Nikon Z6 mit 2,8 oder 4,0 70-200 VRII oder E FL


R

rtraurig

Unterstützendes Mitglied
Hallo zusammen,
ich benötige die Brennweite 70-200 kann aber keine Infos im Zusammenspiel
mit der Z6 finden. Wer fotografiert in dieser Kombi?
Wer konnte evtl schon 2 oder sogar alle 3 Objektive testen?
Die optischen Leistungen der drei Objektive bitte mal bei Seite lassen, die sind ja bereits bekannt und in den Beispielbildern zu sehen.
Aber wie ist die Focus-Treffsicherheit und Geschwindigkeit im AF-S und AF-C
mit der Z6?
Was hilft das schärfste Objektiv wenn die Kamera nicht richtig scharf stellt.
Haben Einstellungen im Menü zu Verbesserungen beigetragen?
Danke schon mal für eure Erfahrungen :top:
Gruß Roland
 
Sie können die Werbung durch ein Premium-Abonnement und ein Update Benutzergruppe ausschalten. Zudem unterstützt jedes Abonnement die Community. Jetzt Abonnement buchen.


F

Fotograf58

Sehr aktives Mitglied
Die Kombi funktioniert sehr gut. Ich habe die Z6 mit dem Nikon VR 4,0/70-200 und dem Nikon VR II 2,8/70-200. Ich kann beide Versionen empfehlen. Da die Tele eh lang sind, stört der Adapter auch nicht sonderlich. Das 4,0-er habe ich mir vor 4 Wochen gebraucht zugelegt, weil mir das 2,8-er zum ständigen Schleppen zu schwer geworden ist. Ich werde es auf jeden Fall behalten, bis eine 4,0-er Z-Version auf dem Markt ist. Ich konnte das 4,0-er auch schon bei Raftingaufnahmen in Norwegen testen (y).
 
TeJot

TeJot

Sehr aktives Mitglied
Es soll dieses Jahr noch das Z 70-200/2.8 herauskommen. Wenn keine Eile besteht, und Du das Objektiv ausschließlich an einer Z betreiben möchtest, würde ich mit einem Kauf noch warten.
 
cjbffm

cjbffm

Sehr aktives Mitglied
Ich habe die Z6 und das 70-200 / 2,8 VR II. Keine Probleme und der Autofokus funktioniert praktisch
genauso schnell und treffsicher wie bei der D500, jedenfalls objektivseitig.

Bekanntlich ist der AF der Zs ein wenig langsamer und manchmal nicht exakt genauso treffsicher als
bei einer D500 oder D850. Ob sich das in der Praxis auswirkt, ist aber die zweite Frage.
Als ich im Sommer das letzte Mal zappelnde Dirigenten und Musiker ablichten war, habe ich die D500
zuhause gelassen. - Ich wollte die E-Gitarren nicht mit Geklapper stören. ;)
Das einzige Problem, was ich hatte, war der Augen-AF. Waren viele Augen im Bild, konnte sich der AF
nicht dazu entschließen, auf die nächstliegenden Augen scharf zu stellen.
Davon abgesehen - also Augen-AF ausgeschaltet - habe ich es nicht bereut, die D500 zuhause gelassen
zu haben.

Soll heißen:
1.) Man braucht nicht immer den schnellsten AF.
2.) Die Z6 macht den AF des 70-200 /2,8 VR II auf keinen Fall langsamer. (Manche befürchten das ja
wegen des FTZ-Adapters oder wollen das sogar beobachtet haben.)

Weil hier die Länge und das kommende 70-200 /2,8 Z erwähnt wurden:
Das Objektiv ist, von der Sensorebene her gemessen, bei der Z nicht länger als bei jeder DSLR. Also kein
Grund, um über irgendetwas zu jammern.
Das neue, kommende 70-200 wird mit Sicherheit noch ein Stück teurer werden als das EF L. Das VR II
hingegen bekommt man derzeit verhältnismäßig günstig. Ich nehme an, deswegen überlegst Du auch,
es dir anzuschaffen. Ob das kommende Z für den erheblichen Preisunterschied genügend Mehrwert in
Form von einer besseren Bildqualität liefert? Vor allem im Vergleich zum EF L? - Wait and see.

