Sony Alpha 900 für 2490 EUR


D

D200User

Guest
Es geht los!



Wenn das stimmt, dann werden wir dieses Jahr noch einige Überraschungen erleben.

Gleich kommen noch weitereLinks in den jeweils passenden Sparten...

Helmut
 

jflachmann

Unterstützendes Mitglied
Was nun von diesem Anbieter zu halten ist, weiss ich nicht. Das fotoMAGAZIN prognostiziert in der aktuellen Ausgabe einen Preis um 2.800 Euro für die Alpha 900. Das Sony die Kamera preismäßig nicht in zu hohen Profigefilden ansiedeln kann, ist eigentlich logisch. Diese entsprechend kaufkräftige Klientel kauft schon aufgrund des übrigen Systems nicht bei Sony ein. Entscheidend wird sein, was man (ambitionierter Amateur) für 2.800 Euro bekommt. Wenn man 24 Millionen Pixel als gesetzt annimmt, ist die interessanten Fragen, wie die übrige Ausstattung der Kamera aussieht:

- Interner Pufferspeicher
- Leistung des Bildprozessor/ Bildfolgezeit
- Gehäuseverarbeitung inkl. Versiegelung (oder auch nicht)
- Serienbildgeschwindigkeit
- Life View (oder auch nicht)
- Bildstabilisator (oder auch nicht)
usw.

Ich denke, es wird eine interessante Photokina.
 
Kommentar
D

D200User

Guest
Da gebe ich Dir absolut recht...

wobei man in Komi Sony Foren auch ein Stück weit Frust verspürt, weil wohl dort mehr erwartet wird u.a. genauere Lieferzeiten, die dann auch eingehalten werden.

Eigentlich war die Veröffentlichung der Daten bereits für die K am 14.08. erwartet worden. Der Termin ist nun verschoben auf den 09.09.

Foto Gregor in Köln avisiert die Kaufmöglichkeit vor Ort für den 23.09.2008 - von daher dürfte es vermutlich doch keine Luftnummer sein.

Für den potentiellen, betuchten Kunden hängt aber auch viel vom gebotenen Objektivsortiment ab. Zeiss darf nicht nur drauf stehen, sondern muss leistungsmässig auch drin sein - sonst hat sich das Konzept sehr schnell tot gelaufen und der Ruf wäre ruiniert.

Bin auch schon gespannt, wiees weitergeht!

Hier noch ein Link mit Foto vom "Brecher" ;)



Helmut
 
Kommentar
V

volkerm

Guest
Für den potentiellen, betuchten Kunden hängt aber auch viel vom gebotenen Objektivsortiment ab. Zeiss darf nicht nur drauf stehen, sondern muss leistungsmässig auch drin sein
Da muß man sich wenig Sorgen machen, wenn man die photozone Testergebnisse so anschaut .

Wir bekommen mit der Zeiss ZF Serie die alten Konstruktionen für's Nikon Bajonett, made by Cosina, und halten das für toll. Aber die wirklich guten Zeiss Optiken bekommt Sony. :fahne:
 
Kommentar

Streic

Unterstützendes Mitglied
Hallo Volker,

wenn ich mich nicht irre, dann höre ich trotz des Links ein bisschen Ironie aus deinem Post heraus. Meiner Meinung ist die Zeiss ZF-Linie ganz anders positioniert als die Zeiss Serie für Sony und bis auf dieses 135mm muss sich eigentlich kein Obektiv der ZF Serie vor der Sony Version verstecken - eher im Gegenteil: Beispiel 35mm. Aber auch das 100mm ZF dürfte im Vergleich zum Sony 135m nicht wirklich den Kürzeren ziehen.

Nikon bietet meiner Meinung nach sehr gute Leistung (optisch und mechanisch) in seinen neuen Konstruktionen und wird durch die ZF Serie von Zeiss in einer Richtung unterstützt, die durchaus einen Markt hat, der von Nikon ein bischen vernachlässigt wird.
 
Kommentar

jflachmann

Unterstützendes Mitglied
Der springende Punkt ist doch, dass ein Sensor mit so hoher Auflösung enorm gute Objektive benötigt. Wenn ich mir schon eine Kamera mit 24-MP-Sensor kaufe, dann will ich nicht nur größere Dateien haben, sondern auch eine höhere tatsächliche Auflösung. Den ganzen Altbestand von Minolta/ Sony kann ich dann gleich in nächste die "Tonne" stopfen. Das ZA Vario-Sonnar 2.8/ 24-70 mm ist auf jeden Fall Pflicht. Zumindest am APS-C-Sensor der Alpha 700 soll es sich ja ganz gut schlagen. Daneben besteht aber noch in einer ganzen Reihe Felder deutlicher Nachholbedarf im Hause Sony. Es bleibt abzuwarten, welche Lücken Sony zur Photokina schließen wird ...

