Verwackelte Bilder - Technische Hilfe?

Thread Status: Hallo In diesem Thread gab es keine Antwort mehr seit 30 Tagen.
Es kann lange dauern, bis Sie eine aktuelle Antwort erhalten oder Kontakt mit den relevanten Benutzern aufnehmen werden.

DarkWaver85

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Hallo Community,

habe mir heute die Nikon D80 SLR Kamera mit dem Opjektiv "Sigma 18-200mm F3.5-6.3 DC OS - SLD Optical Stabilizer"

gekauft und habe nun mit der Kamera genau das selbe Problem wie bei meiner Nikon Coolpix L5 das die Bilder stark verwackelt, verschwommen sind und im Dunkeln wo ich die Kamera am meisten bei den Konzertaufnahmen verwenden mag verwackelt.

Habe die Kamer auaf Modus"P" einstehen. mit Autofokus.

Wäre über Tiipps von euch sehr dankbar.

Anbei ein paar Bilder mit den erwähnten Problem "Effekten"

DSC_0049.jpg


DSC_0051.jpg


DSC_0076.jpg


DSC_0132.jpg
 
Anzeigen

polarstar

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Hallo


Also, so wie ich das sehe, hast du zwei Probleme:

1. Du benützt den P-Modus an Konzerten.
Konzerte sind etwas vom Schwierigsten, was ein Fotograf machen kann (super schnell ändernde Lichtverhältnisse, sich stark bewegende Objekte & (das schlimmste: meistens Blitzverbot) Somit kommt die Automatik der Kamera !!sehr!! stark an ihre Grenzen - wenn das Konzert in der Nacht ist oder in einer dunklen Halle, kannst du die Automatik vergessen - die ist was für den Tag!

Lösung:
Benütze den M(anuellen)-Modus.
- Kleinste Blende die du kriegst einstellen: f/3.5 bei 18mm.
- ISO- Werte rauf: min 800 - 1600 (falls du das Rauschen da noch erträgst ;) )
- Jetzt kannst du mit der Belichtungszeit spielen. Alles über 1/40sek wird dir wieder verwakelte und verschmierte Bilder geben. Je nach Licht kannst du da 1/40 - 1/250 machen.



2. Du hast ein sehr lichtschwaches Objektiv (wobei das der VR zu einem gewissen Grad relativiert). Blende f/3.5 kann schon zu wenig sein - noch schlimmer beim Zoomen, wenn sich die Blende noch weiter schliesst.

Lösung:
Ich empfehle für Konzerte sehr stark die Zoomobjektive, welche durchgehend f/2.8 unterstüzen. Optimal ist das 24-70 oder 70-200 geeignet (Gibts auch von Sigma).


Und noch einige allgemeine Tipps:
- Nimm deine Kamera in beide Hände und so nahe wie möglich an den Körper + sicheren Stand. So wird die Verwacklungsgefahr vermindert.

- Mach so viele Bilder wie möglich. Du wirst später nur ca. 1/10 der Bilder wirklich brauchen können (benötigt entsprechend Speicherplatz).

- Warte langsamere oder ruhige Passagen eines Liedes ab um deine Bilder zu machen - meist bewegen sich die Bandmitglieder da nicht viel.

- Warte ebenfalls auf günstige Lichtbedingungen: Am besten ist es, wenn gelbes oder weisses Licht von vorne eingesetzt wird.


Jetzt aber viel Spass am nächsten Konzert!:up:
 
Kommentar

bebop

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Lösung:
Benütze den M(anuellen)-Modus.
- Kleinste Blende die du kriegst einstellen: f/3.5 bei 18mm.
- ISO- Werte rauf: min 800 - 1600 (falls du das Rauschen da noch erträgst ;) )
- Jetzt kannst du mit der Belichtungszeit spielen. Alles über 1/40sek wird dir wieder verwakelte und verschmierte Bilder geben. Je nach Licht kannst du da 1/40 - 1/250 machen.

Eine Frage dazu: gerade bei den schnell wechselnden Lichtverhältnissen im Konzert kommt man ja im M-Modus mit dem nachjustieren gar nicht nach. Wäre da nicht eine Automatik besser? Wenn ich da z. B. 1/100 eingestellt habe und dann fallen im nächsten Moment wieder fünf Scheinwerfer weg, liege ich ja immer mit der Belichtung falsch. Wie löst du das?

gruß
bernhard
 
Kommentar

DarkWaver85

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Hatte ehrlichg esagt gestern die Kamera gekauft un die ersten Fotos gemacht ( siehe mein Posting )Problem bei Automatik ist das er dann abends ja Blitz einschaltet diesen darf ich aber im "Graben" nicht benutzen. Hatte mal auf "Nachtmodus" umgestellt aber da war die Belichtungszeit enorm hoch.

