Ransomware-Angriff auf Canon

Canon wurde Berichten zufolge von einem verheerenden Ransomware-Angriff getroffen.

Der Angriff soll nicht nur eine lange Liste von Canon-Webseiten offline geschaltet haben, sondern auch dazu geführt haben, dass satte 10 Terrabyte Daten von Canon-Servern gestohlen wurden.

BleepingComputer berichtet, dass die Ransomware-Gruppe namens Maze die Verantwortung für den erfolgreichen Angriff auf Canon und die Beeinträchtigung einer Vielzahl von Diensten im Unternehmen übernommen hat, darunter E-Mail, Software für die Teamzusammenarbeit, Webseiten in den USA und interne Anwendungen.

Berichten zufolge hat Canon heute Morgen eine unternehmensweite Warnung gesendet, um die Mitarbeiter über “weit verbreitete Systemprobleme zu informieren, die mehrere Anwendungen betreffen. Teams, E-Mails und andere Systeme sind derzeit möglicherweise nicht verfügbar.”

Zum Zeitpunkt dieser Meldung waren diese Webseiten nicht erreichbar: canonusa.com, usa.canon.com, canonhelp.com, imageland.net, consumer.usa.canon.com, cusa.canon.com und weitere.

Quelle: Petapixel

Über Klaus 614 Artikel
Klaus Harms ist einer der drei Betreiber der Netzwerk Fotografie/Nikon-Community und arbeitet selber seit etlichen Jahren als Fotograf und Autor fotografischer Bücher