Tamron SP 2,8/70-200mm Di VC USD G2

amiob

Aktives NF Mitglied
Hallo,

gibt es hier jemanden aus der Gegend Heilbronn <---> Winnenden, der das Objektiv hat, für Nikon natürlich, und mich (unter Aufsicht und gegen nen Kaffee) das bei sich mal testen lassen würde?

Also, an meine Kamera (D610) montieren, paar Portraitfotos machen, und später die Bilder auch erhalten?

Ich würde das Objektiv gerne testen, in meinem "Workflow", aber bestellen mit dem Gedanken, es eventuell zurückzusenden das ist nicht so meins.

Viele Grüße, Michael
 
Bild

Furby

Nikon-Clubmitglied
Das Tamron SP 2,8/70-200mm Di VC USD G2 hat sich in Arthur Landts Magazin Fototest (Heft 4/17 vom 30.6.) souverän an die Spitze bei den 70-200er Vollformatobjektiven gesetzt mit 90,5 Punkten (93,3 Pkt APS). Zweiter in der Liste ist das neue Nikon Af-S 2,8/70-200 E FL VR (87,4 Pkt), gefolgt vom guten Af-S Nikkor 4/70-200 G ED VR, dem hochgelobten Canon 2,8/70-200 L IS II USM (87,2 Pkt) und dem alten Tamron 2,8/ 70-200 DI VC USD. Das bei Nikonfans immer so hoch gelobte 2,8/70-200 N G ED VRII rangiert mit 84,3 Pkt weiter hinten.

FOTOTEST lobt die Mechanik, den sehr effizienten optischen Bildstabilisator und den sehr schnellen Autofokus des Tamron SP 2,8/70-200mm Di VC USD G2, ebenso die verschiedenen haptischen Eigenschaften. Des Weiteren wird die bereits offen sehr hohe Auflösung bei allen Brennweiten hervorgehoben, die sich mit Abblenden noch steigern lässt. Negative Kritikpunkte waren die offenblendig relativ hohe Vignetierung von ca anderthalb Blenden bei offener Blende, die vermutlich auf der Einschnürung des Strahlenganges durch die neue VC-Einheit beruhe und die sich mit leichtem Abblenden begeben lässt, eine leichte Verzeichnung und die nicht völlige Korrektur der CA.
 

oli-checker

Sehr aktives Mitglied
Ich konnte letzte Woche nicht widerstehen, der Oehling-Nachfolger hatte ein besonders Angebot des Objektives.

Gestern konnte ich erste Aufnahmen zum Ausprobieren machen.

Zum Vergleich habe ich mein Nikon 4.0 70-200 welches meinem 2.8 VRII ebenbürtig war, und mein 2.0 200 mm.

An der D800 sowie an der D7200 kam ich jeweils zu identischen Ergebnissen.

Generell ist das Tamron sichtbar kontrastreicher als beide Nikon Objektive. Die Ecken-zu-Ecken-Schärfe des 2.0 200 erreicht das Tamron natürlich nicht. Aber gerade am Bildrand zeigt sich die Stärke des Tamrons im Vergleich zum 4er Zoom. In der Bildmitte ist kein nennenswerter Unterschied auszumachen.

Der VR vom Tamron ist dem Nikon Zoom mindestens ebenbürtig. Der Fokusring vom Tamron lässt sich genauer und feinfühliger benutzen als bei den beiden originalen Objektiven.

Im Nahbereich fällt eine Fokusverschiebung beim Abblenden auf, allerdings nicht so stark wie beim 2.0 200 mm. Das 4er Zoom ist hier deutlich konstanter. Auf Entfernung ist davon nichts mehr zu bemerken.

Bei der Verwendung von AF-C auf statische Motive ist kein Ruckeln des AF festzustellen.

Warum der Sonnenblende das Polfilter-Fenster fehlt - keine Ahnung, andere Tamrons haben dieses Feature.

Beim 4er Nikon habe ich die Kirk-Stativschelle mit Frontabstützung montiert, dadurch sitzt es spürbar stabiler als das Tamron auf dem Stativ.

Die Belichtung beim Abblenden ist beim Tamron am konstantesten, wohl ein Verdienst der elektrisch gesteuerten Blende.

Das war es fürs Erste ;-)
 

Furby

Nikon-Clubmitglied
[MENTION=59751]oli-checker[/MENTION],

Danke für Deine Erfahrungen, sie decken sich im Wesentlichen mit meinen. Irgendwie finde ich das Anfassgefühl bei dem Objektiv sehr stark. Das 4/70-200er Nikon werde ich trotzdem behalten, weil es eine gute Ergänzung bleibt. Ich hatte es fast ausschließlich im Einsatz, weil mir das 2,8er Nikkor nicht so zusagte, jetzt habe ich wieder Spaß an 2,8. Vergleiche mit dem 2,0/200 finde ich, wenn sie in die Tiefe gehen unfair, weil das Teil in einer anderen Preis-, Qualitäts- und auch Gewichtsklasse spielt.
 

oli-checker

Sehr aktives Mitglied
[MENTION=59751]oli-checker[/MENTION],

Vergleiche mit dem 2,0/200 finde ich, wenn sie in die Tiefe gehen unfair, weil das Teil in einer anderen Preis-, Qualitäts- und auch Gewichtsklasse spielt.
Na ja, wenn es bei mir im Schrank steht, darf ich es doch vergleichen - hättest du bestimmt auch gemacht ;-)




Das war es fürs Erste ;-)
Nun kommen wir zu Teil 2...


Leider stellte sich heraus, dass mein Tamron mehrere Auslösersbetätigungen brauchte um den AF nach dem Standby der Kamera wieder zu aktivieren. Man musste, 4x, 5x oder gar 6x den Auslöser drücken bis der AF wieder angesprungen war.