Bin nu auf der suche nach einer Lösung für mein Problem :(
 
Kommentar

DarkWaver85

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Muss dazu sagen kenn mich mit den Blenden etc.. nicth so aus... kann mir das jemmand genauer Erläutern bin da neu auf dem Gebiet...
 
Kommentar

guido!

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Muss dazu sagen kenn mich mit den Blenden etc.. nicth so aus... kann mir das jemmand genauer Erläutern bin da neu auf dem Gebiet...

...wenn Du Dich damit nicht auskennst, würde ich Dir dringend empfehlen weiterhin im P-Modus zu fotografieren - da kannst Du dann nichts falsch machen :rolleyes:

Ansonsten hast Du nur zwei Möglichkeiten:
Ein geeignetes (teureres) Objektiv kaufen
und/oder den ISO-Wert erhöhen (z.B. 1600)
 
Kommentar

Thierry L.

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Hatte ehrlichg esagt gestern die Kamera gekauft un die ersten Fotos gemacht ( siehe mein Posting )Problem bei Automatik ist das er dann abends ja Blitz einschaltet diesen darf ich aber im "Graben" nicht benutzen. Hatte mal auf "Nachtmodus" umgestellt aber da war die Belichtungszeit enorm hoch.

Bin nu auf der suche nach einer Lösung für mein Problem :(

Die Loesung lautet, sich dringenst mit dem Themen Blende/Zeit/ISO auseinander zu setzen.
Die D80 macht auch nur das, was man ihr einstellt. Der Rest kommt von "hinter dem Sucher".
Vor allem finde ich es fazinierend, mit (sorry) null Ahnung und einer am Vortage erst gekauften Kamera sich an Konzertaufnahmen zu machen, einem der schwersten Themen ueberhaupt, und sich danach wundern, dass die Bilder unscharf werden.
 
Kommentar
T

till45

Guest
Du könntest Deine Bilder aber auch in den Thread "neulich an der BAB 3" setzen. Dort würden sie sicherlich hochgejubelt und als gelungen bewundert.

Viele Grüße vom

Till
 
Kommentar

DarkWaver85

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Die Loesung lautet, sich dringenst mit dem Themen Blende/Zeit/ISO auseinander zu setzen.
Die D80 macht auch nur das, was man ihr einstellt. Der Rest kommt von "hinter dem Sucher".
Vor allem finde ich es fazinierend, mit (sorry) null Ahnung und einer am Vortage erst gekauften Kamera sich an Konzertaufnahmen zu machen, einem der schwersten Themen ueberhaupt, und sich danach wundern, dass die Bilder unscharf werden.

Das mit dem Event gestern hatte sich zufällig ergeben und dachte auf dem Wege die Kamera direkt mal auszuprobieren.

Hatte vorher immer mit der Nicon Coolpix L5 Bilder gemacht.
Alles was drausen und bei tage war waren eigentlich gute Bilder und wollte halt das Problem für in einer dunklen Halle damit aufheben und mich da langsam einarbeiten und suche daher gute Tipps.
 
Kommentar

Stefan L.

NF-F Premium Mitglied
Premium
Registriert
Es ist und bleibt mir schleierhaft, warum immer- und immer wieder der M-Modus -insbesondere auch Anfängern- empfohlen wird. Das ist kein Meister, sondern ein Mist-Modus, denn die Wahrscheinlichkeit damit ohne sattsame Fotografie-Erfahrung nur Ausschuß zu produzieren liegt bei nahe 100%.

Für die angesprochenen Konzertaufnahmen, würde ich folgende Einstellungen versuchen:

Modus A (nicht AUTO!): Blende auf die kleinstmögliche Zahl (3.5)
Iso-Automatik auf EIN mit den Werten 1/125 und bis ISO 1600

Wenn die Aufnahmen dann immer noch verwackelt sind (wird vermutlich so sein) hilft nur ein deutlich lichtstärkeres Objektiv, oder Du setzt die Unschärfe bewußt als Gestaltungsmerkmal ein. Such mal hier im Forum nach Bildern von "Lordfubbes" der hat das Thema ziemlich gut drauf und bekonnt auch noch in übelst dunklen Spelunken gelungene Aufnahmen hin.

