Umstieg von m43 auf Nikon 1 mit der Nikon 1 V3


Jens Holger

Unterstützendes Mitglied
Hallo, das ist mein erster Beitrag hier. Ich habe schon ein wenig mitgelesen und festgestellt, dass hier ein informativer Austausch über die Kamera im Vordergrund steht und nicht etwa endlose Diskussionen über Sensorgröße etc …

Johannes toller Erfahrungsbericht hier im Forum (Danke dafür!) hat mir geholfen mich für eine V3 zu entscheiden. Ich bin Neueinsteiger in das Nikon 1 System. Ich habe einige Erfahrung, angefangen zu analogen Zeiten und dann mit diversen verschiedenen DSLRs. Zuletzt mit m43. Ich mache kein Pixelpeeping und drucke selber bis maximal Din A3 – soviel zu meinen Voraussetzungen.

Nun steige ich komplett auf eine V3 um, zusammen mit den 6,7-13mm und 32mm Objektiven. Diese Kombi deckt geradezu idealerweise meine Bedürfnisse ab, weswegen mir meine Entscheidung für einen Systemumstieg leicht gefallen ist.

Warum der Umstieg von m43 auf Nikon 1?

1. Klein ist wichtig für mich. Weil ich gerne unauffällig fotografiere. Und weil ich viel reise, oft mit wenig Reisegepäck. Die V3 mit Klappmonitor und den kleinen Objektiven kommt mir da entgegen. Der Klappmonitor erlaubt mir eine unauffällige Haltung der Kamera, ich benutze den Monitor dann wie einen Lichtschacht. m43 hat durchaus auch kleine Objektive, nicht aber unbedingt vergleichbare. Der elektronische Verschluss erlaubt absolut stilles, unauffälliges fotografieren.

2. Weil das 6,7-13 und das 32er fantastische Objektive sind! Zunächst habe ich nur in verschiedenen Reviews davon gelesen, aber erste eigene Aufnahmen begeistern mich schon jetzt, in der Kennenlernphase. Das vergleichbare Olympus 45mm 1,8 ist ganz sicher nicht schlecht, so dass das Nikkor 32 mm alleine kein Grund zum Wechseln wäre. Aber das Olympus 9-18 kommt nicht mit der Qualität des Nikkor 6,7-13 mit.

3. Das Handling der V3 überzeugt mich. Der zusätzliche Griff war für mich ein Muss, besonders das Wahlrad am Griff sitzt für mich perfekt. Die Bedienung via Touchscreen wirkt auf mich sehr durchdacht, ich komme prima damit klar. Tatsächlich kann ich die V3 flüssiger und schneller als die in dieser Beziehung auch nicht schlechte Panasonic G6 bedienen.

4. Der elektronische Verschluss ist mir wichtig. Nicht nur wegen der Stille, auch wegen einer verminderten Erschütterung beim Auslösen. Während mit den Panasonic Kameras der el. Verschluss nur mit Vorsicht zu genießen ist, weil die Kamera für die Gesamtaufnahme ewig lange braucht (so dass Verzerrungen auftreten können), ist die verwendung bei den Nikon 1ern völlig unproblematisch.

5. Die rasend schnellen Bildreihen die möglich sind. Da freue ich mich auf spannende Experimente.

6. Verschlusszeiten bis zu 1/16000, davon können andere nur träumen.

7. Last but not least: Ich finde die V3 schön! Vorerst nur mit Griff und ohne Sucher, mal sehen ob ich später nicht noch auf den Sucher zugreife. Das Metallgehäuse macht einen sehr stabilen und wertigen Eindruck, ganz anders als die Panasonic Gehäuse die ich im m43 System hatte. Es macht Spass die Kamera anzufassen! Mir ist es ein Rätsel warum Steve Huff das Gegenteil behauptet.
Und die beiden Objektive machen ebenfalls einen tollen Eindruck, sind auch sehr wertig (das Nikkor 32, ein Traum!).
Diesen Spass hatte ich nicht mit meinen Panasonic Kameras und den Olympus Objektiven, nun mit der Erfahrung der V3 in meinen Händen merke ich erst wie wichtig mir das ist!

Klar, das System ist alles andere als billig. Ganz besonders für Neueinsteiger und V3 Nutzer nicht. Trotzdem habe ich bisher die Entscheidung nicht bereut und freue mich jetzt auf einen Urlaub, mit der Zeit zum ausführlichen Ausprobieren. Vielleicht kann ich dann ja für mich sagen, dass das System preiswert ist, weil ich Spass damit habe :)
 

Hanner B.

