Farben nach Export intensiver

G

Gelöschtes Mitglied 124904

Guest
macht allerdings vorab andere Bildbearbeitungseinstellungen ab öffnen des RAW
Welche? Mein AP macht gar nichts, wenn ich es öffne, es lädt das Bild. Sonst nichts. Ich sitze gerade nicht am PC, aber unter Bearbeiten - Einstellungen findest du auch die Farbeinstellungen. Dort als Farbprofil sRGB einstellen. Meines Erachtens solltest du dich erst mal auf einen Raw-Konverter festlegen. Mach einen Schritt nach dem anderen. Erst die "sRGB-Kette" von der Kamera über den Konverter, das Bildbearbeitungsprogramm und den Monitor. Den musst du kalibrieren. Dann hast du noch kein vollständige Farbmanagement, aber eine Basis. Danach geht's weiter. @AnjaC hat oben auf ein Video von Datacolor hingewiesen. Ich habe den Spyder Nummer soundso hier irgendwo rumfliegen, das funktioniert mit dem quasi halbautomatisch.
 
Kommentar
Anzeigen
G

Gelöschtes Mitglied 124904

Guest
Theoretisch wäre es wahrscheinlich an besten ich suche mir jemanden Erfahrenen, der mir am meinem PC ein umfassende Einführung gibt
Praktisch wäre es am besten, dich selbst reinzufummeln. Du willst zu viel gleichzeitig. Es gibt von Datacolor nicht nur das erwähnte Video, sondern auch eine Serie zum Farbmanagement, wenn ich mich recht entsinne.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Kommentar

Kjaomu

Aktives NF Mitglied
Registriert
Welche? Mein AP macht gar nichts, wenn ich es öffne, es lädt das Bild. Sonst nichts. Ich sitze gerade nicht am PC, aber unter Bearbeiten - Einstellungen findest du auch die Farbeinstellungen. Dort als Farbprofil sRGB einstellen. Meines Erachtens solltest du dich erst mal auf einen Raw-Konverter festlegen. Mach einen Schritt nach dem anderen. Erst die "sRGB-Kette" von der Kamera über den Konverter, das Bildbearbeitungsprogramm und den Monitor. Den musst du kalibrieren. Dann hast du noch kein vollständige Farbmanagement, aber eine Basis. Danach geht's weiter. @AnjaC hat oben auf ein Video von Datacolor hingewiesen. Ich habe den Spyder Nummer soundso hier irgendwo rumfliegen, das funktioniert mit dem quasi halbautomatisch.
In der rechten Spalte mir den Anpassungen ist zumindest immer ein Haken bei Rauschunterdückung gesetzt und ich denke die Farbsättigung ist m.M.n. etwas hochgezogen. Zumindest wenn ich mit NX Studio vergleiche.
NX Studio hat mich einfach interessiert, weil es hier mal im Gespräch war und umsonst ist und von Nikon. Dann kann es ja nur gut sein ;)
Mein Fokus liegt jetzt auf AP Woll ich jetzt einen PC habe. Mit meinem Mac habe ich vier Jahre silky pixs 8 verwendet und hatte hier übrigens nie Probleme mit Farbunterschieden der einzelnen Anwendungen. Da hat es mich auch nicht gestört nicht viel über das Farbmanagement zu wissen. Auch die Drucke von Fotobüchern/ Familienfotos hatte die Farben welche ich vorher eingestellt habe.
Ich merke jetzt wie wichtig es zu seien scheint und Fuchs mich da jetzt rein.
 
Kommentar
G

Gelöschtes Mitglied 124904

Guest
In der rechten Spalte mir den Anpassungen ist zumindest immer ein Haken bei Rauschunterdückung gesetzt und ich denke die Farbsättigung ist m.M.n. etwas hochgezogen. Zumindest wenn ich mit NX Studio vergleiche
Na, dann setz das auf 0 zurück.
 
1 Kommentar
kommentierte
Lass dir nicht von einem Programm vorschreiben, wie dein Foto auszusehen hat. Rauschunterdückung deaktivieren, alle Einstellungen auf 0. Die Z-Kameras haben z. B. die blöde Angewohnheit, wenigstens in Lightroom, Raw gleich mal vorschärfen und entrauschen zu wollen. Hier und woanders gilt: mit 0 anfangen.
 

jazzmasterphoto

Erfahrenes Mitglied
Premium
Registriert
Mit meinem Mac habe ich vier Jahre silky pixs 8 verwendet und hatte hier übrigens nie Probleme mit Farbunterschieden der einzelnen Anwendungen. Da hat es mich auch nicht gestört nicht viel über das Farbmanagement zu wissen.


