Fokus aktivieren über AF-ON Taste


elsa

Unterstützendes Mitglied
Hallo,
ich habe gehört das Profis das Autofokus-System der Nikon-Kameras anders bedienen als die blutigen Anfänger. Sie aktivieren den AF über die AF-ON Taste und entkopplen ihn vom Auslöser.

Welche Vorteile bringt das in welchen Situationen und wer hat damit Erfahrungen?
 

Michael K.

NF-F Premium Mitglied
Hallo,
ich habe gehört das Profis das Autofokus-System der Nikon-Kameras anders bedienen als die blutigen Anfänger. Sie aktivieren den AF über die AF-ON Taste und entkopplen ihn vom Auslöser.

Welche Vorteile bringt das in welchen Situationen und wer hat damit Erfahrungen?
du brauchst den Fokus nicht zu fixieren (AF-lock) wenn der Bildausschnitt noch verändert wird

ist etwas gewöhnungsbedürftig, ich würde empfehlen, es auszuprobieren und dann bei einer Methode zu bleiben
 
Kommentar

luxleik

Unterstützendes Mitglied
Ich habe vor einem knappen Jahr meinen AF vom Auslöser entkoppelt und würde nicht mehr anders arbeiten wollen.
Du hast jederzeit alles selber in der Hand und bist nicht auf das Wohlwollen der Kamera angewiesen.
Bei bewegten, auf dich zukommenden Motiven kannst du den Schärfepunkt festlegen und lässt die AF-On-Taste einfach in Ruhe und löst aus sobald das Motiv in der Schärfeebene erscheint oder du bleibst auf der Taste und der AF führt nach.
Ich empfehle zudem auf Auslösepriorität umzustellen. Mag sein, dass mal ein unscharfes Bild dabei ist, aber ich möchte bestimmen was die Kamera macht und nicht umgekehrt.
 
Kommentar
T

Tinker

Guest
Ich kann Dir das Entkoppeln des AF vom Auslöser empfehlen. Meine D300 ist schon lange daran "gewöhnt".

Du brauchst die AF-Bretriebsart nie mehr umstellen zwischen kontinuierlich, statisch, manuell. Lass sie einfach auf "C" stehen. Wenn Du manuell einstellen willst, drückst Du die entkoppelte AF-ON-Taste einfach nicht und stellst mit der Hand ein, wenn Du den Schärfepunkt statisch festlegen willst dann visierst Du den Punkt an, drückst kurz, fertig und wenn Du die Schärfe dynamisch nachführen möchtest bleibst Du mit dem Daumen einfach drauf auf der Taste.

Ich empfehle auch, auf Auslöse-Pio zu schalten.

Ich empfinde die Position des Daumens an der AF-ON-Taste als sehr angenehm, sie verbessert meine Kamerahaltung und verringert meine Verwacklung.

Einziger Nachteil: Wenn mal jemand anderer die Kamera benutzt - vor allem Kompaktknipser - dann ist das Erstaunen groß.

Tinker
 
Kommentar

Heng-Sten Berg

Unterstützendes Mitglied
Ich kann Dir das Entkoppeln des AF vom Auslöser empfehlen. Meine D300 ist schon lange daran "gewöhnt".

Du brauchst die AF-Bretriebsart nie mehr umstellen zwischen kontinuierlich, statisch, manuell. Lass sie einfach auf "C" stehen. Wenn Du manuell einstellen willst, drückst Du die entkoppelte AF-ON-Taste einfach nicht und stellst mit der Hand ein, wenn Du den Schärfepunkt statisch festlegen willst dann visierst Du den Punkt an, drückst kurz, fertig und wenn Du die Schärfe dynamisch nachführen möchtest bleibst Du mit dem Daumen einfach drauf auf der Taste.

Ich empfehle auch, auf Auslöse-Pio zu schalten.

Ich empfinde die Position des Daumens an der AF-ON-Taste als sehr angenehm, sie verbessert meine Kamerahaltung und verringert meine Verwacklung.

