Topaz Denoise AI Update 2.0.0


ObjecTiv

Sehr aktives Mitglied
Für die zunehmend beliebte da sehr effektive Denoise-Software von Topaz Labs gibt es ein neues Update.

In der neuen Version 2.0.0 hat sich einiges verändert, das Benutzerinterface wurde ein bisschen verändert / erweitert. Neben anpassbarem Chroma-Denoise ist jetzt auch die Batch-Verarbeitung möglich. Für Nutzer der alten Version ist das Update kostenlos (Die alte Version muss allerdings deinstalliert und die neue komplett neu installiert werden. Geschwindigkeit würde ich als vergleichbar zur alten Version oder sogar leicht verbessert ansehen (hier Laptop mit i7 und Geforce Grafik), im Modus "Clear AI" sogar deutlich schneller.
Ergebnisse wie gewohnt gut.

lg Peter
 

fwolf15

NF-F Premium Mitglied
Hab mir gerade mal die Trialversion runtergeladen, gar nicht so schlecht was dabei raus kommt bei Bildern mit ISO>6400, mal noch etwas damit spielen. Gibts ja gerade für umgerechnet knapp 50€ das Programm.

Gruß
Wolfgang
 
Kommentar

nikcook

Registrierte Benutzer_B
Hält das Programm mit DXO-Prime mit? Kann ich mir schwer vorstellen. Habe noch irgendwo ein Denoise 6. Kürzlich war ich in einer alten dunklen Halle Faustball fotografieren. Hatte die D3 meist auf +0,7 LW stehen. Die Ergebnisse mit Capture NX2 waren grenzwertig. Erstaunlich was mit DXO Photolab 2 und Prime da rauskommt. Bei Luminanz reduziere ich die Standardeinstellung von 40 auf 30, dann gehen nicht so viele Details verloren.
 
Kommentar

fwolf15

NF-F Premium Mitglied
Hält das Programm mit DXO-Prime mit? Kann ich mir schwer vorstellen
Ich kenne DXO nur vom Namen, aber installiere dir doch die Trialversion und teste es selber. Ich bin zum einen nicht so der Bildbearbeiter von daher fehlt es mir da an der Erfahrung was evtl über LR und PS bei High Iso Aufnahmen noch rauszuholen ist, ich denke aber dass manuell mit Sicherheit mehr schritte nötig sind um das zu machen was mit dem hier genannten Programm mehr oder weniger mit einem Klick geht. Man hat da dann auch noch schieber um es feinzutunen.

Gruß
Wolfgang
 
Kommentar

ObjecTiv

Sehr aktives Mitglied
Hält das Programm mit DXO-Prime mit? Kann ich mir schwer vorstellen.
Also ich sags mal so: Nach dem ich im letzten Jahr auf die Software aufmerksam wurde habe ich sie ausführlich getestet, und die Ergebnisse waren schon bei den ersten Versuchen deutlich besser als meine Ergebnisse mit DXO. Da brauchte ich nicht allzu lange überlegen.

Allerdings gebe ich mal eine kleine Einschränkung (zu der alten Version von Topaz Denoise AI): mir kommt es so vor, als wenn die erzielbaren Resultate nicht mit allen Kameras/Herstellen bzw. den RAW-Formaten gleichermaßen effektiv sind. Ich fotografiere fast ausschließlich mit MFT (Panasonic, Olympus), da hab ich bislang nichts besseres gefunden. Mit den NEF-RAWs meiner Nikon bzw. auch testhalber mal heruntergeladener RAWs anderer, neuerer Nikons fand ich die Ergebnisse nicht ganz so effektiv - das ist aber ein eher subjektiver Eindruck, kann evtl. durch mehr Einarbeitung und Testerei verbessert werden.

Zur Software selber: das Benutzer-Interface ist sehr einfach und eingänglich, man kann sie als Plugin nutzen, oder als Standalone-Software, in der neuen Version auch mit Batch-Verarbeitung. Eine "One-Click und alles ist Perfekt"-Software ist das aber nicht, da sollte man in der Hinsicht nicht zu viel erwarten. Mit ein wenig Vorsicht und testen der Parameter, und ggf. hinterher etwas Nachbearbeitung (ausmaskieren etc) sind aber erstaunliche Ergebnisse möglich, die ich so noch mit keiner anderen Denoise-Software erzielen konnte.

Da man die Software ohne Einschränkungen 30 Tage testen kann, kann sich aber ja jeder selber ein Bild von den Ergebnissen machen.
DXO , was ich trotz Vollversion incl. der Zusatzpakete eigentlich nur zum Entrauschen benutzt habe, verwende ich seit dem eigentlich überhaupt nicht mehr (Für die RAW-Entwicklung nutze ich LR, und neuerdings auch ACDSee Ultimate 2020).

lg Peter
 
Kommentar

bergischland

Sehr aktives Mitglied
Ich habe mir die Testversion runtergeladen und etwas damit "gespielt". Insbesondere ist mir die Batch-Fähigkeit wichtig, weil ich die Software, wenn sie denn wirklich zufriedenstellend arbeitet, gerne über hunderte von Fotos eines Anlasses jagen würde. Das aber erscheint mir im Moment noch nicht so ganz sympathisch...