Administrator
Teammitglied
Hallo und willkommen im NF-F! Viel Spaß mit der V3! Ich bin auch recht angetan davon, auch wenn sie nur Backup und "Drittkamera" für mich ist.
 
Kommentar

thory

Sehr aktives Mitglied
Willkommen hier!

...
Warum der Umstieg von m43 auf Nikon 1?

...
Interessant, denn ich gehe gerade den umgekehrten Weg - von der Nikon 1 V1 zur Panasonic GM1.

Wobei ich damit nichts über die Systeme sagen möchte, denn meine Motivation für die Panasonic sind Luftaufnahmen und mein Copter kann die 250gr noch tragen.
Die Bildqualität der 1V1 reicht mir in vielen Fällen nicht aus - was bei der 1V3 sicherlich anders sein mag. Aber den Sucher vermisse ich an der GM1 - wenn diese mal nicht am Copter hängt - schon sehr.

Die 1V3 ist sicherlich eine tolle Kamera:up:
 
Kommentar

motto70

NF-F Premium Mitglied
V3 mit 6.7-13 und 32er ist sicherlich ne gute Entscheidung.

Tipp: Nicht das 1.8/18.5 übersehen: Klein, leicht, preiswert, unauffällig und gut.

Willkommen und viel Freude mit dem 1er System.

Gruß,
Martin
 
Kommentar

JoJoSchla

Nikon-Clubmitglied - NF-F "proofed"
Hallo Holger, willkommen im Club
 
Kommentar

Oldie FM2

Sehr aktives Mitglied
Nach euren Beiträgen hier wollte ich mir die V3 beim Fotohändler meines Vertrauens ansehen und hab vorher per Tel nachgefragt, ob Kamera und objektive da sind. Antwort: nikon 1 gar nicht im Programm da Qualität zu schlecht und Preis zu hoch; sprich : kauft keiner.
Na da war ich aber platt. Bleibt die Kamera hinter den m43, den anderen mirrorless und den Einsteiger DSLRs soweit zurück?
Ich suche eine echte Alternative zur DSLR. Ich will das Geschleppe im Urlaub nicht mehr. Die V3 mit dem 10-30 könnt ich mir gut vorstellen. Wenn zufrieden würde ich erweitern um das 70-300 und das 32er und die DSLR samt allen objektiven verkaufen. Ich fotografiere seit 1985 mit nikon und möchte gern dabei bleiben. Nur wenn es gar nicht passt wechseln zu ....?

Wie/wo positioniert ihr die V3 im Vergleich zu den nikon einstiger DSLRs ? Bzw. zu anderen systemkameras?
Für mich sind fertige und gute jpegs aus der Kamera wichtig.
Axel
 
Kommentar

StLeicht

Sehr aktives Mitglied
Hallo Axel,

Deinem Händler würde ich sofort mein Vertrauen entziehen, solch eine hanebüchene Ausrede ist mir noch nicht unter gekommen.

Was die V3 betrifft, diese habe ich noch bei keinem lokalen Fachhändler zu sehen bekommen. Hauptsächlich gibt's die bisher fast nur bei Amazon, wo ich auch meine (mit Sucher und Griff) her habe.

Sicher ist das 1er System teuer. Ob es einem den Preis wert ist, muss jeder für sich entscheiden. Ich habe den Kauf jedenfalls keine Sekunde bereut. Ich sehe, auch mit und trotz dem kleineren Sensor, keinerlei Nachteile gegenüber anderen Systemen, im Gegenteil, er hat durchaus auch viele Vorteile. Ich war heute einige Stunden mit meiner V3 unterwegs um diese auf Herz und Nieren zu testen, und sie hat mich trotz teilweise schwieriger Motive schwer beeindruckt.

Lass dich nicht verunsichern, teste viel mehr selbst. Ich würde meine V3 nicht mehr hergeben wollen.

Grüße,
Steffen
 
Kommentar

Nordy

Sehr aktives Mitglied
Wie/wo positioniert ihr die V3 im Vergleich zu den nikon einstiger DSLRs ? Bzw. zu anderen systemkameras?
Für mich sind fertige und gute jpegs aus der Kamera wichtig.
Axel[/QUOTE]

Hallo Axel,
Ich habe seit längerer Zeit die 1V1 und habe jetzt die 1V3 mit Sucher und Handgriff bestellt. Einer der Gründe ist natürlich, leicht aber trotzdem mit allen Möglichkeiten unterwegs zu sein. Mit der erreichbaren Qualität kann ich gut leben. Als Ergänzung zum System steht noch das 70-300er auf meiner Liste.
Ich benutze sowohl meine D 7100 als auch die 1 V1, aber mit einer leichten Tasche eine komplette Ausrüstung dabei zu haben........das hat schon etwas.

