Information Nikon D5500 Konstruktionsfehler JA oder NEIN

Nachtwanderer

Unterstützendes Mitglied
Hallo zusammen,
ich bin neu hier im Forum. Der Grund, ich möchte von Pentax zu Nikon wechseln.

Da meine Pentax K-30 an einem Konstruktionsfehler leidet ( Blendensteuerung ) und das nach weniger wie 30.000 Bildern, schließe ich mit Pentax ab.

- Ist bei Nikon, speziell der D5500 ein häufig auftretender Defekt bekannt?

- Wie steht ihr zur D5500.
Empfehlenswertes Model für Langanhaltend Freude oder doch eine Kamera mit Ecken und Kannten?

Mit freundlichen Grüßen Richard
 
Bild

Beuteltier

Platin Mitglied - NF "proofed"
Hallo Richard!

Eine Blendensteuerung gibt es auch bei Nikon. Die geht auch manchmal kaputt - manchmal einfach nach mehreren Jahren Nutzung, manchmal nach mehreren -zigtausend Auslösungen.
Bei den Semiprofessionellen Nikons hält sie erfahrungsgemäß länger durch als bei den Einsteigermodellen wie die D5500 eine ist.

30.000 Auslösungen sind aber schon eine ganze Menge! :cool:
 

Terminus

Sehr aktives Mitglied
ich hatte mal eine D7000 an welcher nach ~5000 Auslösungen der Verschluss hinüber war; Spiegel blieb oben und ERR auf dem Schulterdisplay war. An einem 70-200/2.8VRII war beim Auspacken bereits die VR-Unit defekt. An meinem Tamron 70-200/2.8 VC USD war nach 1,5 Jahren der Ultraschallmotor kaputt.
Alles geht kaputt, auch das Zeugs von Nikon.
 

Nachtwanderer

Unterstützendes Mitglied
Hallo Richard!

Eine Blendensteuerung gibt es auch bei Nikon. Die geht auch manchmal kaputt - manchmal einfach nach mehreren Jahren Nutzung, manchmal nach mehreren -zigtausend Auslösungen.
Bei den Semiprofessionellen Nikons hält sie erfahrungsgemäß länger durch als bei den Einsteigermodellen wie die D5500 eine ist.

30.000 Auslösungen sind aber schon eine ganze Menge! :cool:
:eek: das schockt mich jetzt. Ich dacht mit Nikon stehe ich etwas besser da.

Hab grad nochmal nachsehen, sind doch weniger Bilder wie ich dachte.
Nach Ca. 11.900 ist der Defekt bei der K-30 aufgetreten.
Zieht man die Timelapse Aufnahme von vor 3 Wochen ab da sind knapp 4.000 durchgegangen, hatte ich effektiv nur 8.000 Aufnahmen was von der Kamera :heul:
 

Nachtwanderer

Unterstützendes Mitglied
ich hatte mal eine D7000 an welcher nach ~5000 Auslösungen der Verschluss hinüber war; Spiegel blieb oben und ERR auf dem Schulterdisplay war. An einem 70-200/2.8VRII war beim Auspacken bereits die VR-Unit defekt. An meinem Tamron 70-200/2.8 VC USD war nach 1,5 Jahren der Ultraschallmotor kaputt.
Alles geht kaputt, auch das Zeugs von Nikon.
Das find ich echt übel.
Die Sachen sind ja nicht gerade Geschenkartikel, da sollte man etwas erwarten können.
Mit solchen Zahlen kann ja bald schon eine Einwegkamera mithalten.
 

dembi64

NF-F Premium Mitglied
Das find ich echt übel.
Die Sachen sind ja nicht gerade Geschenkartikel, da sollte man etwas erwarten können.
Mit solchen Zahlen kann ja bald schon eine Einwegkamera mithalten.
so dramatisch würde ich dass nicht sehen. Es ist ja nicht die Regel dass soche Geräte nach solch kurzer Nutzungsdauer eine Defekt haben. Aber natürlich kann es vorkommen. Du hast ja nicht gefragt in welcher Häufigkeit sonder ob es überhaupt vorkommen kann.

