Das Ende klassischer Fotografie? Smartphone vs. Kamera


Klaus Harms

Administrator
Teammitglied

Kay

NF-F Platin Mitglied
Lieber Klaus,

mein heutiges, selbst gesetztes, Aufräumpensum habe ich hinter mir und so habe ich dieses Video geschaut.

Zwei, nein, drei Erkenntnisse habe ich für mich verzeichnet :

Zum ersten :
Dank an Dich !

Zum zweiten :
Auch Fotokameras der klassischen Art werden künftig so verbessert werden, dass der Automatikmodus den Handies (mindestens) ebenbürtig wird.

Zum dritten :
Es gilt die Devise : " Meßlatte höher legen ! "

Ergebnis :
Entweder ich gehe zurück auf analog b / w
oder ich knipse zukünftig mit dem Handy.

Mit einer Spiegelreflex besser werden zu wollen,
wird für mich " Normalknipser ohne Ambitionen, ein weltbekannter Künstler zu werden " keinen Sinn mehr machen.


*) Provo-Modus " aus " :D
 
Kommentar

shovelhead

Sehr aktives Mitglied
Ihr vergesst, dass das Smartphone irgendwann nicht mehr da sein wird. Es kam in 2010 (?) auf und wird in 2025 (?) verschwinden. Wir werden eher kleine Ohrstecker tragen und diese mit Sprache bedienen. Bildschirme wird es überall zu Hauf geben und wenn man sich ihnen nähert wird man per Auge, RFID oder (old school) Passwort eingeloggt, um die persönlichen Infos und Interaktionen zu erhalten. Oder wir werden Bildschirme auf unserer Kleidung haben ... oder in der Brille (Hashtag "Glasshole" - so nannte man die Early Adopters von Google Glass)

Schon heute macht die Zahl der Videos in sozialen Medien 1/3 (Photos noch 2/3) aus. Mit irgendeinem Gerät wird man die Aufnahmen, wenn man kein Smartphone mehr mit sich herum trägt (und sofern soziale Medien überleben !), ja machen müssen. Ein Bildschirm von der Grösse einer Packung Drehtabak ist nicht die beste Lösung zur stundenlangen Darstellung von AV-Medien - das wird mittelfristig bemerkt werden.

Vor 20 Jahren mussten Mobiltelefone winzig klein sein und einen Klappdeckel haben (Motorola V90) - heute müssen sie in Aussehen und Gewicht einer idealisierten Wandkachel ähneln. Wer weiss, ob es sie in 10 Jahren noch gibt. Ich persönlich bin eher skeptisch. Die Zukunft der Kamera sehe ich rosiger, als die Zukunft des Smartphones.

Wer hätte gedacht, dass es mal mehr Internetzugriffe mit mobilen Geräten als mit PCs gibt? Wer hätte gedacht, dass Laptops mal die Norm, Stand-Alone Desktops die absolute Ausnahme werden? Wer hätte gedacht, dass Tablets so sang- und klanglos untergehen (2011 bis 2014 waren sich ALLE sicher, dass Tablets sehr kurzfristig die Notebooks ablösen werden).

Warum glaubt ihr, dass das Ende der Fahnenstange jetzt erreicht ist?
 
Zuletzt bearbeitet:
Kommentar

Emc2

Aktives und bekanntes NF-Mitglied
Hallo Klaus,
ich habe mir das Video noch nicht angeschaut - aber schon die Fragestellung inspiriert mich, Dir zu antworten. Ich denke nicht, dass Handies die traditionelle Photograpie ablösen werden. Vieles ist elektronisch lösbar, aber alles nicht. Physikalische Qualität der Bilder und die Optionen der künstlerischen Entfaltung setzen gutes Handwerkzeug voraus. Man muss ja nicht gleich weltberühmt werden wollen, um sich der Kunst widmen zu wollen. Zudem ist festzustellen, dass einige Aufnahmesituationen mit einem Handy nicht so leicht zu bewältigen sind. Und wenn man an ein Handy Zubehör anschrauben soll, damit das photographische Ziel erreicht werden kann, wird es fummelig... Gut, es wird sich die Spreu vom Weizen trennen, die Geräte werden teurer werden und die Handies sicherlich noch besser - aber ein Golf fährt auch 160 km/h und trotzdem haben Mercedes und Konsorten ihre Liebhaber und Umsätze. Es stellt sich wie immer die Frage: Welche Ansprüche habe ich an mich - hier an meine künstlerischen Ausdrucksmöglichkeiten? Ich bin also sehr zuversichtlich!
Viele Grüße
Emc2
 
Kommentar

schachspieler

Sehr aktives Mitglied
"Klassische Fotografie" ist schon heute eine Nische, sie wird eine Nische bleiben, wahrscheinlich auch noch schrumpfen.
Aber Nischen sind erstaunlich stabil, z.B. ist die Anfang der 80er bereits totgesagte LP lebendiger denn je, gleiches gilt ja auch für die analoge Fotografie.
 