Gruß Günter
 
Kommentar

Hanner B.

Administrator
Teammitglied
... Antwort: nikon 1 gar nicht im Programm da Qualität zu schlecht und Preis zu hoch; sprich : kauft keiner.
idiot. ER verkauft keine - was nicht verwundert, wenn man so gar keine ahnung hat.

Wie/wo positioniert ihr die V3 im Vergleich zu den nikon einstiger DSLRs ? Bzw. zu anderen systemkameras?
ganz anderes werkzeug. ich finde auch einen 3/4"-knarrenkasten nicht besser oder schlechter als den feinmechaniker-schraubendrehersatz - deshalb hab ich auch beides. oder: um ein a2-bild aufzuhängen, brauche ich keine hilti - obwohl das mit der waschbeckenaufhängung natürlich auch endfest ist ...
 
Kommentar

Stefan L.

NF-F Premium Mitglied
Mal meine Überlegungen zur V3, bzw. den aktuell bei mir im Einsatz befindlichen mirrorless-Systemen.

Nikon 1
Die J1 ist mit dem 10-100 meine "Immer-Dabei" Kamera, die paßt in eine kleine Think-Tank Stuff-it und ist immer in meinem Rucksack am Mann. Allerdings ist sie etwas in die Jahre gekommen, die 10MPIX sind mir inzwischen oft zu wenig, zudem vermisse ich bei ihr schmerzlichst den Schwenk-Touch-Monitor. Die Video-Quali ist auch -sagen wir mal höflich- verbesserungswürdig. Überlegung ist also, wieder komplett aus dem 1er System auszusteigen, oder in den sauren Apfel V3 zu beissen.

Sony NEX
Haben mich auf den Geschmack mit dem Schwenk-Touch gebracht. Meine beiden 5er sind noch kleiner als eine J1 bieten aber dank APS-C Sensor eine erheblich bessere Bildqualität als die Kleine. Derzeit sind eine oder beide Nexen, zusammen mit der großen Schwester A7 dabei, wenn ich "richtig" fotografieren gehe. Hauptproblem ist bei den NEXen der schnarchlangsame AF und das sehr eingeschränkte Objektivprogramm besonders bei längeren Brennweiten. Bei der A6000 soll zwar das AF-Problem gelöst sein, aber kein Touch-Display ist ein No-Go. Zudem bin ich mir unsicher, wie es mit dem Objektivprogramm weitergeht und "dank" APS-C verlieren Zooms, bis auf das 16-50 schnell die Kompaktheit.

µFT
Setze ich dienstlich ein, die Pana G6 mit dem Oly 60 2.8 ist meine Allzweckwaffe für die Produktfotografie. Privat nehme ich sie auch manchmal mit, da besteht dann das Problem mit dem "Formatbruch" zur J1 oder einer NEX, die ich zusätzlich mithabe. Der AF ist zumindest mit dem 45-175 superschnell, sodaß sie auch beim Motorsport eingesetzt werden kann.

Grundüberlegungen
a) Bis auf µFT, die A7 und die Leica-Linsen alles verkaufen, um das "Systemdurcheinander" aufzulösen und vom Erlös eine GH-4 und eine GF-6 zu kaufen. Warum GH-4 kommt später. Inzwischen verworfen, da 1. Verluste viel zu hoch und 2. weiterhin das Problem mit 4:3 und 3:2.
Würde ich komplett auf ein einziges System setzen wollen wäre das bei mir allerdings nur noch µFT, da ich nur dort in der Lage wäre ein komplettes, aber immer noch tragbares System aufzubauen.

b) bisherigen Bestand "ausdünnen" und die V3 dazunehmen. Dafür spräche natürlich die vorhandene Nikon-Ausrüstung und das Touch-Klapp-Display. Für mich sind die Nikon 1er nur dann eine Option, wenn man nebenher noch ein größeres Kamerasystem, optimalerweise Nikon-F hat.

