Tokina 11-16 oder 12-24?


aquarace

Unterstützendes Mitglied
Hallo zusammen,

bin unentschlossen welches der beiden Objektive kaufen soll?
Lieber mehr Brennweite oder mehr Lichtstärke?
Einsatz soll Landschaft in der Stadt oder auch mal im Museum sein.
Das ganze auch Nachts.

danke für eure Tipps!

GRuß
Andy
 

foxmulder

Auszeit
Nachts brauchst du keine Lichtstärke, für den Einsatzzweck ist der Aspekt also zu vernachlässigen.

Gruß
Dirk
 
Kommentar

backes

Unterstützendes Mitglied
Ich habe nur das Sigma 10-20!

Liebäugle aber auch manchmal mit dem Tokina 116! Offen ist das Sigma nicht so dolle, und auf 5.6 o. 8 abblenden bringt bei nicht ganz so gutem Licht auch schonmal längere Zeiten mit sich. Da wäre man mit etwas mehr Lichtstärke tagsüber schon flexibler.

Wie Dirk schon schrieb, ist es für die Nachtaufnahmen eher unwichtig.

Bevor ich mir das Sigma geholt hab, gabs noch das Tamron 12-xx glaub ich, hatte ich auch drauf, schließlich ahben mich aber die 10mm unten rum überzeugt. Auch wenns wenig ist, die 2mm habens ausgemacht.

Deshalb würde ich eher zum 116 raten! ;)

VG, backes
 
Kommentar

frenzypic

Unterstützendes Mitglied
Hallo Andy,

offen bei 2.8 ist das Tok 116 auch einsetzbar, da gibt es aber schon ein qualitatives Abfallen zu den Bildrändern hin, inwieweit bes. nachts jedoch die 2.8 von nutzen sind (?) hat foxmulder schon angerissen.

Ich setze es ab 4 oder 5.6 aufwärts ein und bekomme superschöne, kontrastreiche Ergebnisse über das gesamte Bild. Im Vergleich zum 12-24 von Tok., welches schon offen bei Blende 4 gute Ergebnisse bringen soll (das 12-24 hab' ich aber nie benutzt), ist auch der Zoom-Bereich eingeschränkter. Für meinen Bedarf ergänzt es das 16-85 nach unten sehr gut, meist reichen mir nämlich die 16 Brennweite vom Immerdrauf, für mehr Blickwinkel reicht mir dann der kleine Zoombereich des 11-16 absolut aus.

Von daher kann ich es nur empfehlen. Anbei noch ein link für ein Beispielbild von mir mit Bl. 11.

 
Zuletzt bearbeitet:
Kommentar

frimp

Sehr aktives Mitglied
Moin,

ich empfehle Dir das Tokina 11-16, wie schon in einem älteren Thread begründet.

Dazu hatte ich ein paar Vergleichsbilder (mit dem Hinweis, dass solche Testbilder nicht allgemeingültig oder objektiv sind und keine reellen Fotosituationen repräsentieren).

EDIT: ich sehe gerade, dass Dir die Vergleichsbilder nichts bringen. Sie sind damals im alten "Image Hosting" wesentlich grösser gewesen und jetzt irgendwie nur noch so winzig. Sorry, aber die Originale habe ich in einem Archiv vergraben...
 
Kommentar

dkochina

Auszeit
Benutze das 11-16 an der D40 und D300, sehr scharf und sehr gute Kontraste.

Vor allem eine D300 mit 11-16 hat den Wunsch nach einer D700 mit 14-24 doch sehr verringert.
 
Kommentar

Lordfubbes

Sehr aktives Mitglied
11mm und Blende 2,8 sind bei 800 ASA durchaus nacht- und freihandtauglich, wenn man nicht gerade an Alkoholentzug leidet oder Koffeinjunkie ist. Moment, ich suche mal... *kram*

Bitteschön:
http://www.nikon-fotografie.de/vbulletin/showthread.php?p=655599#post655599

Sprich: von mir gäb's eine ganz klare Empfehlung für das 11-16, das war eins der besten Objektive, das ich je besessen habe. Allerdings muß ich zugeben, das 12-24 gar nicht zu kennen.

Gruß Erik
 
Kommentar

Mike-Anton

Unterstützendes Mitglied
Zu der Qualität des 116 kann ich nichts sagen, ich gehe aber davon aus, dass es dem 124 nicht nachsteht.

Ich nutze bei meinem 124 recht häufig die obere Brennweitenhälfte, manchmal nehme ich es als Standardobjektiv allein mit. Bei 24mm an DX ist es ja fast im Bereich eines Normalobjektivs. Das 116 würde ich daher nur recht selten nutzen.

Überlege daher genau, welches Einsatzgebiet Dir vorschwebt. F4,0 ist für ein SWW gar keine so schlechte Lichtstärke, sie reicht meist aus. Freistellen ist ohnehin kaum möglich. Zudem stoße ich nahe von 12mm schon gelegentlich an die Grenzen meiner fotografischen Fähigkeiten. Das sollte also auch selbstkritisch berücksichtigt werden.

M-A
 
Kommentar
Oben Unten
LiveZilla Live Chat Software