Nichtsdestotrotz wird Dir nichts anderes übrig bleiben, als Dich mit einem guten Buch in die Grundlagen der Fotografie einzuarbeiten. Die Formel: D-SLR + Anti-Wackel-Objektiv = Automatisch tolle Fotos geht leider nicht auf.
 
Kommentar

Thierry L.

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Das mit dem Event gestern hatte sich zufällig ergeben und dachte auf dem Wege die Kamera direkt mal auszuprobieren.

Hatte vorher immer mit der Nicon Coolpix L5 Bilder gemacht.
Alles was drausen und bei tage war waren eigentlich gute Bilder und wollte halt das Problem für in einer dunklen Halle damit aufheben und mich da langsam einarbeiten und suche daher gute Tipps.

Der Tipp steht in der ersten Zeile:
"Die Loesung lautet, sich dringenst mit dem Themen Blende/Zeit/ISO auseinander zu setzen"

Ohne diese Basics wirst du nicht weit kommen, denn nicht immer kann dich "P" retten bzw. die Arbeit abnehmen.Und das Poblem einer dunklen Halle kannst du ohne Wissen nicht aufheben.
Zudem wuerde es auch keinen Spass machen, mit einer DSLR immer nur in der Programmautomatik zu arbeiten. Dafuer lohnt die Anschaffung nicht.
 
Kommentar

PeMax

Nikon-Clubmitglied - NF-F "proofed"
Registriert
Vielleicht sollte man zu diesen Bildern auch sagen, dass es sich hier um Bewegungsunschärfe nicht des Fotografen, sondern des Motivs handelt und das nur mit möglichst kurzen Belichtungszeiten (also Blende möglichst weit auf und ISO möglichst hoch, ruhig Rauschen akzeptieren!) zu beheben ist, ein VR hilft hier überhaupt nix (da der ja nur in gewissem Umfang das Wackeln des Fotografen ausgleichen kann).
 
Kommentar

DarkWaver85

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Es ist und bleibt mir schleierhaft, warum immer- und immer wieder der M-Modus -insbesondere auch Anfängern- empfohlen wird. Das ist kein Meister, sondern ein Mist-Modus, denn die Wahrscheinlichkeit damit ohne sattsame Fotografie-Erfahrung nur Ausschuß zu produzieren liegt bei nahe 100%.

Für die angesprochenen Konzertaufnahmen, würde ich folgende Einstellungen versuchen:

Modus A (nicht AUTO!): Blende auf die kleinstmögliche Zahl (3.5)
Iso-Automatik auf EIN mit den Werten 1/125 und bis ISO 1600

Wenn die Aufnahmen dann immer noch verwackelt sind (wird vermutlich so sein) hilft nur ein deutlich lichtstärkeres Objektiv, oder Du setzt die Unschärfe bewußt als Gestaltungsmerkmal ein. Such mal hier im Forum nach Bildern von "Lordfubbes" der hat das Thema ziemlich gut drauf und bekonnt auch noch in übelst dunklen Spelunken gelungene Aufnahmen hin.

Nichtsdestotrotz wird Dir nichts anderes übrig bleiben, als Dich mit einem guten Buch in die Grundlagen der Fotografie einzuarbeiten. Die Formel: D-SLR + Anti-Wackel-Objektiv = Automatisch tolle Fotos geht leider nicht auf.

Danke für eure Tipps...

Das ein Fotoaperat kein Zauberkasten ist ist mir bewusst und mag auch nicht nur "klick klick" machen wie man so schön sagt mir Automatik sondern mich hier nach und nach reintasten und bin hier nur auf der suche nach guten Tipps aus Erfahrungswerten andere Fotofreunde.

Welches Obkektiv könnte man mir hier den empfehlen?
Habe die Möglichkeit offen das bisherige umzutauschen, denke alle hier im Forum haben mal "klein" angefangen.

Bin auf jedenfall sehr dankbar über eure Tipps / Erfahrungen

lg

Alex
 
Kommentar

foxmulder

Auszeit
Registriert
Welches Obkektiv könnte man mir hier den empfehlen?

Wenn du direkt im Graben photographierst, dann könnten 1.4/30mm, 1.4/50mm, 1.4/85, 2.8/24-70mm und eine D3 oder eine D700 eine sinnvolle Ergänzung zu deiner D80 sein. Das wären Kosten von 6- 8.000 €, alternativ wären 29,95 für ein Buch über die Grundlagen der Photographie eine sinnvolle Investition.

