Raw Konvertiertung wie Standard-JPG


paddi

Unterstützendes Mitglied
Hallo zusammen,

beim Umwandeln von RAW zu JPG mit Lightroom ist mir aufgefallen, dass die Raw-Exporte unbearbeitet nicht die JPGs wiederspiegeln.
Beim Untersuchen ist mir unter anderen die "Profil"-Einstellung aufgefallen, von der ich verschiedene probiert und verglichen habe. Die originalen JPGS konnte ich aber auch mit Kamera - Neutral und Kamera - Standard nicht rekonstruieren.

Vor dem Export sehen die Fotos in der Bibliothek allerdings absolut gleich aus. Welche Funktion löst dies aus, ist es so gewollt und gibt es eine Standard-Profil, welches sich zur Nutzung anbietet? Auch ohne diese Funktion jemals bewusst genutzt zu haben, war sie bei mir auf Adobe - Farbe eingestellt.
Auch die Kamera (D200) hat ja Fotomodi, wenn ich mich recht erinnere. Spielen die hierbei auch eine Rolle?
 

gpox

Sehr aktives Mitglied
Moin
ich muss dir gleich mal einen Zahn ziehen>>> es gibt keinen NULL Punkt, weder bei JPG noch bei RAW/NEF

heißt...
JPGs werden duch Kamera Einstellungen geregelt...da geht ja einiges

RAW ist immer voll variabel...heißt du fummelst dir das zurecht>>> was DU für richtig findest
und...machst dann ein JPG

aber....nun kommt es
wichtig ist natürlich welche Bildbearbeitung du machst....und deren Voreinstellungen was das Farbmangement angeht
prakisch alle Probgramme "rühren sich ihr eigenes Süppchen"....also

MUSS deine Farbeinstellungen auf DICH/Monitor kalibriert werden....
sonst wird es immer Kuddelmuddel geben

dazu...wird von dir gebracht >>>
1) welche Kamera Einstellungen du hast(eingegeben hast)
2) welche Programm du nutzt
3) welches Farbmagnement eingestellt ist/ was du eingestellt hat
4) die bittere Sache.....welche Klalirbierung dein Monitor (möglich)hat

Mfg gpo
 
Kommentar

dembi64

NF-F Premium Mitglied
Hallo und wilkommen im Forum,

gerne versuchen wir Dir zu helfen.

wenn Du Dir eine RAW Datei anschaust siehst Du in einem Bildbetrachter bzw. der Kamera lediglich ein "virtuelles" JPG wie es mit den aktuellen Kameraeinstellungen aussehen könnte wenn Du es in JPG fotografiert hättest. Da Du aber in RAW fotografiert hast bleiben alle Kameraeinstellungen unbeücksichtigt und es werden nur die Rohdaten der Kamera, ohne jegliche Korrektur und beeinflussung irgend einer Voreinstellung verwendet. Es ist quasi ein digitales Negativ das zuerst ausgearbeitet werden muss.

Wie z.b. in LR das angezeigte Bild aussieht hängt nun stark von den Voreistellungen in LR ab. Diese Voreinstellungen simulieren quasi eine mögliche Kameraeinstellung oder aber voreingestellte Korrekturen wie sie über die Regler einzustellen sind. Wenn Du nun eine unbearbeite RAW Datei direkt und ohne weitere Bearbeitung ausgibst findet je nach Voreinstellung in LR entweder überhaupt keine oder maximal die Korrektur in den Voreinstellungen statt und diese werden in das JPG geschrieben.

Ein unbearbeitetes RAW direkt als JPG auszugeben, egal mit welchem Programm, macht wenig sinn. Dann lieber gleich die Kamera vernünftig einstellen und JPGs fotografieren.
 
Kommentar

bulle.sw

NF-F Premium Mitglied
Wenn du willst, dass deine RAW-Dateien so aussehen, wie die mit den Kamerainternen Einstellungen ins RAW eingebetteten JPGs, dann musst du zwingend Nikon-Software verwenden. Die wendet die Kameraeinstellungen sofort auf das RAW an und zeigt es dir an.
Lightroom kann diese kamerainternen Einstellungen nicht auslesen und wird dir das RAW immer anders anzeigen als das eingebettete Vorschau-JPG.

