AF Micro-Nikkor 60mm f/2.8

Thread Status: Hallo In diesem Thread gab es keine Antwort mehr seit 30 Tagen.
Es kann lange dauern, bis Sie eine aktuelle Antwort erhalten oder Kontakt mit den relevanten Benutzern aufnehmen werden.

Gut-Rox

NF Mitglied
Registriert
Hallo zusammen,

ich bin recht neu bei dem Thema Fotographie und habe bisher die Kamera eigentlich meistens nur für Produktfotos verwendet.

Vor wenigen Tagen habe ich nun eine D7100 mir gekauft. Die Kamera gefällt mir sehr, aber an einem meiner Objektive fällt mir eine Merkwürdigkeit auf, welche ich nicht nachvollziehen kann.

Mein AF Micro-Nikkor 60mm f/2.8 sollte eigentlich eine Offenblende von 2.8 haben?

Die 7100 zeigt das auch kurz an, aber schaltet im M Modus dauernd auf 3,2 um. Das gleiche Objektiv an der D2X macht das Spiel nicht.
Woran kann das liegen?

An Objektivdaten habe ich eine Lichtstärke von F2.8 angeben und bei der Brennweite ist 58 ausgewählt da 60 nicht geht.

Liegt der Fehler wie meistens am Benutzer oder kann es ein Fremdproblem geben? Danke im Voraus

Gruß

Alexander
 
Anzeigen

Hanner B.

Administrator
Teammitglied
Staff
weder noch, es ist eigentlich gar kein "problem", sondern einfach ein optisch-technischer zusammenhang, genannt "auszugsverlängerung": die blendenwerte gelten nur beim fokus auf oo

an der nahgrenze macht sich dieser auszugsbedingte lichtverlust dann besonders bemerkbar, deshalb bemerkt man den effekt vorwiegend bei makroobjektiven. von einer belichtungsautomatik wird das natürlich ohne weiteres berücksichtigt, bei einer externen belichtungsmessung müsste man den verlängerungsfaktor extra einrechnen. manche objektive/kameras zeigen die summe aus auszugsverlängerung und "realer" blende (die sich natürlich als verhältnis von brennweite und eintrittspupille nicht ändert) als resultierenden blendenwert an, andere nicht.

http://www.nikon-fotografie.de/vbul...8a9u&cof=FORID:9&q=auszugsverlaengerung&sa=Go
 
Kommentar

Telewatt

Nikon-Community VIP Member
Registriert
Hanner hat es ja schon gesagt.....

Je näher ein Motiv ist, um so weiter weg wird die Linsengruppe (Objetiv) vom Sensor weg bewegt....dadurch verliere ich auch etwas Licht!...und das zeigt dir die Kamera an...

Man kann sich das so vorstellen wie bei einer Taschenlampe, die ich auf einen Punkt leuchte....gehe ich weiter weg, wird das Licht schwächer und der Lichtkegel größer.....(im Objektiv ist es die Linsengruppe, die weiter weg geht)

Grüße,
Jan
 
Kommentar
W

Waldläuferin

Guest
Man kann sich das so vorstellen wie bei einer Taschenlampe, die ich auf einen Punkt leuchte....gehe ich weiter weg, wird das Licht schwächer und der Lichtkegel größer.....(im Objektiv ist es die Linsengruppe, die weiter weg geht)

Hach Jan, endlich mal jemand, der das mit einfachen Worten erklärt. Das habe sogar ich jetzt verstanden :).
 
Kommentar

Gut-Rox

NF Mitglied
Registriert
Vielen Dank. Ich war mir nicht sicher ob nun mein Objektiv inzwischen Kaputt ist oder die Neue Kamera eine Macke bekommen hat.

Ich hatte gerade mal versucht mit dem alten Tokina AT-X AF 2.8 28-70mm mal bei 2.8 zu belichten und da klappte es ohne Probleme, aber dieses Objektiv ist sowieo irgendwie sonderbar.
 
Kommentar

Hanner B.

Administrator
Teammitglied
Staff
2.8 geht mit dem 60er auch. ;)

ich habe nochmal eine frage zum eröffnungsbeitrag: wo und warum hast du irgendwelche objektivdaten angegeben?
 
Kommentar

Gut-Rox

NF Mitglied
Registriert
2.8 geht mit dem 60er auch. ;)

ich habe nochmal eine frage zum eröffnungsbeitrag: wo und warum hast du irgendwelche objektivdaten angegeben?

Hallo, ich habe im Menue unter Objektivdaten das angeben. Weil mir der Verkäufer im Fotogeschäft gesagt hat, dass ich ältere Festbrennweiten Objektive ohne CPU da unbedingt eintragen sollte. Ich selbst verfüge nur über 2 Stück und daher habe ich das getan.

Ist das falsch? Handelt es sich bei dem Oben genannten Objektiv um keines ohne CPU?

Es handelt sich um ein Nikon AF Micro Nikkor 60mm f/2.8D von 1995.
http://www.kenrockwell.com/nikon/60mm-afd.htm


Sonst verfüge ich über ein AF Nikkor 35-135 1:3.5-45. Was keine festbrennweite hat und wie das Tokina keine Festbrennweite ist.

