D500 - meine Erfahrung: Lernbedarf!

Thread Status
Hello, There was no answer in this thread for more than 30 days.
It can take a long time to get an up-to-date response or contact with relevant users.

pixelschubser2006

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Hallo,

ich habe bereits meine ersten Tage mit der D500 hinter mir und möchte mal erzählen, wie es mir ergangen ist. Begeistert bin ich noch immer, aber ein paar Dinge schmecken mir noch nicht und fordern mich wohl zum Lernen auf.

Zunächst die positven Dinge:

- Gehäuse selbst super, in jeder Hinsicht
- Autofokus ist eine Waffe
- Lässt sich wirklich auch ohne Batteriegriff super packen
- Bildqualität super
- High-Iso gefühlt deutlich besser als bei meiner D7000, entspricht wohl den Erwartungen
- Snapbridge klappt bei mir nahezu auf Anhieb, hier hat Nikon wohl kräftig Fehler beseitigt.
- Klappmonitor ist sicherlich ganz nützlich, Touchscreen macht Sinn.
- Bildschärfe des Displays ist toll, der Mega-AHA-Effekt hat sich aber nicht so richtig eingestellt.

Was mich noch nicht so ganz überzeugt, bzw. wo ich lernen muss:

- Es ist sehr sinnvoll, festlegen zu können, ob man mit einer Taste AE-Lock UND AF-Lock haben will. Sinnvoll wäre es allerdings auch, wenn die Kamera machen würde, was man einstellt. Bei mir klappt das noch nicht. Kein Drama, aber unverständlich

- Snapbridge knallt mir das Handy voll Fotos. Mir wäre es lieber, ich könnte einfach auf Knopfdruck bestimmte Bilder rüberschieben. Das will ich aber noch nicht der Kamera anlasten - möglicherweise geht das und ich habe den Weg noch nicht gefunden.

- Bilder sehen bei bewölktem Himmel zu dunkel auf dem Display aus. Da erliege ich aber vermutlich einer Täuschung, denn auf anderen Kameras erkennt man in der gleichen Situation überhaupt nichts mehr.

- Herb enttäuscht war ich aber von der Matrixbelichtungsmessung. Was ich von der halten soll, weiß ich noch nicht. Ich habe im ersten Moment schon über einen Defekt sinniert, aber eine Testmessung der grauen Straße ergibt sinnvolle Werte. Allerdings hält die Matrixmessung nicht mal das, was die Werbung vollmundig zur F401 versprach und spätstens mit der F801s gehalten hat.

Nun ist die D500 eine Profi-Kamera, die bekanntlich an der einen oder anderen Stelle zickig sein kann, ähnlich wie ein reinrassiger Sportwagen, Mir sind Bilder misslungen, die einfach nicht hätten schiefgehen dürfen. Wenn 2% von der Bildfläche von Sonnenstrahlen getroffen werden, ist das kein Grund, die restlichen 98% absaufen zu lassen. Wenn man sich die Histogramme so anschaut, stellt man aber fest, dass die Bilder nicht hinüber sind. Vielmehr sind sie oft (zumindest bei den extremen Lichtverhältnissen von heute - dunkel, bewölkt, einzelne Sonnenstrahlen, kontrastreiche Motive) Out of Cam bis zu 2 Blenden zu dunkel. Das Histogramm zeit aber, daß der gesamte Dynamikbereich des Motiv erfasst wurde. D.h. in der Nachbearbeitung alles tutti. Vielleicht muss ich mich von dem Gedanken trennen, daß so eine Kamera immer out of Cam perfekte Bilder liefert.
Wie gesagt, ein Defekt kann vorkommen, glaube ich aber nicht dran. Ich gehe eher davon aus, dass das Verhalten gewollt ist. Vielleicht war das Licht heute auch einfach zu heftig. Beim Blitzen in Innenräumen sitzt die Belichtung, allerdings sind die Bilder extrem hart und kontraststark.
Ich hoffe, daß meine D500 wirklich keine Defekt hat und freue mich über die Herausforderung. Ich nehme die Challenge an ;)
Bye the way: Es gibt ja kein 100%iges Pro-Standardzoom zur D500. Selbst das alte 2,8/17-55 bekommt wie mein 18-70 von DXO-Mark nur die Aufllösung von 6 Mpx bescheinigt. Ich weiß nicht so recht, was ich davon halten soll. Ich habe Bilder mit dem 18-70 gemacht, da sehe ich eine superbe Schärfe und Auflösung einzelner Haare bei Portraits auf Pixelbreite. So denke ich mir, scheint die Optik die 20 Megapixel der Kamera doch gut zu unterstützen, oder mache ich da einen Denkfehler?