Mmh, nicht ohne Grund ist Mac das bevorzugte Gerät im Grafik- und PrePrint-Bereich.

ColorSync sorgt dort außerdem für ein konsistenten Farbmanagement, das vom Input
bis Output durchgängig funktioniert.

Was aber auch dort nicht bedeutet, für EBV-Programme bestimmte Parameter einmal
korrekt zu definieren.

Etwa beim GraphicConverter "EXIF unkalibribriert" als "AdobeRGB", falls kameraseitig
eben jenes so eingestellt ist.

Oder auch RGB mit einem geeigneten Farbprofil zu hinterlegen, von den Möglichkeiten
bei CMYK ganz zu schweigen …

Daß RAW-Daten von unterschiedlichen Programmen unterschiedlich interpretiert werden,
ist völlig normal. Aber ein daraus "entwickeltes" Bild sollte in allen Programmen immer
gleich aussehen, was ein korrekt eingebettetes Farbprofil auch sicherstellt.

.
 
Kommentar

Kjaomu

Aktives NF Mitglied
Registriert
Mmh, nicht ohne Grund ist Mac das bevorzugte Gerät im Grafik- und PrePrint-Bereich.

ColorSync sorgt dort außerdem für ein konsistenten Farbmanagement, das vom Input
bis Output durchgängig funktioniert.

Was aber auch dort nicht bedeutet, für EBV-Programme bestimmte Parameter einmal
korrekt zu definieren.

Etwa beim GraphicConverter "EXIF unkalibribriert" als "AdobeRGB", falls kameraseitig
eben jenes so eingestellt ist.

Oder auch RGB mit einem geeigneten Farbprofil zu hinterlegen, von den Möglichkeiten
bei CMYK ganz zu schweigen …

Daß RAW-Daten von unterschiedlichen Programmen unterschiedlich interpretiert werden,
ist völlig normal. Aber ein daraus "entwickeltes" Bild sollte in allen Programmen immer
gleich aussehen, was ein korrekt eingebettetes Farbprofil auch sicherstellt.

.
Ich habe mir jetzt den x Rite Pro geholt und meine erste Kalibrierung durchgeführt. Am Anfang misst das Programm Display Cal die Grundfarben und hier sehe ich noch das ich etwas zu Rot eingestellt habe. Dann läuft die eigentliche Kalibrierung ab und danach wird das Profil angewendet. Doch ich sehe eigentlich keinen Unterschied. Weder in Farbe noch in der oft angesprochenen Helligkeit. Was kann ich jetzt z.b. prüfen um irgend einen Fortschritt zu erkennen?
 
Kommentar

Kjaomu

Aktives NF Mitglied
Registriert
Das Problem ist glaube ich gelöst. In der Windows 10 Farbverwaltung, gibt es drei Reiter. Bei "Erweitert" war zwar das mit dem Colorimeter erstellte Profil als Standart gesetzt, es biß sich aber offenbar mit der im Reiter "Geräte" stehenden Option " mit dem Gerät verknüpfte Profile".
Hier habe ich das werkseitige Profil für den Dell Bildschirm herauslöschen müssen und mein erstelltes Profil nochmal als Standart setzen müssen, damit es auf alle Programme greift.
Jetzt sind alle Bildbearbeitungsprogramme und Bildbetrachtungsprogramme exakt gleich in der Farbgebung. Ich weiß aktuell nicht mehr, ob ich das aus eurem empfohlenen Link herausgelesen habe, oder ob das ein anderer Bericht über Farbmanagement war, aber ja ich habe sehr viel gelesen die letzten Tage. Danke euch für den Arschtritt. Und hey Windows, warum bist du so doof.
Selbst meine Frau, die mich zu dem Thema nur belächelt hat, hat später eingesehen, dass das Thema doch nicht so unwichtig ist.
Wenn ihr noch mehr solche verständlich beschriebene Links hab, bitte nur her damit.
Grüße
Jörg
 
Kommentar
Oben Unten