Fotos für Flyer selbst erstellen – die wichtigsten Tipps

So transportieren Sie Ihre Informationen auf den ersten Blick

Symbolbild: Flyer mit abgebildeter Dampflok

Flyer online bestellen ist heute recht einfach möglich. Damit diese aber auch bei der Zielgruppe gut ankommen, muss nicht nur der Inhalt stimmen – es sollten unbedingt hochwertige Bilder verarbeitet werden. Diese können Sie gut selbst machen. Dafür braucht es lediglich die passende Kamera, Fingerspitzengefühl und auch ein wenig Geduld.

Die wichtigsten Tipps rund um Fotos für Flyer

Flyer sollen das Interesse der Menschen wecken. Sie enthalten Informationen über ein Unternehmen, Produkte oder auch über Personen oder Veranstaltungen. Neben den schriftlichen Informationen, die hier zur Verfügung gestellt werden, sind es gerade auch die Fotos, die als Eyecatcher dienen. Die nachfolgenden Tipps sollen Ihnen eine Hilfe sein, Fotos für Ihre Flyer selbst zu erstellen.

Einstellungen der Kamera

Die Kamera ist natürlich die wichtigste Grundlage, um optimale Fotos machen zu können. Die Anpassung des Blendenwerts wirkt sich auf die Schärfentiefe der Bilder aus. Auch die Belichtung sollte immer geprüft werden. Sind die Produkte eher dunkel bei einem hellen Hintergrund, ist eine Anpassung der Belichtung hilfreich.

Arbeiten mit Stativ

Gerade dann, wenn Produkte im Flyer dargestellt werden sollen, ist ein Stativ ein Muss. Das Stativ ermöglicht es, die Kamera stabil aufzubauen und so in aller Ruhe die Bilder zu machen. Die Fotos sind nicht verwackelt und der Aufnahmewinkel ändert sich nicht – es sei denn, Sie wollen es so. Es sind lange Belichtungszeiten möglich und auch auf einen Blitz kann häufig verzichtet werden.

Das Set vorbereiten

Wo werden die Bilder gemacht? Diese Frage ist wichtig, denn das Set spielt eine Rolle für optimale Ergebnisse. Der Hintergrund sollte sich vom Produkt oder auch der Person deutlich abheben. Verzichten Sie besser auf auffällige oder unpraktische Unterlagen, wie einen Teppich oder einen Tisch. Besser ist es, einen einfarbigen Hintergrund zu haben.

Auf Reflexionen achten

Einer der größten Fehler ist es, dass nicht ausreichend auf die Reflexionen geachtet wird. Sie können für Ablenkung und ein unruhiges Ergebnis sorgen. Daher sollten Reflexionen möglichst vermieden werden. Wer kein Lichtzelt zur Hand hat, kann prüfen, was die Reflexionen auslöst und diesen Auslöser dann reduzieren. Häufig handelt es sich dabei um Licht, das durch ein Fenster hereinscheint.

Auf Blitz verzichten

Bei Fotos für den Flyer ist es besser, auf einen Blitz zu verzichten – es sei denn natürlich, Sie haben viel Erfahrung mit Blitzlicht und wissen um die Möglichkeiten der Lichtsetzung mit dem entsprechenden Equipment. Blitze sorgen leicht für einen eher harten Schatten. Besser ist es, die Fotos bei Tageslicht zu machen und auf ein natürliches Licht zu setzen. Dabei ist es gut, darauf zu achten, dass die Sonne nicht zu stark scheint.

Das Ergebnis im Flyer überprüfen

Bei der Erstellung der Fotos für einen Flyer sollten Sie vor dem Druck immer prüfen, wie die einzelnen Fotos zusammen mit dem Text in Ihrem Flyer wirken. Ein Foto, das für sich hervorragend wirkt, kann in Ihrem Flyer die Gesamtkonzeption stören oder nicht richtig zur Geltung kommen. Wenn Sie Flyer online erstellen, können Sie während des Vorgangs meist auch unterschiedliche Designs, Farben und Bilder sowie die Position von Text und Foto ausprobieren. Reichen Sie eine selbst erstellte Datei beim Druckdienst ein, achten Sie vorher unbedingt auf die Größen– und Druckvorgaben und passen Sie Ihr Dokument entsprechend an die Anforderungen an.

Mehr Tipps und Tricks finden Sie in unserer extra dafür eingerichteten Kategorie.

Bildnachweis: Pixabay

Über Anja Hoenen 1618 Artikel
Anja betreut das Netzwerk Fotografie redaktionell und als Leiterin der Marketing- und Presseabteilung.