Vergleich von Nikon D70 und D100 gesucht


KlausWa

Unterstützendes Mitglied
Liebes Forum,

was würdet ihr preferieren : D70 neu oder D100 gebraucht ?

Würde mich sehr interessieren was ihr dazu denkt.

Evtl. hat schon jemand im Netz einen guten Vergleich zwischen D70 und D100 gefunden und könnte den Link posten.


Vielen Dank,

ciao

Klaus
 

Oppa

Unterstützendes Mitglied
Hallo Klaus,

ich kann dir nur über nen Umweg einen Tip geben:
Ein Bekannter von mir hat sowohl die D100 als auch die D70, er meint, das die D70 im täglichen Einsatz der 100 überlegen ist. Die 100er ist nur noch dabei wenn er häufig die Objetive wechseln will.

Ich habe mir die D70 gekauft, auch nachdem ich sie mit der D100 verglichen hatte, und ich würde sie bis jetzt wieder kaufen.

Grüße

Gregor
 
Kommentar

Nobody

Auszeit
fuer die d70 sprechen grob gesehen preis, i-ttl, speichergeschwindigkeit, hohe aufloeusung und kuerzere synchronzeit, wenngleich letzteres zu lasten des smeareffektes geht. dafuer trumpft die d100 mit hoeherwertigem aa- bzw. ir-blocking filter, was wiederum durchs d-ttl-blitz-roulette abgewertet wird
 
Kommentar

KlausWa

Unterstützendes Mitglied
Hallo,

das sind ja schon mal gute Infos. Die Bilder auf d-preview und den Artikel hab ich ja schon mehrmals durch. Aber was dort z.B. nicht zu finden ist, wäre ein Vergleich von geblitzten Bildern; einmal D100 mit d-ttl und einmal D70 mit i-ttl. Ob man in der Praxis wirklich unterschiede sieht ???
Einen großen Vorteil für mich würde der Zusatzhandgriff bei der D100 darstellen da ich diesen von der F80 und der F100 gewohnt und liebgewonnen habe. Einen weiteren Vorteil sehe ich dabei in der Verwendung von 6 AA Akkus anstatt der LIIon Akkupacks.
Kann jemand was zu den schärferen Ergebnissen aus der D70 was sagen; sind nachgeschärfte D100 jpegs vergleichbar ? Evtl. bei D100 schon intern auf mehr schärfen einstellen ?

Danke,

Caio
 
Kommentar

KlausWa

Unterstützendes Mitglied
Ahhh,

eins hab ich noch vergessen: Beide Kameras verwenden ja das selbe Autofokus modul Cam-900. Ist davon auszugehen das auch praktisch die gleiche AF-Geschwindigkeit vorliegt ?

Thx

Caio
 
Kommentar

Nobody

Auszeit
 
Kommentar

Martin F.

NF Team
KlausWa";p="8445 schrieb:
...Einen weiteren Vorteil sehe ich dabei in der Verwendung von 6 AA Akkus anstatt der LIIon Akkupacks.
...
Ich habe anfangs auch gedacht, das Batteriepack zur D100 sei ein "Muss".
Die Laufzeit der LIons ist aber so gut, und die Dinger sind soo schnell wieder voll, daß das kein Kriterium ist. Einzig der Hochformatauslöser wäre eine nette Option, falls man den öfter nutzen kann.

Gruss - Martin
 
Kommentar

rstobbe

Sehr aktives Mitglied
MartinF";p="8450 schrieb:
... Einzig der Hochformatauslöser wäre eine nette Option, falls man den öfter nutzen kann.
Das wäre eh mal interessant wie oft man den Hochformatauslöser dann wirklich benutzt. Ich habe auch zuerst gezögert beim Kauf der D70, weil kein Batteriepack mit Hochformatauslöser. Aber wenn ich mich an die F4S zurück erinnere, dann muss ich sagen: Entweder es musste mal so schnell gehen, dass ich sowieso nicht umgegriffen habe (meist war der Auslöser sowieso ausgeschaltet), oder ich hatte viel Zeit, die Kamera auf dem Stativ und es wurde mit Drahtauslöser ausgelöst. Also ich persönlich habe den Hochformatauslöser praktisch nie benutzt.

Und ich muss Martin auch recht geben, die Akkus reichen sehr lange und das Laden geht sehr schnell. Ich habe mir noch nicht einmal einen Ersatzakku gekauft, bin allerdings auch nie länger ohne Stromzugriff unterwegs.

Was ich mir allerdings vorstellen kann, ist, dass die D100 mit Batterieansatz (wie heisst das Teil denn offiziell?), durch das hohe Gewicht, gerade mit etwas schwereren Objektiven, besser ausbalanciert ist als die leichte D70. Das müsste man dann halt mal ausprobieren.

ciao
-- Rüdiger
 
Kommentar

Martin F.

NF Team
rs";p="8453 schrieb:
Das wäre eh mal interessant wie oft man den Hochformatauslöser dann wirklich benutzt. ...
...
Was ich mir allerdings vorstellen kann, ist, dass die D100 mit Batterieansatz (wie heisst das Teil denn offiziell?), durch das hohe Gewicht, gerade mit etwas schwereren Objektiven, besser ausbalanciert ist als die leichte D70.
Längere Portrait-Sessions in einem Studio - da wäre man schon froh um das Knöpskens.
...
Der Gewichtsvorteil ist sicher auch noch ein Argument - stimmt - wenn auch ein preisgewichtiges.

Aber nochmal zur Ursprungsfrage: ich würde derzeit in jedem Fall eine D70 nehmen - die Vorteile überwiegen in fast jedem Fall die D100. Wenns aber nicht pressiert, dann den D100-Nachfolger abwarten, was der bietet.