Grüße, Christian
 
Zuletzt bearbeitet:
F

Fotograf58

Sehr aktives Mitglied
Der AF der Z6 ist in nach meiner Einschätzung eher auf Höhe der D750 (habe auch noch die D750 zur Z6) und nicht der D850. Das hat mich aber auch zu Zeiten meiner D750 bei Sportaufnahmen nicht allzu sehr gestört. Meiner Ansicht reicht das aber auch für Sport, wenn es nicht zu extrem wird. Beim angehängten Bild habe ich das Nikon VR 4,0/70-200 verwendet.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
R

rtraurig

Unterstützendes Mitglied
Vielen Dank für die ersten Eindrücke und Erfahrungen.
Da ich Fotografie als Hobby betreibe und Geld natürlich eine Rolle ist mein Budget begrenzt.
Und ich möchte nicht auf das "Z" warten, da es sicher mehr kosten wird als zu Anfang das FL.
Und weil viel mehr optische Leistung als das FL schon bringt, wird man bei einer Z6 sicher nicht mehr darstellen können, dann schon
eher für die Z7.
Natürlich überlege ich ein günstigeres VR II zu kaufen und abzuwarten was die Z-Variante bringt, aber nur wenn es kein Kompromiss zu meinen Vorstellungen ist.
Dazu gehört einfach sehr gute Treffsicherheit und Schnelligkeit des Autofokus, vor allem im AF-C Modus.
Ein Großteil meiner Aufnahmen sind Hunde und Pferde die in Bewegung sind und wenn das nicht gegeben ist, könnte
ich kein vernünftiges Bild mehr liefern oder der Ausschuss wäre sehr hoch.
Ein Tamron 2,8 70-200 G2 konnte ich bereits testen, im AF-S Modus war alles ok aber der AF-C versagte komplett. 90% Ausschuss.
Deswegen bin ich um eure Erfahrungen sehr dankbar.
 
ernst.w

ernst.w

Administrator
Teammitglied
Aber wie ist die Focus-Treffsicherheit und Geschwindigkeit im AF-S und AF-C
mit der Z6?
Ich arbeite mit dem 4.0er an der Z6. Der AF ist, verglichen mit meiner D800 keinesfalls langsamer oder ungenauer. Er ist eher exakter, was aber wegen des Kontrast-AF auch zu erwarten war.

Dass der Continous Mode nicht immer perfekt nachführt, ist bekannt? Liegt aber nicht am Objektiv, sondern an der Kamera.
 
C

cditfurth

NF-F Premium Mitglied
Vielen Dank für die ersten Eindrücke und Erfahrungen.
Da ich Fotografie als Hobby betreibe und Geld natürlich eine Rolle ist mein Budget begrenzt.
Und ich möchte nicht auf das "Z" warten, da es sicher mehr kosten wird als zu Anfang das FL.
Und weil viel mehr optische Leistung als das FL schon bringt, wird man bei einer Z6 sicher nicht mehr darstellen können, dann schon
eher für die Z7.
Natürlich überlege ich ein günstigeres VR II zu kaufen und abzuwarten was die Z-Variante bringt, aber nur wenn es kein Kompromiss zu meinen Vorstellungen ist.
Dazu gehört einfach sehr gute Treffsicherheit und Schnelligkeit des Autofokus, vor allem im AF-C Modus.
Ein Großteil meiner Aufnahmen sind Hunde und Pferde die in Bewegung sind und wenn das nicht gegeben ist, könnte
ich kein vernünftiges Bild mehr liefern oder der Ausschuss wäre sehr hoch.
Ein Tamron 2,8 70-200 G2 konnte ich bereits testen, im AF-S Modus war alles ok aber der AF-C versagte komplett. 90% Ausschuss.
Deswegen bin ich um eure Erfahrungen sehr dankbar.
Bist du sicher, dass du den AF-C korrekt konfiguriert hast? Ich benutze das Tamron 2.8/70-200 G2 an der Z 6 und bin zufrieden. Es könnte etwas leichter sein ...
 
F

Fotograf58

Sehr aktives Mitglied
Bist du sicher, dass du den AF-C korrekt konfiguriert hast? Ich benutze das Tamron 2.8/70-200 G2 an der Z 6 und bin zufrieden. Es könnte etwas leichter sein ...
Wenn Du es leichter haben willst, musst Du auf das 4,0-er Zoom umsteigen. Ein 2,8-er Zoom bringt nun mal Gewicht auf die Waage.
 
Furby

Furby

Nikon-Clubmitglied
Ein Tamron 2,8 70-200 G2 konnte ich bereits testen, im AF-S Modus war alles ok aber der AF-C versagte komplett. 90% Ausschuss.
Deswegen bin ich um eure Erfahrungen sehr dankbar.
Das kann ich mir nur schwer vorstellen, das Tamron G2 funktioniert bei mir, seit ich die neueste Firmware drauf habe, an der Z6 autofokusmäßig ohne Abstriche genau so gut wie die Original-Nikkore. Außerdem ist es optisch den Nikkoren überlegen.

Wenn ich die Bilder betrachte, die vom kommenden Nikkor Z 70-200 f2,8 S im Internet kursieren, dürfte das ein ziemlicher Klopper sein. Außerdem besteht die Möglichkeit, Objektive auf Grund des kurzen Auflagenmaßes kleiner und leichter zu konstruieren, nur bei kurzbrennweitigen Objektiven, bei Teles dürfte sie sich - sofern es sich um normale Objektive, ohne beispielsweise verkürzende Fresnelllinsen handelt - umkehren. Wenn ich mir Nikons Fantasiepreisgestaltung ansehe, dürfte das Z 70-200 S über 3000 Teuro kosten, aber das ist eine andere Geschichte.
 