E D I T: Bei den Fehlbelichtungen kamen viele Faktoren zusammen, insgesamt ist es wohl nicht wild. Nix, was man in der EBV nicht schnell korrigieren könnte. Manche Bilder, die auf dem Kameradisplay noch zu dunkeln aussahen und wo mir das Histogram im ersten Moment nach der Aufnahme recht gab, waren am Rechner ok, oder die Bildinhalte waren so extrem, daß eine Fehlbelichtung kaum zu vermeiden war. Also war ich wohl übernervös und muss ich an die Kamera wohl auch erstmal gewöhnen...
 
Anzeigen

bernhard64

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Wg. Matrix: Gesichtserkennung in den Individualfunktionen ausschalten (an 2 Stellen). Dann klappts wie gewohnt.
 
Kommentar

cjbffm

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Das mit dem Verhalten bei der Matrix-Belichtungsmessung ist mir auch schon aufgefallen: Orchestermusiker von hinten,
der Belichungsmesser wird schon von den hellen Notenblättern (die einen nur geringen Bildanteil haben) dazu animiert,
sehr knapp zu belichten. Ich würde es begrüßen, wenn man da manuell eingreifen könnte, ohne die +/- -Taste bemühen
zu müssen. Auch die Picture-Control-Einstellungen taugen ja nicht dazu, in das Belichtungsprogramm einzugreifen.

Was mich an der D500 aber viel mehr stört, ist der häufig auftretende, alles übertönende und penetrante Blaustich. Das
kann, da bin ich mir sicher, an meinem Monitor nicht liegen, denn die Bilder der D7200 sehen nie so blau aus wie jene der
D500.

Grüße, Christian
 
Kommentar

häuschen

NF-F "proofed"
Registriert
Glückwunsch!

An die Eigenarten dieser Matrixmessungen gewöhnt man sich und lernt sie (ein)zu schätzen.

(Der Wunsch manuell eingreifen zu können, aber nicht über die Belichtungskorrektur, ist mir vollkommen suspekt.)
 
Kommentar

jazzmasterphoto

Erfahrenes Mitglied
Premium
Registriert



Nun ja, die Matrix-Belichtungsmessung greift auf
eine Datenbank mit Durchschnittswerten zu. :cool:

Funktioniert im Normalfall, aber längst nicht immer.

Manuelle Bedienung plus Spotmessung (!) plus die
eigene Erfahrung ist m.E. stets die beste Lösung,
Und dies ist Dank der bis zum Bildrand reichenden
Sensoren bei der D500 wohl höchst kommod …


 
Kommentar

cjbffm

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
(Der Wunsch manuell eingreifen zu können, aber nicht über die Belichtungskorrektur, ist mir vollkommen suspekt.)

Ich meinte so ähnlich, wie es bei einem Shift bei Programmautomatik möglich ist oder wie beim Weißabgleich.
Allerdings war es mir beim automatischen Weißabgleich auch durch manuellen Eingriff bisher nicht möglich,
das oben genannte Verhalten bezüglich Penetrantblaustich zur Zufriedenheit zu lösen....

Grüße, Christian

Edit: Wegen der Frage nach dem Objektiv: Ich habe mir noch das 16-80 zugelegt. Das ist bekanntermaßen zwar
teuer, aber von der Leistung her harmoniert es gut mit dem 70-200 / 2,8 VRII.
 
Kommentar

tapi

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert



Nun ja, die Matrix-Belichtungsmessung greift auf
eine Datenbank mit Durchschnittswerten zu. :cool:

Funktioniert im Normalfall, aber längst nicht immer.

Manuelle Bedienung plus Spotmessung (!) plus die
eigene Erfahrung ist m.E. stets die beste Lösung,
Und dies ist Dank der bis zum Bildrand reichenden
Sensoren bei der D500 wohl höchst kommod …



so habe ich meine D500 auch eingestellt , jedoch belichtungsmäßig verhält sie sich wesentlich zickiger als meine D800 . Die Trfferquote der Spotmessung ist bei der D500 wesentlich geringer bei mir als bei der D800 , vor allem weil da Nikon die Einstellmöglichkeit zwischen den einzelnen Meßmethoden nachteilig verändert hat . Mit dem kleinen Drehschalter neben dem Okular ging das wesentlich schöner . Auch die Lösung die Spotmessung auf einen der programierbaren Knöpfe zu legen ist nicht der Weisheit letzter Schluß , da die beiden vorderen keine Rastfunktion haben , und die Videotaste nicht die Möglichkeit hat dort eine Belichtungsfunktion drauf zu legen .
 
Kommentar

jazzmasterphoto

Erfahrenes Mitglied
Premium
Registriert

Allerdings war es mir beim automatischen Weißabgleich auch durch manuellen Eingriff bisher nicht möglich,
das oben genannte Verhalten bezüglich Penetrantblaustich zur Zufriedenheit zu lösen....