Aktuell sind Nikon ViewNX-i und Capture NX-D. Wenn du nur die D200 verwendest genügt aber auch noch ViewNX 2 oder Capture NX 2.
 
Kommentar

paddi

Unterstützendes Mitglied
Also der grundsätzliche Unterschied zwischen JPG und RAW ist mir schon bekannt.

Zu den Kameraeinstellungen: Da habe ich den bei Bildoptimierung "Normal" und Farbraum "sRGB" aktiviert.
Das sollte ja schonmal die Einstellungen für die JPGs festlegen.

Nun zu Lightroom: Gibt es hier auch "Standard"-Einstellungen? Wenn ja, welche sind das? Mir sind eben vor allem die Profile aufgefallen, bei denen ich zwischen Adobe/Kamera und irgendwelchen SW / Farbfiltern wechseln kann. Gibt es da so ne Art Voreinstellung oder meistgenutztes Neutralprofil?

Und was mich immer noch wunder ist folgendes:
Wenn ich RAW und JPG in der Bibliothek anschaue, dann sehen diese exakt gleich aus. Erst nach dem Export ist das anders. Und eigentlich würde ich doch erwarten, dass das Bild nach dem "Entwickeln" so aussieht, wie es in der Vorschau angezeigt wird.

Wie ist das mit der Nikon Software? Ist das Freeware? Wobei ich eigentlich nicht umsteigen möchte. Lightroom ist schon klasse.


[Nachtrag: In der Bibliotheksvorschau sehen die Fotos gleich aus, nicht im Entwickeln-Modus!]
Aber sollte es nicht für LR ein Standardprofil Nikon D200 neutral o.ä. geben?
 
Zuletzt bearbeitet:
Kommentar

dembi64

NF-F Premium Mitglied
.......Zu den Kameraeinstellungen: Da habe ich den bei Bildoptimierung "Normal" und Farbraum "sRGB" aktiviert.
Das sollte ja schonmal die Einstellungen für die JPGs festlegen.........
so weit ja auch OK. Aber diese Informationen setzt halt nicht jeder RAW Konverter gleich um. Bis auf die bereits erwähnten von Nikon selbst haben alle ihre eigene Interpretation der Werte und somit eine unterschiedliche Darstellung der JPGs

Nun zu Lightroom: Gibt es hier auch "Standard"-Einstellungen? Wenn ja, welche sind das? Mir sind eben vor allem die Profile aufgefallen, bei denen ich zwischen Adobe/Kamera und irgendwelchen SW / Farbfiltern wechseln kann. Gibt es da so ne Art Voreinstellung oder meistgenutztes Neutralprofil?
Standart Einstellungen sind die, die bei der Installation mitgeliefert werden. Es werden einige verschieden für verschiedene Ausgabezwecke und Bildstile angeboten. Somit gibt es jedoch nicht "die eine richtige". Welche das jetzt im Detail sind kann ich gerade nicht sagen. Vermutlich haben ohnehin die meisten hier, wie ich, ihre eigenen Presets angelegt.

Und was mich immer noch wunder ist folgendes:
Wenn ich RAW und JPG in der Bibliothek anschaue, dann sehen diese exakt gleich aus. Erst nach dem Export ist das anders. Und eigentlich würde ich doch erwarten, dass das Bild nach dem "Entwickeln" so aussieht, wie es in der Vorschau angezeigt wird.
natürlich, in beiden Dateien sind ja auch die identischen Aufnahmeinformationen hinterlegt. Beim RAW-Format können diese jdoch ohne Probleme verändert werden und beim JPG eben nicht mehr. Solange also nichts geändert wird, wird die Ansicht zuerst mal nahezu identisch sein. Anders sieht es nach einem Export der RAW-Datei aus. Da werden die Aufnahmeinformationen durch die im Konverter (zB. LR) überschrieben und somit verändert sich natürlich auch die Bilddarstellung.

Wie ist das mit der Nikon Software? Ist das Freeware? Wobei ich eigentlich nicht umsteigen möchte. Lightroom ist schon klasse.
Die erwähnten Nikon-Programme können kostenlos heruntergeladen und genutzt werden.
 
Kommentar

paddi

Unterstützendes Mitglied
Habe mal einen kurzen Test mit Capture NX gemacht und gesehen, dass das exportierte JPG Ergebnis komplett der LR Version gleicht.
 
