Mitmachthema Scharfe Sachen aus Stahl

Thread Status
Hello, There was no answer in this thread for more than 30 days.
It can take a long time to get an up-to-date response or contact with relevant users.

EvaK

NF-F Premium Mitglied
Premium
Registriert
Ja, ich weiß, Messer sind ein polarisierendes Thema. Den einen gelten sie als heimtückische Mordwaffen, die weitestgehend verboten werden sollten. Die anderen sehen sie als Werkzeuge und auch Sammelobjekte. So sehe ich Messer, d.h. ich sammele seit Jahren insbesondere Taschenmesser, aber auf Messer mit feststehenden Klingen. Inzwischen sind auch , wie es die Finanzen zulassen, hochwertige handgearbeitete Messer renommierter Messermacher hinzu gekommen. Dieses Forum soll eine Gelegenheit für alle bieten, die eigenen Messer egal welcher Art fotografisch zu inszenieren.

Ich fange mit einem handgeschmiedeten Ganzmetall-Messer von Daniel Boll an.


Bild klicken für EXIF-Daten und Beschreibungsseite auf Flickr
 
Anzeigen

Kadele

NF-F Premium Mitglied
Premium
Registriert
Als leidenschaftlicher Hobbykoch haben sich bei mir mit den Jahren doch so einige Messer angesammelt. Sie sind für mich vor allem Werkzeug, aber ich gebe zu, auch die Ästhetik der Form ist faszinierend. Hier 2 japanische Küchenmesser von Kai (im letzten Jahr schon mal gezeigt)
full
 
Kommentar

Olgert

Sehr aktives Mitglied
Registriert
DSC_7374.jpg
 
3 Kommentare
joerghey
joerghey kommentierte
hab meins an einen russischen Messer-Enthusiasten verschenkt, muss mir jetzt in Frankreich wieder eins holen
 
franku
franku kommentierte
Für ein Opinel muss man nicht nach Frankreich fahren, gibt es bei uns in Augsburg in allen Ausführungen.
 
EvaK
EvaK kommentierte
Aber es ist ein guter Anlaß, nach Frankreich zu fahren.
 

EvaK

NF-F Premium Mitglied
Premium
Registriert
Hier spielt die Musik
Handgeschmiedetes Messer von Thomas Hauschild, Klinge Carbonstahl 1.2442, Griff Büffelhorn, Zwinge Puddeleisen


Bild klicken für EXIF-Daten und Beschreibungsseite auf Flickr
 
Kommentar

EvaK

NF-F Premium Mitglied
Premium
Registriert
Was für die Franzosen ein Überlebensmesser ist
Laguiole 12 cm, Klinge 10 cm aus XC75, Griff aus Knochen mit Korkenzieher, guillochiertes Ressort


Bild(er) klicken für EXIF-Daten und Beschreibungsseite auf Flickr
 
Kommentar

Cassie

Sehr aktives Mitglied
Registriert
uc


Mein EDC Messer, ein Böker Plus, genauer Typ unbekannt, war ein Geschenk. Hat in den 2 Jahren in meiner Hosentasche schon ein bissel was einstecken müssen, wie man sieht.
 
Kommentar

Cassie

Sehr aktives Mitglied
Registriert
uc


Ehemals mein Reenactment Messer. Geschmiedet von einem Freund aus einer LKW Blattfeder. 4,6mm Starke, 11,8cm Lange Klinge.
Das Heft ist schon mal repariert worden, wie man sieht.
 
Kommentar

Bilderbastler

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Ich zeige auch mal was "Schnittiges"
Das erste ist ein Jagdmesser aus Damaststahl, welches ich als Geschenk bekommen habe. Wo es herkommt und welcher Stahl verwendet wurde ist mir nicht bekannt. Der Griff ist eine Kombi aus Knochen und Messing.


Beim zweiten Messer, einem Flohmarktfund, muss ich ein wenig ausholen. Es ist eine Finne aus der Schmiede von Iisaki Järvenpää in Kauhava. Das Messer wird schon sehr lange gebaut und nennt sich "The Vallesmanni", ist aber auch unter "Horseheadknife" bekannt. Auf einem Foto von John F. Kennedy liegt ein ähnliches Messer auf seinem Schreibtisch. John Wayne soll ein Messer am Gürtel bei einem seiner vielen Western getragen haben. Wenn man auf der Homepage von IIsaki Järvenpää schaut, so haben alle Messersteckscheiden einen Abschluss aus Messing oben und unten, den die Scheide meines Messers nicht hat. Auf Nachfrage wurde mir geantwortet, dass die Scheide vor dem zweiten Weltkrieg hergestellt wurde. Das Messer selbst stammt aus den Jahren zwischen 1960 und 1980...

https%3A//www.nikon-fotografie.de/community/media/the-vallesmanni-i-jpg.403595/full[/IMG]']https%3A//www.nikon-fotografie.de/community/media/the-vallesmanni-ii-jpg.403594/full[/IMG]']


Benutzt werden die Messer nicht. Ich sammle nur ein wenig....
 
