Gebrauchtkauf: D3 oder D700+MB-D10?


BernhardJ

Sehr aktives Mitglied
Was würdet Ihr empfehlen?
Ist der doppelte Preis der D3 gerechtfertigt?

Auf was sollte man beim Kauf achten?
Ich kaufe sowieso beim lokalen Händler: "Geprüft mit 12 Monaten Gewährleistung".

Grüße - Bernhard
 

Beuteltier

Platin Mitglied - NF "proofed"
Hallo Bernhard,

wieso doppelter Preis?
Für eine D3 werden zwar mindestens 600 € aufgerufen, während eine D700 etwa 450 € kostet, da ist aber der Preis für einen originalen MB-D10 (mindestens 50 €) noch nicht enthalten.
Ich würde eine D3 der D700 vorziehen, obwohl sie keinen Ultraschall-Staubabschüttler hat, weil sie technisch robuster ist und ich noch keine defekte aperture control unit bei einer D3 gesehen habe, während die bei der D700 doch relativ häufig auftritt...
 
Kommentar

Kurt Raabe

NF Team
Teammitglied
Moin Bernhard
wir wissen jetzt nicht was für die D700 und die D3 für Preise aufgerufen wurde.
Naja mindesten 50€ für einen gerauchten MB-D10 halte ich für sehr optimistisch
Wenn der MB-D10 nicht gerade aus dem letzten Loch pfeifen soll kannst
du schon mit 120 bis 200 € rechen.
Aber unabhängig davon würde ich der D3 immer den Vorzug geben...
die Einstelligen Nikons sind und bleiben eine Klasse für sich.
Ich nehme immer noch gerne täglich meine D3 in die Hand und mache ein paar Fotos,
auch wenn ich zur Zeit die D800 etwas bevorzuge :)
 
Kommentar

Ninelly

Aktives NF Mitglied
D3!
Da ich eine D700, D3 und D4 in der Familie habe, die alle neu von uns gekauft wurden, kann ich mir
hinsichtlich Robustheit und sonstiger Fähigkeiten ein Urteil im Vergleich erlauben. Die D3 steht der D4 kaum, wenn überhaupt, nach. Die D700, obwohl auch sie immer noch eine wunderbare Kamera ist, kommt da nicht mit.
Ich ertappe mich immer dabei, die D3 oder die D4 auf die Fotojagd nach Tieren mitzunehmen, weil sie mir das Gefühl vermitteln, damit jeder fotografischen Situation in dem Betätigungsfeld gerecht werden zu können. Auch wer nicht auf Wildlife und Sport spezialisiert ist, wie ich, hält mit der D3 einen tollen Allrounder in der Hand.
Wir besitzen auch eine D500 und eine D850. Im Zweifel greife ich nach wie vor zur D3 oder D4.

Neben der Anzahl der Auslösungen der eventuell anvisierten D3, würde ich mich bei Nikon nach der Verfügbarkeit von Ersatzteilen erkundigen. Auf Nachfrage bezgl. Ersatzteilverfügbarkeit für die D4 habe ich neulich allerdings eine wachsweiche Antwort vom Nikon Service Point Hamburg bekommen. Im Reparaturfall, es ging um den Verschluß, würde man sich etwas einfallen lassen. Da mußt du ggf. kräftig nachhaken. Da ich primär in anderer Sache dort anrief, habe ich das nicht getan. Außerdem habe ich, im Gegensatz zu Kameras neuerer Generation, gleich welchen Herstellers, großes Vertrauen in die Langlebigkeit genannter Kameras und deren Bauteile.
 
