Nikon D610 in 2020


ElinaBressan

Unterstützendes Mitglied
Hei alle zusammen,

Ich fotografiere Menschen und Tiere und bin vor kurzem von der Nikon 7500 auf die D610 umgestiegen, aus dem grund bessere Bildqualität, weniger Rauschen also klarere und lebendigere Bilder zu bekommen.Habe 2 Festbrennweiten (50u.35mm) von Nikon mit 1,8 Blende, was doch eigentlich auch förderlich ist für die Qualität oder? Eigentlich dachte ich die D610 würde von der Bildqualität um einiges besser sein. Bin jetzt aber etwas irritiert. Bildrauschen ist ähnlich und Display ansicht auf der D610 find ich sehr schlimm. Außerdem sind die dunklen Farben extrem satt und es wirkt alles so unscharf bzw. habe ich das Gefühl das kleine Details untergehen.

Also meine Frage liegt das einfach an meinen Einstellungen oder ist die D610 einfach vielleicht zu alt?

Liebe Grüße Elina
 

nikcook

Registrierte Benutzer_B
Was ist im Menü Aufnahme/Picture Control konfigurieren eingestellt? Vorschlag Standard.
 
Kommentar

dembi64

NF-F Premium Mitglied
ich bin davon überzeugt dass Du mit der D610 noch sehr lange gute und hochwertige Bilder machen kannst. Der Sensor ist der gleiche wie bei der D750 und die wurde bekanntlich erst vor wenigen Wochen abgelöst.

Den Vorschlag eine andere Picture Controll Einstellung zu verwenden hätte ich auch gemacht. Solltest Du keine Einstellung finden die Dir zusagt, könntest du noch ein eigenes Profil schreiben oder aber bereits bestehende (z.B. für analoges Filmmaterial) hinzufügen. Hierzu gibt es im Downloadbereich von Nikon das Programm Picture Control Utility 2. Damit kannst Du anhand von Beispielbilder neue Profile anlegen bzw. bestehende ändern.

Jedoch sollte Dir bewusst sein dass es das perfekte und immer gültige Profis kaum geben wird. Das Ergebnis hängt zu stark von der Aufnahmesituation ab.
 
Kommentar

nikcook

Registrierte Benutzer_B
Neutral nehme ich grundsätzlich bei Menschen und verstärke z.B. partiell die Farben der Kleidung etc. Das ist aber Geschmackssache.
 
Kommentar

of51

Nikon-Clubmitglied
die D610 würde von der Bildqualität um einiges besser sein
Das glaube ich aber nicht. Zwischen den Kameras sind mehrere Jahre Weiterentwicklung.

Picture Control ist eigentlich für das Jpeg. Neutral ist ein bisschen matt, nichts für lebendigere Bilder wie du sie haben willst.
 
Kommentar

Steinkreis

Sehr aktives Mitglied
Schau doch mal hier:
Evtl. gibt es da nützliche Tipps für dich.
 
Kommentar

Tom.S

Sehr aktives Mitglied
Das Rauschen ist bei der D610 um eine Blende besser als bei der D7500. Dazu muss man die Bilder aber entsprechend aufnehmen und in der EBV verarbeiten. Und die Farben sind sowieso das Ergebnis der kamerainternen Settings und danach ebenfalls der EBV. Dass auf Knopfdruck ooc irgendwelche jpgs entstehen, die dann mehr oder minder zufällig den Geschmack des Users treffen, ist Glückssache.
Gerade FX-Modelle, die sich vom Anspruch insbesondere an Profis oder ambitionierte Amateure richten, sind in der Grundeinstellung vor allem darauf optimiert möglichst viel Ausgangsmaterial zur möglichst umfassenden weiteren Verarbeitung zu liefern.
 
Kommentar

mhensche

Nikon-Clubmitglied
Auf gwegners Seite ist auch ein ISO Test, der APS-C und Vollformatkameras vergleicht:

Deine beiden sind zwar nicht dabei, aber Test zeigt einfach, dass die Sensoren der letzten Jahre wirklich dicht beieinander liegen.
Und gerade die D7500 hat mit dem 20,9 Megapixel-Sensor (aus der D500) den aktuell besten (Nikon) APS-C Sensor, den du mit dem aktuell zweitbesten (Nikon) Vollformat 24 Megapixel Sensor vergleichst. Die sind einfach nah beieinander :)
 
Kommentar

Tom.S

Sehr aktives Mitglied
Und gerade die D7500 hat mit dem 20,9 Megapixel-Sensor (aus der D500) den aktuell besten (Nikon) APS-C Sensor...
Das kommt aber schon sehr drauf an wie man das interpretiert. Der 24MP DX Sensor hat immer noch die höchste Auflösung und den größtmöglichen Dynamikumfang, bei gleicher SNR18. Und der 24MP-FX Sensor ist bei weitem nicht mehr der zweitbeste.
Und das Ding da von wegner würde ich, so wie den Rest von seinem Zeug, sicher nicht als Test bezeichnen
 
Kommentar

shovelhead

Sehr aktives Mitglied
Hi @ElinaBressan

Ich arbeite seit knapp sechs Jahren mit der D610 und habe eine Reihe von beeindruckend scharfen 120 * 80 cm Drucken an den Wänden. Der einzige Schwachpunkt (wenn man so will) ist der 39-Punkt AF; er deckt einen vergleichsweise kleinen Bereich in der Mitte des Bildes ab und eine moderne Gesichts/Augenerkennung gibt es auch nicht.