Zuletzt bearbeitet:
Kommentar

Cassie

Sehr aktives Mitglied
Registriert
uc


Mal was Scharfes aus Japan: ein Higonokami.
 
Kommentar

Bremenfrosch

NF-F Premium Mitglied
Premium
Registriert
Ihr habt so schöne, robuste, bodenständige und teilweise aufwändige, kostspielige Messer. Da möchte ich meine zivileren Versionen mal als Kontrast danebenstellen.

full


Unten ein Kundengeschenk (einfaches Classic mit Metallkörper), darüber meine zwei Classic für die Anzugtasche bzw. den Autoschlüssel und oben mein Werkzeugkasten Swiss Champ mit 33 Funktionen. Eigentlich wollte ich das Swiss Champ vollständig ausklappen, wie es in den Prospekten immer dargestellt wird. Aber die Federn haben so viel Zug, dass mir meine Finger doch wichtiger waren als ein schönes Foto. :rolleyes:

VG Holger :maske:
 
1 Kommentar
EvaK
EvaK kommentierte
Das sind doch schöne Schweizer Taschenmesser und durchaus bodenständig. Ich habe ein Wenger (gehört heute zu Victorinox) als Allzweckmesser für den Großstadtdschungel immer dabei. Allerdings sind die allermeisten meiner handgearbeiteten Messer Vitrinenstücke. Nur zwei Taschenmesser habe ich immer dabei, dazu gehört auch das Laguiole oben.
 

EvaK

NF-F Premium Mitglied
Premium
Registriert
Ständiger Begleiter
Taschenmesser von Daniel Boll: Klinge 1.2519 Carbonstahl, Griff Giraffenbein, Platinen Titan, Hülle aus Wasserbüffel-Leder


Bild(er) klicken für EXIF-Daten und Beschreibungsseite auf Flickr
 
Kommentar

olynik

Nikon-Clubmitglied
NF Club
Registriert
In den mittleren 1990er Jahren habe ich eine Weile in den USA gelebt und gearbeitet. Meine Frau und ich waren viel im 'back country' beim Zelten und Wandern, u.a. auch einmal am Grand Canyon. Im Laden der Nationalparkverwaltung konnte ich dann dort diesem Messer nicht widerstehen. Leider ist es ziemlich schwer und deshalb nach anfänglicher Begeisterung heute nicht mehr oft dabei. Schweizer Taschenmesser sind für mich da einfach praktischer.

Camillus New York U.S.A.
full
 
Kommentar

Bilderbastler

Sehr aktives Mitglied
Registriert
Ich zeige hier zwei weitere Messer aus meiner "Sammlung". Sie sind beide skandinavischer Herkunft.
Es handelt sich zum einen um einen typisch finnischen Puukko von Matin Hiomo, den sichmeine Schwiegereltern vor knapp 30 Jahren auf einer Reise zum Nordkap gekauft hatten. Das Messer haben wir erst kürzlich in einer Schublade gefunden. Benutzt wurde es noch nie und wird wahrscheinlich nicht benutzt werden. Der Griff ist, wie üblichbei einfachen Puukkos, aus Birkenholz, der mit Klarlack überzogen wurde. Welcher Stahl für die Klinge verwendet wurde, konnte ich nicht herausfinden. Ob es die Schmiede noch gibt , weiß ich nicht....
Das andere Messer ist kein Finne sondern kommt aus der Messerschmiede von Brusletto aus Geilo in Norwegen. Es ist das Modell Bamsen und wurde, anders als der Puukko, auch schon benutzt und zwar beim Bogenschießen um Pfeile aus Bäumen oder Holzpfosten zu schnitzen....;) Das Bamsen wird von Brusletto noch immer hergestellt. Allerdings nicht mehr mit einer reinen Stecklederscheide. Die Beschläge sind aus Aluminium und die Klinge besteht aus rostfreiem Sandvik Stahl 12C27 mit einer Härte von ca. 57-58 HRC. Der Griff wurde aus geölter Mserbirke hergestellt (Angabe auf der HP von Brusletto).

Unabhängig von der Herkunft sind beide Messer -so wie es auch sein soll - höllisch scharf....



Der Puukko von Matin Hiomo


Das Jagdmesser "Bamsen" von Brusletto
 
Kommentar
-Anzeige-
Oben Unten