Gruß
Dirk
 
Kommentar

woici

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Muss dazu sagen kenn mich mit den Blenden etc.. nicth so aus... kann mir das jemmand genauer Erläutern bin da neu auf dem Gebiet...

es wird dir nichts nutzen, wenn dir hier was erläutert wird... hier kann dir geholfen werden, wenn du die basics beherrschst... und da sehe ich bei deinen kommentaren so gut wie gar nichts. (nicht böse gemeint... jeder hat mal angefangen)

tip 1: fotokurs (online oder vhs... vhs ist besser)

tip 2: fotoclub, stammtische der fotocommunity

tip 3: (solltest du eigentlich als erstes machen) schnapp dir das handbuch deiner nikon und arbeite es 2 x von vorne nach hinten durch

alles tips mit iso, blende, stabi, objektiven die hier kamen oder noch kommen werden, werden dir nicht einmal ansatzweise helfen, solange du gar nicht weisst, was du machst...
 
Kommentar

DarkWaver85

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Wenn du direkt im Graben photographierst, dann könnten 1.4/30mm, 1.4/50mm, 1.4/85, 2.8/24-70mm und eine D3 oder eine D700 eine sinnvolle Ergänzung zu deiner D80 sein. Das wären Kosten von 6- 8.000 €, alternativ wären 29,95 für ein Buch über die Grundlagen der Photographie eine sinnvolle Investition.

Gruß
Dirk

Bin hier Niemanden Böse um auf den weiteren Tread zu schließen, wie gesagt bin Anfänger auf dem Sektor.

Bezüglich der hier genannten Summe steht glaub nicht so ganz in meinem Erachten hatte mir hier so ein Limit gesetzt von ca. 1200 € denke dafür müsste man vom GRaben aus auch Fotos amchen können odr bzw. Realisieren können.
 
Kommentar

foxmulder

Auszeit
Registriert
So, genug Theorie:

377_Jazzfest_Gronau_25-04-08.jpg


D300 + 1.8/85mm. ISO 800, Blende 2, 1/160sec.
Relativ kleine Bühne bei einem Stadtfest, Beleuchtung okay, aber nicht übermäßig hell.

Gruß
Dirk
 
Kommentar

ScorpionTDL

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Welches Obkektiv könnte man mir hier den empfehlen?
Habe die Möglichkeit offen das bisherige umzutauschen, denke alle hier im Forum haben mal "klein" angefangen.

Hi Alex

ganz ehrlich, warte mit einem neuen Objectiv auch wenn hier erst mal jeder danach schreit das dein vorhandenes nicht lichtstark genug ist.
Das stimmt zwar aber trotzdem kannst du gut damit üben. Und Üben wird dir definitiv mehr bringen als ein neues Objectiv (und kostet außer Zeit nicht viel), weil auch mit einem 2,8er kann man mächtig müll bauen.

Fürs erste würde ich dir dringend empfehlen dir erst einmal anzueignen wie Blende, Verschlusszeit und ISO einstellungen im wechselspiel stehen und mit was für einstellungen du was erreichen kannst.
Danach sollten dir auch die unterschiedlichen Modi (P, A, S, M) klar sein und dann kannst du nach eigenen vorlieben entscheiden was sich für dich und die aktuelle situation am besten eignet.

Für konzerte würde ich dir empfehlen Modus A, Blenden zahl so klein wie möglich und ggf die ISO automatik (so einstellen das das rauschen bei höchster möglichen ISO noch erträglich ist und die längste verschlusszeit so liegt das du bei der max Brennweite die du hast keine verwackelungen entstehen)
Das sind die einstellungen mit denen ich zu 80% arbeite, aber es gibt eben auch die 20% wo mir das nichts bringt ;-)

Und dann üben üben üben.
Nicht ärgern das 90% der Bilder für die Tonne sind, das wird sich mit der zeit Deutlich ändern.

Viel Spaß mit der neuen CAM

Klaus
 
Kommentar

DarkWaver85

Unterstützendes Mitglied
Registriert
Welchen Tipp habt ihr den um "zuhause" dies etwas zu Üben wollte nih den ganzen Sommer die Festivals versaubeuteln mit verschwommenen Bildern um diese als "Übungsplatz" allein zu nutzen. Weis nur nicht wie ich dies am besten "Simuliere" Danke auf jedenfall für euer Verständnis ein Foto buch hatte ich gestern im übrigen auch bestellt und hoffe euch auch mal in Zukunft vill. mit Tipps auszuhelfen denke dies sollte so sein in einer Community
 
Kommentar
Oben Unten