Problem
Bei mir werden die Kameras immer mehr zu Videomaschinen, die bei Bedarf auch gute Fotos liefern können und da heißt das Zauberwort 4K. Ich habe ein paar Filmideen wo ich Zoomfahrten innerhalb eines Filmes nachträglich realisieren müßte, da wäre 4K natrülich optimal. Die Pana GH-4 kann das, hat ein Schwenk-Touch-Display und Zugriff auf das Riesenobjektiv-Programm für jegliche filmische Herausforderung, ist aber wieder ein Rieseneimer. Deswegen auch die obige Überlegung zu GH-4 + GF6.

Zum Glück für Nikon hat Panasonic inzwischen auch den 1" Sensor Oberhammer vorgestellt: Die FZ1000 ein 25 2.8 - 400 4.0 Zeiss Objektiv und 4K Video, daß einzige was ihr fehlt ist der Touch auf dem Schwenkdisplay.

Die FZ wird zusammen mit der V3 nicht allzuviel mehr kosten als eine nackte GH-4 und von daher wirds wohl bei mir darauf hinauslaufen. Dafür werden dann zwei D's die J und eine NEX, sowie ein paar Objektive gehen müssen.
 
Kommentar

Oldie FM2

Sehr aktives Mitglied
Ich bin eher der typische hobbyfotograf. Habe keine Auftraggeber. Fotos auf kleinen Wanderungen, im Urlaub und am WE. Muss nicht immer eine Kamera dabei haben, aber wenn sollte sie nicht zur Last werden. Dies ist bei der D7100 mit 2-3 objektiven aber manchmal der Fall.
Ergo suche ich was leichteres und kompaktes. Nicht als Ergänzung sondern als Ersatz.
Ich möchte bestmögliche jpegs direkt aus der Kamera.
Mache Fotos in "A" und manchmal nutze ich auch die motivprogramme.
High Iso ist bei mir 1000-1250.
Ist das 1er System etwas für mich?
Gruß, Axel
 
Kommentar

Stefan L.

NF-F Premium Mitglied
Alle Tests zur V3, die ich bisher gelesen habe sind sich einig dass die OOC Jpgs viel zu weichgespùlt sind. Schau dir mal die Oly PL5 oder eine der Fuji X an, die liefern beide Top Jpgs

Gesendet von meinem GT-N7100 mit Tapatalk
 
Kommentar

JoJoSchla

Nikon-Clubmitglied - NF-F "proofed"
Hallo Alex,
dann würde ich Dir eher zu einer Olympus raten, beispielsweise einer OM-D E-M10 mit beispielsweise dem 12-35mm/2.8 von Panasonic. Die Nikon 1 ist eher eine RAW-Kamera, auch wenn man mit den richtigen Einstellungen die oben bemängelte Glattheit durchaus brauchbar gestalten kann. Es hängt aber auch von der Verwendung der Bilder ab, wenn es bei kleineren Formaten, Fotobüchern o.ä. bleibt, gehen auch höhere ISO. Alternativ könntest Du auch z.B. nach einer Sony RX100 in der neuen Version oder nach einer Panasonic GM1 mit dem vorzüglichen Kitobjektiv 14-32mm schauen ... und dann noch ein kleines Weitwinkel von Olympus.
 
Kommentar

Oldie FM2

Sehr aktives Mitglied
Bei den olympus Kameras blicke ich nicht die richtige. Es gibt die M1 die M5 und die M10.
welche der 3 ist besonders zu empfehlen?
 
Kommentar

JoJoSchla

Nikon-Clubmitglied - NF-F "proofed"
m5 oder m10. Die M1 ist schon relativ groß und teuer.
 
Kommentar

Stefan L.

NF-F Premium Mitglied
Oder die E-PL5 mit Aufstecksucher flexibler gehts nicht, da sich der Sucher auch noch klappen läßt.
 
Kommentar

stephan3572

Sehr aktives Mitglied
Ist zur M10 das pancake zoom 12-42 zu empfehlen, oder ist das "nur" chic?
Dazu das 25/1.8.
Macht die om-d Tasche Sinn, oder eher was robustes von tamrac etc?
Welches objektiv (zoom?) Für den telebereich?
Axel
Hallo,
zum 14-42 PZ kann ich Dir nichts sagen.
Welche Tasche meinst Du?
Als Telezoom kann ich das 40-150 II R empfehlen.
Für den Preis und die Größe Top. Ein echter Mitnahmeartikel.
Das 70-300 ist auch sehr gut, braucht aber schon häufiger ein Stativ.
 
Kommentar

Um antworten zu können musst du eingeloggt sein.

Hast du dein Passwort vergessen?
Du hast noch kein Benutzerprofil? Jetzt registrieren
Oben
LiveZilla Live Chat Software