Bei den ersten Läufen im ersten "Hauptmodus" des Programms (DeNoise AI) dauerte die Bearbeitung eines 45-MP-Fotos der D850 ca. eine Minute, womit es dann oft auf eine Nachtaktion hinauslaufen würde. Zudem wurden neben den 45-MB-NEF-Dateien TIFF-Dateien mit 266 MB (ZIP-komprimiert 250) erzeugt, also ein versiebenfachter Speicherplatz benötigt.

Natürlich muss man das Ganze auch an der Qualität der Arbeit festmachen und davon bin ich schon recht angetan. Es wird eben kein "blindes" Entrauschen auf das ganze Bild angewandt, sondern in einer Analyse werden sinnvolle Bildteile bestimmt und Details werden recht gut erhalten, was zu einem gefälligen Ergebnis führt.

"Komisch" finde ich dabei, dass es einige Stellen gibt, wo das Entrauschen von recht ähnlichen Flächen (Haut, Anzugstoff) nicht komplett durchgeführt wurde, so dass dort der Unterschied recht deutlich zutage tritt. Auch kam es zu einer wachsfigurenartigen Hautbearbeitung. Da wird vielleicht noch ein Finetuning helfen, das man wohl bei jedem Programmstart erneut anwenden muss. Im Einzelfall könnte man auch noch solche Stellen nachbearbeiten. Ein Großteil ist ja schon getan. Das betrifft auch einzelne helle Pixel, die das Entrauschen "überlebt" haben und danach mehr als vorher auffallen. Ob ich die später einzeln retuschieren möchte oder dann doch lieber ein rauschiges Bild verwende bei dem die nicht auffallen, weiß ich noch nicht.

Ich hatte zunächst noch gar nicht den Versuch unternommen, die Bearbeitung anzupassen. Das ist sicher etwas, das noch sinnvoll ist. Und so habe ich beim zweiten Testlauf mal den zweiten "Hauptmodus" des Programms (AI Clear) mit den "stärksten" Einstellungen verwandt. Dabei wurden Teile besser entrauscht, als im ersten Hauptmodus, es kam nicht zu "Wachsfiguren" und auch die komischen Auslassstellen traten nicht auf. Zudem lief es mit etwa 45 Sekunden pro Bild merklich schneller.

Beide Module sorgten für recht guten Erhalt der Details und damit für eine wirklich gute Überarbeitung der Bilder.

Das Entrauschen wird (von Topaz) als erster Arbeitsschritt im Workflow empfohlen, damit man nicht ggf. vorher die verrauschten Bildteile verstärkt. Ich würde das aber, denke ich aktuell, wegen der Dauer nur auf die Topfaves der Bildmenge anwenden und nicht auf die bei mir oft große Gesamtmenge.

Gerade habe ich nochmal auf die Webseite von topazlabs geschaut und gesehen, dass Denoise für 79 $ zu haben ist. Das Studio kostet mit 99 $ nur 20 $ mehr und enthält neben den diversen Filtern, von denen sicher einige sehr sinnvoll eingesetzt werden können, auch AI Clear. Und so werde ich mir das Studio nun auch mal in der Testversion ansehen. Vielleicht ist das mein Kandidat...
 
Zuletzt bearbeitet:
Kommentar

bergischland

Sehr aktives Mitglied
Ich hänge mal noch Links zu meinen Beispielbildern (Screenshots von Ausschnitten in 200%-Ansicht auf meinem 4k-Monitor) an. Rechts jeweils das RAW (NEF) in Lightroom und links das Ergebnis von Topaz als TIFF). Anklicken vergrößert die Ansicht (zumindest bei mir mit Firefox).

Hier fällt auf, dass insbesondere der Bereich des Daumens nur minimal angetastet wurde, während der Handrücken voll bearbeitet wurde.

Sie müssen kostenlos registriert oder eingeloggt sein, um Bilder sehen zu können. Eine Registrierung ist unverbindlich und in einigen Minuten abgeschlossen. Ausserdem unterstützen Sie mit einer Registrierung dieses wundervolle Projekt. Vielen Dank!


Die Schulter rechts wurde deutlich weniger angetastet, als der Rest, der mir aber etwas zu wachsartig erscheint.