Hast Du schon einmal Tante Google befragt? Meines wissens ist nichts über einen Konstruktionsfehler oder über einen Fehler in der Produktion bekannt und Ausnahmen gibt es überall. Daher keep cool, es ist eine klasse Kamera und kann bedenkenlos gekauft werden.
 

Terminus

Sehr aktives Mitglied
wenn du etwas möchtest was definitiv nicht kaputt gehen sollte, kauf die einen Amboss :p
 

Nachtwanderer

Unterstützendes Mitglied
so dramatisch würde ich dass nicht sehen. Es ist ja nicht die Regel dass soche Geräte nach solch kurzer Nutzungsdauer eine Defekt haben. Aber natürlich kann es vorkommen. Du hast ja nicht gefragt in welcher Häufigkeit sonder ob es überhaupt vorkommen kann.

Hast Du schon einmal Tante Google befragt? Meines wissens ist nichts über einen Konstruktionsfehler oder über einen Fehler in der Produktion bekannt und Ausnahmen gibt es überall. Daher keep cool, es ist eine klasse Kamera und kann bedenkenlos gekauft werden.
Ja hatte ich schon versucht in Erfahrung zu bringen, nichts gefunden was auf ein Serienfehler hinweist aber man weiß ja das der Teufel oft im Detail steckt und Google auch das richtige gefragt werden möchte um ein die passend Antwort zu geben.

Bin ja schonmal froh das hier ein anständiger Dialog herrscht, ist ja nicht Gang und gebe in Foren.
Und das nicht schon 20 Kommentare hier drüber geschrieben wurden über mögliche Fehler die bekannt sind stimmt mich auch schonmal glücklich.:D
 

Tom.S

Sehr aktives Mitglied
Die Frage ist, was du überhaupt unter Konstruktionsfehler verstehst.
Es gibt ja Leute die meinen Spiegelreflex sei an sich ein Konstruktionsfehler und, dass dieses Klappdings irgendwann mechanisch am Ende ist, lässt sich wohl kaum vermeiden. Auch um eine Blendensteuerung, die im Einzelfall versagen kann, wird man nicht rumkommen. Das alles halte ich für keine Konstruktionsfehler.

Insofern hat die D5500 keine Konstruktionsfehler.
 

Nachtwanderer

Unterstützendes Mitglied
Die Frage ist, was du überhaupt unter Konstruktionsfehler verstehst.
Es gibt ja Leute die meinen Spiegelreflex sei an sich ein Konstruktionsfehler und, dass dieses Klappdings irgendwann mechanisch am Ende ist, lässt sich wohl kaum vermeiden. Auch um eine Blendensteuerung, die im Einzelfall versagen kann, wird man nicht rumkommen. Das alles halte ich für keine Konstruktionsfehler.

Insofern hat die D5500 keine Konstruktionsfehler.
Das ist richtig und ist auch unvermeidlich bei einer Mechanischen Komponente welche nicht geölt wird.
Im Pentax Forum Penzaxians schildern viele Leute von exakt dem Problem.
Ein Ausfall der Blendensteuerung tritt bei vielen noch in der Garantie auf und macht sich oft nach 9.000 bis 50.000 Bildern bemerkbar.

Wenn es ein Einzelfall wäre, würde ich den Hersteller nicht wechseln, in dem Fall ist es für mein Empfinden allerdings ein Serienfehler = Konstruktionsfehler.

Die Instandsetzung muss hier natürlich der Kunde bezahlen :mad: animiert mich nicht gerade mir im Leben wieder eine Pentax zu Kaufen.
 