Das andere Nikon 58mm 1:1.2 was leider erstmal in reparatur gegeben muss da ich es in Vatersobjektiv Sammlung extrem milichig vorgefunden habe. (Pilze) daher ist es noch nie benutzt worden :D und 230 Euro laut KV war mir gerade im Budget etwas zu viel
 
Kommentar

StephanB

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Das andere Nikon 58mm 1:1.2 was leider erstmal in reparatur gegeben muss da ich es in Vatersobjektiv Sammlung extrem milichig vorgefunden habe. (Pilze) daher ist es noch nie benutzt worden :D und 230 Euro laut KV war mir gerade im Budget etwas zu viel

Wirklich 58mm 1.2? Mir wären da 230 Euro Reparaturkosten nicht zu viel.
Ich würde es Dir auch abkaufen.:D Wenn es sich denn tatsächlich reparieren lässt!
 
Kommentar

Hanner B.

Administrator
Teammitglied
Staff
Ist das falsch? Handelt es sich bei dem Oben genannten Objektiv um keines ohne CPU?

alle autofokus-objektive (und ein paar andere) haben eine cpu. man kann sogar den chip für ältere mf-objektive nachrüsten (lassen). mit festbrennweite oder zoom hat das nix zu tun. da hat der verkäufer unsinn erzählt.

und ist dir klar, dass dein 58/1.2 noct eines der besten und begehrtesten nikkore ist, für das in passablem zustand locker 3000 € gezahlt werden?
 
Kommentar

Gut-Rox

NF Mitglied
Registriert
Wirklich 58mm 1.2? Mir wären da 230 Euro Reparaturkosten nicht zu viel.
Ich würde es Dir auch abkaufen.:D Wenn es sich denn tatsächlich reparieren lässt!

Ja ist es ... ich weiß inzwischen auch das es sich um ein spannendes Objektiv handelt, als Student, Junger Selbständiger und glücklicher Vater sind mal ebend 230 Netto nicht das was man über hat für etwas nicht produktiv benötigt wird...
 
Kommentar

Gut-Rox

NF Mitglied
Registriert
und ist dir klar, dass dein 58/1.2 noct eines der besten und begehrtesten nikkore ist, für das in passablem zustand locker 3000 € gezahlt werden?

Ja habe ich gehört. Der Händler wollte es für 900 in Zahlung nehmen und nach dem nein gegen eine gebrauchte D600 tauschen. Das machte mich dann stuzig :D Aber nein ich will es aus privaten gründen nicht verkaufen.

Wo liegen den die stärken des Objektives? Es liegt natürlich anders in der Hand als so ein Plastik DX dings bumbs. Es liegt doch von den Zahlen erstmal sehr nah am 60mm aber hat eine noch größere Blende. So ein 50mm 1:1,4G kostet gebraucht 200 und das dann 2-4t ??. Ich könnte mir vorstellen das es bei Porträt aufnahmen hilfreich sein kann???
 
Kommentar

Hanner B.

Administrator
Teammitglied
Staff
es ist immerhin 50% lichtstärker als ein bereits lichtstarkes 1.4er. seine besonderkeit ist eine handgeschliffene asphrische linse von enormem herstellungsaufwand. zu zeiten des nockt konnten asphären noch nicht anders hergestellt werden, heute ist eine industrielle fertigung möglich.

wie der name schon sagt, ist es für nachtaufnahmen gedacht, für porträts ist die schärfentiefe zumeist zu gering, zum abblenden ist es ja fast zu schade. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Kommentar
G

Gelöschtes Mitglied 5458

Guest
Kommentar

Gut-Rox

NF Mitglied
Registriert
es ist immerhin doppelt so lichtstark wie ein bereits lichtstarkes 1.4er. seine besonderkeit ist eine handgeschliffene asphrische linse von enormem herstellungsaufwand. zu zeiten des nockt konnten asphären noch nicht anders hergestellt werden, heute ist eine industrielle fertigung möglich.

wie der name schon sagt, ist es für nachtaufnahmen gedacht, für porträts ist die schärfentiefe zumeist zu gering, zum abblenden ist es ja fast zu schade. ;)

Nun machst du mir Hunger :D ich wollte mal so ein Milchstraßen Foto bei mir machen mit Architektur. Eigentlich dachte ich wäre das Tokina AT-X AF 2.8 28-70mm die beste Wahl. Also geht das übermorgen nicht? D7100 zu verrauscht und Objektiv zu billig?
 
Kommentar

Hanner B.

Administrator
Teammitglied
Staff
Kommentar

Gut-Rox

NF Mitglied
Registriert
Das stimmt so aber dann doch nicht. Es ist eine halbe Blendenstufe. Eine ganze Blendenstufe wäre doppelt so viel Lichtmenge. https://de.wikipedia.org/wiki/Blendenreihe_(Optik))
Ich würde das wertvolle Objektiv auf alle Fälle reparieren lassen, solange es sich noch retten lässt. Es gibt nur wenige davon.

Danke für den Hinweis. Das Objektiv lag nun 12 Jahre seit dem Tot in einer Schwammigen Scheune... Meinst du da tut ein Tag mehr oder weniger wirklich einen Unterschied?
 
Kommentar
G

Gelöschtes Mitglied 5458

Guest
Danke für den Hinweis. Das Objektiv lag nun 12 Jahre seit dem Tot in einer Schwammigen Scheune... Meinst du da tut ein Tag mehr oder weniger wirklich einen Unterschied?

Na ja, der Glaspilz ist ab einem gewissen Stadium nicht mehr reparabel. Wenn man diesen Zeitpunkt versäumt ist das wertvolle Glas für immer verloren. Wenn Nikon schon einen Kostenvoranschlag aktuell gemacht hat, kann man davon ausgehen, dass es JETZT NOCH reparabel sein wird. Der Preis wäre mehr als Fair.
 
Kommentar
-Anzeige-
Oben Unten