Jetzt mal ohne Mist

K

kai.hennel

Guest
Jetzt mal ohne Mist Jürgen. Gibt es irgendeinen Grund sich W10 zu installieren? Außer die von dir angesprochene Neugier, von wegen wir würden noch in Höhlen wohnen... Aber du springst doch aus Neugier auch nicht von der Staumauer, weil du mal gucken willst, ob man die Krümmung nicht doch überlebt.

W10 hat so dermaßen viel Nachteile, dass man sich doch nicht ruhigen Gewissens diese Software installieren kann. Gestern im TV haben sie gebracht, dass sich die Versicherer schon die Hände reiben, weil MS wohl Gesundheitsprofile anfertigt. Und heute bei Phönix haben sie Software vorgestellt, die an den Interessenten direkt die Kopie weiterleitet, die man gerade anfertigt (allerdings waren das Trojaner, die man auf einer Messe kaufen konnte). Aber ich denke mit MS bedarf es keinen Trojaner. MS hat die Zustimmung. Ob du da was anklickst oder peng. Das ist doch Augenwischerei. Du hast in der EULA dem Senden der Daten zugestimmt.

Und das Argument, die machen es doch sowieso macht mich wütend. Es ist doch noch was anderes, ob sie es sich holen müssen, oder ob man es freiwillig hingibt. Allein die Dimensionen.

Ich kann wirklich nur jeden ermuntern, die Software zu meiden. Und wenn ich lese: Ist doch umsonst. Nichts ist umsonst. Die investieren doch nicht Milliarden von Dollar, um die Software anschließend zu verschenken. Da brauch ich noch nicht mal einen Grundschulabschluss für, um das zu schnallen.
 
Bild

Klaus Harms

Administrator
Teammitglied
AW: Windows 10: Grundeinstellungen

Man, Kai, freu Dich doch etwas über das angenehm kühlere Wetter!

Ja, es gibt mehrere Gründe für 10. Es ist wieder ein halbwegs brauchbares Betriebssytem nach 8 und 8.1, die von einer total verwirrten Progammiercrew entworfen wurden.

Es erscheint von der Programmierstruktur wieder durchdacht(er) und stabiler, als die beiden Vorgängermüllhaufen. Und es ist sicherlich für Beginner und ältere Menschen, die nicht so viel IT-Erfahrung haben, leichter und intuitiver zu bedienen.

Natürlich muss man sich mit dem OS beschäftigen, es nach draussen abdichten und weiss dann trotzdem nicht, was nach Hause oder wohin auch immer telefoniert.

Aber das war doch bei allen Vorgängern nicht anders. Und beschäftigen muss man sich auch mit dem MAC OS, Linus und anderen Unix Derivaten.

Wer noch halbwegs sicher durch die EDV Welt wandern möchte, kann sich ein Ubuntu installieren, verzichtet damit auf den ganzen MS-Mist und MS-kompatiblen Mist.

Welches OS nutzt Du?

Gibt es irgendeinen Grund sich W10 zu installieren?
 
K

kai.hennel

Guest
AW: Windows 10: Grundeinstellungen

Welches OS nutzt Du?
Grad schreibe ich mit W7, weil ich Bilder bearbeite und PS brauche. Aber surfen, kopieren, scannen, TV gucken... was man halt so am PC macht ,mache ich zu 90% mit Linux Mint. Außer eben wie heute. Ärgert mich selber, dass ich PS-abhängig bin. :)
 

Klaus Harms

Administrator
Teammitglied
AW: Windows 10: Grundeinstellungen

Ich habe diese illustre Diskussion einmal in einen eigenen Thread verschoben, weil ich Jürgens Erläuterungen nicht untergehen lassen möchte.

Gut, Du bist wenigstens ehrlich! Ich könnte jetzt sagen, ich brauche Windows, weil Ihr Windows nutzt. Aber das wäre auch nicht ehrlich, da ich nach drei vergeblichen Versuchen, mich mit Linux autark zu machen, aufgegeben habe und jetzt fast nur noch Windows nutze; bis auf eine Ubuntu-/Debian Testumgebung, weil nun einmal unsere Server auf Linux laufen.