Ups, und ich dachte bislang immer, man könne
die Farbrwirkung via Menü ggf. verschieben …


.
 
Kommentar

pixelschubser2006

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Die D500 ist definitiv eine Herausforderung. Sicherlich gibt es echte Kritikpunkte, auch oder gerade im Handling. Ich hätte den Umschalter für die Belichtungsmessung auch lieber wie früher, dann könnte auch die Iso-Taste wieder an die richtige Stelle. Aber das ist nun auch Geschmackssache. Immerhin konnte ich meine Wunschfunktion bez. Snapbridge aufspüren. Das läuft nun genauso, wie ich es mir wünsche.

Darüberhinaus ist die D500 ein verdammt mächtiges Werkzeug, welches funktionell einen Riesenschritte nach vorne macht. Da muss man sich halt einarbeiten. Ich finde es spannend, ständig neue Features zu entdecken. Sonst wäre so eine teure Anschaffung vermutlich schnell langweilig. Werkzeug hin, Werkzeug her - der Spieltrieb will auch befriedigt werden. Und das kann die D500 bei mir bislang wie kein Fotogerät. Ich habe an den meisten meiner Foto-Anschaffungen große Freude, mein altes Telezoom und mein "neuer" 45er sind einfach geil. Nur haben sie nicht soviele Funktionen auszuprobieren ;-)
 
Kommentar

cjbffm

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Manuelle Bedienung plus Spotmessung (!) plus die
eigene Erfahrung...

Damit hast Du eigentlich recht. Denn nachdem ich mir damals meine FM2 zugelegt hatte, habe ich meistens die benutzt,
und die FE2 hat sich zuhause gelangweilt. Und immerhin habe ich früher fast ausschließlich Umkehrfilm verwendet, bei
dem es auf eine genaue Belichtung viel eher ankommt als bei Negativfilm oder Sensor. Und immerhin habe ich die Spotmessung
bei der FM2 bis heute nicht gefunden ;) (= Das soll heißen: früher hätte ich mir sehnlichst eine Spotmessung gewünscht, ein
entsprechender Belichtungsmesser war viel zu teuer, ich mußte mit der mittenbetonten Integralmessung alternativlos auskommen.).

Ich glaube, ich muß mir angewöhnen, die Belichtungsautomatik an meinen neuzeitlichen Geräten zu ignorieren.

Grüße, Christian
 
Kommentar

cjbffm

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Ups, und ich dachte bislang immer, man könne
die Farbwirkung via Menü ggf. verschieben …

.

Kann man verschieben, ja. Aber dadurch wird der automatische Weißabgleich, bzw dessen Trefferquote, nicht wirklich besser,
sondern es wird dann, wenn er eigentlich richtig treffen würde, alles viiel zuuu warm, und kehrt er seine blaue Seite hervor, ist
es immer noch zuuu kalt/blau.

Ich habe ja den Verdacht, daß die Kamera einen Klaps hat, denn die übertriebene Darstellung mancher roter Töne (typischerweise
zu erkennen bei Lippenstift), die bisher alle meine Nikon-DSLRs hatten (D200, D7000, D7200), hat die D500 auch nicht. Dafür
übertreibt sie es mit Blau und Magenta. Da kann etwas nicht stimmen. Blaukanal zu stark oder Rotkanal zu schwach, oder beides.
Oder etwas ganz anderes.

Grüße, Christian
 
Kommentar

Gianni33

NF-Premium Mitglied
Premium
Registriert
Ich habe ja den Verdacht, daß die Kamera einen Klaps hat, denn die übertriebene Darstellung mancher roter Töne (typischerweise
zu erkennen bei Lippenstift), die bisher alle meine Nikon-DSLRs hatten (D200, D7000, D7200), hat die D500 auch nicht. Dafür
übertreibt sie es mit Blau und Magenta. Da kann etwas nicht stimmen. Blaukanal zu stark oder Rotkanal zu schwach, oder beides.
Oder etwas ganz anderes.

Grüße, Christian

Was die Farben anbetrifft, so finde ich meine Nikon Df nach wie vor am besten. Die Farben wirken sehr natürlich.

Nicht ganz glücklich war ich bislang mit der nach meinem Gefühl etwas zu bunten Farbgebung meiner Sony A7.

Nachdem ich nun mit meiner neuen Sony A6500 einige Fotos gemacht habe, kann ich auch hier eine weitgehend natürliche Farbgebung feststellen. Dies betrifft insbesondere Blau und Grün, während Rot ein klein wenig stärker aufträgt, was aber nach meinem Geschmack nicht störend in Erscheinung tritt.