Zuletzt bearbeitet:
Kommentar

KAOOS

Aktives NF Mitglied
Hallo,
auch mein Tipp geht klar Richtung D3. Sie hat einen sehr guten Sucher mit 100% Bildfeldabdeckung, während die D700 nur 97% hat.
Es kommen noch ein paar Dinge, wie eben sehr lange Akkulaufzeit und das sehr robuste Gehäuse dazu.
Viele Nikon Pros sagen, daß nach der D3-Serie sich die Qualität eher verschlechtert hat, also mit der D3s die letzte der Serie.
Ich würde da eventuell auch eher zur D3s raten, die ist zwar ein bischen teurer, bietet aber einige Vorteile zur D3.
VG
 
Kommentar

Beuteltier

Platin Mitglied - NF "proofed"
Hallo!
...D3, würde ich mich bei Nikon nach der Verfügbarkeit von Ersatzteilen erkundigen.
Zu spät!
Da gibt es offiziell gar nichts mehr und inoffiziell nur ganz wenig, was aber schwere Defekte kaum ersetzen könnte.
Allerdings sind aus China durchaus noch Ersatzteile erhältlich, wie z.B. der Verschluss...
 
Kommentar

BernhardJ

Sehr aktives Mitglied
wieso doppelter Preis?
Für eine D3 werden zwar mindestens 600 € aufgerufen, während eine D700 etwa 450 € kostet, da ist aber der Preis für einen originalen MB-D10 (mindestens 50 €) noch nicht enthalten.
Es sind die Angebote meines Händlers vor Ort für die gut erhaltenen Kameras: Rund 1.000 € für die D3s und rund 500 € für D700 inklusive MB-D10.

Grüße - Bernhard
 
Kommentar

nikcook

Sehr aktives Mitglied
Habe beide. Die D3 ist etwas handlicher als die D700 mit Batteriegriff und wie Michael geschrieben hat, die robustere Kamera. Das Staubproblem ist bei mir bisher nicht so aufgetreten, wie erwartet. Ich habe meine D3 für 500 Euro mit 145 T Auslösungen bei EB gekauft und umgehend zum Check & Clean nach Düsseldorf geschickt. Zwei fehlende Abdeckungen waren nicht mehr verfügbar, habe ich aus Italien geordert. Auch wenn viele bei der D3 den eingebauten Blitz vermissen, sehe ich den Blitz der D700 eher als "Schwachstelle" bei Regen etc.

Die D3 ist bereits im Oktober 2016 aus der Liste der unterstützten Produkte rausgefallen. Für die D4 gibt es aber aktuell kein Problem bezüglich Ersatzteilversorgung:

 
Kommentar

BernhardJ

Sehr aktives Mitglied
Vielen Dank für Eure Antworten! (y)

Dabei drängt sich die Frage auf, wie sieht es mit den Ersatzteilen für die D700 aus?

Wenn es die auch nicht mehr geben sollte, würden die 500 € bei einem Defekt deutlich weniger schmerzen als die doppelte Summe.
Persönlich bin ich auch immer für die einstelligen Nikons, aber bei den marktmäßig kurzlebigen Elektronikkisten würde ich doch pragmatischer den Preis betrachten.

Grüße - Bernhard
 
Kommentar

Kurt Raabe

NF Team
Teammitglied
Moin
bzgl. Ersatzteile wird es bei der D700 ähnlich sein wie bei der D3
würde es aber so sehen sollte ein Defekt innerhalb der 12 Monate Gewährleistung
auftreten hat der Händler ein Problem ;)
Hatte meine D3 vor ca. 2 Jahren bei Calumet gekauft ca 15000 Klicks für etwas unter 800€
 
Kommentar

BernhardJ

Sehr aktives Mitglied
Wo würde eure Schmerzgrenze bei den Auslösungen liegen?

Grüße - Bernhard
 
Kommentar

Beuteltier

Platin Mitglied - NF "proofed"
Hallo Bernhard!
Wo würde eure Schmerzgrenze bei den Auslösungen liegen?
Mir wäre die Zahl der Auslösungen egal, weil bei einer über 10 Jahre alten Kamera bereits durch das hohe Alter mit der Gefahr von Ausfällen ohne Fremdeinwirkung zu rechnen ist.
Ich habe z.Zt. z.B. eine D300 da, die aussieht wie neu und vermutlich kaum mehr als 10.000 Auslösungen gemacht hat, bei der ist das Powerboard (in der Bodenplatte) ohne ersichtliche Fremdeinwirkung (hauptsächlich Verdächtige dafür wäre eingedrungene Feuchtigkeit) defekt geworden.
Andererseits beweist eine über 10 Jahre alte Kamera mit z.B. 200.000 Auslösungen, dass sie durchgehalten hat.
 