Man kann aber in jedem Fall davon ausgehen, dass selbst mit den neuen ZA-Objektiven an der Alpha 900 nicht die gleichen hohen Leistungen, wie wir sie bisher bei APS-C-Sensoren gewohnt waren, erzielbar sein werden. Das selbst an Nikons FX-Modellen mit "nur" 12 MP trotz neuester Profilinsen ein gewisser Leistungsabfall zum Rand hin nicht vermeidbar ist, hat sich ja mittlerweile herumgesprochen - auch wenn man damit in der Praxis meiner Erfahrung nach sehr gut leben kann.

Wenn schon die D700 Diskussionen um geeignete oder weniger bis gar nicht geeignete Objektive auslöst, wie wird es dann erst bei einem Sensor jenseits der 20 Millionen Pixel aussehen? Vorteile aufgrund einer geringeren Pixeldichte auf dem Chip wird es nicht geben. Wir werden die Diskussion wahrscheinlich hier im Forum erleben, sobald die D3x (oder wie immer sie heißen wird) in den Läden ist.

Was Zeiss-Objektive made by Cosina angeht, habe ich mit der ZM-Serie an der analogen M-Leica und an der M8 gute Erfahrungen gemacht. Schlecht ist das nicht, was da geboten wird. Für ZF kann ich persönlich mich nicht so erwärmen, weil ich an meiner D300 und D700 ungern auf den gewohnten Komfort bei der Belichtungssteuerung und beim Autofokus verzichten möchte. Ich kann auch nicht wirklich erkennen, welche Vorteile mir die ZF-Objektive gegenüber der Nikon-Lösung bringen könnten. Weitwinkel auf höchstem Niveau gibt es mit dem 14-24er. Die Blende mehr, die mir die Zeiss-Objektive bringen, ist mir die Betätigung als Objektiv-Jokey nicht wert. Und wenn ich wirklich den Brennweitenbereich von 35 bis 18 mm abdecken will, spare ich mit Zeiss-Festbrennweiten weder Geld noch Platz in der Fototasche. Ab dem leichten Tele-Bereich aufwärts und bei den Makro-Objektiven ist Nikon auch bei den Festbrennweiten ausgezeichnet aufgestellt.
 
Kommentar

UweFlammer

NF-F Premium Mitglied
Jetzt wartet mal ab, ob sich dieses Angebot nicht als heiße Luft herausstellt. Er bewirbt auf seiner Webseite eine "Alpha 900" für 2490 Euro und zeigt dazu ein Bild einer Alpha 700. Seriöse Werbung sieht anders aus.

Wenn das Ding tatsächlich zu diesem Preis kommt, dann dürfte der 12-MP-Chip aus der Nikon D700 drin sein. Sony kann schließlich genausowenig Wunder bewirken wie Nikon und Canon.

Zu Objektiven am 24-MP-Chip, wenn er denn z.B. in einer Nikon D3X kommen sollte: auch an diesem Chip dürften alte Objektive zwar keine Spitzenleistungen, aber doch interessante und durchaus brauchbare Ergebnisse bringen. Objektive sind nunmal keine digitalen Bauelemente. Ein 24-MP-Chip dürfte bei alten Objektiven auch im Randbereich noch Details herausholen, die beim 12-MP-Chip der D3 und D700 zwischen den Pixeln hindurchfallen.

Grüßle
Uwe
 
Kommentar

boxershorts

Sehr aktives Mitglied
wie oft wird eigentlich dieser anbieter noch hier im forum erscheinen?
diese geschichte hatten wir schon bei der d3, d700, d80 usw...
 
Kommentar
V

volkerm

Guest
Wenn das Ding tatsächlich zu diesem Preis kommt, dann dürfte der 12-MP-Chip aus der Nikon D700 drin sein. Sony kann schließlich genausowenig Wunder bewirken wie Nikon und Canon.
Ja. Aber die 12MP im Vollformat haben andere schon längst, da liegt für Sony die Meßlatte nun entsprechend höher. Eine Vollformat-Alpha mit 12MP, das würde außerhalb der Sony-Minolta Gemeinde niemanden interessieren.

Sony hat schon den passenden 24MP Sensor und genug Spielgeld, um ein deutliches Ausrufezeichen zu setzen, falls man das aus strategischen Gründen möchte. Schaun wir mal ....
 
Kommentar

digital_eye

Unterstützendes Mitglied
Der springende Punkt ist doch, dass ein Sensor mit so hoher Auflösung enorm gute Objektive benötigt. Wenn ich mir schon eine Kamera mit 24-MP-Sensor kaufe, dann will ich nicht nur größere Dateien haben, sondern auch eine höhere tatsächliche Auflösung. Den ganzen Altbestand von Minolta/ Sony kann ich dann gleich in nächste die "Tonne" stopfen.