Kommentar

Klaus Harms

Administrator
Teammitglied
Wohlgemerkt, das Video gibt in keinster Weise meine Meinung wieder. Ich dachte aber, dass es als Diskussionsgrundlage durchaus geeignet ist, zumal ich große Stücke auf Pavel halte.
 
Kommentar

Kay

NF-F Platin Mitglied
"Klassische Fotografie" ist schon heute eine Nische, sie wird eine Nische bleiben, wahrscheinlich auch noch schrumpfen.
Aber Nischen sind erstaunlich stabil, z.B. ist die Anfang der 80er bereits totgesagte LP lebendiger denn je, gleiches gilt ja auch für die analoge Fotografie.
Das ist das Wunschdenken.

Bleibt nüchtern und sei realistisch :
Wo findest Du heutzutage noch einen Plattenladen ?
Analoge Kameras - außer einigen Exoten wie Leica - verlieren täglich an Wert.
 
Kommentar

schachspieler

Sehr aktives Mitglied
Wo findest Du heutzutage noch einen Plattenladen ?
Sicher, die gibt's nicht mehr an jeder Ecke. Gott sei Dank!
Ich habe schon vor 25 Jahren meist gebraucht in GB oder USA gekauft. Und das geht heute einfacher ...
Zudem gibt es zahlreiche Neuerscheinungen und Reissues, z.B. von Speakers Corner ...
 
Kommentar

Kay

NF-F Platin Mitglied
Warum glaubt ihr, dass das Ende der Fahnenstange jetzt erreicht ist?
Das Ende der Fahnenstange kennt von uns doch sowieso niemand. Auch nach bummeligen 100 Jahren wird die Entwicklung weitergehen.

Unsere Nachfahren werden ihre Träume aufzeichnen können und über Medien übermitteln, die wir genauso wenig kennen,
wie die Leute vor uns.

- Mein Vater ist mit Handschrift groß geworden.
Die ersten Schreibmaschinen hatten die Aufschrift . " To save time is to lengthen live ! "
Dann gab es den Fernschreiber - das Geräusch höre ich noch heute.
FAX war eine Revolution - man konnte technische Zeichnungen übermitteln.
Irgendwann kam e-mail und ... und es wird weitergehen ...

Die Leutchen in 2030 werden lachen über unsere Geräte !
 
Kommentar

Kay

NF-F Platin Mitglied
Wenn man genau hinschaut, bemerkt man bei den Vergleichsfotos schon, dass die mit der Kamera gemachten Aufnahmen besser sind als die mit dem Smartphone geknipsten.

Aber wer hat schon ein geschultes Auge?
Ach, lieber Hans,

wenn es das wäre !

Wir leben inzwischen in einer Zeit, in der es ständig und - zumindest gefühlt - immer schneller ständig neues gibt.

Das Bild von gestern ist heute schon alt.
Niemand hebt noch eine Tageszeitung auf.
Die Bildreporter werden entlassen.
Die Textleute bekommen die Automatikknipse.

Es gibt Ausnahmen - die gab es immer.
Die Masse interessiert nicht mehr die am besten komponierte Aufnahme, sondern das neueste Foto.
 
Kommentar

HaDiDi

Sehr aktives Mitglied
Die Leutchen in 2030 werden lachen über unsere Geräte !
Mag sein, für ein paar "angeschlagene Hersteller", ich nenn mal Pentax, Olympus und wohl auch Nikon ist der Zeithorizont nicht 10 Jahre, sondern eher 10 Quartale und da stehen Foto-Handys noch in voller Blüte und rauben potentielle Kunden von Herstellern der Systemkameras.
 
Kommentar

WörtherseeKnipser

Sehr aktives Mitglied
Solange bei SMPs keien externen Geräte wie Blitze usw angeschlosen werden können und es auch keine Lichtstarken Tele und spezielle macroobjektive gibt, so lange wird es die Fotoknipse geben.
Und witzigerweise habe ich immer noch kein Smartphone, weil ich die riesen-Fliessen nicht mit mir rumschleppen will... und da gibt es noch genug die auf eine Alternative zum klassischen "Handy" warten und auch lieber einen Fotoapparat und ein "Nokia 3210" kaufen ... (Frauen habens da einfacher, die haben immer den halben Haushalt mit, jetzt mit Fliessendeko )
Denn trotz der Smarties sind die klassischen Handies immer noch nicht ausgestorben.
 
Kommentar

Sans Ear

Nikon-Clubmitglied
Warum glaubt ihr, dass das Ende der Fahnenstange jetzt erreicht ist?
Was meinst Du, welches Ende ist erreicht?

Und ich 2014 diese Frage (fällt mir gerade ein, auch wenn das natürlich vollkommener Dünnsinn war):
 
Kommentar
Oben Unten
LiveZilla Live Chat Software