Gruss - Martin
 
Kommentar

Dirk-H

Unterstützendes Mitglied
Thema Akku: Ich mochte auch immer AA-Akkus lieber. Immerhin benutze ich sie auch im Blitz. Aber schon mit 4 Stück ist es ein Gerödel, mit 6 erst recht. Der LiIon-Akku der D70 hält sehr lange und lädt wirklich schnell. Und er ist blitzschnell gewechselt. Ersatzakkus bekommt man NoName für 10 EUR! Ich habe zwei davon und noch nie mehr als einen benötigt. Ich möchte auf keinen Fall wieder zu diesen AA-Gerödel zurück, am liebsten hätte ich eine SB-800-DX welcher EN-EL3 benutzt!

Hochformatgriff ist so ein Thema: Selbst bei 100% Hochformat im Studio komme ich gut ohne aus. Gerade da ist die D70 ohne Akkuteil mit einem 1.8 / 85mm angenehm leicht und man kann sie gut auch lange Zeit ohne Ermüdung hochformat halten. Außerdem hat man dann alle Schalter und Hebel (z.B. AF-Wähler, Belichtungskorrektur...) im Griffbereich. Wer für sein dickes Tele unbedingt ein Gegengewicht braucht, kann sich ja einen Bleiklumpen an das Stativgewinde schrauben. :wink:
 
Kommentar

Photopeter

Unterstützendes Mitglied
Eventuell gild es auch noch die (ja genauso wie die D100 auf der analogen Nikon F80 basierende) Fuji S2 Pro in die Überlegungen einzubeziehen. Dürfte inzwischen nicht mehr teurer als eine D100 sein. Ich nutze sie seit weit mehr als 2 Jahren, davon 1,5 Jahre beruflich. Inzwischen arbeite ich zwar nicht mehr als freiberuflicher Fotograf, aber meine Ansprüche sind darum nicht geringer geworden.

Die Fuji ist hochwertiger verarbeitet als die D70. Meine S2 hat trotz annähernd 100.000 Auslösungen den Fuji Service noch nie zu Gesicht bekommen, nicht mal eine Sensor- Reinigung war nötig. Bis jetzt hat einmal pro Jahr abblasen mit einer Klistierspritze völlig genügt. Also alle 50.000 Fotos einmal.

Außerdem gibt es immer noch keine Cam, die ernsthaft bessere Bildqualität abliefert. Der Nachfolger S3 ist vor allem teuer, die D2x ebenfalls und obendrein noch gar nicht erhältlich. Und weder die Canon 20D ja nicht einmal die 1D(s) sind da besser (die 1Ds hab ich mal getestet und die Fuji behalten, wegen der Bildqualität, vor allem bei WW und in den Bildecken). Und die S2 kann (auch) ganz normales TTL- Blitzen so mit den guten alten SB25 und Co. Kommt mir sehr gelegen. Da ist man nicht so eingeschränkt bei der Auswahl der Blitze. Sowas wie einen Metz 45CT4 würde ich schon schmerzlich vermissen.

Für die D70 spricht die deutlich höhere Seriengeschwindigkeit. AF und so sind afaik bei der D70, D100 und Fuji S2 identisch, da dürfte es eigentlich keine Unterschiede geben.

Wenn es schnell sein muß, ist die D70 vielleicht besser. An sonsten würde ich jederzeit die S2 den beiden "kleinen" Original- Nikons vorziehen. Auch wenn ich manchmal den Hochformat- Auslöser der D100 gerne gehabt hätte.
 
Kommentar

Herr Jeh

Unterstützendes Mitglied
Side by Side

 
Kommentar

KlausWa

Unterstützendes Mitglied
Hmmmmm ....

wenn man sich da so durch die ganzen Informationen gekämpft hat, Bildvergleiche und Handling Reviews ... dann spricht eigentlich fast gar nichts mehr für die D100.
Lediglich eine S2Pro hat in Bezug auf Bildqualität wohl immer noch die Nase vorne ( Kompliment an Fuji ) und die Möglichkeit meinen SB 28 weiter zu benutzen wäre auch nicht schlecht. Allerdings ist die doch schon ziemlich langsam.

Nachdem ich D70 und D100 jetzt auch in der Hand hatte muß ich doch feststellen das die Sucher z.B. im Vergleich zu meiner F100 doch echt ein Witz sind. Ist es denn wirklich so teuer und aufwendig in eine 1000 bzw. 1600 Euro Kamera ein etwas besseren und vor allem größeren Sucher zu implementieren ?

Also Entscheidung ist noch nicht gefallen, wann wird denn der eventuelle D100 Nachfolger vorgestellt ?

Schönen Abend noch und danke an alle Autoren ...


Caio

Klaus
 
Kommentar

Firelighter

Unterstützendes Mitglied
Mit einer Vorstellung ist wohl frühestens im Februar zu rechnen, wann es das gute Stück dann zu kaufen gibt ist allerdings wieder eine ganz andere Sache...
 
Kommentar

miez

Sehr aktives Mitglied
Es geht ums Handling

Eine Kamera, die bereits mit mittlegroßen Optiken (80-200/2.8) nicht mehr gut in der Hand liegt, ist in Sachen Handling im Grunde Müll. Und da es für die D70 keinen Handgriff gibt, scheidet sie trotz etwas jüngerer Konstruktion eigentlich komplett aus.

Nikon ist mit der Kompatibilität wohl aus offesichtlichen Marketinggründen zunehmend restriktiv (ein MB10 etwa passte mit wenig Fummelei an die 801. Mit dem D100-Teil gehtr das an der D70 leider nicht mehr)
 
Kommentar
Oben Unten
LiveZilla Live Chat Software