die D750 über Weihnachten 2016 zur Probe, war sehr zufrieden damit. Dann kam die D500 auf den Markt und gab mir die Chance, meine lieb gewonnenen Objektive weiter zu benutzen. Auch ich (obwohl ich ganz andere Fotos mache) haderte mit den von allen Profis in allen Tests immer wieder genannten Fähigkeiten der D500 als Tier- und Sportkamera. "Das brauchst Du doch nicht ...".
Mittlerweile bin ich froh, mich für die D500 entschieden zu haben.

Pro:
  • Gewichtsvorteil von Kamera und Linsen - habe vor kurzem eine D750 mit dem 2.8 24-70 in die Hand genommen ... :fahne:
  • exzellente Bildqualität, die ich (bei normaler Benutzung) von den D750-Fotos nicht unterscheiden kann
  • echte Profianmutung des Gehäuses mit (angeblich) besserem Feuchtigkeits- und Staubschutz, rundem Sucher (das ist wirklich toll), echter AF-On-Taste (etwas weiter rechts, passt super, obwohl ich mit links gucken muss) usw.
  • die D500 liegt noch etwas besser in der Hand als die D750, passt mir einfach
  • habe noch nie eine Kamera gesehen, die man so individualisieren kann - das ist jetzt MEINE, so kann kein anderer damit fotografieren. :cool:
  • alle meine Linsen passen wie gewohnt drauf und auf eine DX passt jedes FX-Objektiv, umgekehrt nicht
  • und natürlich die bekannten Vorteile aus dem Crop bei Telefotografie, dem supersupersuperschnellen AF und der D4-ähnlichen Auslösegeschwindigkeit (man glaubt es kaum, wenn man es hat, dann nutzt man sie auch!) und der (z.Z.) überragenden DX-ISO-Qualität
Contra:
  • schlechtere Freistellungsmöglichkeiten durch Crop (wäre für mich einziges Argument für D750 gewesen, die Nikonlinse mit 2.8 war mir zu teuer, das Sigma hat keinen OS und die Meinungen über das Tamron gehen hinsichtlich Zuverlässigkeit so weit auseinander ... )
  • Status FX :)rolleyes:)
  • etwas mehr Dynamik, ganz etwas bessere High-ISO-Qualität
  • Zubehör wie z.B. Fernauslöser können weiter benutzt werden (Profi-Cam braucht auch Profi-Zubehör :frown1: )
  • D750 hat Blitz an Bord - meine Frage war: wie oft brauchst Du den? Es gibt doch den kleinen SB 500 für "immerdabei" von Nikon. Aber bislang habe ich vorher überlegt und bei eventuellem Bedarf mein SB 600 mitgenommen - klappt!
  • der zweite Speicherslot ist für XQD-Karten, etwas teurer und man braucht eine extra Dockingstation. Aber XQD macht wirklich Tempo, ob beim Aufnehmen oder beim Übertragen auf den PC.
Habe mir dann auch das 16-80 2.8-4.0 von Nikon dazu gegönnt, mit dem ich überaus zufrieden bin (obwohl ich mein altes Sigma 17-70 2.8-4 OS unverändert mag - das Nikon ist aber besser und feuchtigkeitsgeschützt und für Makro habe ich das 90er Tamron).

Ad hoc ist mir bestimmt nicht alles eingefallen. Einige Dinge brauche ich nicht (Anbindung an Smartphone etc.), einige hätte ich nicht gebraucht (Touchscreen) und andere habe ich noch nicht ausgiebig getestet (Video, Zeitrafferaufnahmen usw.). Meine Erfahrungen der ersten Monate habe ich in diesem Thread zusammengefasst.

Mein bisheriges Fazit ist sehr positiv und ich hoffe, das bleibt auch so.

Vielleicht bringen Dir meine Ausführungen etwas mehr Klarheit in den Kopf.

VG Holger
 
Kommentar

huckabuck

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Kommentar

huckabuck

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Moin,


[*]schlechtere Freistellungsmöglichkeiten durch Crop (wäre für mich einziges Argument für D750 gewesen, die Nikonlinse mit 2.8 war mir zu teuer, das Sigma hat keinen OS und die Meinungen über das Tamron gehen hinsichtlich Zuverlässigkeit so weit auseinander ... )
Mit dem Sigma 18-35 hat sich das erledigt, freistellen funktioniert hervorragend, mach ich sehr gerne.

[*]Status FX :)rolleyes:)
Status ist mir egal, zielführend solls sein. Deswegen geh ich auch nicht mehr zu Fotostammtischen, wegen der ganzen Technikshow.
 
Kommentar

huckabuck

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Weiss ich, deswegen ist sie ja in meiner Wunschliste ganz oben mit dabei.
Vielleicht sollte ich mir einfach beide kaufen :hehe:.
 
Kommentar
R

readonly

Guest
D750!

Sensorfläche ist durch nichts zu ersetzen. Außer durch noch mehr Sensorfläche.
 
Kommentar
-Anzeige-
Oben Unten