DxO PhotoLab – Bedienung, Funktionen, Anleitung

Thread Status: Hallo In diesem Thread gab es keine Antwort mehr seit 30 Tagen.
Es kann lange dauern, bis Sie eine aktuelle Antwort erhalten oder Kontakt mit den relevanten Benutzern aufnehmen werden.

Sans Ear

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Moin, [MENTION=74053]AnjaC[/MENTION] schlägt vor, dass wir einen DxO PhotoLab-Thread starten, in dem es ausschließlich um Fragen zur Bedienung geht.

In zwei anderen Threads sind vereinzelt bereits die Funktionen diskutiert worden, aber dort geht die Diskussion unter.

Viel Spaß, Sans Ear grüßt
 
Anzeigen

Sans Ear

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Ich habe mal die ersten Erkenntnisse aus den anderen Threads zusammengetragen. Wie gesagt, es soll hier ausschließlich um die Bedienung und die Möglichkeiten und Funktionen gehen.

Noch was entdeckt - so etwas wie Sammlungen kennt das Programm schon. Nennt sich Projekte. Bilder im Bildbrowser auswählen - Rechtsklick, Projekt aus akueller Auswahl erstellen.

Ein schnelles Einstiegs-Tutorial findet sich übrigens hier, ist für Version 10 und ohne U-Points aber passt ansonsten auch noch für Photo Lab:

http://www.dxo.com/us/photography/community/tutorials/processing-your-first-images-dxo-opticspro-10

DxO betont immer bei jeder Gelegenheit, daß ihre Software eine einzigartige automatische Bildverbesserung bietet. Das kann sein, ich weiß es nicht genau, denn ich habe diese Funktion noch nie benutzt.
Wer dieser Fähigkeit also skeptisch gegenübersteht: Man kann DxO auch ohne diese Automatik benutzen und alles manuell machen!

ich habs mal verglichen, das ist dann ja DxO-Standard als Preset. Das stellt bei mir DxO Smart Lighting auf "Leicht" und wendet ansonsten Rauschreduzierung und Objektivkorrekturen an. Sehe ich aber, was die Tonwertkorrektur, also "Smart Lighting" angeht nur eine leichte Auswirkung aufs Bild.

Bei der Pixel-Größe (Breite x Höhe) des Bildes gibt es nahezu keinen Unterschied, trotzdem fehlen erhebliche Bildinformationen am Rand -> im Vergleich zum JPEG und originalen NEF. Ich vermute da gibt es irgendwo noch eine bisher unentdeckte Autokorrektur-Funktion, die das Bild beschneidet.

Das interessante sind meiner Meinung nach die U-Points, habe aber noch nicht herausgefunden wie man mehr als einen setzen kann.

Lokale Anpassungen >> rechte Maustaste >> ganz oben im Kreis Kontrollpunkt wählen (mit linker Maustaste) >> für jeden neuen Punkt Doppelklick linke Maustaste.

U-Points kopieren: Der nächste Punkt, den man setzt, übernimmt automatisch die Einstellung des vorherigen.
 
Kommentar

Urvieh

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Die Schärfung scheint ein wenig knackiger zu sein. Die Einstellungen werden aus den Sidecar-Dateien von Optics Pro übernommen, aber die Bilder sehen besser aus. Leider liegt hier in einem Fall auch die Gefahr der Überschärfung.
 
Kommentar

Mika

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Kleiner Tipp zu den Kontrollpunkten:

Leider gibt es (noch) keine Möglichkeit, den Wirkungsbereich eines Kontrollpunktes anzeigen zu lassen. Um ihn zu visualisieren zieht man am besten den Farbtonregler vorübergehend ganz auf Grün. Doppelklick auf den Regler setzt ihn wieder auf die Ausgangsposition zurück.
 
Kommentar

Sans Ear

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Kleiner Tipp zu den Kontrollpunkten:

Leider gibt es (noch) keine Möglichkeit, den Wirkungsbereich eines Kontrollpunktes anzeigen zu lassen. Um ihn zu visualisieren zieht man am besten den Farbtonregler vorübergehend ganz auf Grün. Doppelklick auf den Regler setzt ihn wieder auf die Ausgangsposition zurück.

Verstehe ich nicht, der Kreis ist doch nach außen durch eine Linie begrenzt, Du siehst doch, wie groß Du ihn gezogen hast. Oder was meinst Du? Sans Ear grüßt
 
Kommentar

Sans Ear

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Die Schärfung scheint ein wenig knackiger zu sein. Die Einstellungen werden aus den Sidecar-Dateien von Optics Pro übernommen, aber die Bilder sehen besser aus. Leider liegt hier in einem Fall auch die Gefahr der Überschärfung.