Gruß
Hans
 
Kommentar

Wuxi

NF-Premium Mitglied
Premium
Registriert
- Snapbridge knallt mir das Handy voll Fotos. Mir wäre es lieber, ich könnte einfach auf Knopfdruck bestimmte Bilder rüberschieben. Das will ich aber noch nicht der Kamera anlasten - möglicherweise geht das und ich habe den Weg noch nicht gefunden.
Und wie machst Du es jetzt?

Bilder sehen bei bewölktem Himmel zu dunkel auf dem Display aus. Da erliege ich aber vermutlich einer Täuschung, denn auf anderen Kameras erkennt man in der gleichen Situation überhaupt nichts mehr.
Heller Einstellen?

- Herb enttäuscht war ich aber von der Matrixbelichtungsmessung. Was ich von der halten soll, weiß ich noch nicht. Ich habe im ersten Moment schon über einen Defekt sinniert, aber eine Testmessung der grauen Straße ergibt sinnvolle Werte.
Da ist mir noch nichts aufgefallen.
Die Spitzlicht-Matrix-Messung (Symbol: Leeres Kästchen mit Punkt daneben) belichtet auf die Lichter und lässt die Tiefen massiv absaufen, aber die normale 3D-Matrix benimmt sich bei mir auch nicht anders als an der D810.
 
Kommentar

Lees

Sehr aktives NF Mitglied
Registriert
Auch ich hatte bei meiner D 500 nach der Aufnahme und Blick auf den Monitor das Gefühl unterbelichtet zu haben(Mittenbetonte Einstellung) . Hab mich dran gewöhnt und am Rechner eh festgestellt dass es ein "zu dunkel" bei den Reserven in den Tiefen (RAW und Korrektur per NX-D) beinahe nicht zu geben scheint.
Die Belichtung will aber trotz allem neu geübt werden. Ich komme von der alten Fuji S5 und dort gabs die Reserven oben raus.
Also alles Sache des Trainings

Gruß, Stefan
 
Kommentar

häuschen

NF-F "proofed"
Registriert
Früher gabs kein Kameradisplay, heute gibts das Histogramm.
Man muss sich halt eine neue Art der Belichtung angewöhnen, wenn man die Reserven voll nutzen möchte und noch dazu aufpassen, dass man es mit dem Pseudo-HDR-Effekt nicht übertreibt :D
 
Kommentar

Lichtschachtsucher

NF-Premium Mitglied
Premium
Registriert
Komisches Verhalten einer neuen Kamera.
Dass der Weissabgleich danebenhaut kennt man ja von der D700, aber schlechte Matrixmessung ist mir neu.
Ist das Aktive D-Lighting ON?
 
Kommentar

häuschen

NF-F "proofed"
Registriert
Naja ... die Beschreibung des TE ist ja doch eher ungenau ... ist nur das Display zu düster eingestellt, oder die Lichter betonte Messung aktiviert? Man weiß es nicht.
 
Kommentar

Christian B.

NF-F Premium Mitglied
Premium
Registriert
Ich habe ganz andere Erfahrungen gemacht. Meiner Meinung nach ist sowohl die Matrix-Messung als auch der Weißabgleich der Kamera so gut, dass man bei 99% aller Bilder damit völlig richtig liegt, selbst bei schwierigen Lichtverhältnissen. Früher habe ich mir auch immer gesagt "bloß nicht Matrixmessung, wer weiß, was der Computer da anstellt" und mit mittenbetonter Messung und - nach Erfahrung - Korrekturen gearbeitet. Mittlerweile ist die Matrixmessung so gut, dass ich sie eigentlich immer drin habe und nur bei besondere Verhältnissen mit Spot oder mittenbetont arbeite. Weißabgleich habe ich auf Auto2 gestellt, und das ist auch meist im Grundsatz sehr gut. Manchmal ist ein besonders warmes oder kaltes Licht der Bildstimmung aber förderlich, da probiere ich dann in Lightroom immer noch ein wenig rum, z.B. indem ich alternativ 5000K einstelle (wie seinerzeit beim Farbfilm unabänderlich voreingestellt). Aber die "Beurteilung" durch die Kamera in der jeweiligen Aufnahmesituation möchte ich schon gern wissen.
 
Kommentar

Beuteltier

Platin Mitglied - NF "proofed"
Platin
Registriert
Hallo!
Ist das Aktive D-Lighting ON?
Das wollte ich gerade auch schon fragen.
Meine Erfahrungen mit der Matrix-Belichtungsmessung aller Nikon DSLRs die ich bisher hatte (sehr viele verschiedene...:rolleyes:) ist, dass sie bei den neueren Modellen, die ADL können, nur dann "gut" arbeitet, wenn man das ADL auf auto gestellt hat...:cool:
 
Kommentar
-Anzeige-
Oben Unten