Sie müssen kostenlos registriert oder eingeloggt sein, um Bilder sehen zu können. Eine Registrierung ist unverbindlich und in einigen Minuten abgeschlossen. Ausserdem unterstützen Sie mit einer Registrierung dieses wundervolle Projekt. Vielen Dank!


Den Erhalt von Details (Gürtel und Spitze im Stoff) finde ich recht gut.

Sie müssen kostenlos registriert oder eingeloggt sein, um Bilder sehen zu können. Eine Registrierung ist unverbindlich und in einigen Minuten abgeschlossen. Ausserdem unterstützen Sie mit einer Registrierung dieses wundervolle Projekt. Vielen Dank!


Wieder der Daumen (in einer ähnlichen Position wie oben) und der kleine Finger, wie auch die Spitze des Mittelfingers scheinen deutlich "vernachlässigt". Es scheint sich für mich um Bereiche zu handeln, die etwas weniger "flächig" sind.

Sie müssen kostenlos registriert oder eingeloggt sein, um Bilder sehen zu können. Eine Registrierung ist unverbindlich und in einigen Minuten abgeschlossen. Ausserdem unterstützen Sie mit einer Registrierung dieses wundervolle Projekt. Vielen Dank!


Hier abschließend der Vergleich zwischen AI Clear (links) und DeNoise AI (rechts). Gleichmäßiger, weniger wachsartig, schneller und für mich aktuell besser.

Sie müssen kostenlos registriert oder eingeloggt sein, um Bilder sehen zu können. Eine Registrierung ist unverbindlich und in einigen Minuten abgeschlossen. Ausserdem unterstützen Sie mit einer Registrierung dieses wundervolle Projekt. Vielen Dank!
 
Kommentar

dembi64

NF-F Premium Mitglied
vor einigen Monaten bin ich auch auf die 2.0.0. Version (Aktuell 2.2.2.) umgestiegen und ich war vom ersten Tag an begeistert. Wo bei LR nicht mehr viel zu machen ist, geht mit DeNoise Ai immer noch was. Eine Batchverarbeitung (geht das überhaupt ?) habe ich noch nicht probiert. Dies mache ich immer noch mit LR.

@bergischland
solche von Dir gezeigten partiellen Unterschiede sind mir auch schon aufgefallen. Diese können jedoch, je nach Bearbeitungsmodus, weitestgehend (nicht immer) beseitigt werden. Der Low Light Modus hat da bei mir im Einzelfall auch schon geholfen. Ich bin da aber auch immer wieder am betätigen der Regler. Wenn es schnell gehen muss kommt man aber mit den Auto-Detect Settings schon recht gut hin.

Die Ausgabe hat ich auf jeden Fall mehr als gelohnt. Da sollten die Macher von LR sich ruhig mal was überlegen.
 
Kommentar

bergischland

Sehr aktives Mitglied
...Eine Batchverarbeitung (geht das überhaupt ?)...
Ja, geht!

In LR Bilder markieren und "Bearbeiten in..." auswählen. Es werden TIFFs erzeugt (PSDs gehen leider nicht) und dann öffnet sich Topaz DeNoise mit der Liste der übergebenen Bilder. Da kann man jetzt entweder direkt starten oder zunächst die Parameter einstellen und dann starten. Danach läuft es alleine weiter.

Während DeNoise keine PSDs öffnen kann, kann Topaz Studio 2 das doch - allerdings nur, wenn man die direkt in dem Programm öffnet. Bei Übergabe aus LR heraus verweigern beide Programme das Öffnen von PSDs und wollen lieber die TIFFs. Studio kann leider auch kein Batch. Zwar kann man von LR aus mehrere Bilder auswählen und an Studio schicken, das aber bearbeitet dann nur das erste.

Studio wäre mir sehr sympathisch, wenn ich den darin enthaltenen AI Clear Filter dazu bewegen könnte, vergleichbare Ergebnisse zu liefern wie der Denoise AI Clear Filter. Wegen der vielen anderen Filter würde ich da auf die Batch-Fähigkeit verzichten. Aber leider gelingt es mir nach langer Experimentiererei (ein Slider und ein Textfeld sollen wohl korrespondieren, zeigen das so aber nicht an) das hinzukriegen, aber nach dem Rückspeichern ist das Foto total anders bearbeitet. Keine Ahnung warum, aber Sch...e...

Ich hatte im Laufe des Nachmittags/Abends eine ganze Reihe verschiedener Entrauschungen mit mehreren Programmen und mehreren Einstellungen durchgeführt und verglichen, aber im Moment verzweifle ich an meinem Wunschkandidaten, der so Gutes versprach. Vermutlich werde ich gleich Selbstmord begehen...;-)
 
Kommentar

Um antworten zu können musst du eingeloggt sein.

Hast du dein Passwort vergessen?
Du hast noch kein Benutzerprofil? Jetzt registrieren
Oben Unten
LiveZilla Live Chat Software