Grad schreibe ich mit W7, weil ich Bilder bearbeite und PS brauche. Aber surfen, kopieren, scannen, TV gucken... was man halt so am PC macht ,mache ich zu 90% mit Linux Mint. Außer eben wie heute. Ärgert mich selber, dass ich PS-abhängig bin. :)
 

mhensche

Nikon-Clubmitglied
JGibt es irgendeinen Grund sich W10 zu installieren?
Wenn man Windows User ist: ja. Es ist das aktuellste und somit gepflegteste Windows. Es ist flott. Es läuft bei mir auf erstaunlich vieler alter Hardware.
Es ist kostenlos. Es lässt sich abdichten.

M. E. ist es übrigens nicht kostenlos, in deinem Sinne von "weil es kostenlos nicht gibt", sondern weil MS wieder "Footprint" erzeugen muss. In Zeiten mobiler Geräte ist Windows längst nicht mehr das Betriebssystem auf 95% aller Endgeräte, das es mal war. Sondern wird von den Smartphone-Betriebssystemen abgehängt.

Btw... die Apple iPhones waren seinerzeit die ersten Geräte, die sich ohne Preisgabe einer Kreditkartennummer nicht aktivieren ließen. Hat mich gewundert, dass das keinen Aufschrei gegeben hat.

In Anlehnung, dennoch etwas off topic:
Es ist das Dilemma eines Assistenten, dass dieser umso besser ist, je besser er dich kennt. Das gilt für einen menschlichen übrigens auch. Und auch der kann sein Wissen missbrauchen.
Insofern bin ich natürlich wieder dabei: "there is no such thing like free lunch".
 

frankolas

NF-F Platin Mitglied
Naja, wenn man es mal so betrachtet wie Kai, ich konnte in noch keinem
Betriebssystem aktiv abschalten, was denn so an die Server gesendet wird.
Selbst bei Mac OS-X nicht.
Und was die "freien Linux-Bastler" so treiben, war mir persönlich
schon immer irgendwie suspekt. :cool:

Persönliche Infos geben wir doch überall weiter. ;)
Selbst meine beiden lieben Angestellten wissen, was ich so treibe.
Und wenn ich mal mies drauf bin, dann machen sie auch mal
`ne schicke Ausrede zurecht und besorgen einen neuen Termin. :hehe:
 
K

kai.hennel

Guest
Ich möchte euch hier auf keinen Fall bekehren. Ich mag nur nicht die Verbagetellisierung. Es gibt vielleicht auch Leute, denen es nicht egal ist und die denken nachher: W10 ist harmlos.

Allerdings muss ich [MENTION=53541]mhensche[/MENTION] Recht geben. Wer die Assistenten braucht, der muss natürlich alle Informationen zur Verfügung stellen, damit die auch funktionieren. Ich zumindest brauch Cortana nicht.

Und nein, man kann es nicht -so einfach- abdichten. Das wird gern suggeriert. Am besten mit Programmen, die man sich installieren muss. Also wer es schafft W10 dicht zu machen, der ist Linuxtauglich. Und zwar schon lange. :)
 

mhensche

Nikon-Clubmitglied
Ich möchte euch hier auf keinen Fall bekehren. Ich mag nur nicht die Verbagetellisierung. Es gibt vielleicht auch Leute, denen es nicht egal ist und die denken nachher: W10 ist harmlos.
Hi,

ich empfinde dich nicht als bekehrend und will das selbst auch nicht sein. Aber genauso, wie Bagatellisierung falsch ist, mag ich kein Bashing, wei wieder neue Chancen und natürlich auch Risiken mit W10 entstehen.

Wer sich etwas informiert - was ich bei einem Schritt wie einem neuen OS nicht zuviel verlangt finde - kann beim ersten Einrichten zumindest offensichtliche Übertragungen deaktivieren.

Ich denke, vieles wird auch die Zeit richten. Jedes neue iOS, Android, wird installiert, weil es neue Funktionen und neue Sicherheitsfeatures bietet. Und noch jedes hat irgendein Echo über zuviel Heimfunkerei erhalten, die dann häufig auch durch den Massendeuck korrigiert wurde.

