Zeiss Milvus

gugu

Sehr aktives Mitglied
Bei ersten Tests wird dem Milvus 85 gegenüber dem Otus 85 eine geringfügig geringere Schärfe und dafür ein cremigeres Bokeh attestiert.

In einem anderen ersten Eindruck heißt es, das Milvus 85 erreiche ca 90% der Leistung des Otus 85.

Quellen: diglloyd .com und Ming Theins Blog.
Ming Thein meint ja das 85er erreiche 95% der Leistung des Otus und das 50er 90%, aber dabei dürfte es sich eher um ein Bauchgefühl handeln, denn eigentlich spricht wenig dafür, daß die Objektivserien so dicht beieinander liegen.

Von dem was ich bisher gesehen habe, sind beide Optiken deutlich besser als ihre Vorgänger (ist zugegebenermaßen auch nicht so schwierig) und das 85er Milvus ist optisch etwas besser als das 50er Milvus, aber zum Otus ist da schon noch etwas Luft.

Die Frage wird eher sein, ob einem persönlich die Leistung bei offener Blende reicht, oder nicht, denn abgeblendet (ab f2.8 aufwärts), werden die Milvus Optiken in jedem Fall eine gute Performance haben.

Zumindest den MTF-Kurven von Zeiss nach (und die sind bekanntermaßen sehr realistisch) und auch nach den von Digilloyd veröffentlichten Kurven ( http://diglloyd.com/blog/2015/20150911_0208-ZeissMilvus-MTF.html ), erreicht das 50er Milvus erst bei f2.8 einen Schärfeeindruck (Kontrast/Auflösung) die das 55er Otus bei f1.4 besitzt und das 85er Milvus bei ca. f2.2 eine vergleichbare Leistung, wie das 85er Otus bei f.1.4 Und neben der höheren Schärfe, ist bei den Otus-Optiken auch die Korrektur der Farbfehler besser.

Aber ungeachtet dessen, war die ZF.2 Serie ja auch schon vor erscheinen der Milvus Serie interessant und ist durch das Update, daß die Optiken erfahren haben, eher interessanter geworden. Sie haben gegenüber den ZF.2 übrigens auch eine neue Vergütung bekommen und sollen jetzt alle auch farblich perfekt zusammen passen (eher für Filmer wichtig). Ich persönlich fand die ZF.2 aber offengestanden auch schon mit der 'alten' Vergütung farblich alle recht nah beieinander.

Mir persönlich gefallen die Ergebnisse mit den Zeiss Optiken besser, als die vieler Mitbewerber, auch ganz unabhängig von jeweiligen der Schärfeleistung. Ich würde von den Milvus aber keine Wunder erwarten, wie das vielleicht bei den Otus der Fall ist. Wer gute manuell fokussierbare Optiken sucht, für den ist Zeiss die erste Adresse.

VG
 
Bild

Danulon

Sehr aktives Mitglied
Für langsame Fotografie und unbewegte Motive bestimmt toll,

ansonsten ist ein von den technischen Daten etwas schlechteres Objektiv,

das aber AF und vielleicht sogar ein VR-System hat in der Praxis besser.

Ich würde es eher umgekehrt formulieren:

Ich brauche nicht für jedes Motiv AF oder VR.

Und wenn es das Motiv zulässt, bevorzuge ich eindeutig die Bildanmutung der Zeiss-Objektive.

AF brauche ich nur für den bewegten Rest. ;)

Ich finde es toll, dass Zeiss der ZF.2-Reihe neues Leben einhaucht, nachdem in letzter Zeit nur von Spiegellosen- und Otus-Neuvorstellungen die Rede war.

Ich finde es nur schade, dass die beiden optisch "Neuen" gewichtsmäßig so stark in Richtung Otus neigen. Ich habe meine Zeiss meist unterwegs dabei und möchte mir dabei keinen Bruch heben. Aber das "schrub" ich hier ja schon irgendwo. :p
 

Gianni33

NF-F Premium Mitglied
Ich brauche nicht für jedes Motiv AF oder VR.

Und wenn es das Motiv zulässt, bevorzuge ich eindeutig die Bildanmutung der Zeiss-Objektive.
Ich sehe das genauso.