Zuletzt bearbeitet:
R

rtraurig

Unterstützendes Mitglied
Nachdem ihr alle nur positives berichtet, sowohl mit den orginal Objektiven als auch mit dem Tamron, habe ich meine Testaufnahmen nochmal genauer angeschaut. Es sind sowohl im AF-S als auch im AF-C viele unscharfe Bilder mit dabei. Wenn man der Focusmessfeldanzeige im Nikon View-NX i glauben darf. Und so wie ich das beurteilen kann spielt das Objektiv gar keine Rolle. Passiert wohl mit dem Tamron genauso wie mit dem Nikkoren 4,0er 70-200 und 4,0 300mm. Die Bilder sind unbearbeitet und ooc. Nur zu Testzwecken. Ich hänge einen Screenshoot vom Focusmessfeld mit an._DSC0257.JPG
 
norei

norei

Sehr aktives Mitglied
Das gezeigte Bild ist nicht unscharf - es ist nur nicht da scharf, wo es das sein sollte (edit: gilt nur für das erste Bild; die beiden anderen kamen erst später).

Was die Anzeige des Fokusmeßfeldes im RAW-Konverter angeht, laß' ich mich gerne korrigieren, aber m.W. wird da nur das Meßfeld angezeigt, welches du ausgewählt hast.
 
W

W.W.

Aktives NF Mitglied
Das gezeigte Bild ist nicht unscharf - es ist nur nicht da scharf, wo es das sein sollte (edit: gilt nur für das erste Bild; die beiden anderen kamen erst später).

Was die Anzeige des Fokusmeßfeldes im RAW-Konverter angeht, laß' ich mich gerne korrigieren, aber m.W. wird da nur das Meßfeld angezeigt, welches du ausgewählt hast.
Zumindest bei meiner D5 werden alle "scharfen" Messfelder angezeigt und nicht das ausgewählte (gilt für Auto, D9 … D153 und GrpH/V).
Welchen Modus AF-S oder AF-C war denn eingestellt? In dem Fall könnte sich der Bildausschnitt zwischen Fokussieren und Auslösen ja noch geändert haben.
 
PeterTaylor

PeterTaylor

NF-F Platin Mitglied
Ich würde mal tippen, dass der AF wegen mangelndem Kontrast nicht scharf gestellt hat. Warum hast Du nicht auf den Kopf fokussiert? Dort ist mehr Kontrast und den wolltest Du doch sicherlich auch im Fokus haben???

Insbesondere beim zweiten Bild gibt es keine Kontrastkante auf die der AF hätte scharf stellen können...
 
BernhardJ

BernhardJ

Sehr aktives Mitglied
Die meisten unscharfen Aufnahmen entstanden doch anscheinend im AF-C-Modus wo die Kamera wohl auch die Fokusfelder selber wählt (?). Da hat Wolfgang anscheinend wenig Einfluss darauf gehabt, hier auf den Entenkopf zu fokussieren.
Ich frage mich aber wieso hier das gelobt berühmte Augenerkennungsdingsbums nicht arbeitete?

Grüße - Bernhard
 
ernst.w

ernst.w

Administrator
Teammitglied
wieso hier das gelobt berühmte Augenerkennungsdingsbums nicht arbeitete?
Weil der Augen-AF nur menschliche Augen erkennen soll. Gesichtserkennung erkennt auch keine Ente. ;))
 
Jürgen Kuprat

Jürgen Kuprat

Sehr aktives Mitglied
Die meisten unscharfen Aufnahmen entstanden doch anscheinend im AF-C-Modus wo die Kamera wohl auch die Fokusfelder selber wählt (?).
Da hat Wolfgang anscheinend wenig Einfluss darauf gehabt, hier auf den Entenkopf zu fokussieren.
Ich bin mir sehr sicher, dass ein Großteil des AF-Gebashes über die Z-Kameras im Netz daher kommt, dass viele sich nicht die Mühe machen, die vielfältigen AF-Konfigurationsmöglichkeiten zu ihren Gunsten korrekt einzustellen und anzuwenden.

Ich frage mich aber wieso hier das gelobt berühmte Augenerkennungsdingsbums nicht arbeitete?

Grüße - Bernhard
Der Augen-AF ist ein nettes Gimmick, das bei direkten Portraitaufnahmen sehr gut funktioniert. Bei reportageähnlichen Anwendungen würde ich ihn nicht einsetzen, da ist Einzelfeld-AF angesagt. Bei Tieren funktioniert er gar nicht, wie oben ernst.w schon gesagt hat.
 
Oben