Nach der D610 sind viele weitere Nikons erschienen, und fast alle finde ich toll und bei Mancher wäre ich beinahe schwach geworden, aber .... die D610 hat mich nie im Stich gelassen und wird es vermutlich auch nicht so bald tun ;o) Solide Kamera, guter Sensor und mir reicht die Serienfrequenz von sechs Bildern pro Sekunde
 
Kommentar

ElinaBressan

Unterstützendes Mitglied
ich bin davon überzeugt dass Du mit der D610 noch sehr lange gute und hochwertige Bilder machen kannst. Der Sensor ist der gleiche wie bei der D750 und die wurde bekanntlich erst vor wenigen Wochen abgelöst.

Den Vorschlag eine andere Picture Controll Einstellung zu verwenden hätte ich auch gemacht. Solltest Du keine Einstellung finden die Dir zusagt, könntest du noch ein eigenes Profil schreiben oder aber bereits bestehende (z.B. für analoges Filmmaterial) hinzufügen. Hierzu gibt es im Downloadbereich von Nikon das Programm Picture Control Utility 2. Damit kannst Du anhand von Beispielbilder neue Profile anlegen bzw. bestehende ändern.

Jedoch sollte Dir bewusst sein dass es das perfekte und immer gültige Profis kaum geben wird. Das Ergebnis hängt zu stark von der Aufnahmesituation ab.
Okay. Vielen Dank das werd ich mal ausprobieren wusst ich nicht das es die Möglichkeit gibt. Super Tipp danke!
 
Kommentar

ElinaBressan

Unterstützendes Mitglied
Das glaube ich aber nicht. Zwischen den Kameras sind mehrere Jahre Weiterentwicklung.

Picture Control ist eigentlich für das Jpeg. Neutral ist ein bisschen matt, nichts für lebendigere Bilder wie du sie haben willst.
Ja aber genau das ist meine Frage, inwiefern besteht da eine Weiterentwicklung in den Kameras die wirklich relevant für die Fotoqualtät sind. Oft sind es nur zusätzliche Tools die praktisch sind oder? Okay was würdest du empfehelen ?
 
Kommentar

ElinaBressan

Unterstützendes Mitglied
Das kommt aber schon sehr drauf an wie man das interpretiert. Der 24MP DX Sensor hat immer noch die höchste Auflösung und den größtmöglichen Dynamikumfang, bei gleicher SNR18. Und der 24MP-FX Sensor ist bei weitem nicht mehr der zweitbeste.
Und das Ding da von wegner würde ich, so wie den Rest von seinem Zeug, sicher nicht als Test bezeichnen
Was bedeutet SNR18 ? gg Und welcher FX Sensor wär derzeit der Beste?
 
Kommentar

Pixelkarl

Nikon-Clubmitglied
Nach ist die Sensorleistung der D610 vergleichbar mit der D750, oder der Z6.
Lediglich bei der internen JPG-Verarbeitung hat sich einiges verbessert. Arbeitet man mit RAW-Dateien sind Unterschiede vernachlässigbar, bzw. nicht vorhanden.

Gruß Karl
 
Kommentar

Beuteltier

Platin Mitglied - NF "proofed"
Ich würde mit einer D610 immer nur in RAW arbeiten,
und die NEFs dann mit Nikons kostenloser CNX-D entwickeln,
wobei die Standardeinstellung von CNX-D auf "Neueste Picture Control verwenden" sein sollte.
Die D7500 hat die nämlich bereits selbst.

Die im NEF eingebetteten JPGs oder die in der Kamera erzeugten JPGs können mit der damit erzielbaren Bildqualität nicht mithalten, schon gar nicht, wenn man die Bildkontrolle am Kamera-Display zur Qualitätsprüfung nutzt.
 
Kommentar

shovelhead

Sehr aktives Mitglied
Ich würde mit einer D610 immer nur in RAW arbeiten,
und die NEFs dann mit Nikons kostenloser CNX-D entwickeln,
Hmm, tja ich arbeite zwar 100% mit RAW Daten (auf beiden Karten) aber ich verwende darktable als RAW Konverter und kann das auch wärmstens empfehlen. Alle RAW enthalten ja ein JPEG, also ist es problemlos möglich, dies zu extrahieren, wenn man nicht erst noch durch den Konverter will. Das geht sogar einfach in der Kommandozeile.

dcraw -e dsc1234.NEF dsc1234.jpg

extrahiert mir das jpg, welches sich im dsc1234.NEF befindet, und schreibt es in das Verzeichnis, in dem das NEF liegt.

dcraw -e *.NEF *.jpg

macht das Gleiche, aber für ALLE NEF in diesem Verzeichnis.

Ja, dafür gibt es bestimmt auch ein wirklich grossartiges Programm mit bunter Oberfläche, in dem man mit der Maus und dem Rechtsklick betroffene Dateien markieren kann um dann per Drop-Down Menü auszuwählen, welche Aktion jetzt auszuführen ist (und an welchem Ort). Bis dass das Programm aufgerufen und gestartet ist, habe ich die eine Zeile eingegeben, die Konvertierung abgeschlossen und neuen Kaffee gekocht ...
 
Kommentar

Um antworten zu können musst du eingeloggt sein.

Hast du dein Passwort vergessen?
Du hast noch kein Benutzerprofil? Jetzt registrieren
Oben
LiveZilla Live Chat Software