Ganz sicher geht nur, wer die Internetverbindung abschaltet, der kann auch weiter mit XP arbeiten. Aber das können und wollen wir auch nicht, also heißt es, Augen offen halten und mit Bedacht agieren. Und dafür sind solche Diskussionen wie diese hier sehr wichtig, denn sie machen aufmerksam, regen zu weiterer Recherche an und sind somit im besten Sinne meinungsbildend dienlich.
 

jw500

Auszeit
Hallo Kai und an die anderen Mitleser,

nein ich sehe aktuell keinen Grund für normale User auf Windows 10 umzusteigen,
bestenfalls für Anwender von Windows 8 oder 8.1 die sich
Ihr System nicht mit dem Addon Classicshell bedienbar gemacht haben.
Und ich wiederspreche auch der Aussage Windows 8.1 wäre nicht stabil,
8.0 hatte ich aus verschiedenen Gründen nicht vertrieben und installiert.

Von Berufs wegen muss ich mich mit neuen Programmen und Betriebssystemen aktiv beschäftigen.
Irgend ein Jodeldiplom von Microsoft oder irgend einem anderen Softwarehersteller ist in meinen
Augen relativ wenig wert. Was zählt ist aktives arbeiten mit der Software.

Eben weil bestimmte Problemstellen absehbar waren, war es meine Intuition hier aufzuzeigen was geht
( fast alles ) und was ggf nicht geht oder wo die Problemstellen sind und wie man sie umgehen kann.

Und die Problemstellen sind die Datensammlungen. Die halte ich bei sämtlichen Softwaregigangen
und auch den angeblich die Demokratie schützenden Geheimdiensten für falsch, für verwerflicht und hochgradig boykotierenswürdig.
Wenn es nur die Optionen gäbe:
Datensammeln weiter wie bisher
oder alle Datensammler von MS, Google, Apple, BND, NSA, Facebook usw müssten ab morgen unter der Brücke schlafen.
Ich würde dafür stimmen für genügend Brücken zu sorgen.

Datensammeln als Geschäftsmodell, Tracking Cookies, Werbe ID.
Wenn morgen irgend ne Hackerbande die Sammlung nur eines dieser
Stasidienste nachhaltig stoeren oder zerstoeren würde.
Ich tät mich freuen wie ein kleines Kind an Weihnachten.


Und den europäischen Verbraucherschützern würde ich mehr Biss wünschen.
Aber die arbeiten im Zweifel genauso ernsthaft wie diese Regierung an der Aufklärung der NSA Bespitzelung.
Ein Spiegeltitel war dazu Landesverrat mit
Frau Merkel im Hintergrund. Genauso sehe ich das. Und ich vergleiche,
und da werfe ich die Konzerne mit den Geheimdiensten in einen Topf, diese
Datensammler und Spione mit der Stasi und anderen Geheimdiensten totalitärer Systeme.

Auf die Datensammlungen habe ich immer wieder hingewiesen und aufgezeigt wo
man die wichtigstens Stellen deaktivieren muss. Noch bevor der heise Verlag oder andere das Online publiziert hatten.

Wenn diese Firmen sich rausnehmen alle übertragenen Daten,
Mails sonst was auf Userverhalten zu überprüfen dann ist das ein Unding sondergleichen.
Mit oder ohne Zustimmung.
Aber mal ehrlich: wieviele User gibt es hier die googlemail nutzen?

Wenn ich vor zweistelligen Jahreszahlen den Kunden empfohlen habe ihre Software nicht zur registrieren, weil es nur ums Datensammeln geht, bin ich oft belächelt worden. Brauch ich einen Download irgendwo und muss mich anmelden: es gibt nur sinnlose Daten. Aus Prinzip!

Und in dem Sinne ist es mir auch vollkommen egal, ob jetzt oder in Zukunft in AGBs oder Eulas steht dass man irgendwelche Datenübertragungen nicht abschalten darf.

