Fuji GFX - groß und spiegellos


Martin F.

NF Team
Gerade lief die Fuji PK - mit viel ohhh und ahhh und reichlich Applaus.
Die GFX ist echt ein Hammerteil!
 

Klaus Harms

Administrator
Teammitglied
Danke; geändert und funktioniert jetzt. Die ganzen photokina Pressemeldungen machen einen völlig "ballaballa".
 
Kommentar

bernd!

Sehr aktives Mitglied
Interessantes Teil und mit dem größeren Sensor ein Ansage gegen die 50mpx Giganten von Canon und Sony. Fuji fährt hier generell einen interessanten weg, gute APS-C Kameras und darüber MF ... damit spart man sich den Konkurenzkampf im FF-Segment :)
Bin mal gespannt wie die Sache preislich aussehen wird?!

/b!
 
Kommentar

dmachaon

Sehr aktives Mitglied
Ich frage mich, wie sich das lohnen soll? Die neue GF soll mit Normal-Festbrenner "well under 10.000$" kosten, was immer noch viel Geld ist.
Und Großformat-Kameras werden doch weiterhin in überschaubarer Stückzahl verkauft?
 
Kommentar

gugu

Sehr aktives Mitglied
Das Fuji die Kamera so früh ankündigt (kommt ja erst Anfang 2017 raus) hat sicher auch mit erscheinen der Hasselblad X1D zu tun, mit der sie wohl im direkter Konkurrenz steht. Kameras mit 'kleinen' 50 MP CMOS-Sensoren (33x44mm) sind dann verglichen mit Ihren großen Schwestern (100MP 48x56mm) eine handlichere Alternative und bieten einen verhältnismäßig günstigen Einstieg ins Mittelformat (~10.000,- €). Eine Nikon D5 kostet ja auch schon 7000,-€ und die modulare Bauweise sucht man bei der Kleinbild-Konkurrenz auch vergebens. Ob das jetzt wirklich viel verändern wird bleibt wohl abzuwarten, denn im Wesentlichen kommt es darauf an, wie ich die neuen Systeme mit vorhandenen kombinieren lassen und welches Zubehör es geben wird. Sonnst bleiben das wohl eher Exoten.

VG
 
Kommentar

soulbrother

Sehr aktives Mitglied
Eine Nikon D5 kostet ja auch schon 7000,-€ und die modulare Bauweise sucht man bei der Kleinbild-Konkurrenz auch vergebens.
Also wenn schon, dann ist der Vergleich mit der D810 angemessen.

Zur Fuji:
Wieder eine mit Spiegel, langweilig...

Wenn schon ins größere Format und neuen Linsen investieren, dann würde ich klar ne spiegellose bevorzugen!
Für die Altgläser nen Adapter dazu, wenns sein muss, bzw. falls Altglas vorhanden ist.
 
Kommentar

gugu

Sehr aktives Mitglied
Zur Fuji:
Wieder eine mit Spiegel, langweilig...

Wenn schon ins größere Format und neuen Linsen investieren, dann würde ich klar ne spiegellose bevorzugen!
Für die Altgläser nen Adapter dazu, wenns sein muss, bzw. falls Altglas vorhanden ist.
Hä? Die ist doch spiegellos...

VG
 
Kommentar

soulbrother

Sehr aktives Mitglied
Hä? Die ist doch spiegellos...
VG
Uuupps, sollte ich das übersehen haben?
Muss zugeben, es war nur ein flotter Blick auf einer der verlinkten Seiten und die Dicke des Bodys sugertierte ich wohl mit "Mirror-inside"...
 
Kommentar

bernd!

Sehr aktives Mitglied
Ob sich die Sache final lohnt, muss Fuji wissen - nach meiner Meinung versucht sich Fuji nicht als direkter Konkurent am Markt zu etablieren sonder als sagen wir mal Alternative. Welche, falls der Preis ein wenig unter der Hassi liegt, durchaus seine Freunde finden könnte. Das die Objektive bauen können, ist schon seit 30 Jahren bekannt und nur wer etwas wagt gewinnt möglicher Weise auch. Solange probieren wir die Action-Cams von Nikon aus (also ich nicht, aber alle welche auf die "Exciting News" gewartet haben ;-) ).