Kommentar

paddi

Unterstützendes Mitglied
In dem heutigen Fall, in dem mir das mal wieder (habe auch frühe schon über die Thematik nachgedacht) aufgefallen ist, ging es um eine Serie von Portraits, die mir im Vergleich zur JPG Version ein bisschen zu kontrastreich ausgesehen haben.

Wie macht ihr das mit den Presets. Eigentlich denke ich mir ja, dass jedes Bild anders ist und ne individuelle Einstellung braucht. Wenn man nicht gerade einen ganz bestimmten Stil über eine ganze Serie verfolgt. Wo ladet ihr euch diese runter oder wie lasst ihr euch da inspirieren? Gibt es welche, die man sich mal angeschaut haben sollte?
 
Kommentar

dembi64

NF-F Premium Mitglied
Wie macht ihr das mit den Presets. Eigentlich denke ich mir ja, dass jedes Bild anders ist und ne individuelle Einstellung braucht. Wenn man nicht gerade einen ganz bestimmten Stil über eine ganze Serie verfolgt. Wo ladet ihr euch diese runter oder wie lasst ihr euch da inspirieren? Gibt es welche, die man sich mal angeschaut haben sollte?
eine RAW Bearbeitung wird für jeden anders aussehen. Es gibt hier im Forum immer mal wieder Beispiele wie Bilder von unterschiedlichen Personen unterschiedlich bearbeitet werden weil jeder eine ander Vorstellung hat. Da ist es schwer Dir zu raten wie ein Preset aussehen kann. Da ich kein Portrait-Fotograf bin möchte ich Dir da ohnehin keine Empfehlungen geben. Das können andere besser.

Ich arbeite mit drei Kameras von zwei Herstellern. Von daher habe ich schon mal zwei völlig unterschiedliche Presets angelegt. Für die beiden Nikons arbeite ich mit den gleichen. Aber auch dies kann nur ein erster Schritt in einer Bearbeitung sein. Wie Du sagst, jedes Bild wird u.U. anders bearbeitet und von daher nehme ich auch jedes Bild in die Hand und schaue es mir zumindest mal genau an.

Ich "überarbeite" immer mal wieder die Voreinstellungen weil ich meine mal wieder was besseres gefunden zu haben. Runtergeladen habe ich noch keine Voreinstellungen. Ich wüsste noch nicht mal ob es überhaupt welche zum runterladen gibt ?

Wenn ich eine Serie gleich behandeln kann/möchte, bleibt ja immer die Möglichkeit einer Batchbearbeitung/Synchronisation. Dann wird halt nur das erste bearbeitet und die Einstellungen kopiert.

LR ist ein ziemlich mächtiges Programm zur Bildbearbeitung. Ich arbeite seit der ersten Version damit und würde nicht behaupten wollen alle Möglichkeiten zu kennen. Aber mit etwas Übung kann man recht schnell viele Bilder bearbeiten.
 
Kommentar

gpox

Sehr aktives Mitglied
Moin

wenn ich die netten Kollegen hier betrachte...ist nicht viewl neues dazu gekommen...
es stand eigentlich in meinem Erstbeitrag alles wichtige...

es nervt als wenn eine T.O. darauf nicht reagiert und offenbar damit nix anfangen kann...
wobei ich versuchte möglichst es "einfach zu halten"

beantwortet wurde nicht>>>
welcher Monitor genutzt wurde
wie das farbmanagement eingestellt war
und ob es eine Farbkalibrierung gemacht wurde....


also klar war das LR genommen wurde...fehlte ebenso der Hinweis was dort eingestellt war

ich habe mir das nochmal vorgenommen und einen Übeltäter gefunden der einiges durcheinander bring>>>

das Stiechwort ist>>> Adobe verwendet in LR das ProPhoto RGB

und da für fand ich einen Link...hier gründlich lesen

die gleiche Suche bei Adobe lief mal wieder ins Datennirwana
mit der Amateure verkackeiern werden....

also....lesen und verstehen ist angesagt udn Fragen beantworten wäre auch ganz nett :p

Mfg gpo
 
Kommentar

paddi

Unterstützendes Mitglied
Monitor ist ein LG Flatron IPS235.
Soweit ich weiß, beherrscht das Ding nur den sRGB Farbraum. Keine Kalibrierung. In den Einstellungen kann man nur der Farbregler verändern. Habe immer nur die Standardwerte benutzt.
Aber mir ging es ja gar nicht darum wie die Bilder am Monitor im Vergleich zu einem anderen Display oder Druck aussehen, sondern nur um die JPG Raw Geschichte. Wüsste jetzt nicht, was das damit zu tun haben sollte.
 