936baby

Sehr aktives Mitglied
Habe jetzt nachgelesen im Netz. Ärgerlich für Pentax. Das man da keine Rückrufaktion macht wundert mich. Bei Nikon hat es sowas in der Vergangenheit schon gegeben. Da steht man zu seinen Fehlern.
 

Beuteltier

Platin Mitglied - NF "proofed"
Hi!
Die Instandsetzung muss hier natürlich der Kunde bezahlen
Natürlich?
Wie das?
Wenn die Kamera innerhalb von 24 Monaten ab Kauf mit so einem Defekt ausfällt, greift doch die Gewährleistung des Händlers...:confused:
 

Nachtwanderer

Unterstützendes Mitglied
Hatte das etwas schlecht formuliert. Natürlich ist die GESETZLICHE Garantiezeit abgelaufen.
Der Hersteller kann trotzdem ohne weiteres auf das Produkt oder Teile des Produktes mehr Garantie geben.
In so einem Fall kann er auch auf Kullanz den Schaden beheben.

Wie auch immer, im Sinne des Kunden wird hier jedenfalls nicht gehandelt.
 

häuschen

NF-F "proofed"
Das find ich echt übel.
Es gibt einige Hersteller, deren Geräte sich nach Ablauf der Garantie beginnen von selbst aufzulösen. Von diesem Problem ist gerade die D5500 betroffen, deren Zeitzünder relativ exakt eingestellt sind.
Ein Produkte aus der ehemaligen Sowjetunion ist davor gefeit, weil die damals 10 Jahre Garantie auf die Mechanik, sowie 50 Jahre gegen Durchrostig gegeben haben.

Auch kriegt man bei Beschwerden heute nix mehr auf die Fresse, weil Breschnew tot. Ein durch und durch guter Kauf, so eine Zenith und mit digitalem Rückteil sogar recht zeitgemäß.
 

Nachtwanderer

Unterstützendes Mitglied
Um euch ein kleines Update zu geben wie es mit der K-30 weiter ging.

Das viel besagte Problem, welches häufig als Ursache für die schwarzen Bilder genannt wird, die Blendensteuerung war es nicht. Im zerlegten zustand der K-30 konnte man auch keine Schäden am Anker, Spule oder Zahnräder sehen welche den schlitten bewegen.

Pentax hat lediglich, oder besser gesagt zum bedauern, am Schlitzverschluss versagt. Die Komplette Federkraft der Lamellen fehlt. Im Video Modus und ein kleiner Blick in den Spiegelschacht (sagt man das so) konnte man erkennen das die Lamellen verschlossen blieben.

Es gibt einige Hersteller, deren Geräte sich nach Ablauf der Garantie beginnen von selbst aufzulösen. Von diesem Problem ist gerade die D5500 betroffen, deren Zeitzünder relativ exakt eingestellt sind.
Nicht das ich deine Aussage als haltlos beschreiben möchte, aber auf welche Quelle berufst du dich? Die D5500 ist meines Wissens nach erst seit 02.2015 auf den Markt.
Die
Es gibt keine GESETZLICHE Garantie. Garantie ist immer eine freiwillig Leistung. Meist des Herstellers manchmal auch des Händlers.

Was du meinst ist die Gewährleistung und diese ist immer vom Händler zu erbringen.
Gewährleistung erlischt, bei den ersten Modellen, ja erst im Februar 2017.

Sollte an dieser Behauptung wirklich was dran sein würde ich gern eure Expertenmeinung wissen.
Nikon D5500 oder Panasonic Lumix DMC-GX80
Beide Modelle haben für mich ihren Reiz. In erster Linie möchte ich aber eine Kamera die Haltbarer ist wie meine letzte:)
Mit welchen Model liegt die Wahrscheinlichkeit höher, lange Freude zu haben.

Gruß Richard
 

Um antworten zu können musst du eingeloggt sein.

Hast du dein Passwort vergessen?
Du hast noch kein Benutzerprofil? Jetzt registrieren
Oben