/b!
 
Kommentar

gpz06

Sehr aktives Mitglied
Also aus dem Bauch heraus und beim schnellen Überfliegen der Eckedaten, kann ich mit der Fuji nicht viel anfangen.

- Was für einen AF verwendet sie?
- Was kann sie für Verschlüsse? Schlitz- , Zentral- (in den Objektiven) oder einen elektronischen Verschluss?

So wie es sich liest, steht da nichts das Fuji plant den MF Bestand der wirklich guten Fujinon MF Objektive zu verwenden - oder habe ich etwas übersehen?

Meine 645Z gibt es mit dem Sony Sensor, in ähnlicher Größe, schon sein 04/2014 und bei dem alten 645er Bestand sind einige Objektive die an der Z sehr gute Leistungen abliefern. Abgesehen davon kann ich die 67er Objektive auch noch adaptieren. Wovon einige auch noch sehr gut sind. Die kleine Hassi X1D, kann auch die HV Objektive? Was auch sofort mit der Produktankündigung kommuniziert wurde. O.K. die Hassi V Objektive sind teuer, auch gebraucht - aber schlecht geht anders.

Das wäre so als wenn Nikon (was mich freuen würde) in den MF Bereich einsteigt. Die haben keine Linsen und müssten neue Serien anbieten. Was dauert und für den Anwender sehr teuer wird. Warum verschenkt Fuji das Objektiv Potential? Verstehe ich gerade auf die Schnelle nicht - lasse mich aber gerne jederzeit eines Besseren belehren.

Gruß Gerd
 
Kommentar

gugu

Sehr aktives Mitglied
Es lassen sich an die Fuji sicher viele Optiken Adaptieren, denn das Auflagenmaß beträgt ja nur 26mm und das Bajonett ist großzügig ausgelegt. Wenn es aber Fuji nicht selber macht, müssten eben Fremdhersteller Adapter bauen. Die 6 neuen Fuji Optiken die nächtes Jahr erscheinen sollen, werden sicher nicht schlecht sein, denn schließlich baut Fuji auch die Haselblad H Optiken. Warum also nicht auch ein eigenes System auf den Markt bringen? Auch im Kamerabau von Spiegellosen haben sie Erfahrung, im Mittelformat noch aus Analogzeiten und mit den kleinen Fuji X Modellen haben sie digital Erfahrungen gesammelt, die sicher auch mit einfließen.

VG
 
Kommentar

SCFR

Sehr aktives Mitglied
Also aus dem Bauch heraus und beim schnellen Überfliegen der Eckedaten, kann ich mit der Fuji nicht viel anfangen.

- Was für einen AF verwendet sie?
- Was kann sie für Verschlüsse? Schlitz- , Zentral- (in den Objektiven) oder einen elektronischen Verschluss?

So wie es sich liest, steht da nichts das Fuji plant den MF Bestand der wirklich guten Fujinon MF Objektive zu verwenden - oder habe ich etwas übersehen?

Meine 645Z gibt es mit dem Sony Sensor, in ähnlicher Größe, schon sein 04/2014 und bei dem alten 645er Bestand sind einige Objektive die an der Z sehr gute Leistungen abliefern. Abgesehen davon kann ich die 67er Objektive auch noch adaptieren. Wovon einige auch noch sehr gut sind. Die kleine Hassi X1D, kann auch die HV Objektive? Was auch sofort mit der Produktankündigung kommuniziert wurde. O.K. die Hassi V Objektive sind teuer, auch gebraucht - aber schlecht geht anders.

Das wäre so als wenn Nikon (was mich freuen würde) in den MF Bereich einsteigt. Die haben keine Linsen und müssten neue Serien anbieten. Was dauert und für den Anwender sehr teuer wird. Warum verschenkt Fuji das Objektiv Potential? Verstehe ich gerade auf die Schnelle nicht - lasse mich aber gerne jederzeit eines Besseren belehren.