Einziger Nachteil: Wenn mal jemand anderer die Kamera benutzt - vor allem Kompaktknipser - dann ist das Erstaunen groß.

Tinker

Bleibst Du mit dem Daumen ständig auf der Taste oder drückst Du nur einmal drauf wenn die den die Schärfe anmißt?
 
Kommentar

Steveman

Unterstützendes Mitglied
Bleibst Du mit dem Daumen ständig auf der Taste oder drückst Du nur einmal drauf wenn die den die Schärfe anmißt?
ich mache das auch seit gut einem jahr so. einmal daran gewöhnt ist es ein kinderspiel.

zu deiner frage: das ist situationsabhängig. wenn ich zum beispiel objekte fotografiere die sich bewegen bleibe ich mit dem daumen auf dem af-on knopf. funktioniert bei vögeln, menschen, sportfotos gleich gut. wenn ich eine sitzende person fotografiere vor der ständig andere personen herumlaufen (kommt bei meinem thema starssenfotografie öfter vor) drücke ich einmal zum scharfstellen und löse erst aus wenn keine anderen mehr ins bild laufen. wenn sich die person zwischenzeitlich bewegt hat fokussiere ich mit einem kurzen druck nach.

du hast so einfach mehr möglichkeiten....

übrigens geht das auch bei der D80, aber das nur am rande ;)
 
Kommentar

Heng-Sten Berg

Unterstützendes Mitglied
ich mache das auch seit gut einem jahr so. einmal daran gewöhnt ist es ein kinderspiel.

zu deiner frage: das ist situationsabhängig. wenn ich zum beispiel objekte fotografiere die sich bewegen bleibe ich mit dem daumen auf dem af-on knopf. funktioniert bei vögeln, menschen, sportfotos gleich gut. wenn ich eine sitzende person fotografiere vor der ständig andere personen herumlaufen (kommt bei meinem thema starssenfotografie öfter vor) drücke ich einmal zum scharfstellen und löse erst aus wenn keine anderen mehr ins bild laufen. wenn sich die person zwischenzeitlich bewegt hat fokussiere ich mit einem kurzen druck nach.

du hast so einfach mehr möglichkeiten....

übrigens geht das auch bei der D80, aber das nur am rande ;)
Ich hab ja ne 300, und da ist der Knopf wirklich gut positioniert.
Hmmm, vielleicht sollte ich das einmal probieren.
Habe kürzlich eineige Bilder ruiniert (bzw. nicht gemacht) weil mir im wichtigesten Moment der AF davongelaufen ist und die Cam (auf Pos. S) dann nicht auslöst....
 
Kommentar
T

Tinker

Guest
@Heng-Sten Berg:

wenn ich statisch (also einen festen Punkt) fokussieren möchte (oder auch zum Vorfokussieren bei bewegten Mitiven) visiere ich diesen Punkt an und drücke kurz.

Möchte ich dynamisches Verhalten (also eine Zielverfolgung) dann lasse ich den Finger drauf.

Funkt bestens für mich in allen Situationen.

Tinker
 
Kommentar

Steveman

Unterstützendes Mitglied
@ sten:

ein versuch kann nie schaden. :)

bei mir kam trotz vorheriger ausführlicher erklärungen von leuten die das schon ewig so machen der eigentliche aha-effekt erst als ich mich zwang es einen tag lang zu versuchen.
solltest du es ausprobieren würde mich interessieren was du selbst dazu sagst. egal ob du es positiv oder negativ beurteilst.

gutes gelingen ;)
 
Kommentar

Heng-Sten Berg

Unterstützendes Mitglied
zu deiner frage: das ist situationsabhängig. wenn ich zum beispiel objekte fotografiere die sich bewegen bleibe ich mit dem daumen auf dem af-on knopf. funktioniert bei vögeln, menschen, sportfotos gleich gut. wenn ich eine sitzende person fotografiere vor der ständig andere personen herumlaufen (kommt bei meinem thema starssenfotografie öfter vor) drücke ich einmal zum scharfstellen und löse erst aus wenn keine anderen mehr ins bild laufen. wenn sich die person zwischenzeitlich bewegt hat fokussiere ich mit einem kurzen druck nach.
wenn ich statisch (also einen festen Punkt) fokussieren möchte (oder auch zum Vorfokussieren bei bewegten Mitiven) visiere ich diesen Punkt an und drücke kurz.