Aber was jeweils tun?
Zur Zeit hab ich den Wahn den Specksammlung an der Nabelgegend zu reduzieren.
Fast jede Drecksapp mit der ich Zeit und Strecke aufzeichnen will meint sie müsste
die Daten auch irgendwo hinsenden? Haben die einen an der Waffel?
Und das auch bei bezahlten Apps. Dann gibts natuerlich die bezahlte Sportapp,
die dann meint mit monatlicher Gebühr wäre dies und das ( Adobe Schema ) und werbefrei.
Ja, ich finde solche Datenübertragungen müsste die EU mit für die Firmen existenbedrohenden Strafen
belegen. Dann wäre vielleicht gleich Ruhe. Dann kostet die App von mir aus 10 oder 20 statt 5 Euro.

Ja ich mag die ganzen Gimmicks die die neue Welt mit sich bringt,
aber ich hasse die Stasi die sich dahinter eingenistet hat.
So bleibt nur darauf immer wieder auf die Gefahren hinzuweisen.
Keiner von den Sammlern will uns was Gutes!

Und ein kleines bisschen weniger Datensammlung ist schon wenn wir
nicht mit google sondern z.B. mit Duckduckgo oder ixquick suchen.

Aber Windows 10 wird sich durchsetzen, man muss es auf Bestandssystemen
nicht installieren, aber mit jedem neuen Gerät wird eine Installation mehr kommen.
Und dann ist es sinnvoll zu wissen was übertragen wird, bzw wie man das abschalten kann.

XP ist tot, und der Januar 2020 wird das Ende von Windows 7 bedeuten.
Das wird schneller kommen als uns lieb ist.

Gruß
Jürgen
 
K

kai.hennel

Guest
AW: Windows 10: Grundeinstellungen

Jetzt denk' nochmal scharf nach.
Du meinst Linux wird auch verschenkt? Ja stimmt. Ist dasselbe. Ms hat wieviel 100000 in Brot und Lohn ? Wieviel hat Linux? Wieviel Aktien hat Linux draußen?

Außerdem geht es nicht um Linux. Das war die Antwort auf eine Frage. Es geht um das Upgrade W7 auf W10. Man hat, so denke ich, davon keinen (kaum) Vorteil. Stattdessen installieren sich die Leute nun Programme, die die Sammelwut bremsen sollen. Absurd...
 
K

kai.hennel

Guest
Und ein kleines bisschen weniger Datensammlung ist schon wenn wir
nicht mit google sondern z.B. mit Duckduckgo oder ixquick suchen.
Ganz genau. Oder startpage. Man hat dieselben Suchergebnisse wie google, nur nicht mit der eigenen ip sondern mit der von startpage.

Wer den Firefox nutzt kann die Seite sogar ganz bequem zu seiner Suchleiste hinzufügen. Nicht vergessen auf Standard zu setzen.

https://startpage.com/deu/
 

andreasullrich

Aktives NF Mitglied
Na, da bin ich ja froh, das ich seit XP schon umgestiegen bin auf Linux und OSX.
Mit Windows habe ich seit 2003 nichts mehr am Hut. Es geht auch ohne Windows.

Also für alle, die denken, das sei nicht möglich. DOCH, ES GEHT!
 

shovelhead

Sehr aktives Mitglied
  • Meine Tochter (14) hat sich vor einem Jahr selbst wieder eine komplette Linux-Distribution auf ihren Rechner gespielt, weil sie mit Windows zunehmend mehr Probleme bekam. Sie ist - das muss man wissen - natürlich in einem "Linux Biotop" aufgewachsen. Als sie ihr neues Notebook bekam, wollte sie UNBEDINGT Windows haben. Alle ihre Mitschüler haben das, in der Schule haben sie das - das MUSS besser sein. Nach einigen Monaten war es ihr aber dennoch zu albern, sich mit den ganzen Warnungen und Versionskaspereien herumzuschlagen. Sie kan "ganz unverdächtig" an, fragte beiläufig "welche Distribution ich wohl einem Schüler empfehlen würde" und hat mir dann zwei Tage später ihren PC präsentiert: "ging ganz einfach, hat nur eine Stunde gedauert".
  • Wieviele Mitarbeiter bei M$ gerade Outlook-Tetris spielen, sagt nichts über die Qualität oder den Wert des Produkts aus. Und das Modell "ich verkaufe Software um Entwickler zu bezahlen" ist nicht zwingend der Königsweg - oder auch nur up-to-date. Grosse Unternehmen können auch Kapazitäten (oder Code) freigeben und für Linux nutzbar machen. So hat zB. das Engagement von IBM inzwischen die zwei Milliarden (!) Dollar Marke überschritten. Linux wird nicht nur übergewichtige Soziopaten, die zwischen Pizzakartons und Cola-Kanistern im dunklen Keller vor sich hin programmieren, entwickelt. Die Mehrheit sind hervorragend bezahlte Soziopaten in Eckbüros grosser Softwarefirmen.
  • Windows 10 ist das "kummunikativste" Windows bisher. Es telefoniert erstaunlich oft nach Hause
 