Kommentar

Beuteltier

Platin Mitglied - NF "proofed"
Hallo Bernhard!
Es sind die Angebote meines Händlers vor Ort für die gut erhaltenen Kameras: Rund 1.000 € für die D3s und rund 500 € für D700 inklusive MB-D10.
Ach so - eine D3s darf auch 1000 € kosten.
Im Startbeitrag hast du aber nur nach einer D3 gefragt!
 
Kommentar

Nicname

Sehr aktives Mitglied
Hallo, ich habe keinerlei Erfahrungen mit den hier besprochen Nikon-Kameras. Muss ich mir angesichts der hier beschriebenen Defekte Sorgen um die Haltbarkeit meiner D800 von 06/2012 machen? Wie würdet Ihr die Anfälligkeit der D800 im Vergleich zur D700/D3(s) Generation bewerten? Kameras haben für mich immer noch den Nimbus des Langlebigen.

PS: Mal sehen, am Wochenende muss ich mal schauen, wie es meiner F801s geht. Das 60er Mikro AF-D Nikkor und das 28er PC-Nikkor, beide schon zum Service bei Beuteltier gewesen, funktionieren ja an dieser SLR.
 
Kommentar

Beuteltier

Platin Mitglied - NF "proofed"
Hallo Nic,

eine F801s biete ich gerade in meinem Webshop an, es ist das Modell, das ich als letztes vor 25 Jahren neu gekauft hatte, und funktioniert noch wie am ersten Tag - vermutlich, weil damals mit einer SLR-Kamera nicht 10.000 Auslösungen im Jahr gemacht wurden. ;)
Da mit heutigen DSLRs aber sehr viel mehr Auslösungen gemacht werden, bis etwas kaputt geht, muss ich dir sagen,
dass bei einer D800 ebenso die Blendensteuerung und auch der Verschluss kaputt gehen können wie bei der D700.
Ich hatte in den letzten Monaten mehrere D800 mit kaputtem Verschluss und mit kaputter Blendensteuerung zur Reparatur, die hatten zwischen 50.000 und 250.000 Auslösungen. :(
 
Kommentar

EvaK

NF-F Premium Mitglied
Als ich 2012 auf Vollformat umgestiegen bin, habe ich auch zwischen D3s und D700 mit MB-D10 geschwankt. Letztlich habe ich mich für die D3s entschieden und es trotz des drastischen Preisunterschieds beim Neugerät nicht bedauert. Meine Empfehlung: D3. Die Kiste ist einfach robuster.
 
Kommentar

BernhardJ

Sehr aktives Mitglied
Vielen Dank nochmal für die Rückmeldungen und Empfehlungen!

Da ich in 10 Tagen in Urlaub fahre, wird es davor wohl nichts mehr werden mit einer FX-DSLR, da ich dann zum Testen und Eingewöhnen keine Zeit mehr habe. Den Kauf werde ich auf Juli-August verschieben, vielleicht taucht dann das eine oder andere Angebot noch auf.
In den Urlaub kommt nach meiner altgewohnter Art die F4 mit ein paar Velvia 100 mit..
Da ich sowieso noch keinen großen 4K/8K Fernseher habe, ist Dias-Gucken immer noch ein schöneres Erlebnis als jedes Digitalfoto... :cool:

Grüße - Bernhard
 
Kommentar

Ninelly

Aktives NF Mitglied
Wie auch immer die Entscheidung ausfällt, zur sorgfältigen Wahl einer gebrauchten DSLR Kamera kann ich dich nur beglückwünschen. Ich würde mir keine neue Kamera mehr kaufen, da ich mit der analogen Fotografie aufgehört habe.
DSLR (Ausnahmen bestätigen die Regel) und DSLM lassen m.E. doch einiges an Robustheit gegenüber analogen Kameras vermissen und das Risiko eines Ausfalls, gar Komplettausfalls, ist um einiges höher. Von anderen Aspekten ganz abgesehen.
 
Kommentar
Oben Unten
LiveZilla Live Chat Software