Möchte ich dynamisches Verhalten (also eine Zielverfolgung) dann lasse ich den Finger drauf.
Danke Euch, jetzt probiere ich es wirklich mal aus....

Noch 'ne Frage: benutzt man dann in der Praxis überhaupt noch die Fokusfeldvorwahl? Oder gar Automatische Fokusfeldauswahl?
 
Kommentar

Kuirrin

Unterstützendes Mitglied
Ich mache das schon von Anfang an so, ist immer das erste was ich an einer Kamera einrichte :)
 
Kommentar

ScorpionTDL

Unterstützendes Mitglied
auch wenn das Fokussieren nur über die AF-ON taste einiege Vorteile mit sich bringt hat es für mich einen entscheidenden nachteil.
ich habe meinen Daumen nicht mehr frei um beim Fokussieren das Foksufeld zu verändern. Und da ich das öfter brauche als die möglichkeiten die mir die trennung von Auslöser und AF bringt bleibt der AF bei mir in den meisten fällen auf dem Auslöser.

Grüße
Klaus
 
Kommentar

Heiko Men.

NF-F "proofed"
Noch 'ne Frage: benutzt man dann in der Praxis überhaupt noch die Fokusfeldvorwahl?
In meinem Fall sehr oft. Bespiel: Ansitzast des Eisvogels ist anvisiert und wenn er sich hinsetzt und formatfüllend im Sucher zu sehen ist, möchte ich den Schärfepunkt nicht im mittleren Bauchbereich, sondern direkt weiter oben im Kopfbereich haben. Daher habe ich dann schon im Voraus ein oben liegendes Messfeld aktiviert.

Ich habe den AF nachwievor auf dem Auslöser liegen. Der Grund: Ich verstelle ständig und schnell zwischen dem Auslösen die +/- Korrektur und habe die Kamera so eingestellt, dass ich dafür nur das hintere Einstellrad betätigen muss (Individualfunkt. b4). Und dafür brauche ich den Daumen.

Gruß
Heiko
 
Kommentar

Heng-Sten Berg

Unterstützendes Mitglied
auch wenn das Fokussieren nur über die AF-ON taste einiege Vorteile mit sich bringt hat es für mich einen entscheidenden nachteil.
ich habe meinen Daumen nicht mehr frei um beim Fokussieren das Foksufeld zu verändern. Und da ich das öfter brauche als die möglichkeiten die mir die trennung von Auslöser und AF bringt bleibt der AF bei mir in den meisten fällen auf dem Auslöser.

Grüße
Klaus
Das kann ich mir eben auch störend vorstellen.
Aber HeikoMen hat ja wohl kein Problem damit.
 
Kommentar

Heng-Sten Berg

Unterstützendes Mitglied
Ich probiere es jetzt mal eine tag lang aus, und dann melde ich mich wieder. Ciao für heute.
 
Kommentar

siebenschlaefer

Sehr aktives Mitglied
Ich probiere es jetzt mal eine tag lang aus, und dann melde ich mich wieder. Ciao für heute.
Auch ich habe vor ca. 2 Jahren meine D200 umgestellt, ob es reicht einen Tag es zu versuchen bezweifele ich. Du wirst am Anfang immer intuitiv auf den Auslöser drücken und feststellen “Da fehlt doch was“. Bei mir hat es länger gedauert bis ich es richtig verinnerlicht hatte. Heute geht es mir genau umgekehrt wie es Carsten schrieb.
 
Kommentar
Oben Unten
LiveZilla Live Chat Software