Kommentar

gpox

Sehr aktives Mitglied
Aber mir ging es ja gar nicht darum wie die Bilder am Monitor im Vergleich zu einem anderen Display oder Druck aussehen, sondern nur um die JPG Raw Geschichte. Wüsste jetzt nicht, was das damit zu tun haben sollte.
wie witzig das du immer wieder die "Grundlagen ingnorierts".....
damit fängt dein Farbmangement an :eek:

also nochmal....
# ein Monitoer muss kalibrietr sein....und...
dieses Messergebnis muss dann in Windows oder am MAC im Sysrem "angemeldet als Standart" gesetzt werden

# alles Programm müssen dann zwangsläufig diesen Farbstandard nutzen.....es geht hier um richtig machen :cool:

# gerade LR was du nutzt muss nun in einen Modus gesetzt werden...der ssinnvoll ist z-B >>> sRGB.....(das kann dein Monitor

# deine Kamera muss demnach ebenso unter Profil>>> in sRGB gesetzt werden

denn erst wenn die Kette der Parameter stimmen....kannst du auch Korrekturen setzen...sonst ist das Spielkram :p

ich hoffe du hast den Link zum ProPhoto ICC auswendig gelernt....
genaueres aber findest du bei diesem Experten der das sehr gründlich gemacht hat>>>


Mfg gpo
 
Kommentar

dembi64

NF-F Premium Mitglied
.........also nochmal....
# ein Monitoer muss kalibrietr sein....und...
dieses Messergebnis muss dann in Windows oder am MAC im Sysrem "angemeldet als Standart" gesetzt werden.................

nun entspann Dich ;)

ich gebe Dir zu 100% recht wenn es um eine farbverbindliche Darstellung nach der Bearbeitung und nach dem Export geht. Und dieses Problem hat der TO ja auch selbst bereits erkannt. Seine exportierten RAWs sind ja auch anders als die im Katalog angezeigten.

Aber egal ob eine Kaliblierung gemacht wurde oder nicht, die Dartstellung von RAW und JPG in der Katalogansicht sollte annähernd identisch sein. Falsches oder richtiges Profil spielt zu diesem Zeitpunkt erst mal keine Rolle da ja beide Dateiformate auf das gleiche hinterlegte Farbprofil zugreifen und auch das gleiche Farbprofil integriert haben und eine Bearbeitung zu diesem Zeitpunkt noch keine stattgefunden hat.
 
Kommentar

paddi

Unterstützendes Mitglied
Also, hier nochmal zwei Screenshots, die die ganze Problematik einfach rüberbringen sollten:

NR 1: Die Biblotheksansicht: JPG und RAW sehen exakt gleich aus.


Sie müssen kostenlos registriert oder eingeloggt sein, um Bildanhänge sehen zu können. Eine Registrierung ist unverbindlich und in einigen Minuten abgeschlossen. Ausserdem unterstützen Sie mit einer Registrierung dieses wundervolle Projekt. Vielen Dank!
 
Kommentar

paddi

Unterstützendes Mitglied
NR 2: Die Entwickelnansicht: JPG und RAW sehen unterschiedlich aus.
Wenn ich das jetzt richtig verstanden habe, liegt das ja an so einer Art Grundeinstellung, wie LR oder Capture NX das Raw eben ausgibt.
Da mir aber im Vergleich zum JPG Die Kontraste zu stark waren und ich gerne von der JPG Version mit meiner Bearbeitung starten möchte, habe ich mich gefragt, ob es so eine Art JPG-Profil-Grundeinstellung gibt, die praktisch die JPG Werte der Kamera für jedes Foto übernimmt.
Das wurde ja im Voraus bereits verneint, bzw. auf Capture NX verwiesen, was bei mir aber bisher die gleichen Ergebnisse geliefert hat.

Ist jetzt klar, worum es mir geht? :)

PS: Ich verstehe, dass ich der TO bin, aber wofür steht das? :unsure:
Wieso kann man in einem Foto-Forum eigentlich nur ein Bild pro Beitrag anhängen?
Hatte das alles vorher schon mit mehreren Beispielfotos demonstieren wollen, das war mir dann aber mit 5 Stück zu viel Action...