Heute habe ich meine Fotoausrüstung für meinen zweiwöchigen Aufenthalt auf Usedom zusammengestellt - und da brauchte ich nicht lange zu überlegen:

Da ich dort hauptsächlich wieder Landschaftsfotos machen möchte, ist und bleibt dafür wie schon bei den vorhergehenden Aufenthalten meine ideale Kombination die Nikon Df mit dem Zeiss Distagon T* 25mm f/1:2.0 ZF.2.

Einen Autofokus brauche ich, nachdem ich eine Split-Screenscheibe sowie eine Okularvergrößerung in die Df eingebaut habe, überhaupt nicht mehr, und auf VR kann ich auch verzichten, weil ich ohnehin mit einem Einbeinstativ unterwegs bin, das mir zudem auch als Wanderstock dient.

Die Df zusammen mit dem Distagon 25/2.0 ist allerdings schon ein ziemlich schwerer Brocken - und mehr an Gewicht möchte ich eigentlich nicht an der Schulter oder um den Hals hängen haben.
Also kein Milvus.

Aufnahmen bzw. Schnappschüsse von schnell sich bewegenden Objekten kann ich ja auch mit der kleinen Nikon 1 J5 machen, die sowohl sehr schnell ist als auch einen sehr treffsicheren Autofokus aufweist.

Gruß
Gianni
 

oli-checker

Sehr aktives Mitglied
Die "neuen" 50mm und 85mm der Milvus Serie sind jetzt in der Auslieferung. Bin gespannt auf die Berichte.
 

Danulon

Sehr aktives Mitglied
Den allgemeinen Mutmaßungen nach sollten sich beide deutlich vor ihren Vorgängern und knapp unter den Oti einreihen, denen sie mit ihren Abmessungen mW eh schon sehr nahe kommen.
 

gugu

Sehr aktives Mitglied
95% Leistung zum halben Preis wäre :up:
Abgeblendet und in der Bildmitte kommt das sogar hin. Aber offen und über das gesammte Bildfeld betrachtet, sind die Unterschiede alleine in der Auflösung schon deutlich größer (eher zwischen 15%-30%) und Farbsäume gibt's ohne Aufpreis dazu :) Das 85er ist von der Leistung besser als das 50er.

Man kann das auch anders sehen... das neue 50er kostet doppelt soviel wie das alte, aber man bekommt dafür nicht die doppelte Leistung. So gesehen ist das 50er Planar sogar noch viel günstiger ;) Ich halte von solchen Rechnereien ehrlich gesagt nicht so viel.

Ich hätte es auch besser gefunden, nicht einfach zwei 'schlechtere' Kopien vom Otus zu machen. Denn bis auf die optische Leistung, die aufwendigere Mechanik und die engeren Tolleranzen im Otus, unterscheiden sie sich in Lichtstärke, Größe und Gewicht, kaum voneinander. Warum nicht eine lichtschwächere Version der Otus Optiken? Die wären dann nicht nur billiger, sondern auch kleiner und leichter. Nicht jeder braucht f1.4 und schleppt dann nur unnötig Glas mit sich rum.

VG
 

oli-checker

Sehr aktives Mitglied
Aber offen und über das gesammte Bildfeld betrachtet, sind die Unterschiede alleine in der Auflösung schon deutlich größer (eher zwischen 15%-30%) und Farbsäume gibt's ohne Aufpreis dazu :)
VG

Gerade im Bereich 85mm gibt es bei offener Blende noch nichts richtig gutes... eventuell reicht ja die Leistung um besser als die bisherigen 85mm zu sein (Otus ausgenommen).

Werde mal weiter gespannt abwarten. Vom 135mm bin ich immer wieder erneut begeistert.
 

Danulon

Sehr aktives Mitglied
Ja, das 135 mm ZF.2 ist auch mein absolutes Lieblingsobjektiv.

Ich suche eher im Bereich 25-28mm nach etwas Vergleichbarem. Das 25mm/ 2,8 ist schon sehr gut, hat einen tollen Mindestabstand und trägt nicht so dick auf wie die lichtstärkere Schwester. Mir sind nur die Verzeichnungen teilweise zu stark.
Ich wollte mir eigentlich nicht beide 25mm-ZF.2 kaufen und das 28mm soll dem Abbildungsverhalten des 2,8 recht ähnlich sein...