Ein Telefonat mit Tamron brauchte keine Lösung, das Problem wäre unbekannt - es müsste an meiner Kamera liegen. Leider war dies aber bei drei Gehäusen identisch.

Im November war ich auf einer Fotomesse am Stand von Tamron. Das ausgestellte Objektiv zeigte dieses Verhalten an zwei Gehäusen von mir nicht. Während der Tamron Mitarbeiter selbst mein Objektiv ausprobiert, fällt der AF Motor komplett aus und blockiert einfach.

Das Objektiv wurde eingeschickt, die von mir verpasste Registrierung zur 5-Jahresgarantie wurde von Tamron unkompliziert nachgebucht.

Nun der Reparatur lief der AF Motor wieder, aber das verzögerte anspringen des AF bestand immer noch.

Es folgte nun die zweite Reparatur. Währenddessen bekam ich das neue 70-200 VR FL zum Ausprobieren. Leider hatte ich beide Objektiv nun nicht zeitgleich, konnte so beide nur nacheinander optisch mit dem 70-200 4.0 vergleichen. Hier würde ich behaupten, dass das Tamron auch bei offener Blende sichtbar kontrastreicher abbildet.

Nach fünf Wochen noch keinerlei Rückmeldung von Tamron, die Nachfrage per Telefon ergab dann "fehlendes Ersatzteil".
10 Tage später war dann das Objektiv zurück.
Der AF funktionierte nun wunderbar, so wie man es erwartet. Leider war nun die optische Leistung auf der linken Bildseite sehr bescheiden - sehr deutlich dezentriert. Als ich das Objektiv neu hatte, war die Zentrierung über den gesamten Zoombereich sehr gut.

Nun hatte ich die Lust verloren, der Händler bot mir einen Umtausch in ein Produkt nach meiner Wahl an.

Das Tamron wurde dann mit dem Hinweis, "Objektiv war vor dem Versand in Ordnung, hier liegt ein Transportschaden vor" gegen ein ein neues Exemplar umgetauscht, welches dann unausgepackt zu einem sehr kulantem Händler zur Rücknahme geschickt wurde.

So konnte ich kürzlich meine neue D750 noch mit dem TradeIn-Bonus in Empfang nehmen.
 

Furby

Nikon-Clubmitglied
Habe mein Tamron 70-200 G2 mittlerweile seit Mai, es funktioniert an meinen drei Kameras (2 x FX und 1 x DX) einwandfrei, ist optisch sichtbar besser als mein Af-S 70-200 VR II war. Kann mich über das Objektiv nicht beschweren.
 

Ollie_

Unterstützendes Mitglied
Hallo zusammen,

ich habe mir nun auch das G2 gebraucht besorgt sowie die Tab-In.

Bei 0,95 und bei 5m Entfernung passt überhaupt nichts an der D500. Über alle Brennweiten musste ich teilweise erhebliche (bis -15) Korrekturen vornehmen, meistens Backfokus.
Unendlich habe ich noch nicht gemacht.

Habt Ihr ähnliche Erfahrungen? So ganz zufrieden bin ich nicht. Wäre das Einsenden zu Tamron eine Alternative?
 

Furby

Nikon-Clubmitglied
@ Ollie_,

vielleicht hat der Vorbesitzer es gerade deshalb verkauft.

Ich liebe meines nach wie vor, bin jedoch ein wenig betrübt darüber, dass der Af der Tamrons an den Z-Kameras mit dem FTZ-Adapter nicht funktionieren soll. Möchte mir gerne eine solche anschaffen. Hoffe jedoch, dass Tamron das Problem lösen kann. Das Problem des Focus-Breathings beim Tamron tangiert mich auch nur wenig, da ich es überwiegend für die Hundefotografie einsetze und mir letztlich die 95 cm Nahgrenze wichtiger sind als der Tatsächliche Abbildungsmaßstab an der Nahgrenze. Hoffe, dass Nikon im nächsten Jahr in Sachen 2,8/70-200 etwas wirklich bahnbrechendes auf den Makt wirft, toll wäre etwas mit Fresnell-Linse unter einem Kilo.

So lange ist das Tamron für mich ein tolles und zuverlässiges Werkzeug und wird an den wenigen Stellen, an denen man ein Haar in der Suppe finden könnte, bestens ergänzt vom Nikon 4/70-200 VR.
 

Ollie_

Unterstützendes Mitglied
Ich würde auf jeden Fall einsenden weil es mir leid um die Zeit wäre, die für das Einstellen drauf geht.
Das werde ich auch machen. Mittels Konsole habe ich ja bereits -15 bei 5 Metern eingestellt. Passte gerade in freier Natur immer noch nicht.

Daraufhin habe ich dem ganzen noch die AF-Feinjustierung in der Kamera gegönnt. und hier nochmal -6 bis -7 eingestellt. Nun sieht es viel besser aus.

Um diesen Mega-Backfokus darf sich Tamron kümmern.
 

Ollie_

Unterstützendes Mitglied
So, mittlerweile ist es justiert von Tamron zurück. Nun passt es wie ich es mir vorgestellt habe.

Das Teil ist echt ne Waffe. Merklich besser als mein altes 70-200er VRI.
 

Furby

Nikon-Clubmitglied
Es funktioniert mittlerweile auch toll mit FTZ an der Nikon Z6. Das ist umso erfreulicher, weil die Tamrons im Design und Outfit besonders gut zum Nikon Z-Design passen :D
 

Um antworten zu können musst du eingeloggt sein.

Hast du dein Passwort vergessen?
Du hast noch kein Benutzerprofil? Jetzt registrieren
Oben