Für die meisten Minolta Optiken gebe ich Dir da recht. Mit der Vorstellung der Dynax 7D hat Konica Minolta aber einige G-Optiken neu gerechnet, die nach wie vor zum Besten gehören, was es in diesen Brennweitenbereichen gibt.

So z.B. dem SSM 2,8/70-200 (von Sony weitergeführt)
dem SSM 2,8/300mm (ebenfalls weitergeführt)

Ein absolut klasse Objektiv (allerdings ohne Ultraschall) ist auch das APO 2,8/200mm.

In Osaka konnte man schon richtig gute Objektive bauen, wenngleich die Anzahl von Mittelklasse und Einsteigerzooms doch deutlich höher war. Abgesehen von den wenigen echten "Objektiv-Perlen" im Programm, wirst Du mit deiner Aussage schon recht haben.

Für die Festbrennweiten im Weitwinkel und Telebereich gilt im Grunde das Gleiche wie bei Nikon. Eine Überarbeitung wäre sinnvoll und wünschenswert.
 
Kommentar

Knut

Sehr aktives Mitglied
Moin,
ich habe nie meine Zuneigung zu Minolta geleugnet. Ich stehe nach wie vor auf dem Standpunkt, das zumindest die alten MF-Rokkore den Nikkoren oftmals in nichts nachstanden, teilweise sogar besser waren. Und, was ist aus dieser Traditionsfirma geworden? Es hat alles nichts genutzt, trotz Technologieführerschaft in vielen Details (Multiautomatik, AF, ...). Bevor die anderen Divisionen der Komi mit in den Abwärtsstrudel gerissen worden wären, hat man sich davon getrennt.

Warum sollte es mit einer fotografierenden Playstation besser werden? S hat nicht die Expertise, professionelle Kameras bauen zu können. Berichtigt mich, aber teilen sich jetzt nicht schon C und N 85% des DSLR-Marktes? Ich frage mich, woher die Käuferschicht kommen soll, die bereit ist, den genannten Preis zu bezahlen.

Gruß
Knut
 
Kommentar
V

volkerm

Guest
Warum sollte es mit einer fotografierenden Playstation besser werden? S hat nicht die Expertise, professionelle Kameras bauen zu können.
Man kann das auch ganz anders sehen. Heute ist Elektronik der vermutlich entscheidendste Anteil der Kameras, und in dem Bereich ist Sony hervorragend aufgestellt. Sony ist auch für unsere Nikons der Lieferant von Schlüsselkomponenten (Sensoren), ohne die nichts geht.

In diesem Sinne ist die Kombination aus dem erfahrenen Kameraunternehmen Minolta mit dem führenden Elektronikunternehmen Sony schon sinnvoll.
 
Kommentar

Knut

Sehr aktives Mitglied
Hallo Volker,
ich gebe Dir uneingeschränkt recht. Es ging mir ja nur um einen (un-)möglichen Markterfolg.

Sony ist nun nicht gerade mit dem jahrzehntelangen Nimbus besetzt, Kameras gebaut zu haben, die u.a. den Vietnam-Krieg abgelichtet haben.

Ein anderes Beispiel. Eine andere Leidenschaft von mir ist audiophiles Equipment. Ohne Zweifel baut Sony tolle Sachen, aber wenn man sich mit Gleichgesinnten unterhält, geht im "Niedrigpreissegment" nichts unter Rotel, NAD und Harman und nach oben offen (Accuphase, Burmester, usw.). Sony wird nie erwähnt. In der Wahrnehming der Käufer ist S ein Massenhersteller (hier negativ belegt). Und da wir hier ja gerade über das gehobene Preissegment diskutieren habe ich über den Erfolg einer A900 so meine Zweifel.

Vielleicht sollte Sony es so machen wie Toyota. Für die Luxusecke eine eigene Marke.

Gruß
Knut
 
Kommentar

Martin F.

NF Team
Sony hat schon den passenden 24MP Sensor und genug Spielgeld, um ein deutliches Ausrufezeichen zu setzen, falls man das aus strategischen Gründen möchte. Schaun wir mal ....
Da würde ich mich auch nicht wundern, wenn die einen echten Knaller landen.
Z.B. wird aktuell die A700 für deutlich unter 1kEUR angeboten, die D300 liegt fast genau 50% darüber. Zugegeben bringt eine D300 schon noch etw. mehr "Power", aber es gibt ja Leute die diese Performance gar nicht unbedingt brauchen...

Eine FX-24MP A900 zum Preis einer FX-12MP D700... mmmhhh... da käme ja manch einer ins Grübeln, denke ich... :kopfkratz:
 
Kommentar
Oben Unten
LiveZilla Live Chat Software