Sie müssen kostenlos registriert oder eingeloggt sein, um Bildanhänge sehen zu können. Eine Registrierung ist unverbindlich und in einigen Minuten abgeschlossen. Ausserdem unterstützen Sie mit einer Registrierung dieses wundervolle Projekt. Vielen Dank!
 
Kommentar

Christian B.

NF-F Premium Mitglied
Moin paddi. Das ist ganz normal. Wenn Du in der Kamera ein Bild aufnimmst, wird dies zunächst einmal durch die Kamera interpretiert (entwickelt) und zwar anhand der Voreinstellungen, die Du in der Kamera getroffen hast. Z.B kannst Du zwischen verschiedenen picture control Einstellungen wählen (standard, neutral, flat, landschaft, Porträt, vivid usw). Fotografierst Du jpg, werden diese Einstellungen fest in der Datei gespeichert. Fotografierst Du Raw wir in der Datei zum einen eine kleine jpg Datei mit Deinen Voreinstellungen eingebettet, die im RAW-Konverter zunächst angezeigt wird. Deshalb sehen jpg und raw zunächst identisch aus. Am RAW können darüber hinaus aber im RaW-Konverter alle Parameter beliebig geändert werden. In Lightroom hat Adobe eine Standardentwicklung voreingestellt, die - wenn man nichts anderes definiert, automatisch nach und nach auf alle RAWs angewendet wird. Die Anzeige wechselt dann von dem eingebetteten jpg (= Interpretation der Kamera aufgrund Deiner Voreinstellungen) zu der Lightroomeigenen Interpretation, die davon in der Regel erheblich abweicht. Du kannst aber für jede Kamera eine Standardentwicklung einstellen, die schon beim Import der Bilder angewandt werden kann und den Kameraeinstellungen ode Deinem Geschmack am besten entspricht.
 
Kommentar

ernst.w

NF-F Premium Mitglied
Wieso kann man in einem Foto-Forum eigentlich nur ein Bild pro Beitrag anhängen?
Weil du (aus hier schon recht oft erklärten Gründen, da spielt auch die DSGVO eine Rolle) für das Einfügen von Bildern dein(e) Album bzw. Alben verwendet werden sollten.

Ich bin in der Endphase der Anleitungen "Erstellen von Alben" und "Einfügen ... aus Alben", die du dann in den FAQs finden wirst.
 
Kommentar

jazzmasterphoto

Erfahrenes Mitglied
wie witzig das du immer wieder die "Grundlagen ingnorierts".....
damit fängt dein Farbmangement an :eek:

also nochmal....
# ein Monitoer muss kalibrietr sein....und...

Gerd, ich schätze Deine Expertise ja sehr …

… aber hier muß ich doch zart widersprechen.

Ja, ein Monitor sollte nach Möglichkeit schon
kalibriert sein, doch das ist der Idealzustand.

Für den besseren Hausgebrauch – und Nutzer
mit Erfahrung – reicht zumindest am Mac die
richtige Anpassung der Monitorhelligkeit.
Die bordinterne Kalibrierung habe ich oft genug
durchgespielt, um zu wissen, daß ich mit dem
Standard-Bildschirm-Profil bestens klarkomme.

Allerdings gucke ich auch, was im Druck hinten
rauskommt – denn nur das ist entscheidend.

Durchgängiges Farbmanagement plus ColorSync
ist natürlich selbstverständlich …


@paddi

Übrigens ist mir das Problem nicht klar …
Denn die einfachste Lösung ist, jpg + RAW in der
Kamera zu speichern – spart jede Menge Zeit.

Ansonsten verweise ich auf #16 von Christian,
da ist alles gesagt …


.
 
Kommentar

paddi

Unterstützendes Mitglied
Okay, damit sollte die Theorie geklärt sein. Und wenn ich mich nun der Praxis zuwenden möchte, dann ist wohl das beste, was ich machen kann, die Standardeinstellungen von LR zu verändern (die Funktion habe ich mir gerade angeschaut) oder einfach beim Entwickeln das JPG als Referenzbild anzeigen zu lassen um zu schauen, welche Version mir besser gefällt.
 
Kommentar
Oben Unten
LiveZilla Live Chat Software