Gruß Gerd
An die Hasselblad X1D passen vermutlich nur die H-Serie Optiken, Info von Hasselblad.
Vermutlich hat die Fuji einen Schlitzverschluss, der Objektivaufbau lässt das vermuten.
Dann könnten auch die Hasselblad V-System Opiken passen :)
 
Kommentar

PeterTaylor

NF-F Platin Mitglied
Eigentlich eine schöne Kamera, aber Schlitzverschluss und 1/125sek. Synchronzeit?
 
Kommentar

gugu

Sehr aktives Mitglied
Eigentlich eine schöne Kamera, aber Schlitzverschluss und 1/125sek. Synchronzeit?
Ein Mittelformat-Verschluß ist eben größer und es muß mehr Masse bewegt werden. Es gibt ja auch eigentlich nur eine Situation, wo das hinderlich sein kann und zwar wenn man bei Tageslicht blitzen möchte und dabei auch noch schnelle Bewegungen einfrieren will.

Im Studio ist das ohnehin kein Handicap und draußen auch nur in dem oben genannten Fall. Landschaftsfotografen, oder alle die nicht gerade die Mörder-Action mit Blitz on Location einfangen wollen, interessiert das wenig. Ich erinnere mich, daß die Pentax 6x7 nur 1/60 Synchronzeit hatte und die war seinerziet sehr beliebt, auch bei Modefotografen. Nur weil es seit ein paar Jahren die Kurzzeitsynchro gibt, ist es ja nicht so, als ob man sie ständig bräuchte. Aber klar, der Zentralverchluß der Schneider Optiken für die Phase One schafft 1/1600 sek. Synchronzeit und bei den Hassis immerhin 1/800 sek Synchronzeit.

Wenn das Teil günstig ist, dann kann man allerdings schon überlegen, ob man nicht auch mit der 1/125 sek. leben kann.

VG
 
Kommentar

Randle P. McMurphy

Unterstützendes Mitglied
Ich frage mich, wie sich das lohnen soll? Die neue GF soll mit Normal-Festbrenner "well under 10.000$" kosten, was immer noch viel Geld ist.
Und Großformat-Kameras werden doch weiterhin in überschaubarer Stückzahl verkauft?
Die Frage ist auch "Wer braucht diese Pixelmassen" und welche Optik ist
wirklich im Stande damit klar zu kommen ?
Zudem wer kauft sich eine Kamera ohne außreichendes System dahinter ?
Es scheint Mode geworden zu sein ein Gehäuse mit zwei oder drei Objektiven
auf den Markt zu werfen nur reicht das mir einfach nicht eine Systemkamera
sieht für mich anders aus......
 
Kommentar

gugu

Sehr aktives Mitglied
Die Frage ist auch "Wer braucht diese Pixelmassen" und welche Optik ist
wirklich im Stande damit klar zu kommen ?
Zudem wer kauft sich eine Kamera ohne außreichendes System dahinter ?
Es scheint Mode geworden zu sein ein Gehäuse mit zwei oder drei Objektiven
auf den Markt zu werfen nur reicht das mir einfach nicht eine Systemkamera
sieht für mich anders aus......
Von der Pixeldichte ist das auch nicht mehr als bei einer D800/D810 und da fragt doch mittlerweile auch keiner mehr, ob die Auflösung Sinn macht. Fuji bringt immerhin nächstes Jahr 6 Optiken dazu raus. Das was dann noch fehlt sind richtig lange Brennweiten und ein Tilt/Shift Adapter, wer's denn braucht.

Das Interessante ist der günstige Einstiegspreis ins Mittelformat und im Gegensatz zu den Spiegelsystemen, kann man eben viel mehr Fremdoptiken an das System adaptieren. Für Action, Sport und Spontanknipsereien ist Mittelformat doch ohnehin nicht so gut geeignet. Da benutz man beser die kleinen Knipsen.

VG
 
Kommentar
Oben Unten
LiveZilla Live Chat Software