markusm1000

Sehr aktives Mitglied
AW: Windows 10: Grundeinstellungen

Ms hat wieviel 100000 in Brot und Lohn ? Wieviel hat Linux?
Ein paar mehr dürften das schon sein. Da ist Microsoft eine Zwerg gegen: IBM, Intel, Google usw. usf. die sind schon sehr großzügig mit "Spenden" an die "Community". Und dann natürlich die Distributeure selbst. Die sind natürlich auch keine gemeinnützigen Computerclubs, sondern wie nennt man das gleich, Wirtschaftsunternehmen mit Gewinnerzielungsabsicht.
Was daran ist jetzt Win10-spezifisch?
Stattdessen installieren sich die Leute nun Programme, die die Sammelwut bremsen sollen. Absurd...
Du meinst so wie in bspw. Firefox, wo sich JavaScript nicht mehr abschalten lässt und wo die Mozilla.org regelmäßig ein nicht unbedeutendes Sümmchen bekommt, damit Google als Suchmaschine default ist ;)
Böses Microsoft ... ups, das ist ja gar nicht Microsoft.
 

andreasullrich

Aktives NF Mitglied
Ich sollte noch dazu sagen, das meine Gentoo-Distri seit 2004 läuft. Die ist immer up-to-date, aber seit 2004 auf meiner Platte. :up:

Das schaffste mit einem Windows nicht. :down: Da musst immer wieder mal neu aufziehen, weil nichts mehr geht. :hehe:
 

jw500

Auszeit
Das schaffste mit einem Windows nicht. Da musst immer wieder mal neu aufziehen, weil nichts mehr geht.
Eines der dümmsten Windows Gerüchte die sich offenbar nicht totkriegen lassen.
Windows muss man eigentlich nur dann neu installieren wenn Vollprofis ständig Zoig, am besten aus dubiosen Quellen ausprobieren und natuerlich
die tollsten Tipps zur PC Optimierung von dem buntesten Heft an der Tanke
oder vom Nachbarsjungen durchführen.

Oder es geht mal eine Festplatte den Jordan rüber.

Bei der Masse der von mir ausgelieferten PCs und auch der Kisten die bei Kunden fremdinstalliert wurden, wird Windows genau einmal installiert.
Dann wird der PC jahrelang genutzt bis er zu langsam ist oder mal ein Betriebssytem ausläuft
wie XP und es bei der Kiste nicht mehr lohnt sie neu aufzusetzen.

Das war unter Windows 9x schon kaum anders und seit XP und Windows 7
ist eine Neuinstallation eine ganz große Ausnahme.


Gruß
Jürgen
 

Dupk

Aktives und bekanntes NF-Mitglied
Also ich brauchte seit XP auch keinen Rechner mehr neu aufsetzen.
Es sei denn es hing mit der Hardware zusammen.

Anders sieht das bei meinem Vater aus.
Der klickt bis heute noch immer wild auf alles was bunt leuchtet und blinkt.
Aber sogar da muss ich seit Win7 eigentlich nichts mehr neu aufsetzen.

Gruß
Dirk
 

Um antworten zu können musst du eingeloggt sein.

Hast du dein Passwort vergessen?
Du hast noch kein Benutzerprofil? Jetzt registrieren
Oben