Führt aber zu weit weg vom Thema. Mir würde ein Classic reichen. Die Neumerkmale der Milvi sind für mich eher uninteressant (es sei denn, die neue Vergütung wäre gleich um Klassen besser) und das neue Design sagt mir nicht so sehr zu. Ich möchte an meiner Kamera keine Tulpen züchten. Ein Objektiv darf kantig sein, wenn es nur gute optische Eigenschaften und ein eingängiges Handling hat.
 

gugu

Sehr aktives Mitglied
Ich persönlich finde das neue Design ja ziemlich schick :fahne: Aber wichtiger als das Aussehen sind mir die Dichtungen und die Option der stufenlosen Blendensteuerung. Sicher kein 'Muß' bei einer Fotooptik, aber schön zu haben.

Die Optik die mich von der Classic-Serie noch am meisten reizt, ist die 2.8/15. Da weiß man eben auch nicht genau, ob sie die nochmal als Milvus auflegen, oder nicht. Außerdem braucht es dafür einen Polfilter mit dünner Fassung (dicke Polfilter mit 6-8mm Fassung vignettieren) und in 95mm gibt es den zur Zeit nur von Zeiss (für schlappe 450,- €). Hätten die keine fest verbaute Gegenlichblende gemacht, ließen sich auch Verlauffilter damit nutzen. Das ist schon ein kleines Hanicap für die Landschaftsfotografie. Wäre ja schön, wenn sie die für die Milvus Serie abnehmbar halten würden. Für mich ist das zugegebenermaßen jetzt keine so richtig wichtige Brennweite und wird deshalb auf absehbare Zeit erstmal ein Wunsch bleiben.

VG
 

Sans Ear

Nikon-Clubmitglied
Ich wollte mir eigentlich nicht beide 25mm-ZF.2 kaufen und das 28mm soll dem Abbildungsverhalten des 2,8 recht ähnlich sein...
Das 28 liegt dazwischen, würde ich sagen (für das 28-er habe ich hier ein Thema angelegt)... die Naheinstellgrenze des 2,8 ist natürlich der Hit. Sans Ear grüßt
 

gugu

Sehr aktives Mitglied
@ oli-checker

Boah! Wie cool ist das denn :D Wußte ich gar nicht. Dann könnte man auch beim Polfilter über eine überbaute Alternative nachdenken, statt dem teuren Zeiss-Original.

VG
 

gugu

Sehr aktives Mitglied
@ oli-checker


Ich bin kein Freund von Bezahl-Seiten.

VG
 

oli-checker

Sehr aktives Mitglied
Macht nichts, in diesem Fall ja erst mal kostenlos.

Das 50er und 85er sollen deutlich besser als die direkten Vorgänger sein... die waren ja auch nicht wirklich gut.

Zu den beiden Otus fehlt in erster Linie Kontrast, Otus bei 1,4 = Milvus bei 2,8

Das 85er soll aber am Bildrand durch die deutlich geringere Bildfeldwölbung als das Otus, besser von der Randschärfe sein (flaches Motiv).
 

gugu

Sehr aktives Mitglied
@ Danulon

Welche wichtigen Informationen hast Du denn auf der Seite bekommen?

Gerade bei Zeiss gibt es zu allen Objektiven real gemessene MTF-Kurven, Angaben zur Verzeichnung und Vignettierung und die entsprechen auch der tatsächlichen Leistung in der Praxis. Ich weiß nicht, ob es mir mehr Sicherheit gibt, wenn die von Digilloyd nachgemessen werden :)

Und auch die jeweiligen Schwächen der Optiken, kann man in der Regel schon anhand der Konstruktion ausmachen, wie z.B. b das Fehlen von von Foating-Elements zur Steigerung der Abbildungsleistung im Nahbereich. Selbst wenn man die Haptik und Mechanik der Optiken nicht kennt, wird man von der doch eher positiv überrascht sein.

Bei mir war jedenfalls noch keine Zeiss Optik ein Fehlkauf und ich wußte bei denen vorab schon eher was mich erwartet, als bei den Otpiken anderer Hersteller. Nach meinem Sigma Art 1.4/24 für available Light, wird mein nächstes WW mit Sicherheit wieder ein Zeiss, denn die gefallen mir soviel besser.

Digilloyd ist sicher eine unterhaltsame und interessante Lektüre, aber ich sehe da offen gestanden keinen so großen Mehrwert, um sie umbedingt kaufen zu müssen.

VG
 

Um antworten zu können musst du eingeloggt sein.

Hast du dein Passwort vergessen?
Du hast noch kein Benutzerprofil? Jetzt registrieren
Oben