Allerdings. Ich habe mal spaßeshalber ein identisches NEF in NX-D und in DxO entwickelt. Ohne großen Plan, einfach intuitiv. Was auf den ersten Blick auffällt: Die Farben (da Gelb, rechte Wand) sind im ersten Bild (NX-D) satter, dafür ist das zweite (DxO) insgesamt viel schärfer/brillanter - vergleicht mal den Asphalt am unteren Bildrand.

picture.php


picture.php


Was die Schärfe angeht: Da hatte ich die "Objektivschärfe" auf 0,5 (Allgemein) und 20 (Details) gedreht. Speziell bei den Details muss man wohl zurückhaltend sein.

Sans Ear grüßt
 
Kommentar

Urvieh

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Die "fehlende" Sättigung gab es schon unter OP11. Ich habe das Standard Preset mit einem Wert von +10 bei der Sättigung versehen.

Hat schon jemand eine Möglichkeit entdeckt, einen Kanal für die lokalen Anpassungen auszuwählen?
 
Kommentar

Urvieh

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Kommentar

Urvieh

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Das führt zur Frage: Wie versieht man das Standard-Preset mit den gewünschten Werten?

Indem man ihn editiert. :)

Am linken Rand findest du den Preset-Editor. Klicke auf Bearbeiten, ändere rechts die Voreinstellungen und speichere danach. Fertig.
 
Kommentar

Urvieh

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Was mir immer noch fehlt, ist ein richtig gutes Tiefen/Lichter-Werkzeug. Da setzt Capture One Maßstäbe.
 
Kommentar

dampfbetrieben

Aktives und bekanntes NF-Mitglied
Registriert
Ich komme jetzt gerade nicht an meine Windows Box, aber gibt es nicht unter dem Smart Lighting den Bereich Selektive oder Erweiterte Tonwerte (habe gerade nicht mehr die genaue Bezeichnung im Kopf)? Ob das richtig gut ist, kann ich nicht sagen. Dazu fehlen mir die Vergleiche.
 
Kommentar

Urvieh

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Selektive Tonwerte, ja, die gibt es. Aber die Helligkeit für Tiefen und Schatten wirkt sich auch auf die Mitteltöne aus, während die Spitzlichter das Foto global dunkler werden lassen.
 
Kommentar

nikcook

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Habe heute von DXO ein Upgrade Angebot erhalten (hatte mal DXO 9). Kann man bei DXO Online auch mit PayPal bezahlen? In der Vergangenheit ging das nur mit der Mastercard etc.
 
Kommentar

Urvieh

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Ja. Habe ich auch gemacht.
 
Kommentar

Urvieh

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Indem man ihn editiert. :)

Am linken Rand findest du den Preset-Editor. Klicke auf Bearbeiten, ändere rechts die Voreinstellungen und speichere danach. Fertig.

Kleiner Nachtrag: Das Standard-Preset ist schreibgeschützt. Also kopierst du es, benennst es neu, bearbeitest es und legst es in den Einstellungen als Standard-Preset fest.
 
Kommentar

Urvieh

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Zwei weitere Beobachtungen und eine Frage:

1. Die normale Entrauschung scheint weniger schwach / PRIME stärker einzugreifen als bei Optics Pro. Einen Unterschied von ca. 25 Prozent der Datengröße eines Fotos mit und ohne PRIME hatte ich bisher nicht. Leider habe ich OP bereits deinstalliert, so daß ich keinen Parallelvergleich vornehmen kann. (Bild: D810, ISO 1100, extremer Beschnitt.)

2. Der automatische Mikrokontrast funktioniert hier nicht. Man muß ihn deaktivieren und erneut aktivieren. Ich habe ein Ticket abgesetzt.

3. Kennt jemand einen Weg, um einen Rahmen für das Zuschneiden direkt im Bild aufzuziehen, anstatt außerhalb anzusetzen und dann auf das Motiv zu verschieben?
 
Kommentar

Terminus

Sehr aktives Mitglied
Registriert
da werde ich doch heute noch 149€ los :p Scheint so, als ob Capture NX2 endlich seinen Nachfolger bekommen hat :top:

folgendes Problem habe ich gerade:
- Änderungen am Bild werden in der 50%-Ansicht nicht angezeigt. In der 50%-Ansicht kann ich den Regler für die Intensität bei USM komplett nach rechts ziehen. In der Anzeige ändert sich nichts. Bei 25, 75 oder 100% wird die Änderung sofort im Bild angezeigt.
 
Kommentar
Oben Unten